Ist Gott Allah und Jawhe?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich bin Muslim. Vor über 30 Jahren bin ich konvertiert. Also schon etwas älter.

Ja, Allah ist Gott, Gott ist Jahwe, Allah ist Jahwe - wie immer Du Ihn nennen möchtest.

Alles begann mit Adam. Dem ersten Propheten. Den findest Du in der Tora, der Bibel und im Koran. Der Ursprung ist also nicht die Geschichte von Abraham, sondern die Geschichte von Adam. Allerdings ist Abraham auch für die Muslime eine sehr wichtiger Prophet. Ohne Abraham gäbe es die Kaaba, das erste Gotteshaus auf Erden nicht.

Die Geschichte von Adam bis Abraham ist in etwa bei allen gleich. Es gibt dann eine Trennung durch die Geschichte Abrahams. Deshalb auch die Bezeichnung Abrahamitische Religionen.

Tora, Bibel und Koran: Alle 3 Bücher beginnen die Geschichte der Menschheit auf der Erde mit Adam, Kain und Abel usw.. Ja die Geschichten sind im großen und ganzen Vergleichbar. Wieso sollen die sich groß unterscheiden, wenn es immer um die Beziehung zwischen den Menschen und Allah/Gott/Jahwe geht.

Ich finde es schade, dass Du den Koran noch nicht gelesen hast. Allah schildert darin genau, was er von den Menschen erwartet. Jeder kann für sich entscheiden wie er darüber denkt und danach handeln. Jeder lebt dann auch mit den Konsequenzen seines handelns.

Übrigens empfehle ich Dir eine Übersetzung eines Muslims. Ich würde auch keine Bibelübersetzung eines Muslims oder Juden lesen wollen.

Hier findest Du einen Koran in PDF:

http://www.way-to-allah.com/audio/koran/tafsir_m.rassoul.html (mit Erläuterungen)

oder auch hier nur in Deutsch oder auch Deutsch und Arabisch: http://www.way-to-allah.com/e-books/Koran.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gregkat
02.02.2016, 10:50

Ja, Allah ist Gott, Gott ist Jahwe, Allah ist Jahwe - wie immer Du Ihn nennen möchtest???? Falsch. Gott wünscht sich das man seinen eigenNamen gebraucht, nicht umsonst steht sein Name ( den man aus der Bibel durch Herr, Gott ect. ersetzt) um dir 7000 mal in der Bibel. Wenn JHWH ( Jehova ) es sich wünscht das man seinen Namen gebraucht, warum tut es nur eine Religion heute? 

Beispiel. Wenn in einem Raum 500 Personen sitzen und alle "SIE" heißen, und du rufst SIE in den Raum herein, wer soll sich angesprochen fühlen?

0

Der Islam gehört  nicht, wie immer wieder fälschlich behauptet, zu den abrahamitischen Religionen.

Dies kann man aber nur erkennen, wenn man die drei Religionen ergründet, und diese auch miteinander vergleicht.

Der Islam unterscheidet sich im Vergleich zu den abrahamitischen Lehren:

seiner Lehren, in der Arti, n der Form, in den Personen, in der Chronologie

Weitere Unterschiede finden sich gleichsam in der Religionsgründung. 
Zu Zeiten Mohammeds war in Mekka der Altar der Kaaba ein Andachtspunkt 
der Händler und Kaufleute, und dies mit einer Vielzahl von Gottheiten 
und Gottesbilder.

Allah war als Stammesgott auch auf diesem Altar vorhanden. Erst als 
Mohammed die anderen Stämme unterworfen hatte, und Mekka vom ihm erobert
wurde, machte man aus dem Altar einen monothestischen Anbetungsort.

Weiterhin wurde eindringlich in der Bibel vor falschen Propheten gewarnt.

Galater 1 Vers 8

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium 
predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

Matthäus 24 Vers 4

Habt acht, dass euch niemand verführt!

Markus 13 Vers 22 - 23

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und
werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten 
zu verführen. Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles 
vorhergesagt

Matthäus 7 Vers 15 - 23 Dies sind die Worte von Jesus Christus

15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern 
zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten 
sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen
von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte 
Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine 
schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten 
Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird 
abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren 
Früchten erkennen. 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in 
das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im 
Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben
wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen 
ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und 
dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von 
mir, ihr Gesetzlosen!

.....und so kann man noch viele Verse aufzählen.

Erschwerend ist für mich noch ein anderer Standpunkt.

Sure 113 Vers 1

Sag ich nehme Zuflucht beim Herrn der Morgenröte

Zu dieser Sure empfehle ich den direkten Bibelvergleich, Jesaja 14 Vers 12.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordZeratul
01.02.2016, 23:49

Gottheit(en)? Der Islam hat nur einen Gott...

0
Kommentar von mndfrk
02.02.2016, 00:10

Danke für die Bibelstellen, nur möchte ich auf folgendes Hinweisen: Der Islam hat seinen Ursprung in den Abraham-Geschichten (Im Koran unter Ibrahim zu finden) und zählt damit zu den monotheistischen Abrahamitischen Religionen.

0

In der Theorie soll das derselbe Gott sein. Würde er real existieren, müssten sich auch in allen Glaubensrichtungen ähnliche Vorstellungen entwickelt haben. Er hat sich ja angeblich auch allen 3 Richtungen selber offenbart.

Da dies aber nicht der Fall ist und sich die Beschreibungen des angeblichen Gottes extrem widersprechen, ist die plausibelste Erklärung dafür, dass sich alle 3 Religionen ihren Gott letztlich doch nur ausgedacht haben. Und genauso, wie die Fantasie der Menschen unterschiedlich ist, sind auch die verkündeten Götter unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ansicht sagt: Es gibt nur einen Gott, also ist er derselbe. Man kann daher nicht an verschiedene Götter glauben (weil es nur einen gibt). Es gibt aber verschiedene Gottesbilder.

Eine andere Ansicht sagt: Wenn sich das Gottesbild grundlegend unterscheidet, würde man nicht mehr an denselben Gott glauben.

Schlussendlich ist es meines Erachtens die Frage, wie sehr man den Gottesglaube vom geglaubten Gottesbild trennt.

Nach katholischer Religion haben wir folgende Unterscheidung: Gott ist erkennbar, die Dreifaltigkeit als "Wesenszug" hingegen bedurfte der Offenbarung. Damit gibt es eine gewisse Trennung des Glaubens an die Existenz Gottes (natürliche Erkenntnis) und des Glaubens an die Dreifaltigkeit (Ableitung aus der Heiligen Schrift).

Bedenke bitte, dass Allah übersetzt Gott heißt (wie hebräisch Eloh oder ähnlich), Jahwe hingegen "Ich bin" und damit mehr als nur der Gottesbegriff ist, nämlich ontologische Selbsterklärung.

Das Alte Testament und der Tanach (davon Teil: Tora) sind ähnlich oder gleich. Der Koran hingegen ist ein neues Schriftstück, in meinen Augen weniger chronologisch Darstellung von Geschehnissen als vielmehr direkte Belehrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung, dass Allah nicht mit dem Gott der Christen und Juden gleichzusetzen ist. In der Thora und dem Alten Testament der Bibel steht zum Beispiel, das Gott Isaak zum Opfer auserkoren hat (1. Moses 22,2) und im Koran seinen Halbbruder. Die Juden warten auf ihren Messias, wir Christen haben unseren Messias, nur die Moslems brauchen keinen (sie haben Mohammed). Also denke ich mir, dass die Unterschiede zu groß sind, um vom gleichen Gott auszugehen.

Dies ist meine eigene Meinung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allah oder Gott ist nur ein Titel. Gott hat einen Namen, wie alles andere auch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es gibt nur ein Gott, Er ist einer für alle, nicht nur für Christen, Muslime oder Juden. Das Ziel ist eines, der Schützen aber sind viele. Die Essenz der Religionen sind daher immer dieselben:

Alle Propheten, alle Religionen und Schriften hängen an zwei Geboten:

"Du sollst lieben Gott, deinen Herrn mit all deinem Herzen, mit all deiner Seele und mit all deinem Gemüt."

Das ist das erste und vornehmste Gebot. Und das zweite ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, allerdings werden fragen aufgeworfen wie gott denn nun ist - ist er ein strenger oder ein gutherziger gott??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pinkyitalycsb
02.02.2016, 00:28

Beides! Er interessiert sich für uns und lehrt uns die Regeln für ein gutes Leben auf dieser Erde und das Glück für die Ewigkeit. Aber er liebt und verzeiht uns, wenn wir Fehler begehen und sie bereuen.

0

Das Wort "Gott" steht für das "höchste Wesen" in dieser Welt (1.Mose 1,1).

"Allah" meint sicher das gleiche.

"JHWH" ist der "Gott" im "Alten Testament" (Jes.45,22), der zu Jesu Geburt als "Jesu" Mensch wurde (Joh.1,1.14).

Unser ewige Vater hat keinen eigenen Namen, denn als "Oberster Herrscher" ist er nicht zu verwechseln und für seine Kinder ist er "Abba" (Gal.4,6).

Ich bin 70 und in "Gottes Gemeinde" (1.Kor.10,32).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es handelt sich dabei um ein und den selben Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin muslimisch.
Gott ist Allah und Jahwe.
Der Koran begann auch mit der Schöpfungsgeschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 17 Jahre alt und Jüdisch.
Ja der Islam, das Christentum und das Judentum sind Abrahamitische Religionen bzw. Monotheistische Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevilBoy55
02.02.2016, 02:14

Hey hab eine frage an dich ist nicht böse gemeint bin auch nicht rassistisch im gegenteil. also meine frage ist wirds du oder bzw. wurdest du öfter als jude gemobbt? mfg

0
Kommentar von Kapfenberger
02.02.2016, 09:25

Nein, ich integriere mich überall und finde Freunde, Juden sind ja auch Menschen :)

0

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 
Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9 J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seienGott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie die Pythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote und Verstand gegeben! Die Religionen haben von den 10 Geboten über 1000 Verbote gemacht um die Menschen in Schach zu halten und um ihnen ein schlechtes Gewissen undgefügig zu machen. Die Menschen wissen selbst was gut oder böse ist, sie sollen nicht blindlings alles glauben und abwägen was glaubwürdig, zumutbar und nicht gegen die menschliche Natur ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alle drei haben den gleichen begründer, den gleichen gott und müssten eigentlich als brüder hand in hand durch die welt laufen............tun sie aber nicht, weil es nun mal keine echten religionen und götter gibt, denn sie sind nur erfindungen von menschen, um diese zu beeinflussen, macht auszuüben und reichtümer anzuhäufen............

zudem wird im alten testament eindeutig ein körperliches monster als gott beschrieben dass noch nicht mal allwissend war, denn es musste sich immer selbst von jedem mist überzeugen dass es gehört hat, was aber von gläubigen immer abgestritten wird......ist aber nun mal fakt..............die frage dabei ist dann nur noch, warum ein körperlicher gott, der eigentlich ein geistwesen sein soll, abgaben und materielle dinge braucht?............und warum die schriften alle unübersehbare widersprüche beinhalten, die zu allen zeiten selbst unter hochstudierten theologen fragen aufwerfen.............

selbst jesus war nie dass, was 40 jahre nach seinem tod von fanatikern über ihn geschrieben wurde..........er war ein anführer einer untergangssekte, würde aus heutiger sicht als terrorist angesehen werden und ließ sich von vielen frauen aushalten, hatte also nicht nur eine..........diese dinge sind natürlich nicht in der bibel, weil ein angeblicher sohn gottes so nicht sein darf.................*g*..........die gläubigen belügen sich alle immer selbst, weil sie nicht zugeben können, dass ihr leben sonst keinen sinn hätte wenn die märchen in der bibel nicht wahr wären, aber ist leider nun mal fakt, dass viele dinge so nicht stimmen..........

auch der islam hat seine leichen im keller, allen voran der angebliche prophet mohammed, der nachwesilich pädophil war und wo man sich die frage stellen muss, wie es sein kann, dass ein alter mann, der ein 6 jähriges mädchen zur frau nahm und sie missbrauchte, als sie 9 war, ein mann gottes sein kann............nun ja, kein wunder dass sogar heute noch immer wieder alte säcke kleine mädchen heiraten und die mädchen dann dafür bestraft werden, wenn sie nicht wollen............mal ehrlich, so eine religion hat nichts göttliches aber viel teuflisches und wenn man sich das alte testament ansieht, wird eindeutig ein teufel als gott beschrieben und angebetet.........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja alle drei widmen sich dem selben gott

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?