Frage von Formlos21, 132

Ist Gott mit menschlichen Methoden wie Bücher Predigten und Regeln erfassbar?

Das Wort "Gott" ist von der denkenden Menscheit millionenenfach und sehr oft auch absichtlich falsch interpretiert worden.

Alles nur um Einfluss Macht über andere zu bekommen, und um persönliche Aufmerksamkeit zuerlangen.Die Geschichte hat es uns gelehrt. Heute versuchen Verbrecher u. mafiähnliche Organisationen wie IS junge Menschen zu ködern und ihnen eine paradisische Zukunft vorzugaukeln.

Sie brauchen nur für die Sache zu kämpfen und evtl. als Selbstmördattentäter zu handeln. Die Organisation besitzt mittlerweile Macht und Einfluss in der übrigen Welt,und verbreitet Angst und Schrecken, mit Hilfe der jungen dummen verblendeten Menschen. Es hat sie immer gegeben seit es Menschen gibt die für eine Sache sterben, weil die Einflussnahme der Verbrecher immer schon da war.

Wenn sie dann in ihren Palästen ihr ausschweifendes Leben führen lachen sie innerlich über diese Dummköpfe die für sie handeln im Namen Gottes oder Allahs. So ist das mit Gott, ein Wort das immer misbraucht wurde, weil Gott immer vom Jetzt in die Zukunft verschoben wird, als Erfüller und Helfer.

Antwort
von klausog333, 33

Du scheinst eine sehr festgefügte ablehnde Haltung gegenüber Gott zu haben. Warum fragst du da noch? Diskutieren und kommentieren will ich hier nicht, aber ich möchte gerne deine Frage beantworten.

Nein, Gott ist nicht mit Büchern, Predigten und Regeln erfassbar. All dies ist zu stümperhaft, um sein Wesen wiederzugeben. Menschlich bleibt uns aber nichts andres übrig, denn nur durch diese Medien können wir uns ausdrücken, versuchen den Glauben weiterzugeben und wach zu halten.

Gott ist nur mit dem Herzen erfassbar und erfahrbar mitten im Leben. Er drängt sich nicht auf aber wer ihn sucht wird ihn sicher finden. Es ist Gnade (eine eigentlich unverdiente Zuwendung).

Kommentar von Formlos21 ,

Es ist einfach mir eine feste ablehnde Gotteshaltung zu unterstellen,und sich dann hinter einer Kommentar und Diskusionsunlust zu verstecken.So sind sie alle die sogenannten Unerschütterlichen.Die Welt ist voll davon.

Mit dem Verstand ist er nicht erfassbar ,weil der Verstand aus dem vergehenden Gehirn stammt.Mit dem Herzen schreibst du,ist sicher richtig, wenn man  ohne Denken Wollen und Analysieren geduldig den jetzigen Augenblick so fühlt wie er ist.Fühlt und erlebt man Gott.Weil er immer da ist .Jetzt.

Kommentar von klausog333 ,

Oh, da habe ich wohl übersehen, daß die Frage nur an Atheisten gerichtet war. Dann kann ich mir ja weitere Überlegungen sparen, weil ihr die sowieso nicht erfassen könnt mit euren "vergehendem Gehirn".

Antwort
von NewKemroy, 19

Eindeutig nein. Gott ist nicht fassbar durch Bücherlesen oder Predigten hören. Und auch wenn irgendwelche Gesänge oder Klanginstrumente die Magengrube zum Beben bringen, so war das nicht Gott.

Es heißt Gott sei nicht erfahrbar indem ein Subjekt Gott erfährt. Die einzige Möglichkeit sei es Gott durch eine Seins-haftigkeit zu erfahren. Mann müsse ihm gleich sein, um ihn erfahren zu können.

Daher wird in vielen Schriften die Einswerdung mit Gott genannt. Oftmals auch als Liebeshochzeit bezeichnet. Ich glaube bei Rumi ist es die Suche nach dem Freund.

So ist es letztendlich eine Verschmelzung in Liebe, in der Gott erfahrbar ist. Aber alles andere ist allenfalls Ausdruck Gottes, aber nicht Gott.


Antwort
von ZoCeAn, 30

Also ich habe mit Religion nicht viel am Hut, aber wieso sollte eine höhere Macht, sollte sie existieren, mit menschlichen, im Vergleich also simplen Gegebenheiten erklärbar sein? Ich denke Gott lässt sich nicht durch so etwas erklären oder wiedergeben.

Antwort
von vonGizycki, 60

Grüß Dich Formlos21!

Ich denke keinesfalls. Gott sehe ich nicht als DU sondern als ES, als schöpferische Kraft im Sein, in uns Menschen und durch uns. Wir sind ja selbst auch schöpferisch tätig.

Ganz gleich was in der Welt gepredigt oder postuliert wird: das Grund allen Seins, also der Grund, warum etwas ist und nicht nichts, ist ein Geheimnis, das bisher niemand aufklären konnte. Man kann dieses Geheimnis auch als Urgrund bezeichnen. Auch mit Gott, aber das führt bei dieser Auffassung zu erheblichen Irritationen und man redet aneinander vorbei, weil etwas gänzlich anderes darunter verstanden wird.

Das einzige was man sagen kann ist, das in diesem Urgrund, der auch der Grund für den Urknall ist, ein Potential zum Werden hat. Wäre es nicht so, es gäbe nichts.

Vielleicht magst Du mal dieses durchlesen? Du brauchst aber Zeit dafür. Es ist aus meinem Profil herauskopiert und war ein öffentlicher Vortrag:

 https://db.tt/4Pef5Nwt

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort
von anniegirl80, 44

Deine obige Frage hat m. M. n. nichts mit dem Text darunter zu tun.

Zur obigen Frage - aus biblisch-christlicher Sicht: Ich denke, nein, das ist immer nur stückweise möglich und ein lebenslanger Prozess. Das steht auch in der Bibel (1. Kor 13,9). Würde Gott in unser kleines Menschenhirn passen, wäre er nicht mehr Gott. Und trotzdem können wir eine Beziehung mit ihm eingehen - das ist schon großartig!

Zum Text: Ja, diese Problematik ist leider Teil unseres Lebens, unserer Geschichte. Ob man solche Menschen wirklich als "denkend" bezeichnen kann - das lasse ich mal offen ^^

Aus christlicher Sicht ist das auch klar ein Verstoß gegen das Gebot dass man den Namen Gottes nicht mißbrauchen soll. Solche Menschen werden deshalb auch eines Tages von Gott zur Rechenschaft gezogen werden.

Wie das Ganze aus islamischer Sicht bzw. anderer Religionen aussieht, das weiß ich nicht.

Kommentar von earnest ,

Drohst nun auch du - siehe "Rechenschaft" - mit der finsteren Hölle?

Das haben wir bisher hier von christlichen Usern noch nicht sehr oft gelesen ...

Ich korrigiere: von Usern, die sich als Christen bezeichnen.

Kommentar von anniegirl80 ,

Ich persönlich bin mir nicht sicher ob es die Hölle als "Ort der ewigen Verdammnis" gibt. In dieser Hinsicht ist die Bibel meines Erachtens nicht eindeutig.

Ich glaube aber an ein Gericht Gottes am "Jüngsten Tag", und  da muss sich dann jeder für seine Taten verantworten.

Kommentar von realsausi2 ,

da muss sich dann jeder für seine Taten verantworten.

Allen voran natürlich Gott.

Kommentar von earnest ,

Wäre das dann Selbst-Gerechtigkeit?

Vielleicht gar Selbst-Justiz?

Kommentar von realsausi2 ,

Nein. Denn wir wären dann Richter über den alten Zausel. Ich würde dem sogar einen Anwalt zugestehen.

Kommentar von anniegirl80 ,

realsausi! Du bist wieder da! Hab lang nix mehr von dir gelesen!

Kommentar von realsausi2 ,

;)) Ich war nicht weg. Nur etwas reduziert. Das RL fordert Tribut.

Antwort
von Miezimaus, 40

Gott kann man nicht beweisen, aber erfahren. 

In der Geschichte der Religionen ist vieles falsch gelaufen. Auch heute gibt es Menschen, die die Religion für ihre Zwecke missbrauchen. Die ihre Religion als die einzig richtige sehen. Die meinen, dafür mit Waffengewalt kämpfen zu müssen. Bis hin zu Selbstmordattentäter. Religion ist immer nur so gut wie die Menschen es sind, die sie ausüben.

Kommentar von Abahatchi ,

Gott kann man nicht beweisen, aber erfahren.

Man kann den erfahren? Vermutlich wie auf dem Rummel in der Gespensterbahn. Obwohl, eine Gespensterbahn ist ja nur Fake und nicht wie bei der Sintflut die ertränkende Realität.

Kommentar von Miezimaus ,

Zu Erfahrung hier ein Absatz aus dem Buch von Jörg Zink "Die Urkraft des Heiligen" Christlicher Glaube im 21. Jahrhundert.

"Wenn wir von "religiöser Erfahrung" sprechen, meinen wir nicht das Verlassen unserer Welt, so, als sähen wir plötzlich Gott selbst, auf seinem himmlischen Thron sitzend. Sie geschieht verhaltener, verborgener, angedeutet. Religiöse Erfahrung ist ein Ahnen oder ein Schock, eine Beglückung oder ein plötzliches Verstehen, das uns innerhalb einer anderen, einer normalen Erfahrung trifft.In einem Schicksalssschlag, in einer Kunstbetrachtung, in einem Glück oder Unglück, in einer Naturerfahrung kommt etwas Anderes zu uns, das uns angeht. Und wohl jeder, der ernsthaft und bewußt nachdenkt, wird irgendeinen Tag nennen können, an dem ihm Derartiges widerfahren ist,

Es kann mir zum Beispiel geschehen, dass ich unter dem plötzlichen, erschreckenden Eindruck stehe: Das trifft mich! Das meint mich! Und immer wird eine solche Erfahrung daran kenntlich sein, dass sie meine Sicht der Dinge verändert,daran, dass sie von mir eine Änderung meines Denkens und meines Verhaltens fordert.,,,"

Kommentar von Abahatchi ,

ui, jemand der die Ironie meines Kommentares nicht verstanden hat. Kann ja mal vorkommen.

Kommentar von Miezimaus ,

Auch Ironie kan man sachlich begegnen. Nichts anderes habe ich getan.

Kommentar von Abahatchi ,

Dann hast Du Die Ironie als solches nicht verstanden.

Antwort
von earnest, 33

Wenn du von der Prämisse ausgehst, dass "Gott" ein menschliches Konstrukt ist, dann ist dies Konstrukt selbstverständlich erfassbar, ähnlich wie das Konstrukt des Fliegenden Spahgettimonsters als Konstrukt erfassbar ist.

Ich weiß allerdings nicht so recht, was dein Text mit deiner Frage zu tun hat.

Gruß, earnest

Antwort
von DerBuddha, 38

zusammengefasst:

religionen sind nur dazu da, um menschen zu beeinflussen, zu beherrschen und macht auszuüben...............:)

würde ein echter erbauer des universums existieren, kein mensch der welt würde ihn jemals begreifen, verstehen, erfassen und schon gar nicht mit menschlichen denkweisen und vorstellungen katalogisieren/beschreiben können...... ein echter erbauer des universums wäre ausserhalb ALLER menschlichen vorstellungen und beschreibungsmöglichkeiten und schon gar nicht mit menschlichen emotionen auststattbar..............

in dem moment, wo ein mensch also behauptet, sein gott wäre lieb, gütig, friedlich usw., hat er sich gerade seinen eigenen gott erschaffen............:)

sämtliche gläubigen sind alle heuchler, denn sie gaukeln sich und der umwelt einen glauben vor, den sie in dem moment ablegen oder gaaaanz tief nach unten schrauben, wenn er eigene interessen, oder das eigene leben bedroht und/oder einschränkt...........ich kenne KEINEN menschen,der lächelnd sein kind missbrauchen/töten lässt, nur um die gebote seines gottes nicht brechen zu müssen........... und wer das jetzt leugnet, ist genauso wie der täter nur ein kranker mensch.....................:)

Antwort
von Viktor1, 52
Alles nur um Einfluss Macht über andere zu bekommen,

Wenn deine "Frage" (eigentlich ein Referat gegen Gottesglaube) schon mit Schwachsinn beginnt , dann wird das andere eher schlimmer.

Antwort
von Andrastor, 65

Wenn es ihn wirklich gäbe, wäre er erfassbar, da er jedoch eine Erfindung ist, ist er nicht fassbar, weil er sich nach den Vorstellungen der Menschen verformt.

Antwort
von chanfan, 58

OK, ich verstehe deine Frage hier nicht wirklich, obwohl ich deinen Text gelesen habe.

Mach´mal folgendes. Stelle dich irgendwo auf die Straße und starre in den Himmel.  Du mußt nichts sagen, sondern nur gespannt den Himmel beobachten.

Nach einer Weile schauen dir Leute zu und suchen den Himmel ab, weil du ja nicht ohne Grund in den Himmel schaust.

Und ich wette, das irgendjemand etwas am Himmel entdeckt und danach sehen viele es dann auch. (Was auch immer da nicht ist.)

Antwort
von realsausi2, 19

Es ist nicht möglich, Deine Frage zu beantworten, ohne sich vorher darauf geeinigt zu haben, um welchen der tausenden Götter es denn gehen soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community