Frage von Thylacine, 45

Ist Gesichtsverlust ein Thema in europäischen Kulturen?

Man hört es ja immer wieder in Bezug auf Asiaten: Wer einen anderen in der Öffentlichkeit bloßstellt, verliert an selbst an Ansehen und Respekt. Daher muss man auch bei Konflikten direkte Auseinandersetzungen in der Gegenwart anderer Menschen meiden und stattdessen lieber das persönliche Gespräch suchen, damit weder das Ansehen des Gegenübers noch das eigene Ansehen beschädigt wird.

Wie dem auch sei, es kann sein, dass sich mein eigenes Wertesystem von dem des Durchschnittseuropäers stark unterscheidet, obwohl ich kein Asiate bin (aber als Europäer in Asien lebe), aber in letzter Zeit gab es immer wieder Situationen, in denen ich das Gefühl hatte, dass die Verhaltensweise anderer Menschen mir gegenüber mein Gesicht "beschädigte" bzw. dass ich aufpassen muss, dass niemand meinetwegen sein Gesicht verliert (vor allem im Arbeitsumfeld, wo es immer wieder mal Reibereien gibt)...

Jetzt frage ich mich: Habe ich mich unbewusst in meiner Mentalität einfach verdammt schnell an die Kultur meines Gastlandes angepasst, oder ist das etwas, was auch in Europa existiert, aber vielleicht einfach nicht so präsent im Bewusstsein der Allgemeinheit ist?

Antwort
von teafferman, 6

Nun, Europa besteht aus sehr vielen verschiedenen Kulturen. Die Unterschiede innerhalb eines doch eher kleinen Raumes sind teilweise schon groß hier. 

Mir fällt da Karl der Große zu ein: Er schaffte es als Erster, die vielen unterschiedlichen Kulturen in Mitteleuropa unter einen Hut zu bringen. Ihm wird nachgesagt, er habe die Hohe Kunst beherrscht, sich jeder Kultur leicht anpassen zu können. Und auf diese Weise eben seinen Verhandlungspartnern jeden Gesichtsverlust zu ersparen. 

Als hervorstechenden Unterschied nehme ich die allgemein anerkannten Prioritäten wahr: 

Im asiatischen Raum steht doch eher die soziale Frage im Vordergrund, bei uns die Befriedigung von Gier. 

Aus diesem Grund war es auch möglich, dass das Bundesverfassungsgericht den großen Volksdiebstahl zugunsten krimineller Bankmanager als systemrelevanten Vorgang beurteilen konnte. 

Im asiatischen Raum hätte wohl eher mit dem Wohl der Gemeinschaft als ganzer und der nachfolgenden Generationen argumentiert werden müssen um das gleiche Ergebnis zu erzielen. 

Hirnfreie Schleimkriecherei gehört zu jedem Herdentier. 

Steht aber das Soziale im Vordergrund, kann sich leichter eine Wahrnehmung des Ich in Abgrenzung zum Du entwickeln. Bei uns haben beide zu schweigen, geht es um Gier. 

Den Gesichtsverlust mit allgemein verbindlichen Gesetzen / Rechten gleich setzen zu wollen kann wohl nur auf dem Fehlen eines Ehrgefühls als Subjekt innerhalb einer Gemeinschaft von Subjekten angenommen werden. 

Womit für mich der Grund für das Scheitern des Projektes Wüstenstrom für Europa auf den Punkt gebracht ist. 

Antwort
von regex9, 22

Ich würde die westliche Kultur in Europa als direkter bezeichnen.

In asiatischen Ländern gibt es auch das Ja-Sager-Dilemma und Höflichkeit wird viel höher geschrieben, als hier. Gäste beschenkt man am Abschlusstag - so eine Geste kennt man in Europa nicht.

Das Gesicht wird aber dennoch gewahrt, und zwar durch das Gesetz. So kann man eine Person wegen Beleidigung anzeigen.

Antwort
von Gernegeholfen, 30

Das kommt ganz darauf an. Eine sachliche und alle beteiligten weiterbringende Konfrontation wird in Europa schon meist akzeptiert bzw. sogar geschätzt. Bei einem einfach "Murren" oder "Schlechtmachen" verlieren aber meist auch beide Parteien ihr Gesicht. Das wird aber nicht derart bewusst gelebt (meine Erfahrung).

Antwort
von josef050153, 4

Bei Politikern ist Gesichtsverlust sicherlich kein Thema. Die lügen alle wie gedruckt. In Österreich gibt es sogar ein entsprechendes Gerichtsurteil.

Antwort
von anniegirl80, 12

Vermutlich hast du dich schon recht gut integriert. Aber informiere dich mal über Schuld- und Schamkultur, das könnte sehr interessant sein für dich!

Vor allem Deutsche sind in ihrer Mentalität eher schuldorientiert. Die Asiaten (auch Menschen aus dem Orient, somit auch Moslems) jedoch leben stark in der Schamkultur. Wer sich da nicht auskennt, eckt dann recht schnell an (wie du ja selber schon gemerkt hast).

Kommentar von anniegirl80 ,

Das was User regex9 beschrieben hat, beschreibt den Unterschied zwischen Schuld- und Schamkultur übrigens recht gut.

Antwort
von nowka20, 3

leider noch JA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community