Frage von Neutralis, 382

Ist Gott ein Massenmörder?

Oder welche Erklärung gibt es dafür, dass er so viele Menschen sterben lässt ? Und damit meine ich eine offizielle Erklärung. Nicht eure Meinung

Antwort
von Philipp59, 49

Hallo Neutralis,

zunächst einmal ist es ja so, dass es ein großer Unterschied ist, ob jemand etwas nur zulässt oder ob er es verursacht. Daher ist Gott, wenn er das Leid, einschließlich den Tod vieler Menschen, zulässt, ganz sicher kein Massenmörder! Natürlich bleibt die Frage, warum er seine Macht nicht dazu einsetzt, dem Leid ein Ende zu setzen. Über diese Frage machen sich viele Menschen, besonderes in der heutigen Zeit Gedanken und finden meist keine befriedigende Antwort darauf. Dennoch ist man nicht auf Mutmaßungen und Spekulationen angewiesen; in der Bibel wird uns nämlich verständlich erklärt, warum Gott Böses und Leid bis heute zugelassen hat.

Vielleicht wäre zuerst einmal zu klären, wie das Böse überhaupt in die Welt kam. Die Bibel zeigt, dass ein ursprünglich guter Engel dadurch zum Teufel wurde, dass er die erste Lüge äußerte. Angetrieben von dem Wunsch, etwas zu erlangen, was eigentlich nur Gott zusteht, nämlich angebetet zu werden, belog er Eva, die erste Frau und verleitete sie zum Ungehorsam gegen Gott. Ihr Mann, Adam, schloss sich der Rebellion an und auf diese Weise kam das Leid und der Tod in die Welt. (siehe 1. Mose 3:1-6)

Viele Menschen fragen sich, ob nicht letztendlich Gott selbst für das Böse verantwortlich ist, da er bei seiner Schöpfung einen Fehler gemacht habe. Dem ist jedoch nicht so, da alle Dinge, die Gott hervorgebracht hat, vollkommen sind. Die Bibel sagt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er." (5. Mose 32:4) Die Menschen, und auch die Engel, waren somit nicht fehlerhaft erschaffen worden und daher durchaus in der Lage gewesen, Gott treu zu bleiben.

Dass sich sowohl Menschen als auch Engel dennoch für die Sünde entschieden, hat mit ihrer Willensfreiheit zu tun. Jeder von uns kann entscheiden, ob er das Gute oder das Böse erwählt. Gott hat uns nicht als Roboter erschaffen, die automatisch und zwanghaft seinen Willen tun. Er wünscht sich jedoch, dass ihm seine vernunftbegabten Geschöpfe aus Liebe gehorchen, ähnlich wie sich das Eltern von ihren Kindern wünschen.

Um noch einmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen; der tiefere Grund hat mit der in Eden begonnenen Auflehnung des Menschen gegen die göttliche Herrschaft zu tun. Seit dieser Zeit bemühten sich die Menschen, alle möglichen Regierungsformen auszuprobieren. Außerdem waren die meisten Menschen nicht bereit, sich der göttlichen Herrschaft zu unterstellen. So bevorzugen Menschen bis heute selbst über Recht und Unrecht zu entscheiden, statt sich zu erkundigen, was Gott gefällt und was nicht. Dadurch, dass Gott Zeit verstreichen ließ und Menschen die Gelegenheit gab, zu beweisen, dass ihr von Gott unabhängiger Lauf der bessere ist, wurde deutlich, ob der Mensch damit Recht behalten sollte.

In all den Jahrhunderten Menschheitsgeschichte wurde eines immer deutlicher: Menschenherrschaft trägt nicht zum Wohl und zum Glück der Menschen bei! Das bestätigt die Bibel mit folgenden Worten: "All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat" (Prediger 8:9). Keine Regierung auf der Erde konnte bisher Kriegen, Verbrechen, Ungerechtigkeiten und Krankheiten ein Ende machen. Gerade in unserer Zeit wird mehr als deutlich erkennbar, wie sehr doch die menschlichen Regierungen versagt haben. Die Zustände auf der Erde werden von Tag zu Tag schlimmer und sogar der Fortbestand der Menschheit ist in Gefahr.

Gott wird dem Treiben der Menschen jedoch nicht endlos zusehen. In dem Bibelbuch Apostelgeschichte, Kapitel 17:31 steht: "Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“ Wenn Gott die Erde richtet, wird er dafür sorgen, dass alle menschlichen Regierungen beseitigt werden und an deren Stelle das Königreich Gottes zu herrschen beginnt (siehe Daniel, Kapitel 2, Vers 44). Dies ist das Reich Gottes, um das viele im sogenannten "Vaterunser" beten, wenn sie sagen: "Dein Reich komme". Das wird einen neuen Zeitabschnitt in der Menschheitsgeschichte einläuten. Dann wird es hier auf Erden endlich Ruhe und Frieden geben und niemand wird mehr krank werden oder sterben.

Dass Gott nicht schon längst in das Weltgeschehen eingegriffen hat, zeigt im Grunde, wie groß seine Geduld ist. Bei der Zulassung des Bösen geht es nämlich nicht nur um die Frage, ob Gott das Recht hat, über die Menschen zu herrschen, sondern auch darum, ob es Menschen gibt, die Gott aus selbstloser Liebe dienen. Diese Streitfrage bezüglich der Treue des Menschen gegenüber Gott ist von weitreichender Bedeutung. Der Teufel hatte nämlich behauptet, es gäbe keinen einzigen Menschen, der Gott aus echter Liebe dient. Das wurde an dem Beispiel eines treuen Dieners Gottes aus alter Zeit mit Namen Hiob deutlich. Satan behauptete, er könne ihn sowie jeden anderen Menschen von Gott abwendig machen, wenn er ihn unter Druck setzen würde. (siehe Hiob, Kapitel 1, Verse 8 - 12) Durch Gottes Geduld kann jeder Mensch den Beweis erbringen, wer in dieser Streitfrage Recht behält: Satan oder Gott.

Hätte Gott gleich zu Anfang das Böse ausgemerzt, in dem er die Rebellen sofort vernichtete, dann wären die erwähnten Streitfragen für immer ungeklärt geblieben. Vielleicht wird die Sache durch folgende Veranschaulichung deutlicher: "Wie könnte ein Familienvater am besten die in aller Öffentlichkeit erhobene Anschuldigung widerlegen, er würde seine Stellung als Familienhaupt missbrauchen, und die Behauptung, seine Kinder wären besser daran, wenn sie ihre Entscheidungen unabhängig von ihm träfen, sowie die Anschuldigung, sie alle würden ihm nicht aus Liebe, sondern um materieller Vorteile willen gehorchen? Wären die Anschuldigungen oder Behauptungen in den Augen der Nachbarn zweifelsfrei widerlegt, wenn er den Falschankläger einfach erschießen würde? Welch eine vorzügliche Rechtfertigung es doch statt dessen wäre, wenn er seinen Kindern die Gelegenheit gäbe, für ihn als Zeugen aufzutreten, um so bezeugen zu können, daß ihr Vater seiner Familie in gerechter und liebevoller Weise vorsteht und sie bei ihm bleiben, weil sie ihn lieben! Würden einige seiner Kinder sich auf die Seite des Anklägers stellen, das Haus verlassen und durch Aneignung eines anderen Lebensstils ihr Leben ruinieren, würde aufrichtigen Beobachtern nur bewußt werden, daß die Kinder sich besser seiner Leitung unterstellt hätten." (Unterredungen anhand der Schriften,S. 83)
Wie Du siehst, ist die Frage, warum Gott das Böse zulässt, komplizierter als die meisten zunächst denken. Die Art und Weise, wie Gott in dieser Sache vorgegangen ist, zeugt jedoch von seiner großen Weisheit und seinem Weitblick.

LG Philipp

Antwort
von realsausi2, 87

Wer wäre denn Deiner Meinung nach befugt und befähigt, eine "offizielle" Erklärung dazu abzugeben?

Da es keinen Anhaltspunkt gibt, dass Götter tatsächlich existieren, muss es andere Erklärungen für das Elend der Welt geben.

Tod war schon immer Bestandteil des Lebens.

Sterben ist als wichtiger Mechanismus der Evolution die Basis für Entwicklung. Ohne Tod gäbe es allenfalls Einzeller auf der Welt.

Und auch die wären wohl längst ausgestorben.

Die Natur ist ein Kreislaufsystem. Unser Planet enthält begrenzte Ressourcen, die nicht vermehrt werden können. Daher muss das in Leben verbaute Material wieder dem Kreislauf zugeführt werden, weil sonst irgendwann nichts mehr da ist, um weitere, sich entwickelnde Wesen entstehen zu lassen.

Der Tod ist also untrennbar mit dem Leben verbunden. Da braucht es keinen Gott, um das zu verstehen.

Antwort
von Patrix1997, 175

Das kommt darauf an, wie man sich Gott vorstellt.
Wenn man so glaubt, dass Gott das Handeln eines jeden Menschen beeinflusst, dann ist Gott ein Massenmörder.

Man kann "Gott" natürlich auch als den "unbewegten Beweger" sehen. Das ist dann wie bei einer Dominokette. Du stößt den ersten Stein an und hast später keinen Einfluss mehr darauf, wie die Kette läuft. Wenn man das so betrachtet ist alles ein Werk des Zufalls und Gott kann nicht als Massenmörder betrachtet werden.

Antwort
von derBegg, 183

Es gibt keine "offizielle Erklärung" dafür. Gott und die dahinterstehende Religion basiert auf einer Glaubensbasis

Antwort
von FouLou, 96

Nach meiner ansicht ja. Einerseit gibt er den Menschen einen Freien willen. Andererseit tötet er sie (absichtlich) wenn sie sich nicht so behnehmen wie er es möchte.Das würde ich als mord bezeichnen.

Das mit den freien willen müsste irgendwo am anfang des alten testamentes stehen. Die beiden Massenmorde auf die ich mich hier beziehe sind die geschichte um Noah und die große flut. (er tötet zusätzlich ja auch alle tiere bis auf 2 jeder art) Und die geschichte um Sodom und Gomorra.

In beiden Fällen werden auch Kinder getötet welche ich als beweis dafür heranziehe das es nichts anderes als mord war. Da sie ja nun wirklich nichts für die taten ihrer eltern können.

Fazit: Der christliche gott ist ein massenmörder der unschuldige kindern das leben aufgrund der taten ihrer eltern nimmt.

Oh noch einmal Kindesmord. Alle erstgeborenen der Ägypter weil der pharaoh Mose nicht aus Ägypten ziehen lassen wollte. (wobei erstgeborener nicht unbedingt kind bedeutet)

Kommentar von Sperlingskauz ,

Das sind biblische Geschichten von denen du da redest. Sie transportieren eine gewisse Aussage und bedienen sich vieler Bilder. Kein Mensch hat gesehen wie Gott alle Menschen durch die Flut tötet, weil es "nur" eine Geschichte ist. Du würdest ja auch nicht davon ausgehen, dass mal in Wirklichkeit eine Raupe gelebt hat die einen Namen hatte, nämlich Raupe Nimmersatt - es ist eine Geschichte.

Kommentar von FouLou ,

Dennoch behaupten christen das das was in der bibel steht gottes wort sei. Natürlich sind das geschichten genauso wie gott ne geschichte ist. Wenn man die geschichten keinen glauben schenkt braucht man dem dazugehörigen gott auch keinen glauben schenken.

Für gewöhnlich picken sich gläubige die kirschen raus. Adam und eva, weltentstehung etc. ja das war so.aber flut steinigungen etc war nicht so....

Antwort
von whabifan, 70

Eine offizielle Erklärung? Ich habe grad mit dem Pressesprecher von Gott telefoniert, der schickt die Erklärung noch heute Abend raus. 

Kommentar von Garfield0001 ,

was - du hast die Bibel gelesen?

Kommentar von whabifan ,

Das ist ja das Problem. Ist es denn nun die Bibel? Oder ist es der Koran, das Book of Mormon, die Thora...

Antwort
von DerBuddha, 45

wenn du eine offizielle erklärung willst, bist du hier falsch, denn hier gibt es NUR die meinung jedes einzelnen menschen........:)

meine erklärung ist folgende:

da die geschichte der religionen und die entstehungsgründe sowie -geschichte der götter zeigt, dass alle religionen, geistwesen/götter nur von menschen erfunden wurden, bedeutet es auch, dass es 1. keinen gott gibt, 2. der im alten testament beschriebene gott ein verbrecher wäre und 3. alle religionen immer nur den grund haben, menschen zu beeinflussen, zu beherrschen und kohle zu verdienen.............

würde der in den schriften beschriebene gott existieren, dann wäre er kein geistwesen, er wäre körperlich, denn so wird er und so werden seine eigenschaften beschrieben........er wäre auch nicht allwissend, denn auch das wird so in den schriften beschrieben und er wäre nicht allmächtig, dass zeigt die geschichte der erde selbst, mit allen naturgesetzen, die nämlich sein werk vernichtet haben, obwohl es ja gut war, was er erschaffen hat, beispiel pangäa...............*g*

im übrigen lässt kein gott menschen sterben, sondern der mensch selbst UND naturgesetze, wenn sie sämtliche lebensformen durch ihren natürlichen ablauf töten, z.b. erdbeben, flutwellen usw...... spätestens dann, wenn der sonne der kraftstoff ausgeht, wird alles leben in diesem sonnensystem in den tod gerissen, aber auch dass ist KEIN werk gottes, sondern eben nur ein natürlicher ablauf der natur selbst.............:)

Kommentar von Garfield0001 ,

"alle religionen immer nur den grund haben, menschen zu beeinflussen, zu beherrschen und kohle zu verdienen"

Was machst du in der Zeit, als es noch gar kein Geld gab?

"würde der in den schriften beschriebene gott existieren, dann wäre er kein geistwesen, er wäre körperlich, denn so wird er und so werden seine eigenschaften beschrieben........er wäre auch nicht allwissend, denn auch das wird so in den schriften beschrieben und er wäre nicht allmächtig, dass zeigt die geschichte der erde selbst, mit allen naturgesetzen, die nämlich sein werk vernichtet haben, obwohl es ja gut war, was er erschaffen hat, beispiel pangäa...............*g*

Das verstehe ich nicht. Wer sagt denn, dass alles "Materiell" sein muss, nur weil Gott das so beschrieben hat? Bei "objektorientierter Programmierung" spricht man doch auch von "Dingen", die materiell gar nicht existieren. Und wer sagt, dass es nur diese 4 Dimensionen gibt? Wer kann beweisen, dass es außerhalb nicht noch mehr Dinge gibt, die außerhalb von Zeit und Raum sind und trotzdem real sind als "Arm und Bein" und Gott uns so geschaffen hat, wie er ist?

Was widerspricht, wenn er sagt, dass alles "sehr gut ist"? Du bringst "Pangäa" als Beispiel. Woher willst du wissen, ob Pangäa "sehr gut" war und es "sehr gut" wäre, wenn Pangäa heute noch so wäre, wie man sich das vorstellt? Gäbe es dann weniger Kriege? Hätten die Menschen die Erde dann weniger zerstört?
Ich würde dir als Hersteller auch ein SEHR GUTES Auto verkaufen. Wenn du es zu Schrott fährst, kann ich ja nix dafür.

Kommentar von Abahatchi ,

Was machst du in der Zeit, als es noch gar kein Geld gab?

Nun, da bekam der Schamane eben einen Löffel Honig mehr.

Das verstehe ich nicht.

Stimmt 100 pro.

Wer sagt denn, dass alles "Materiell" sein muss, nur weil Gott das so beschrieben hat?

Die frage suggeriert und setzt voraus, dasz es einen Geistwesen wie einen Gott gäbe. Die Frage impliziert.

Bei "objektorientierter Programmierung" spricht man doch auch von "Dingen", die materiell gar nicht existieren.

Jedes Programm existiert auch materiell. Vermutlich trifft dann aber wieder Deine Aussage zu:

Das verstehe ich nicht.

Und wer sagt, dass es nur diese 4 Dimensionen gibt?

Einige tuen dies, doch ist das relevant?

Wer kann beweisen, dass es außerhalb nicht noch mehr Dinge gibt, die außerhalb von Zeit und Raum sind und trotzdem real sind als "Arm und Bein" und Gott uns so geschaffen hat, wie er ist?

Wer kann beweisen, dass Dich morgen nicht der Poltergeist holt oder Dir die Zahnfee alle Zähne zieht als Handlanger von Odin?

Was widerspricht, wenn er sagt, dass alles "sehr gut ist"?

Die Frage erübrigt sich, weil sie so wie zuvor voraussetzt, dasz es besagtes Geistwesen gibt.

Du bringst "Pangäa" als Beispiel. Woher willst du wissen, ob Pangäa "sehr gut" war und es "sehr gut" wäre, wenn Pangäa heute noch so wäre, wie man sich das vorstellt?

Angenommen Pangäa wäre der Urkontinent nach der "Schöpfung" gewesen und "JHWH" hätte gesagt, es sei gut, so wie die Bibel behauptet, dann kann daran doch etwas nicht ganz stimmen oder?

Ich würde dir als Hersteller auch ein SEHR GUTES Auto verkaufen. Wenn du es zu Schrott fährst, kann ich ja nix dafür.

Mag sein, aber der Hersteller verbannt Dich nach Deinem Leben nicht in der Hölle, falls der Autofahrer mal bei rot über die Kreuzung fährt. Des weiteren, der Autoverkäufer kann nicht einfach über den Kunden hinweg bestimmen, was für ein Auto er zu bekommen hat oder ob er überhaupt leben will und nun mit einem Leben, das er unberfragt bekommen hatte nun noch ein Auto Benutzen soll und musz, das er sich hatte nicht aussuchen können. Dein Geistwesen JHWH wäre nämlich jemand, der ungefragt einen Autofahrer in die Welt setz und ein Auto herstellt und dann den Autofahrer aufzwingt mit dem Auto, dasz er sich nicht aussuchen durfte, in seinem Leben, dasz er ungefragt leben musz, als Abnahmepflichtiger zu nutzen.

Genau so ist es mit dem Menschen, dem "Paradies" und der Erde usw.. Sollte es so eine Geistwesen wie Deinen JHWH geben, dann wäre es, so wie im Falle des Autobauers, ein krankhaft Irrer, der genau genommen in die Geschlossene gehört.

Grusz Abahatchi

Kommentar von DerBuddha ,

@Garfield0001

um menschen zu beherrschen muss es kein geld geben...........es reicht, wenn man bedrohungsmärchen erfindet..........und das tauschgeschäft gab es schon immer, selbst perlen, muscheln, steine usw. waren damals "geld" und man sammelte und häufte dieses an..........ganz zu schweigen von tieren, die selbst heute noch in vielen regionen einen riesenwert haben............:)

lese mal das alte testemant, denn der dort beschriebene gott wird ständig als körperliches wesen beschrieben, alleine bei den ganzen dingen, die er haben wollte, gold, myrrhe, edelhölzer usw. benötigt kein spirituelles wesen, sondern nur ein körperliches wesen, und mit wem hat eigentlich jakob (israel) gekämpft, wenn gott ein geistwesen ist?.............*g*

das mit pangäa hast du gar nicht verstanden............*g*, ok für dich ganz langsam geschrieben............: gott soll ja allmächtig und allwissend sein und sein werk soll ja gut gewesen sein, als er alles erschaffen hat..........nun ist aber bewiesen, dass die erste landmasse (pangäa) wirklich existierte.........und diese landmasse wurde durch normale dumme naturgesetze dann putt temacht, also ist in viele kleine teile zerfallen........wenn das werk also gut war, warum machen dumme kleine naturgesetze dieses werk wieder zunichte?....oder anderes gefragt, wenn gott allwissend wäre, hätte er wissen müssen, dass sein werk zerfällt, warum erschafft er nicht gleich diese ganzen kontinente und inseln?......war sein werk nun gut und er ist so allmächtig/allwissend, dann hätten die dummen kleine naturgesetze trotzdem sein werk so belassen wie er es erschaffen hat oder war sein werk nicht gut, dann wäre er auch kein gott und schon gar nicht allmächtig................*g*

also, bitte erstmal in ruhe alles immer lesen und dann versuchen, das auch zu verstehen, wie es gemeint sein könnte..........dann sparst du dir ein lustiges auto-beispiel............:)

und wenn wir schon dabei sind.........mal eine kleine knifflige frage für dich alleine............

wieso wird im alten testament ein gott beschrieben, der genau die ganzen eigenschaften besitzt, die die gläubigen immer dem teufel zuschreiben?............würde mich mal interessieren.........:)

Antwort
von Fantadu, 102

Sagen wir mal so, dass Ding mit Gott nennt sich GLAUBE, also nicht bewiesen, dass es ihn gibt.
Zudem kann man den Gedanken pflegen, dass wenn es einen Gott gäbe, dieser uns in unser eigenes Verderben rennen lässt.
Menschen haben Verstand und den sollten sie auch nutzen, anstatt an ein Versprechen zu glauben.
Darüberhinaus bietet jede Religion sehr radikale Gedanken, es gibt viele viele davon in der Bibel etc. natürlich auf Ansichtssache basierend. Aber sollten diese Thesen in den Glaubensschriften nicht die Worte Gottes sein?

Allerdings gibt es für seine sehr in den Sarkasmus gezogene Frage absolut keine offizielle Antwort. Man muss da nämlich dran glauben ;)

Kommentar von Garfield0001 ,

GLaube heißt "Wissen, ohne Beweise" nicht "vermuten"

"Zudem kann man den Gedanken pflegen, dass wenn es einen Gott gäbe, dieser uns in unser eigenes Verderben rennen lässt."

Wie du schon selbst sagst: UNSER EIGENES verderben. Es ist weder Gottes Verderben, noch möchte er es. Und wir sind keine Marionetten, wo Gott an einem Bändchen zieht, nur weil er was anderes vor hat. Gott ist kein Polizist, der dich anhalten kann und sagen kann: "stop, so geht es nicht".

Kommentar von Fantadu ,

Das habe ich ja auch nie behauptet, dass er einschreitet :)

Antwort
von anniegirl80, 36

Ich weiss nicht was du unter einer offiziellen Erklärung verstehst.

Für mich steht die Antwort in der Bibel. Denn dort kannst du nachlesen dass das Leben nicht grundsätzlich mit dem Tod aufhört. Sondern dass, wer Jesus vertraut, das ewige Leben hat. Dafür ist er auch gestorben und wieder auferstanden!

Das was also wie der Tod aussieht, etwas total Negatives aus deiner Sicht, muss nicht so sein wie es eben scheint. Es kann danach noch etwas kommen - und zwar etwas viel besseres als wir uns vorstellen können!

Auch wenn ich vermutlich noch lange hin habe, bis ich das "erleben" werde, ich freue mich bereits jetzt darauf!

Antwort
von einfachichseinn, 17

Eine offizielle Erklärung wirst du dafür nie mals erhalten.

Aber es gibt wohl den ein oder anderen logischen Grund:

1. Stelle dir mal vor, das kein Mensch sterben würde, was denkst du, wie viele Menschen dann auf der Welt leben würden?

2. stell dir mal viel, dass du komplett unsterblich wärst, irgendwann würdest du komplett depressiv werden, weil dich das Leben irgendwann langweilt und kein Ende (endgültiges Ziel) in Sicht ist.

3. Gott ist kein Mensch. Ein Atheist wird auch niemals fragen, ob das Schicksal/ der Krebs (der einem Menschen das Leben gekostet hat)/ das Wasser in dem ein Mensch ertrunken ist/... Ein Mörder ist.

4. Für einige Gläubige ist Gott der oberste Richter und ein Richter in dem USA, der die Todesstrafe verhängt ist auch kein Mörder.

Kommentar von Garfield0001 ,

"1. Stelle dir mal vor, das kein Mensch sterben würde, was denkst du, wie viele Menschen dann auf der Welt leben würden?"
vielleicht genauso viel wie heute oder weniger. Denn Gott zeigt in der Bibel, dass er auch Menschen - ohne zu sterben - zu sich nehmen kann (Henoch, Elias). Warum sollte er das nicht auch eingeplant haben (bzw. wusste, das es eh nicht dazu kommen wird, weil wir Menschen uns anders entscheiden)

"2. stell dir mal viel, dass du komplett unsterblich wärst, irgendwann
würdest du komplett depressiv werden, weil dich das Leben irgendwann langweilt und kein Ende (endgültiges Ziel) in Sicht ist
wer sagt das? Man würde evtl. depressiv werden, wenn man hier auf der Erde und unter den Umständen so leben würde. Aber ich zb würde gern 3oo Jahre alt werden, da mir das Leben so viel Spaß macht

Kommentar von einfachichseinn ,

suchst du Streit oder wieso kommentierst du hier jede Antwort? kannst du nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die eine andere Sicht auf die Welt haben als du? und selbst, wenn du nicht stirbst, aber nicht mehr mit einem Körper auf der Welt anwesend bist, ist für die Menschen um dich herum kein Unterschied. Für den Sterbenden Menschen ist der Tod oft eine Erleichterung. Nur für die ihn liebenden Menschen, ist der Tod oft unüberwindbar. Ganz egal, wie ein Mensch fortgehen wird.

Antwort
von marrymaddly, 96

Alle Menschen die sagen Gott sei ein massenmörder, wissen so gut wie null von ihm

Kommentar von Abahatchi ,

Alle Menschen die sagen Gott sei ein massenmörder, wissen so gut wie null von ihm

Alle Menschen die sagen Gott sei kein massenmörder, wissen so gut wie null von ihm

So, nun stehen Aussage gegen Aussage wider jeden Beweises. Welche These stimmt und wie viele Thesen wie die Deinige könnte man noch aufstellen? Wenn Thesen bezüglich Gott so belanglos und beliebig ohne jegliche Belege und Beweise aufstellbar sind, welche Relevanz hat dann noch Deine These?

Keine?

Kommentar von Garfield0001 ,

"Alle Menschen die sagen Gott sei kein massenmörder, wissen so gut wie null von ihm"

Das könntest du nur behaupten, wenn du Gott besser als "null" kennen würdest. Tust du es wirklich?

Kommentar von Abahatchi ,

Du hast Den Sinn meintes Kommentares nicht begriffen.

Kommentar von marrymaddly ,

es gibt zu viele Argumente, um sie alle jetzt aufzuzählen bzw. kann man eine komplette Erörterung darüber schreiben für beide seiten abedwerde ich mir kaum die Zeit dazu nehmen, da ihr immer anderer Meinung sein werdet und weil ich nicht aufdringlich sein wollte, beließ ich es bei einer sehr sehr sehr knappen zusammenfassung

Kommentar von Mark1616 ,

Gott ist allmächtig. Gott ist allwissend. So wird er zumindest von den CHristen und den Muslimen gesehen.

Er weis also was passieren wird, noch bevor wir es tun. Er wusste bereits am Anfang des Universums was du morgen zum Frühstück essen wirst. Gleichzeitig wusste er auch von jedem Verbrechen, das auf dieser Welt passieren wird oder bereits passiert ist. Er lässt all dies also wissentlich geschehen, obwohl er eigentlich die Macht dazu hätte es zu verhindern

Kommentar von DerBuddha ,

@Mark1616

jeder, der etwas zulässt, wird selbst zum täter.................*g*

gott ist NICHT allwissend, dass kannst du selbst im alten testament nachlesen, denn er muss sich imemr erst selbst von jedem mist überzeugen, was ihm zu ohren gekommen ist..........*g*

und er ist auch NICHT allmächtig, denn dumme kleine naturgesetze haben sein werk zerstört...........beispiel pangäa......denn es war ja alles gut, was er erschaffen hat............*g*

@marrymaddly

der im alten testament beschriebene gott ist nicht nur ein massenmörder, er wäre, wenn er existieren würde, der teufel selbst...........weil ALLE eigenschaften, mit denen er im alten testament beschrieben wird, von euch immer dem teufel zugeschrieben werden:

beeinflussung, lügengeist verbreitend, eifersüchtig, herrschsüchtig, macht beweisend, aufruf zum mord, aufruf zur versklavung, selbst kindstätung..............man kann es immer weiterführen, all diese dinge werden über ihn genauso berichetet...........

Kommentar von Garfield0001 ,

"jeder, der etwas zulässt, wird selbst zum täter"
Du liest bei Facebook, das jemand in Australien einen umbringen wird. Kannst du es verhindern? Bist du somit ein Täter?

"gott ist NICHT allwissend, dass kannst du selbst im alten testament
nachlesen, denn er muss sich imemr erst selbst von jedem mist
überzeugen, was ihm zu ohren gekommen ist"

Wer sagt, dass das NUR heißen kann, das er nicht allwissend ist? Es gibt noch eine zweite (gute) Möglichkeit: Er wollte den Menschen etwas damit zeigen. Er will zum einen zeigen, dass er nicht den Obermacker spielen muss der alles weiß und alles kann. Er will sich auf unsere Ebene begeben - so wie wir uns zb hinhocken, wenn wir mit unseren kleinen Kindern reden. Auch will er uns die Möglichkeit geben, selbst zu erkennen, was wir getan haben (zb bei Adam und Eva). Meinst du er wusste nicht wo die zwei sich versteckt haben? Das wäre lachhaft. Er wollte, dass sie sich von selbst zeigen, zeigen, dass sie keine Angst vor ihm haben müssen. Und er wollte von ihnen selbst gern hören "Ja, Gott, wir haben hier gerade Sch***e gebaut, verzeih uns". Ich überlege immer, was passiert wäre, wenn Adam dazu gestanden hätte. Ob er sie aus dem Paradies geschmissen hätte?
Und er will manchmal versinnbildlichen, wie lachhaft das ist, was wir Menschen so tun. Beim "Turm zu Babel" "fuhr er herunter um zu sehen was die Menschen tun". Wenn wir lesen, dass sie den Turm bauen wollten, um genauso groß zu sein wie Gott ist das ein sehr schönes Beispiel, wie armselig die Bemühung der Menschen war.

"beeinflussung, lügengeist verbreitend, eifersüchtig, herrschsüchtig,
macht beweisend, aufruf zum mord, aufruf zur versklavung, selbst
kindstätung..............man kann es immer weiterführen, all diese dinge
werden über ihn genauso berichetet"
Ok, nenne mir ein Beispiel wo er beeinflussend ist, wo andere Lebewesen NICHT beeinflussend sind?
Nenne mir ein Beispiel wo er Lügen verbreitet
Nenne mir ein Beispiel wo er HerrschSÜCHTIG ist

Wer sagt aber dass "Eifersüchtig" nur eine menschliche Eigenschaft ist?

Und ja, es steht da, dass er dazu aufruft, andere Völker zu vernichten. Und ich ja, ich verstehe es auch nicht.

ABER: das ist nicht das einzige, was Gott macht. Er erklärt auch wie man mit Flüchtlingen umgehen soll. Er sagt, dass zb Leibeigene nach 7 Jahren entlassen werden sollen (also KEINE ewige Sklaverei) etc.

Antwort
von Andrastor, 84

Laut Bibel ist Gott eindeutig ein Massenmörder. Er hat mehrere Milliarden Menschen auf dem Gewissen.

Antwort
von Linoc, 109

Gott wurde einmal verklagt, kam bei LeFloid xD

Antwort
von Gotenks455, 35

Warum suchst Du die Schuld bei Gott? Der Mensch allein ist Schuld, nicht Gott. Im Gegenteil, er hilft uns, sofern wir seine Hilfe akzeptieren und annehmen, er möchte mit uns Kontakt aufbauen, gibt uns Möglichkeiten (Jesus), doch wir schauen weg, spucken auf seine Lehre und stempeln es als Märchenbuch ab. 

Wir halten uns ja nicht einmal an die einfachsten Grundprinzipien (Liebe deinen Nächsten wie dich selbst) und hoffen dann auch noch auf Frieden? Gott ist nicht der Massenmörder, es ist der Mensch allein.

Antwort
von nobytree2, 33

Nein, ist er nicht. Nach christlicher Lehre hat Gott das Recht über Leben und Tod.

Hier die katholische Anischt:

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P2O.HTM

Ein Mord läge im Übrigen vor, wenn er jemandem das Leben nimmt, ohne das Recht hierzu zu haben.

Zum einen ist schon fraglich, ob sein pures Unterlassen bereits eine Tötungshandlung ist bzw. adäquat hierzu ist. Das ist wohl bereits zu verneinen. Er hat sich keine Pflicht auferlegt, jemandes Leben zu schützen  und soweit Er es getan hat, kenne ich keinen Verstoß.

Zum anderen ist Gott Richter über Leben und Tod. Er kann nicht gegen Recht verstoßen, da Er über allem Recht steht und nichts über Ihn ist.

Somit ist Gott kein Mörder.

Mose 5-39: Seht ihr nun, daß ich's allein bin und ist kein Gott neben Mir! Ich kann töten und lebendig machen, ich kann schlagen und heilen, und ist niemand, der aus meiner Hand errette

1.Sm 2,6 Der HERR tötet und macht lebendig, er verbannt in die Totenwelt und er ruft aus dem Tod ins Leben zurück.

Pred 9,9 Genieße jeden Tag mit der Frau, die du liebst, solange das Leben dauert, das Gott dir unter der Sonne geschenkt hat, dieses vergängliche und vergebliche Leben. Denn das ist der Lohn für die Mühsal und Plage, die du hast unter der Sonne

Und viele andere Bibelstellen

Antwort
von Eselspur, 48

Gott führt in das Leben hinein - und er führt auch wieder heraus. Das als "Mord" zu bezeichnen ist unüblich und auch deswegen unsinnig, weil Gott der Herr über das Leben ist.

Antwort
von Accountowner08, 37

ja, natürlich. 

Er lässt genau genommen jeden sterben, jedes Lebewesen.

Im Konzept des Lebens ist das STerben angelegt, kein Leben ohne Tod, kein Sein ohne Vergehen. 

Kommentar von Garfield0001 ,

stirbt da die "Raupe" auch aus der dann ein Schmetterling wird? Nur weil die menschliche Hülle abfällt, heißt es nicht dass wir (das wahre ICH) stirbt.

Antwort
von Netie, 38

Der Lohn der Sünde ist der Tod.

Die Gnadengabe Gottes aber das ewige Leben in Christus Jesus.

Antwort
von AbuAziz, 30
Allah ist kein Massenmörder!

Sure 44 Vers 8:

Es gibt keinen Gott außer Ihm. Er lässt leben und sterben. Er ist euer Herr und der Herr eurer Vorfahren. 

Allah ist der Herrscher über die Menschen, er ist der Herrscher am Tage des jüngsten Gerichtes. Er ist der Richter usw. usw. Er ist kein Mörder!

Jeder Mensch kommt auf diese Welt um Allah alleine zu dienen. Jeder Mensch wird durch den Tod dieses Leben wieder verlassen. Allah hat die Lebensspanne jedes einzelnen Menschen schon vor der Geburt des Menschen festgelegt. Kein Mensch kann diese Spanne verkürzen oder verlängern.

Jeder Mensch hat seine eigene Todesursache. Das kann im Idealfall im Schlaf in der Nacht sein, wie es sich die meisten Menschen wünschen. Das kann aber auch bei einem Autounfall sein, durch Tod auf dem Schlachtfeld, durch einen Mörder usw.

Wenn Allah jemanden sterben lässt, ist das kein Mord.
Antwort
von azervo, 108

Dafür gibt es keine offizielle Erklärung. Zum EInen gibt e keinen Gott. Zum Anderen könnte ein Gott gar nicht Alles und Jeden ewig leben lassen ... das würde zu einer fürchterlichen Überbevöllkerung führen. Die Leute würden sich dann noch mehr die Köpfe einschlagen, wie sie das jetzt schon tuen.

Kommentar von Garfield0001 ,

wer sagt, das der mensch in einem menschlichen Körper und auf dieser Erde ewig leben soll?

Kommentar von Abahatchi ,

Das musz keiner sagen, dem ist so, dasz der Mensch nicht ewig lebt. Ob auf der Erde, das ist egal, denn auch andere Planeten oder Galaxien sind nicht ewig.

Kommentar von Garfield0001 ,

wer sagt denn jetzt wieder dass dieses Leben in "Raum und Zeit" sein würde? widerspricht dem Begriff Ewigkeit. Auch steht in der Bibel das Gott eine neue Erde und einen neuen Himmel schaffen wird.

Kommentar von Abahatchi ,

steht in der Bibel das Gott eine neue Erde und einen neuen Himmel schaffen wird.

Es gibt viele Bücher, in denen irgend etwas steht. Siehe Grimms Märchen.

wer sagt denn jetzt wieder dass dieses Leben in "Raum und Zeit" sein würde?

Wer sagt denn, dasz wir nicht in einer Computermatrix leben? Wer sagt denn, dasz im Jenseits leben müssen und nicht nur wieder geboren werden? Wer sagt denn dies, wer sagt denn das......?

Ist es relevant, ob jemand was dazu sagt oder nicht? Sind Belege für Behauptungen und Annahmen nicht relevanter als nur das reine Bla, bla, bla von irgend wem oder der Bibel?

Kommentar von azervo ,

@Garfield0001  Das was Du da sagst ist die typische Verdreherei die Religinen benützen um die Leute von ihrem Unfug zu überzeugen. Ich habe nicht gesagt, dasss ein Mensch ewig leben soll .. sondern ich ahbe gesagt, dass ein "lieber Gott" jeden menschen ewig leben lassen müsste, sonst ist er nicht "lieb". Und da das dann zu ener Gesellschaft von vertrottelten Alten Leuten führen würde, wäre das auch keine Situation, die wir gerne haben würden. Wir sind jetzt schon von viel zu vielen, vertrottelten, Idioten umgeben. Die Leute erfinden sich da einen Gott, den sie gar nicht brauchen können.

Kommentar von Garfield0001 ,

Quark mit Soße :-) Was verdrehe ich denn? Gar nichts. Ich bringe nur Denkanstöße.

Gott ist auch kein "lieber" Gott. Er ist ein "guter" Gott, der auch mal zornig sein kann etc.
Und es werden ja alle Menschen ewig lieben - einige mit ihm, einige ohne ihm.

Und wer sagt, dass es in der Ewigkeit "alte Menschen" gibt? Es geht ja hier auch nicht um den Körper sondern um den Geist, den Gott bei jeder Zeugung erschafft. Und dieser Geist ist zeitlos. Auch bei einem 120 Jahre alten Menschen.

Kommentar von Abahatchi ,

Gott ist auch kein "lieber" Gott. Er ist ein "guter" Gott, der auch mal zornig sein kann etc.

Wieder nur eine These und auch das "guter" oder "zornig" ist so beliebig aus der Luft gegriffen, genau wie das "lieber".

Und es werden ja alle Menschen ewig lieben - einige mit ihm, einige ohne ihm.

Wieder nur eine These, die durch nicht zu belegen ist. 

Und wer sagt, dass es in der Ewigkeit "alte Menschen" gibt? Es geht ja hier auch nicht um den Körper sondern um den Geist, den Gott bei jeder Zeugung erschafft.

Das kann jeder so sagen, so jeder auch sagen kann, dasz dem nicht so ist, so auch ZJ bezüglich der Dreifaltigkeit von JHWH nicht mit den Katholiken übereinstimmen oder mit den Juden oder, oder, oder. Das ist das Problem dasz eben genau das Problem ist, dasz bezüglich Religion und Glaube eh jeder sagen kann, was er will? Nur Thesen wider geglichen Beweises. 

Also, alles nur Gelaber auf hohem Niveau.

Und dieser Geist ist zeitlos. Auch bei einem 120 Jahre alten Menschen.

Nun, was ist wenn ein Neugeborenes stirbt, ist es dann im Himmel wie ein Erwachsener im "Geiste". Woher hat es dann seien Lebenserfahrung? Was unser Bewusztsein ausmacht ist nicht nur der Bauplan unseres Gehirnes sondern es sind die Erfahrungen im Leben. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von joergbauer, 33

Nein, der Mensch ist ein Massenmörder und der Teufel ist es auch. Sterben müssen wir aufgrund der Sünde in unserem Leben - der Lohn der Sünde ist der Tod! Wieso soll Gott ein Massenmörder sein? Wäre Gott so, dann hätten wir gar nichts zu lachen und wären wirklich besser tot, als unter so einem Gott leben zu müssen - schlimme Vorstellung. Wie kommst du darauf? Lass mich raten, weil im Alten Testament so manches Volk und manche Menschen getötet wurden? Hierzu empfehle ich dir mal diesen Artikel zu lesen:

http://www.die-bibel.de/bibelwissen/ist-die-bibel-noch-aktuell/das-alte-testamen...

Wenn du Bezug auf die islamischen Terroristen nimmst, dann solltest du generell die Taten von Fanatikern nicht mit dem gleichsetzen was Gott will und tut und darstellt. Ansonsten glaube ich aber auch nicht, daß der Koran die Wahrheit sagt. Die Lösung für das Problem der Menschen ist die Vergebung der Sünden. Und die gibt es nur in Jesus Christus als Sohn Gottes der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstand. Das aber leugnet der Koran vehement. Wer könnte daran wohl das größte Interesse haben?

Kommentar von Mark1616 ,

Wieso soll Gott ein Massenmörder sein?

Vielleicht, weil Gott diese Welt, und alle ihre Naturkatastrophen, im vollen Bewusstsein der Folgen erschaffen hat?

Wenn der Teufel tatsächlich ein Massenmörder ist, dann müsste ein barmherziger Gott seine Taten doch eigentlich verhindern, anstatt ihnen tatenlos zuzusehen. Seine Apathie macht ihn zum Komplizen, Mord durch unterlassene Hilfeleistung.

Im übrigen, wie sollte ein Gott Menschen zu guten Taten inspirieren, wenn er es noch nicht einmal selbst schafft Gute Taten zu vollbringen?

Kommentar von joergbauer ,

Selbst in einer perfekten Welt ohne Unglück und Schlechtigkeit würde der Mensch sündigen und bräuchte Erlösung! Die Sünde steckt nicht in den Umständen, sondern in einem selbst. Gott hat den Menschen so nicht geschaffen, sondern auf Beziehung ausgerichtet, die der Mensch ohne Grund aufgab.

Kommentar von Mark1616 ,

blah blah blah. Da hast du wieder einmal eine schöne Nicht-Antwort gegeben indem du dich hinter den Texten der Bibel versteckst, anstatt deinen eigenen Verstand zu nutzen.

Wenn dieser Gott es nicht wollte, das wir sündigen, so hätte er uns nicht so erschaffen dürfen. Er wusste bereits zur Entstehung des Universums wie wir uns alle verhalten würden. Wenn dieser Gott wirklich allwissend ist, dann kann kein Mensch keine Sünden begehen.

Kommentar von joergbauer ,

Du gehst von ganz verkehrten Vorstellungen aus und meinst dann auch noch, du kannst Gott beurteilen und analysieren und kritisieren. Hochmütiger geht es kaum. Überhaupt, wenn du nicht daran glaubst, daß es Gott gibst, wieso beschäftigst du dich dann mit seinen Motiven und meinst alles besser zu wissen als ER? Irgendwie daneben, oder?

Was hat Gottes Allwissenheit damit zu tun, daß ein Mensch deshalb keine Sünden tun würde? Gott hat sicherlich alles gewusst, aber er hat keine Marionetten erschaffen. Und daß er mit der Schöpfung (aus Liebe) gleichzeitig auch die Erlösung geschaffen hat, beweist nur seinen guten Willen Menschen zu Kindern Gottes zu machen.

Als Ungläubiger verstehst du aber die geistlichen Zusammenhänge nicht und bist nur am herummeckern und groß darin Christen zu beschimpfen und nicht ernst zu nehmen. Aber das ist deine Sache. Wenn du recht hast, dann schadet mir (dennoch) mein Glaube überhaupt nicht - er hat mir viel mehr geholfen das Leben anders und besser wahrzunehmen. Ich habe nichts verloren. Aber ich weiß daß mein Erlöser lebt!

Kommentar von Mark1616 ,

Logik ist wohl auch nicht deine Stärke? Wenn Gott alles weis, dann sind wir nicht mehr als Marionetten. Wir können uns gar nicht anders entscheiden als wie er es vorrausgesehen hat. Wir verfügen nur über eine Illusion des freien Willens.

Um es einmal mit einem Beispiel zu belegen, welches du wahrscheinlich besser verstehst. Es gibt Prophezeiungen in der Bibel. Diese Prophezeiungen stammen von Gott. Kann ich durch meine Taten diese Prophezeiungen verhindern?

Als Ungläubiger

Im Gegensatz zu dir bin ich kein Textgläubiger. Ich schalte meinen Verstand ein, anstatt mich hinter irgendwelchen Büchern zu verstecken. Das einzige was ich von dir sehe sind irgendwelche Zitate aus der Bibel. Meinst du Gott hat dir deswegen einen Verstand gegeben, nur damit du blinden Gehorsam leistest?

Kommentar von joergbauer ,

Du kennst mich überhaupt nicht und verstehst gar nichts. Und ich sagte bereits, daß deine Erläuterungen zu Gott fehl am Platze sind. Ich bin seit über 30 Jahren Christ und maße mir nicht an Gott zu beurteilen oder wie du anzuklagen. Ich habe Respekt vor Gott im Gegensatz zu dir. Ich habe mir schon mehr und tiefere Gedanken zu Gott gemacht als du. Du kannst mir nichts Neues erzählen. Gott ist sicherlich mehr als nur die Bibel, aber deren Bedeutung hast du offensichtlich kein Stück begriffen. Durch Jesu Worte in der Bibel kommen Menschen zur Erlösung - wenn sie daran glauben. Ist das Grund genug?

Einen freien Willen haben wir tatsächlich nicht, aber einen eigenen Willen - das ist ein Unterschied. Mit Logik allein kommst du nicht weiter, sondern mit Glauben und Erkenntnis. Meinen Verstand schalte ich auch ein - nur nicht um wie du zu beweisen, daß Gott nicht existiert und die Bibel ein Märchen ist. Die Bibel sagt, daß der Mensch durch seine Weisheit Gott nicht erkannte, und es Gott darum gefallen hat, durch "törichte Predigt" die zu retten, die daran glauben. So viel zum Thema "Logik"...

Gottes Wort wird sich erfüllen und hat es schon vielfach. Sicherlich ist uns vieles nicht erklärbar, aber klar ist, daß der Glaube heilsnotwendig ist und das Evangelium Jesu Christi für die Menschen aufgeschrieben wurde, die daran glauben sollen, wollen, können und dürfen. Ohne Gott gäbe es nichts und um mit IHM in Kontakt zu kommen, brauchen wir Erlösung und zuvor den Glauben und die geistliche Neugeburt. Das Leben endet nicht mit dem Tod. Es gibt mehr. Wenn du das ablehnst und für unsinnig hälst, ist das deine Sache. Meine ist es nicht.

Kommentar von Mark1616 ,

Gottes Wort wird sich erfüllen und hat es schon vielfach.

Genau, denn schließlich hat Nebukadnezar Tyros zerstört und die Stadt wurde nie wieder aufgebaut. Es ist beinahe genauso passiert wie es prophezeit wurde... oder... eigentlich nicht...

Meinen Verstand schalte ich auch ein - nur nicht um wie du zu beweisen, daß Gott nicht existiert und die Bibel ein Märchen ist.

Dann schaltest du deinen Verstand nicht ein. Du hast damit nur bewiesen, dass du deinen Kopf in den Sand steckst und dich Fakten nicht interessieren. Du bist einzig und allein daran interessiert, dein Weltbild beibehalten zu können.

Du hast dein Ergebniss bereits gefunden und wendest dieses Ergebniss auf dein ganzes Leben an. So etwas ist einfach nur traurig. Intelligente Menschen, die sich erzählen lassen was sie zu glauben, zu denken und wie sie zu leben haben.

Die Bibel sagt, daß der Mensch durch seine Weisheit Gott nicht erkannte, und es Gott darum gefallen hat, durch "törichte Predigt" die zu retten, die daran glauben. So viel zum Thema "Logik"...

Also dieser Satz wäre das erste, was ich in ein heiliges Buch hineinschreiben würde, wenn ich denn irgendwann einmal eine Religion erfinde. Er ist doch wie dafür gemacht die Gläubigen an sich zu binden und sie dazu zu bringen ihren eigenen Verstand in Frage zu stellen. Wie du hier so schön zeigst erkennen die wenigsten Menschen die Absurdität dieser Behauptung und glauben auch noch daran. "Soviel zum Thema Logik".

Außerdem möchte ich dich hier doch auch einmal zitieren: "Gott ist sicherlich mehr als nur die Bibel". Wieso versteckst du dich dann andauernd hinter der Bibel?

Kommentar von Mark1616 ,

Die Bibel sagt, daß der Mensch durch seine Weisheit Gott nicht erkannte, und es Gott darum gefallen hat, durch "törichte Predigt" die zu retten, die daran glauben. So viel zum Thema "Logik"...

Nachtrag hierzu: Wieso müsste ein Gott, überhaupt so etwas in sein heiliges Buch schreiben lassen, wenn in diesem Buch doch die Wahrheit steht? Wenn er wirklich existiert, dann wäre es doch nicht nötig der Menschheit solche Denkverbote aufzuerlegen. Dieser Satz ist nur ein weiterer Beweis für die Abartigkeit dieses Textglaubens.

Kommentar von joergbauer ,

Danke daß du mich für intelligent hälst - immerhin. Du bist ja auch nicht auf den Kopf gefallen. Aber du irrst dich! Zerbrich dir nicht meinen Kopf und auch den von Gott nicht - bringt nichts. Alles Gute! :-)

Antwort
von Mikerp, 145

Was möchtest du denn für eine offizielle Antwort haben? Vom Papst? Eine beglaubige Antwort auf Pergament geschrieben von Gott auf dem Sündenberg?

Tut mir leid für den Sarkasmus aber deine Frage bietet nur die Möglichkeit einer theoretischen Antwort - alles andere wie Kaffesatz lesen oder ähnliches ist Humbug.

Kommentar von Neutralis ,

Ja ich dachte es würde vielleicht in der Bibel stehen. 

Kommentar von Garfield0001 ,

dann wirst du es auch selbst finden - du musst nur die Bibel mal lesen

Kommentar von LordPhantom ,

Sowas wie: Glaubt an den Massenmörder?

Kommentar von Abahatchi ,

deine Frage bietet nur die Möglichkeit einer theoretischen Antwort.

Meintest Du unter Umständen "thetische" Antwort, denn "theoretisch" wäre ja nach Deiner Erläuterung selbst nicht gegeben.

Antwort
von KyioPlays, 124

Ich weiß nicht, ob du religiös bist oder nicht, aber es gibt viele verschiedene Erklärungen. Eine davon ist, dass es keinen Gott gibt und wir auf uns gestellt sind und den Rest kann dir irgendein Christ in den Kommentaren beantworten xD

Kommentar von Fantadu ,

Musst bedenken, dass es nicht nur das Christentum gibt, das hier was zu Gott erklären kann 👏👏

Kommentar von KyioPlays ,

Oh, tut mir leid. Habe ich dich damit diskriminiert, dass ich jede Religion, die an eine Gottheit glaubt, unter dem Christentum zusammengefasst habe?

Antwort
von goodmirr, 19

da es keinen Gott gibt hat sich damit auch deine frage erledigt.....da iss nix mehr oder glaubst an den schmarrn in der Bibel Gott liebt alle menschen lässt sie  im gleichem Atemzug an hunger sterben 

Kommentar von Garfield0001 ,

warum muss dann immer gleich von "schmarrn" die Rede sein, nur weil du meinst, es wäre nicht wahr?

Du verstehst "Gott" nicht. Gott hat die Erde uns Menschen geschenkt. Wir haben die Erde dem Teufel vermacht. Also - was will Gott hier (so ohne weiteres) tun? Das wäre ein Rechtsverstoß?
Stell dir vor, ich baue ein Auto und schenke (nicht: borgen) es dir. Dann zückst du deinen großen Hammer und schlägst auf das Auto ein. Habe ich jetzt ein RECHT dich daran zu hindern? NEIN. Da es nicht mein Eigentum mehr ist.
Die Menschen haben sich gegen Gott entschieden. Wie soll Gott da helfen können? Und wenn - tut er es. Bei denen, die ihn darum bitten.

Antwort
von meli002, 59

Gott hat die Menschen erschaffen was der Menschen aus seinem Leben das Gott ihn gegeben hat macht ist immer noch seine Entscheidung ob er ein Mörder oder ein Anwalt wird ist nur ihn überlassen!

Kommentar von Neutralis ,

Und Leute die durch eine Krankheit sterben ?oder die ermordeten ?

Kommentar von meli002 ,

Schicksal würde ich sage 😕

Kommentar von realsausi2 ,

seinem Leben das Gott ihn gegeben hat

Es ist zu hoffen, dass er Dir auch mal ein paar Satzzeichen gibt.

Antwort
von lainesslupi00q, 18

Ja, eigentlich schon.

Er soll die Menschen schützen & behüten.. was er aber vor und nach 1914-1918, 1933, 1939-1945 und danach nicht gemacht hat.



Kommentar von Garfield0001 ,

du weißt dass er gar nichts tun konnte ohne unglaubwürdig zu werden? Die Erde ist nicht mehr sein Eigentum. Es wäre ein Rechtsbruch wenn er da was ändern würde.
Aber - weißt du auch ob es ihm gleichgültig war oder ob er geweint hat mit jedem unschuldigen Tod (egal ob Gaskammer oder Abtreibung)?

Antwort
von Garfield0001, 62

1. Ich bin für Gott nicht sein Pressesprecher um hier eine "offizielle Note" abzugeben.
2. Er hat es mir nie gesagt als solches.
Somit kann ich nur meine Meinung sagen und keine "offizielle Erklärung"

1. Entweder gibt es Gott nicht. Dann kann man es ihm auch nicht anlasten.
2. Oder es gibt Gott (so wie er in der Bibel beschrieben ist; nicht was die Menschen daraus gemacht haben a la Wunschautomat).
2a) wenn er jetzt So ist wie die Evolution (da fragt ja auch keiner nach warum sie etwas verändert) dann braucht uns Gott hier auch keine Erklärung geben. Dann "wäre es halt so"
2b) "Mörder" assoziiert, dass jemand aktiv ein Lebewesen umgebracht hat. Du schreibst aber das er sie sterben lässt. Nun. Ich lasse auch fliegen sterben. Bin ich jetzt deren Mörder? Das wäre höchstens ein Fall für "unterlassene Hilfeleistung".
2c) Gott ist ein gerechter Gott. Dann müsste man mal paar jahre zurück spulen. Gott hat Adam und Eva die Erde geschenkt (Schenkungsvertrag - und sie gehört ihm nicht mehr). Adam und Eva haben die Erde (etwas naiv) an den Teufel weiter gegeben (die Erde gehört also nicht mehr den Menschen und erst recht nicht mehr Gott). Wie soll also Gott in fremden Eigentum wirken? Das wäre ja UNGERECHT. Da Gott aber gerecht ist, hat er keinen Anspruch Hilfe zu geben. Außer bei denen, die ihr Leben in seine Hände gegeben haben. Dann hat er Anspruch auf diesen Bereich. Da der Teufel aber ihm die Erde nicht mehr zurück geben wird, kann gott auch nichts im großen und ganzen tun.
Erst wenn der Teufel verurteilt wird, hat er wieder Zugriff und verspricht sogar dass er eine neue Erde und geben wird. Ob das dieselbe Erde ist (die er "runderneuert") oder tatsächlich ein neuer Planet ... das weiß ich nicht. Bin nicht sein Pressesprecher :-)

Kommentar von realsausi2 ,

Oder es gibt Gott (so wie er in der Bibel beschrieben ist;

Oder Zeus, Odin, Ra, die Regenbogenschlange oder das FSM. Jeder der tausende Götter ist gleich wahrscheinlich wie der andere. Wenn es also einen Gott gibt, ist noch längst nicht gesagt, dass es der Gott der Bibel sein müsste.

(da fragt ja auch keiner nach warum sie etwas verändert)

Doch. Nur weil Du es nicht weisst, heisst das nicht, dass es das nicht gibt.

Gott ist ein gerechter Gott

Aber welcher denn nun?

Zu Deinen weiteren Ausführungen kann ich Dich nur zitieren:

(etwas naiv)

Kommentar von marrymaddly ,

jeder darf seinen glauben leben, weil jeder sein eigenes Leben zu führen hat

Kommentar von Mark1616 ,

Du bist es doch, der hier vehement und wider alle Vernunft, an den exakten Wortlaut der Bibel glaubt. Wie sollte der "allmächtige" Bibel-Gott denn irgendetwas nicht können? Nach deiner Geschichte ist Gott nicht allmächtig und die Bibel falsch.

Kommentar von Garfield0001 ,

... nein, nicht wider alle Vernunft. Wenn schon: wider allem, was du meinst, das wir verstehen könnten und deshalb so sein müsste.
Und - warum sollte ich das nicht glauben DÜRFEN. Das hindert mich nicht, meinen Beruf gut auszuüben, eine Familie und Hobbys zu haben und andere Dinge zu tun, die mir Spaß machen.

Doch, Gott IST allmächtig. Nur weil er sich selbst Dinge auferlegt, die er nicht tun MÖCHTE, heißt es nicht, das er es nicht tun könnte. Und manche Dinge würden sich widersprechen.
Zb könnte Gott "schnips" machen und die Erde wäre weg. Zb könnte Gott böse (nicht: zornig oder so; das kann er - auch wenn er "gut" ist) werden, aber er hat festgestellt, dass es falsch ist. Also wird er es nicht tun.

Kommentar von Abahatchi ,

Doch, Gott IST allmächtig.

Ein Paradoxon.

Kommentar von Mark1616 ,

Seit wann hat ihn das denn je gestört? ;) Wie ich schrieb, wider alle Vernunft.

Kommentar von marrymaddly ,

Meinst du mich?

Antwort
von Fabian222, 22

Sage nichts falsches ueber Gott. Sag nur das was du ueber Ihn weisst und sage die Wahrheit ueber Ihn. Bevor du so urteilst, kannst du erstmal ueberlegen, wie du die Frage anders formulieren koenntest. Danke!

So und jetzt du deiner Frage. 

(Er,) Der den Tod und das Leben erschaffen hat, damit Er euch pruefe, wer von euch die besten Taten begeht. Und Er ist der Allmaechtige und Allvergebende. (Koran, 67:2) 


Kommentar von Garfield0001 ,

Der Gott der Bibel braucht keine "Taten". Er will das wir an ihn glauben (daran, das Jesus für unsere Sünden gestorben ist). Aus "Taten" schaffen wir es eh nicht zu bestehen.

Kommentar von Fabian222 ,

Nur glauben reicht nicht. Ich waere kein Moslem wenn ich an Gott glauben wuerde, aber z.B. das Gebet unterlassen wuerde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community