Ist glücklich sein eine Wahl?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zwar kann man tatsächlich viel für sein eigenes Glück tun, aber so einfach ist das nicht. Es können manchmal einige Hürden im Weg stehen und um sie wegzuräumen braucht man auch mal Hilfe von aussen. Wenn du möchtest, aber nicht kannst, hat das gar nichts mit doof zu tun. Es wird Dinge geben, die dich belasten oder du bist traurig. Dein Vater scheint da nicht grad hilfreich zu sein. Such dir anderswo Rat, immer mit dem Ziel, glücklich zu WERDEN. Das ist man nicht einfach so, schon gar nicht in der Pubertät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi weluz! Dein Vater tut seinerseits offenbar innerhalb seiner Vorbildfunktion recht wenig dafür, dass du Selbstbewusstsein, Freude am Leben und eine gesunde Erwartungshaltung für die Zukunft entwickelst; und das tut mir von Herzen Leid für dich. Jetzt lassen sich die Gesamtumstände wohl auch nicht so einfach verändern, da ich einfach mal davon ausgehe, dass du alterstechnisch noch eine gewisse Zeitlang notgedrungen zuhause leben musst...

Vielleicht könntest du jedoch zumindest darüber nachdenken, zunächst konkret an deinem Blickwinkel gegenüber deinem Vater und seinen kontraproduktiven Kommentaren zu arbeiten. Dieses sehr verletzende und psychisch fast schon grausam anmutende Verhalten seinem eigenen Kind gegenüber spricht nämlich absolut nicht für einen besonders glücklichen Menschen, welcher sein eigenes Leben und seine Emotionen auch nur hinreichend gut im Griff hat.

Es wäre sicherlich besser für dein Seelenheil, wenn du all diese gemeinen Sticheleien nicht mehr ganz so nahe an dich heran lässt. Quasi "Ja und Amen, Papa" sagen, und dabei etwas völlig anderes denken. Es wäre außerdem großartig, wenn du dich mal im Vertrauen an deine Mutter oder an deine Geschwister wenden könntest, um von dort etwas familiären Rückhalt zu erhalten. Abschließend möchte ich dich noch gern darum bitten, dir den folgenden Link in Ruhe anzusehen. Alles erdenklich Gute für dich!!!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiS6oD93evNAhWmFJoKHaZlAJYQFggtMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.telefonseelsorge.de%2F&usg=AFQjCNEaMS\_QcjwFONza8cI51zbizXmxXQ


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Depression ist eine Krankheit und hat rein gar nicht mit Dummheit zutun. Man muss einfach lernen mit ihr umzugehen und vielleicht auch außenstehende Hilfe anzunehmen. 

Wie wäre es, wenn du mal selber für dich definierst was Glück bedeutet und dann versuchst häppchenweise Dinge umzusetzen? 

Versuche nicht deine Stimmung von anderen abhängig zu machen, sondern mache das, was DICH glücklich macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör nicht auf ihn. Wenn man Depressionen hat , will man eben nicht rausgehen setz dich da nicht so unter druck. Versuche vielleicht mal dich zu überwinden und frische Luft zu schnappen , tut dir bestimmt ganz gut aber zwing dich zu nichts und lass doch nicht zwingen. Lg aurora

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch es geht weil meine ma mich auch immer anschreit ich nehme alles mit Humor und siehe da ich bin jeden tag super gelaunt ich lache ultra viel und dein Vater hat recht sei einfach glücklich den zur zeit bist du ein einsamer aufmerksamsgeiler emo diese phase hatte ich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, allein du hast die Wahl. Glück entsteht durch Glaube, glaube an Glück und du wirst es bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung