Frage von HeroBrain112, 143

Ist Gott der Vater von Jesus?

Also ich habe nicht viel mit Religion zu tun weil ich das persönlich nicht wirklich wichtig finde deswegen weiß ich nicht all zu viel über das alles. Deswegen die Frage ist Jesus der Sohn von Gott oder ist Jesus ein Gott? Weil z.b. Poseidon ist ja auch ein Gott und nicht Gottes Sohn. Und man sagt ja z.b. 500 Jahre vor Christus, aber viele sagen auch immer Jesus hat alles erschaffen. Aber wenn es vor Christus ist da gab es die Welt und alles ja schon dann würde es ja wenig Sinn machen. ( ich bin katholisch aber ich glaube nicht das es Jesus wirklich gibt )

Antwort
von Roentgen101, 18

Für meine Antwort nutze ich allein die Bibel. Da nicht alle der 23.000 Christlichen Glaubensströmungen an eine Theologische Trinität glauben.

Ja Jesus ist Gottes Sohn! Siehe Offenbarung 1:8: „Ich bin das Ạlpha und das Ọmega“, spricht Jehova Gott, „[der,] der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.“ (Siehe ebenfalls Offenbarung 21:6 und 22:13)

Das Alpha und Omega sind der erste bzw. letzte Buchstabe im griechischen Alphabet. Damit sagt Jehova Gott, er ist schon immer und für immer da.

Johannes 1:1 sagt: "Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott."

Jesus Christus trägt in der Bibel den Titel das WORT. (Offenbarung 19:13) Am Anfang erschuf Gott einen Engel. Dieser Engel war vom Anfang an bei Gott. Wer wird in der Bibel außerdem noch als Gott bezeichnet?

Jesus Christus wird als starker Gott bezeichnet! (Jesaja 9:6) Der Urtext stellt hier klar, er ist nicht selbst der Gott!

Alle Engel werden von Gott in der Bibel als seine Söhne bezeichnet. (1. Mose 6:2, 4; Hiskia 1:6; 2:1; 38:4-7) Selbst Satan. Aber Jesus war der erste. Darum der "Einzig gezeugte Sohn". Jesus, das WORT zuerst im Himmel, dann auf der Erde. (Johannes 1:14; 3:16, 18; 1. Johannes 4:9) 

Jesus war vor seiner Geburt und nach seinem Tod im Himmel (Siehe Johannes 3:13; 6:38, 62; 8:23, 42, 58)

Antwort
von Schwoaze, 68

Würdest Du sagen, Du glaubst nicht, daß es Gott wirklich gibt,... nunja darüber läßt sich trefflich streiten. Aber Jesus ist eine historische Figur, die wirklich gelebt hat und gekreuzigt worden ist. Wer sagt, Jesus hätte alles erschaffen, redet großen Blödsinn. Im wirklichen Leben hatte Jesus  ja einen wirklichen Vater und eine wirkliche Mutter (Maria und Josef). Der katholische Glaube hat Jesus aber zum Sohn Gottes gemacht, dem Schöpfer des Himmels und der Erde... so steht es im Glaubensbekenntnis. Für die Datierung ist Christi Geburt ganz praktisch, weil man da ziemlich genau weiß, wann das gewesen sein kann. Und so gibt es eben Ereignisse, die davor oder danach stattgefunden haben.

Ich möchte Dich nicht bekehren, nicht missionieren, gar nix. Meiner Meinung nach zählt es aber sehr wohl zur Allgemeinbildung, wenigstens ein bißchen was von seinem Glauben zu wissen. Dann kann Dir auch niemand so einen Blödsinn einreden, daß Jesus die Welt erschaffen hätte.  Ich lese gerade, daß da nicht jeder meiner Meinung ist. Aber gut, ich bleib dabei. Jesus ist Gottes Sohn und hat nicht die Welt erschaffen.Alles Gute.

Kommentar von HeroBrain112 ,

Da ist ja das Problem es gibt nämlich keine "echten" Beweise das er wirklich gelebt hat. Und die Geschichte das er ein Meer getrennt hat das ist naja... lassen wir das mal die Wissenschaftler glauben das er nicht existiert hat und die Kirche glaubt dran...

Kommentar von Schwoaze ,

Die Sache mit den Wundern... das Meer getrennt hat er nicht, das war ein anderer,... das ist die eine Sache. Dass er gelebt hat, das ist eine andere Sache und darüber gibt es keinen Zweifel.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich glaube, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Auch heute werden Menschen gesund, nachdem für sie gebetet wurde, obwohl es keine wissenschaftliche Erklärungen dafür gibt.

Weitere Gründe, warum ich glaube findest du auf meinem Profil.

Antwort
von fricktorel, 4

Christus ist der Sohn Gottes (Mt.1,18), nachdem er als "Das Wort" (Joh.1,1.14) im Alten Testament gewirkt hat (Kol.1,16).

Es ist "Norm" heute, dass sogenannte "Christen" (Ps.53,2) nicht dem "Wort Gottes" (Joh.17,17) glauben.

Die Ursache dafür ist das Einwirken des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9) auf die Menschen (2.Kor.4,4).

In Gottes Reich wird dieser dann "entsorgt" (Offb.20,2).

Antwort
von JTKirk2000, 74

Nimmt man das Neue Testament, so hat Christus laut verschiedenen Stellen der Evangelien der Apostel von Gott als seinem Vater gesprochen (und sprach ihn auch in Gebeten entsprechend an) und ebenfalls entsprechend der meisten Evangelien der Apostel hat der Vater auch sein Wohlgefallen über seinen Sohn ausgesprochen, womit Christus gemeint war.

Die Jahreszahlen vor und nach Christus stehen synonym für vor und nach Beginn unserer Zeitrechnung und sind einfach nur zurückdatiert und das nicht einmal sehr zuverlässig. Vermutlich, sofern es Christus tatsächlich gegeben hat, ist er in den Jahren 7 bis 4 vor Beginn unserer Zeitrechnung geboren worden und auch dass seine Geburt in etwa zur Wintersonnenwende geschehen sein soll, ist äußerst unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass in der Nacht der Geburt Christi Hirten mit ihren Schafen draußen waren. Ich bin kein ZJ aber soweit ich weiß, haben die sich sehr mit der etwaigen Zeit der Geburt Christi beschäftigt. Wenn auch nicht unbedingt einzelne Personen.

Der Anfang des Johannesevangeliums zeigt auf, dass durch Christus tatsächlich alles geschaffen wurde und dass auch durch ihn das Leben entstand. Ebenso steht im Johannesevangelium, dass er selbst Abraham gekannt hat, obwohl dieser dem AT nach, weit mehr als 1000 Jahre vor ihm auf der Erde gelebt hat. Für Christus gab es also nicht erst nur das irdische Dasein, sondern auch schon eine Existenz vor dem irdischen Dasein - aber das ist nur eine Folgerung.

Antwort
von fricktorel, 11

Ja, seit der Geburt Christi ist Gott "sein Vater" (Joh.1,1.14).

Vorher war er "Sein Sprecher" und der Gott des Alten Testaments (Jes.45,22; 1.Mose 1,26).

"Götzen" sind eine Erfindung des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9), der selbst "Gott" werden wollte (Jes.14,12; 2.Kor.11,14).

Dessen Zeit ist begrenzt (Offb.17,1-5; 20,2).

Antwort
von Ninni381, 29

Hi,

Jesus (Jeshua) war der als Mensch geborene Sohn Gottes (Jahwe) auf Erden, und als Christus wurde er nach seinem Tod wiedergeboren und ist in den Himmel aufgefahren. Wer hier ernsthaft die Meinung vertritt, Jesus sei auch irgendwie ein Gott, der tritt damit dem christlichen Monotheismus (EIN-Gott-Glaube) völlig in den Allerwertesten!!! Sorry aber so ist das eben

Antwort
von fricktorel, 17

So steht es geschrieben (Mt.11,25) und Gottes Wort ist Wahrheit (Joh.17,17).

Da die "ganze Welt verführt" ist (Offb.12,9), ist es für die einzelnen Menschen schon schwierig, das zu erkennen, denn wer verführt ist, weiß das meist nicht (Offb.18,23).

Gottes Sohn (Jesu) schuf tatsächlich alles im Auftrag seines Vaters (Kol.1,16).

Wenn Satan gefangen sein wird (Offb.20,2), erkennst auch du sicher die Wahrheit (Joh.17,17)...

Antwort
von fricktorel, 15

Ja (Lk.1,31; Joh.5,17).

Der spätere Jesu schuf als "Wort Gottes" das ganze Universum (1.Mose 1,1; 11,26; Joh.1,1.14).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verführt die Menschheit, so dass sie nicht mal mehr an Gott glauben kann bzw. in die Irre geleitet wird (Ps.53,2; 2.Kor.4,4).

Antwort
von matmatmat, 19

Ja, da gibt es sogar ein Beweisfoto:

http://666kb.com/i/c6hnwdrswgj3673ux.jpg

(... Vorsicht! Satire!)

Antwort
von chrisbyrd, 36

Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).


Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Hebräer 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis!"

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

Jesus hat über sich selbst gesagt, dass er und Gott eins sind (Johannes 10,30).

Johannes beschreibt am Beginn seines Evangeliums, dass Jesus sogar der Schöpfer der Welt ist: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen" (Johannes 1,1-4).

»Das Wort« (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus *(vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht.

In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweisen.

In Johannes 3,16 steht: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat."

Kommentar von hummel3 ,

Bleibt nur zu hoffen, dass der nach eigenen Angaben "unbedarfte" Fragesteller die Zeugnisse der Bibel auch allein richtig einordnen kann.

LG hummel3

Kommentar von Fred4u2 ,

"Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre." NEIN, das ist eher ein Grund für das Gegenteil, denn wenn Jesus wirklich der Gott wäre dann hätte er nicht sterben können, weil Gott nicht die Unsterblichkeit in sich hat, das ist schließlich das was Gott zu Gott macht. Der Mensch hat Adam hatte gesündigt, als Opfer reicht ein sündloser Mensch wie Adam aus, deshalb kam Gottes Sohn in der Gestalt des Adam (Menschen).  http://www.freie-bibelforscher-borken.eu/Downloads/Wer\_war\_Jesus\_von\_Nazaret...

Antwort
von Fantho, 50

ist Jesus der Sohn von Gott oder ist Jesus ein Gott?

Weder - Noch !

Es gibt ein göttliches Naturgesetz auf Erden: Man kann nur als Mensch geboren werden, wenn eine Verschmelzung von Ei- und Samenzellen stattfindet...

Aus diesem Grund wurde auch Jesus unter 'normalen' Umständen geboren: Aus einer Verschmelzung von Josefs Samen- und Marias Eizellen. Wie dies vonstatten geht, wirst Du ja vermutlich selbst wissen ;-)

Stellt sich jetzt nur noch die Frage um die 'Göttlichkeit' Jesu...

Da Gott sich nicht in die menschlichen und weltlichen Belange einmischt,

weil Gott a) den Planeten zur unseren eigenen Verfügung gestellt hat und b) wir Seelen einen freien (Entscheidungs)Willen und eine Handlungsfreiheit erhalten bekommen haben, um selbst zu entscheiden, welche Wege wir beschreiten möchten

kann Jesus auch nicht Gott sein, sondern nur ein Mensch....

...allerdings mit sehr besonderen Fähigkeiten wie zB der Rhetorik und Hypnose...

Gruß Fantho

Antwort
von Herb3472, 68

Nach christlicher Lehre ist Gott der Vater von Jesus, ja. Und keine Religion der Welt behauptet, Jesus hätte alles erschaffen.


Antwort
von TheDesepticon10, 33

Weihnachten?!!!  Such mal Adam und Eva  Vieleicht sind sie ja die eltern von jesus

Kommentar von TheDesepticon10 ,

nicht jesus gott hat die welt erschaffen

Kommentar von Schwoaze ,

????????????????????????????

Antwort
von Suboptimierer, 130

(Ich gehe mal vom christlichen Glauben aus)

Jesus ist sowohl Gottes Sohn als auch Gott. 

Jesus hat keinen menschlichen Vater (Thema "unbefleckte Empfängnis"). Gott hat den Samen (irgendwie) eingesetzt. Deswegen ist er der Vater von Jesus.

Jesus ist Teil der Trinität. Laut der Trinitätslehre werden Gott, Jesus und der Heilige Geist als eine Einheit gesehen. Sie besagt, dass es dieselbe Person ist, nur in einer anderen Form.


Poseidon ist ein Gott und Sohn zweier Titanen. Er ist einer der ersten Götter gewesen, also nicht entsprungen aus der Fortpflanzung zweier Götter, sondern aus den Titanen. Die Titanen widerum finden alle ihren Ursprung in Gäa und Uranos.


Wenn man sagt "500 Jahre vor Christi" meint man vor seiner Geburt (auf der Erde).
Jesus als rechte Hand Gottes soll in der Tat alles geschaffen haben. Als Bild kannst du dir eine "echte rechte Hand" vorstellen.

Kommentar von xmie05x ,

Jesus ist nicht Gott!!! Jesus ist Gottes Sohn und Gott wirkte durch ihn und kam so auf die Erde. Außerdem kannst du nicht sagen, dass Gott, der heilige Geist und Jesus die selbe PERSON sind, da Gott und der heilige Geist keinesfalls PERSONEN sind. LG

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich habe vom christlichen Glauben gesprochen. Sowohl die evangelischen Christen als auch die katholischen Christen glauben an die Dreieinigkeit, welche besagt, dass alle drei eins sind!!!

Du kannst gerne glauben, was du möchtest, aber du kannst mir nicht erzählen, dass die o. g. christlichen Orientierungen die Dreieinigkeit ablehnen.
Vielleicht bist du Zeuge Jehovas? Die glauben z. B. nicht an die Dreieinigkeit.


Wenn du sagst, dass Gott keine Person ist, dann hast du wahrscheinlich ein anderes Bild von einer Person als ich. Ein zum Denken fähiges Subjekt ist für mich eine Person.

Was verstehst du unter einer Person?

Ob Gott eine Person ist oder nicht ist für mich aber im Grunde gar nicht entscheidend. Wir können uns meinetwegen auch auf "Wesen" einigen. Oder siehst du auch da ein Problem? Bin da flexibel

Kommentar von Suboptimierer ,

"Als Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit oder Trinität (lat. trinitas; altgr. τριάς Trias ‚Dreizahl‘, ‚Dreiheit‘) bezeichnet die christliche Theologie die Wesenseinheit Gottes in drei Personen..."

https://de.wikipedia.org/wiki/Dreifaltigkeit

Der erste Satz auf Wiki beantwortet gleich beide Fragen von dir auf einem Schlag. Zum einen ist die Trinität Teil der christlichen Theologie, zum anderen sind Gott, Jesus und der Heilige Geist Personen.

Antwort
von TorstenKraemer, 68

Christen glauben an die Dreieinigkeit. Vater (Gott), Sohn (Jesus) und Heiliger Geist. Weil die drei aber auch eins sind, ist auch Jesus=Gott und somit hat er nach christlicher Lehre auch die Welt erschaffen.

Kommentar von xmie05x ,

Nein, Gott hat die Welt erschaffen, nicht Jesus. Gott hat durch Jesus und den heiligen Geist auf der Erde gewirkt, aber die Welt hat er erschaffen. Und die Dreieinigkeit bedeutet keinesfalls, dass Jesus Gott ist. Er ist sein Sohn!

Antwort
von ThomasReichert, 14

Unser aktueller Monogott ist nichts anderes als die beseelte Lichtenergie.

Jesus ist eine literarische Figur, eine Personifikation des Leben und der Natur. In religiösen Geschichten möchte der (schwarze) Philosoph einfache Menschen erziehen.

Und selbstverständlich hat alles die Lichtenergie erschaffen.

Jede Religion ist logisch konstruierter Aberglauben, um Menschen zu sozialisieren, führen, formen, trösten, programmieren ...

Ich empfehle Dir das Buch "Gottesoffenbarung - Aufklärung Gott und Christentum", da wird Dir alles rational erklärt.

Antwort
von Ichthys1009, 24

Gott ist ein Geheimnis, das
man nur schwer mit Worten beschreiben kann. Vielleicht helfen dir
diese Gedanken über den dreieinigen Gott, ein wenig von diesem
Geheimnis zu verstehen:

TRINITÄT

Ein Gott - drei göttliche
Personen.

Juden haben Monotheismus.

Christen haben Monotheismus.

Muslime haben Monotheismus.

Warum nehmen Christen
dennoch

drei göttliche Personen an:

Vater, Sohn und Heiligen
Geist?

Gott ist Liebe und
Barmherzigkeit.

So sagt es der Tanach.

So sagt es die Bibel.

So sagt es der Quran.

Gott hat die Welt in
Freiheit geschaffen,

ohne Notwendigkeit.

Das glauben die Juden.

Das glauben die Christen.

Das glauben die Muslime.

Gott liebt,

ob es nun die Welt gibt oder
nicht.

Wenn es keine Welt gäbe,

würde Gott dennoch lieben.

Wen liebt Er,

wenn nicht die Welt?

Sich nur selber zu lieben,

ist zu wenig.

Liebe braucht ein Gegenüber,

Liebe braucht den anderen
als Person.

Deshalb glauben Christen,

dass Gott in sich selbst
drei Personen umfasst.

Alle drei Personen sind von
Ewigkeit.

Der ewige Vater liebt den
ewigen Sohn.

Der ewige Sohn liebt den
ewigen Vater.

Der Heilige Geist verbindet
Vater und Sohn in der Liebe.

In der Gemeinschaft der drei
göttlichen Personen

verwirklicht sich erst
Gottes allumfassende Liebe.

Antwort
von Emma60, 31

Nein, das ist nur Sinnbildlich gemeint. Gott wirkte durch Jesus. Jesus war der Mensche, der Christus aber ist die wirkende Gotteskraft, Christuskraft oder auch Meisterkraft genannt. Jesus ist gestorben die Christuskraft ist ewig. Mit: "Siehe ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende." ist also nicht Jesus gemeint, sondern Gott.

Antwort
von fricktorel, 12

Jesu ist seit seiner Geburt der (erste) Sohn Gottes (Lk.2,11).

Bis dort war er "Das Wort" (Joh.1,1) des Alten Testamentes (Jes.45,22).

Dieses "Wort" hat also alles erschaffen (Kol.1,16).

Antwort
von luucyluucy, 73

Ich kann dir nur sagen, dass es heißt Gott hat die Erde erschaffen nicht Jesus. Aber bei dem Rest kann ich dir leider nicht helfen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community