Frage von justsome, 179

Ist gott zufrieden gott zusein?

Hatt gott es sich ausgesucht gott zusein Und ist gott zufrieden damit unbegrenzt in allem denkbaren zu sein

Antwort
von RevatiKKS, 38

Ja, das ist Er. Aber gleichzeitig hat Er sich in der ewigen spirituellen Welt eine Umgebung geschaffen, in der Er mit allen in einem liebevollen Austausch stehen kann, ohne dass Er selbst oder die anderen sich ständig Seiner Position bewusst sind.  So wird es in den Vedas berichtet und ist auch nachvollziehbar.

Mal ganz ehrlich, wenn du mächtig, reich und wunderschön wärst, wir sehr könntest du darauf vertrauen, dass die Menschen mit denen du zu tun hast dich selbst als Person meinen und nicht deine macht, deinen Reichtum, dein Prestige, wenn sie freundlich zu dir sind und dir ihre Zuneigung oder Liebe beteuern. Wäre doch auf Dauer etwas unbefriedigend, oder nicht?

In manchen Beziehung sind wir gar nicht so verschieden von Gott, wenn auch seine guten Eigenschaften sich in uns in dieser Welt manchmal verzerrt widerspiegeln.

Antwort
von Sturmwolke, 42

In der Bibel heißt es, daß Gott glücklich ist:

(1. Timotheus 1:11) 11 gemäß der herrlichen guten Botschaft des glücklichen Gottes, mit der ich betraut worden bin.

Aus dem folgenden Text geht hervor, daß Gott mehr als zufrieden mit seiner Schöpfung war:

(Hiob 38:4-7)
4 Wo befandest du dich, als ich die Erde gründete? Teil [es mir] mit, wenn du Verständnisvermögen hast. 
5 Wer hat ihre Maße festgesetzt, falls du [es] weißt, Oder wer hat über sie die Meßschnur ausgespannt? 
6 Worin sind ihre Einstecksockel eingesenkt worden, Oder wer hat ihren Eckstein gelegt, 
7 Als die Morgensterne miteinander jubelten Und alle Söhne Gottes beifällig zu jauchzen begannen?
8 Und [wer] hat das Meer mit Türen abgesperrt,
Das hervorzukommen begann, wie wenn es aus dem Mutterschoß hervorbräche,
 9 Als ich ihm die Wolke als Gewand umlegte
Und dichtes Dunkel als seine Windel
10 Und ich daranging, meine bestimmte [Grenze] darüber auszubrechen
Und Riegel und Türen zu setzen,
11 Und ich dann sprach: ‚Bis hierher darfst du kommen und nicht weiter;
Und hier sind deine stolzen Wellen begrenzt.‘?
12 War es von deinen Tagen an, daß du dem Morgen gebotest?
Hast du die Morgenröte ihren Platz wissen lassen,
13 Damit sie die äußersten Enden der Erde erfasse,
Daß die Bösen von ihr abgeschüttelt würden?
14 Sie verwandelt sich wie Lehm unter einem Siegel,
Und Dinge stellen sich hin wie in Bekleidung.
15 Und den Bösen wird ihr Licht vorenthalten,
Und der hochgehobene Arm selbst wird zerbrochen.
16 Bist du zu den Quellen des Meeres gekommen,
Oder bist du auf der Suche nach der Wassertiefe umhergewandelt?
17 Sind dir die Tore des Todes enthüllt worden,
Oder kannst du die Tore tiefen Schattens sehen?
18 Hast du verständnisvoll die weiten Räume der Erde betrachtet?
Gib Bescheid, wenn du das alles kennengelernt hast.
19 Wo nun ist der Weg dorthin, wo das Licht weilt?
Was Finsternis betrifft, wo nun ist ihre Stätte,
20 Daß du sie zu ihrer Grenze hinbrächtest
Und daß du die Pfade zu ihrem Haus verständest?
21 Hast du [es] erkannt, weil du um jene Zeit geboren wurdest
Und [weil] deiner Tage an Zahl viele sind?
22 Bist du in die Vorratshäuser des Schnees eingetreten,
Oder siehst du auch die Vorratskammern des Hagels,
23 Den ich zurückbehalten habe für die Zeit der Bedrängnis,
Für den Tag des Kampfes und des Krieges?
24 Wo nun ist der Weg, auf dem sich das Licht verteilt
[Und] der Ostwind sich zerstreut über die Erde?
25 Wer hat für die Flut einen Kanal abgeteilt
Und einen Weg für die donnernde Sturmwolke,
26 Um es auf das Land regnen zu lassen, wo es keinen Menschen gibt,
[Auf] die Wildnis, in der kein Erdenmensch ist,
27 Um vom Sturm betroffene und verödete Orte zu sättigen
Und den Graswuchs sprießen zu lassen?
28 Gibt es einen Vater für den Regen,
Oder wer hat die Tautropfen geboren?
29 Aus wessen Leib kommt tatsächlich das Eis hervor,
Und was den Reif des Himmels betrifft, wer gebiert ihn denn?
30 Die Wasser, sie halten sich versteckt wie durch Stein,
Und die Oberfläche der Wassertiefe schließt sich zusammen.
31 Kannst du die Bande des Kịma-Sternbildes knüpfen,
Oder kannst du sogar die Stricke des Kẹsil-Sternbildes lösen?
32 Kannst du das Massaroth-Sternbild zu seiner bestimmten Zeit herausführen?
Und was das Asch-Sternbild samt seinen Söhnen betrifft, kannst du sie leiten?
33 Hast du die Satzungen der Himmel erkannt,
Oder könntest du seine Autorität auf die Erde setzen?
34 Kannst du deine Stimme gar zur Wolke erheben,
So daß ein Wasserschwall selbst dich bedeckt?
35 Kannst du Blitze aussenden, daß sie hingehen
Und zu dir sagen: ‚Hier sind wir!‘?
36 Wer hat Weisheit in die Wolkenschichten gelegt,
Oder wer hat dem Himmelsphänomen Verstand gegeben?
37 Wer kann in Weisheit genau die Wolken zählen,
Oder die Wasserkrüge des Himmels — wer kann [sie] umkippen,
38 Wenn sich der Staub ergießt wie zu einer gegossenen Masse
Und die Erdschollen selbst aneinander haftenbleiben?
39 Kannst du selbst für einen Löwen Raub erjagen,
Und kannst du die Gier junger Löwen stillen,
40 Wenn sie in den Verstecken kauern
[Oder] ständig im Dickicht auf der Lauer liegen?
41 Wer bereitet dem Raben sein Futter,
Wenn seine eigenen Jungen zu Gott um Hilfe rufen,
[Wenn] sie fortgesetzt umherirren, weil es nichts zu fressen gibt?
39 Hast du die bestimmte Zeit erkannt, zu der die Steinböcke des zerklüfteten Felsens gebären?
Beobachtest du genau, wann die Hindinnen unter Geburtsschmerzen [Junge] hervorbringen?
 2 Zählst du die Mondmonate, die sie erfüllen,
Oder hast du die bestimmte Zeit, da sie gebären, erkannt?
 3 Sie beugen sich, wenn sie ihre Jungen werfen,
[Wenn] sie ihre Wehen los werden.
 4 Ihre Söhne werden kräftig, sie werden groß auf dem freien Feld;
Sie ziehen tatsächlich aus und kehren nicht zu ihnen zurück.
 5 Wer hat das Zebra in die Freiheit entsandt,
Und wer hat selbst des Wildesels Bande gelöst,
 6 Zu dessen Haus ich die Wüstenebene bestimmte
Und zu dessen Wohnorten das Salzland?
 7 Er lacht des Getümmels einer Stadt;
Das Lärmen eines Treibers hört er nicht.
 8 Er erspäht Berge für seine Weide,
Und nach allerlei Grün sucht er.
 9 Will ein Wildstier dir dienen,
Oder wird er bei deiner Krippe übernachten?
10 Wirst du einen Wildstier mit Seilen an die Furche festbinden,
Oder wird er hinter dir her Tiefebenen eggen?
11 Wirst du auf ihn vertrauen, weil er reich ist an Kraft,
Und wirst du ihm deine Mühe überlassen?
12 Wirst du dich darauf verlassen, daß er deine Saat einbringen
Und daß er in deine Dreschtenne einsammeln wird?
13 Hat der Straußenhenne Flügel fröhlich geschlagen,
Oder [hat sie] die Schwingen eines Storches und das Gefieder?
14 Denn sie überläßt der Erde ihre Eier,
Und im Staub hält sie sie warm,
15 Und sie vergißt, daß ein Fuß sie zerdrücken
Oder auch ein wildlebendes Tier des Feldes auf sie treten kann.
16 Sie behandelt ihre Söhne tatsächlich hart, als gehörten sie nicht ihr —
Vergeblich ist ihre Mühe, [denn sie ist] unerschrocken.
17 Denn Gott hat sie Weisheit vergessen lassen,
Und er hat ihr keinen Anteil an Verstand gegeben.
18 Zu der Zeit, da sie sich mit [ihren Flügeln] in die Höhe peitscht,
Lacht sie des Rosses und seines Reiters.
19 Kannst du dem Roß Kraft verleihen?
Kannst du seinen Hals mit einer rauschenden Mähne bekleiden?
20 Kannst du es wie eine Heuschrecke zum Springen bringen?
Die Würde seines Schnaubens ist schreckenerregend.
21 Es scharrt in der Tiefebene und frohlockt in Kraft;
Es zieht aus, der Rüstung entgegen.
22 Es lacht über Schrecken und erschrickt nicht;
Auch kehrt es nicht um wegen eines Schwertes.
23 Gegen dasselbe klirrt ein Köcher,
Die Klinge eines Speeres und eines Wurfspießes.
24 Mit Gestampfe und Erregung schlürft es die Erde in sich hinein,
Und es glaubt nicht, daß es der Schall eines Horns ist.
25 Sobald das Horn ertönt, sagt es: Haha!
Und von fern her wittert es die Schlacht,
Das Lärmen von Obersten und das Kriegsgeschrei.
26 Ist es zufolge deines Verstandes, daß sich der Falke emporschwingt,
Daß er seine Flügel zum Südwind hin ausbreitet?
27 Oder ist es auf deinen Befehl, daß ein Adler aufwärts fliegt
Und daß er sein Nest hoch oben baut,
28 Daß er auf einem zerklüfteten Felsen weilt und die Nacht
Auf einem zerklüfteten Felszahn und an einem unzugänglichen Ort verbringt?
29 Von dort aus muß er nach Nahrung suchen;
Weit in die Ferne schauen seine Augen unablässig.
30 Und seine Jungen, sie schlürfen fortwährend Blut;
Und wo die Erschlagenen sind, da ist er.“


Nur so als Anregung ...


Antwort
von justsome, 75

Wenn ich mir jetzt vorstelle undlich zu existieren alles zu wissen und alles zukönnen fände ich das schrecklich aber ich bin ja auch ein mensch

Kommentar von Fantho ,

Vermutlich liegt es darin, dass Du mit diesen Fähigkeiten nicht viel anzufangen wüsstest....

Gruß Fantho

Antwort
von SilentX, 64

Selbst wenn es Gott gibt würde er trotzdem 100%ig nicht unbegrenzt in allem denkbaren sein. Und wenn er nicht zufrieden wäre würde er natürlich etwas daran ändern können also kann es Gott nur in zufrieden oder gar nicht geben oder er hat doch nur begrenzte Mächte.

Kommentar von justsome ,

wie mit dem allmachts paradoxon

Kommentar von SilentX ,

Das ist ja lustig kannte es vorher nicht und habe es mir gerade durchgelesen. Ich bin ja ein richtiger Philosoph Kappa xD

Kommentar von Fantho ,

Welches Du natürlich auch verstanden hast ;-)

Gruß Fantho

Kommentar von SilentX ,

Ist es normalerweise schwer sowas zu verstehen? :)

Antwort
von Gwennydoline, 54

Wir können keine Aussagen über Gott treffen :)
Alle Dinge wie "Gott ist..." "Gott möchte, dass...." sind schlichtweg falsch!

Kommentar von Fantho ,

Wir können keine Aussagen über Gott treffen

Doch, können wir! Beispiel: Gott ist ein energetisches Wesen mit Bewusstsein und Bewusstheit...

Dies ist eine Aussage!

Eine Aussage ist eine Feststellung, eine Erklärung, etwas Gesagtes, das die eigene Meinung bzw. das eigene Wissen widerspeigelt (Wiktionary)...Und diese Aussage spiegelt meine Meinung und Überzeugung wider....

Solltest Du nun diese Aussage als falsch deklarieren, müsstest Du entweder dies jetzt nur noch beweisen, oder als Deine eigene Meinung deklarieren ;-)

Gruß Fantho

Kommentar von Gwennydoline ,

Ich seh es genau andersrum ;) : Jemand der Aussagen über Gott tätigt sollte es so formulieren: "In meiner Vorstellung ist Gott..."
Jeder (Gläubige) hat doch ein anderes Gottesbild  - z.B. Gott als gütiger Vater/Gott als Richter/Gott als übermenschliches Wesen ohne direkten Einfluss auf die heutige Menschheit/...
Deswegen finde ich etwas anmaßend zu sagen: "Gott ist.."
Zudem ist es allgemein etwas anmaßend überhaupt Aussagen über Gott treffen zu wollen... sagt nicht die Bibel selbst, dass die Menschen sich kein Bildnis von ihm machen sollen?

Bin selbst nicht gläubig, denke jedoch, dass es eine gesellschaftliche Pflicht ist auf soetwas zu achten :)

LG :)

Antwort
von stempelmekka, 8

Frag das nicht uns - frag IHN selbst das :-)

Antwort
von lowrider0, 45

Nein, Gott hat sich das nicht ausgesucht. 

Der Mensch hat sich ausgesucht Gott zu erfinden um alles Unerklärliche abzuhaken und Verantwortung abzuschieben.

Kommentar von justsome ,

das ist ja eigentlich klar wenn man mal auf ältere religionen zurück sieht aber einfach nur als philosophische frage

Kommentar von lowrider0 ,

Was für ältere Religionen?

Kommentar von justsome ,

zum beispiel die griechische mythologie wenn es blitzt und donnert schleudert zeus seine blitze

Antwort
von Moltik, 52

Du kannst es mit einem Blech voller Muffins vergleichen. Du hast diese Muffins gemacht, so wie sie jetzt sind. So ungefähr denke ich wird sich Gott fühlen. 

Antwort
von casala, 72

hä - watt fürn gott?

Antwort
von Schweinsbraten4, 25

Du vermenschlichst Gott zu sehr. Wenn es ihn gibt, ist er unvorstellbar. So Dinge wie zufriedenbdamit sein, beschäftigen ihn garnicht. 

Antwort
von BertRollmops, 52

Das ist eine sehr persönliche Frage. Generell bin ich unzufrieden. Aber das liegt daran, dass ich nicht alles integriert habe, was sich mir in den Weg stellt. Vielmehr kämpfe ich dagegen an. Und Gott hat diese Probleme nicht. Er ist Integration. 

Antwort
von xxalia, 55

Woher sollen wir sowas wissen? Wir können nicht in Gott reinschauen.

Antwort
von GreenPlanet, 60

Die Frage ist unmöglich zu beantworten, da wir Gottes Wesen nicht kennen.

Antwort
von Silmoo, 63

Ich glaube Gott ist unzufrieden und verzweifelt, das er kein Helfer sein kann bei den vielen Kriegen und Unruhen und Katastrophen in dieser Welt, sondern nur der Schöpfer ist.

Kommentar von Moltik ,

Er hat doch schon mal eine "Große Sintflut" geschickt oder etwa nicht?
Bin nicht gläubig, also entschuldige 

Kommentar von Silmoo ,

 Ja ,stimmt :

Als Sintflut wird im 1. Buch Mose der Bibel[1] eine große weltumspannende Flut bezeichnet, mit der Gott die Menschen für ihr sündiges Leben bestraft haben soll. Gemäß dem biblischen Bericht im Alten Testament (1. Mo 7-8) soll die Sintflut 300 Tage oder 10 Monate gedauert und selbst den höchsten Berg der Welt mit Wasser bedeckt haben,

Antwort
von Fantho, 33

Es bliebe ihm auch nichts anderes übrig ;-)

Gruß Fantho

Kommentar von bluelelua ,

Also entschuldigt mal! Das ist eine durchaus intelligente Frage über die man ganz gut nachdenken kann, hochinteressant und hochphilosophisch! NewAgeAnhänger werden gerne einen Versuch machen diese Frage zu beantworten. Lies mal das Buch: "Gespräche mit Gott" ovn Neale Donald Walsch. Das ist ein sehr aufschlussreiches Buch und Du kannst da die Antwort auf Deine Frage finden.  

Kommentar von Fantho ,

Ich habe und kenne alle drei Bände ;-)

Zudem: Was soll man hier groß philosophieren?

Bist Du zufrieden, Du selbst zu sein, oder nicht? Du kannst es sein, Du kannst es auch nicht sein, aber

jede Entscheidung ändert nichts daran, dass Du niemand anderer sein kannst - Weshalb dann unzufrieden sein? Es bleibt Dir nichts anderes übrig, als Du selbst zu sein und zu versuchen, zufrieden damit zu sein...

Zudem impliziert die Konjunktion in meiner Aussage, dass Gott weder zufrieden, noch unzufrieden ist, denn Gott ist keinen menschlichen Trieben, Wünschen, Vorstellungen etc. ausgesetzt, denn wie wir Menschen schön sagen würden und es uns oft wünschen: Gott befindet sich in seiner Mitte (Yin und Yang)....

Gruß Fantho

Antwort
von josef050153, 8

Anscheinend schon. Er hatte ja eine Ewigkeit Zeit, sich eine andere Aufgabe zu suchen.

Antwort
von Mucker, 44

Wer soll dir hier eigentlich ernsthaft eine solche Frage beantworten ?

Da müsstest du Gott schon selbst fragen - wenn du ihn siehst.

Aber selbst wenn du ihm begegnen würdest - ob er dich Menschenwurm überhaupt wahrnehmen würde  und dir darauf ne Antwort geben würde - ist wohl eher unwahrscheinlich, weil er sich dann wohl schon eher mit wesentlichen Fragen beschäftigt - und nicht mit solchen Nonsens-Fragen.

Kommentar von justsome ,

ich frag nicht um die frage beantwortet zu kriegen das wird niemand können mich interessiert einfach nur die meinung der leute diesem thema gegenüber

Kommentar von Mucker ,

Wie wär´s denn mal mit relevanten intelligenten Fragen ?

Kommentar von bluelelua ,

Also entschuldigt mal! Das ist eine durchaus intelligente und relevante Frage über die man ganz gut nachdenken kann, hochinteressant und hochphilosophisch! NewAgeAnhänger werden gerne einen Versuch machen diese Frage zu beantworten. Lies mal das Buch: "Gespräche mit Gott" ovn Neale Donald Walsch. Das ist ein sehr aufschlussreiches Buch und Du kannst da die Antwort auf Deine Frage finden.  

Kommentar von cyracus ,

Diese Was-ist-Deine-Meinung-dazu-blabla-Frage gehört gar nicht in diesen Frage-Antworten-Bereich, sondern ins Forum.

Fragen wie "Was meint, denkt, fühlt Gott ... ist er glücklich ...", Was meint, denkt fühlt mein Nachbar ... ist er glücklich ..." gehören ins Forum. Im Forum ist es erlaubt, auch über die unsinnigsten Themen zu diskutieren.

"Wofür gibt es das Forum?

Das Forum ist der etwas ungezwungenere Bereich von gutefrage.net.Manchmal möchte man sich mit anderen Nutzern einfach nur frei austauschen, ohne einen Rat zu suchen. Hier darf man plaudern, quatschen, diskutieren, Meinungen verhandeln oder Fragen zu gutefrage.net klären. Auch Nutzertreffen können im Forum geplant werden."

weiter hier:

https://www.gutefrage.net/faq#forum

.

Dort könnte auch die hochphilosphische Frage gestellt werden: "Was meint, denkt, fühlt der Nagel in der Wand, der mein geliebtes Bild hängt ..."

Vielleicht meinst Du, diese Frage wäre blöd, ist es aber gar nicht - das meine ich ernst. Gehört aber trotzdem nicht in diesen GF-Bereich, sondern ins Forum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten