Frage von Atlantis333, 165

Ist Gender-Studies eine ernstzunehmende Wissenschaft?

Ist Gender-Studies eine ernstzunehmende Wissenschaft? Oder nur pseudowissenschaftlicher Schwachsinn? Wenn ja wie kann man diesen Gender-Wahnsinn stoppen? Bzw. ist er überhaupt noch zu stoppen? Oder gibt es schon zu viele Anhänger?

Antwort
von holodeck, 85


Ist Gender-Studies eine ernstzunehmende Wissenschaft?

Kurz gesagt: Ja.
Aber möchtest du die Gründe für diese Feststellung wirklich kennen?  


Wenn ja wie kann man diesen Gender-Wahnsinn stoppen? Bzw. ist er überhaupt noch zu stoppen?

Beide Fragen strotzen nur so von Voreingenommenheit und Bewertung. Das ist weniger nützlich in Bezug auf das Erlangen der doch recht simplen Einsicht, dass Gender Mainstreaming zunächst einmal nichts weiter tut als sich immer wieder zu fragen: was bedeutet dies oder jenes für Männer? Was bedeutet es für Frauen?

In der Pflege beispielsweise geht es darum, männliche und weibliche Sichtweisen, Erfahrungen und Gefühle bei den PflegekundInnen zu beachten, denn dies hat erhebliche Konsequenzen für die Angebote und Aktivitäten von Pflegeeinrichtungen. Gender Mainstreaming ist demnach unersetzlich für jedwede Kundenorientierung und das Qualitätsmanagement, damit Angebote passgenau erstellt werden können.

Das gilt nicht nur für den Bereich Pflege, sondern für jedes kundenorientierte Angebot, z.B. auch im Beherbungsgewerbe. Für das Gesundheitswesen steht aber so viel schon einmal fest:

  • Männer und Frauen unterscheiden sich erheblich in der Art und Weise, Gesundheit und Krankheit zu erleben und sich dazu zu verhalten. Sie haben ein völlig unterschiedliches Körper- und Krankheitsbewusstsein.
  • Männer und Frauen haben unterschiedliche gesundheitliche Probleme. Daraus resultieren unterschiedliche Anforderungen an das Gesundheitssystem. Grundsätzlich gehen Frauen eher zum Arzt und nehmen ihre Gesundheit ernster als Männer.
  • Diese sehr unterschiedliche Art und Weise des Umgangs mit Krankheiten ist schon bei Mädchen und Jungen beobachtbar. Jungen verdrängen Krankheitssymptome und damit verbundene Ängste. Was wiederum unterschiedliche Kommunikationsverhaltensweisen in den Focus der forschenden Betrachtung rückt.

Wenn du ein Mann bist, wirst du spätestens im Alter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in erster Linie von Frauen gepflegt werden. Und dann Gnade dir Gott, dass die fähig sind, DEINE Empfindungen und Bedürfnisse hinter dem äußerlichen Verhalten wahrzunehmen und zu kennen. Dies, weil sie in ihrer Ausbildung entsprechend instruiert und für unterschiedliche Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Männern und Frauen sensibilisiert wurden; anstatt dich beispielsweise einfach als verstockten und vom Altersstarrsinn gebeuteltelten Unsympathen wahrzunehmen und zu behandeln. Dies deshalb, weil du in Wirklichkeit schon da große existenzielle Ängste ausstehst, wo eine Frau noch nicht einmal mit der Wimper zuckt.


Kommentar von Atlantis333 ,

Völliger Schwachsinn!

Kommentar von holodeck ,

Die Eloquenz deiner Argumentation ist bestechend. Aber ob sie auch überzeugt?

Kommentar von Atlantis333 ,

 Dieser ganze Gender-Wahnsinn muss gestoppt werden, warum? Weil sich Männer und Frauen stark unterscheiden.

Kommentar von holodeck ,

Wo ist sie nur, die logische Stringenz deiner Empörung? Vielleicht unter's Hempels Kannapee gerutscht?   

Gender Mainstreaming berücksichtigt und erforscht exakt das: die Unterschiedlichkeit von Männern und Frauen.

Kommentar von Atlantis333 ,

 Nein eben nicht! Was ist denn so schlecht an den alten Rollenbilder?

Kommentar von holodeck ,

Was ist denn so schlecht an den alten Rollenbilder?

Rollenbilder? Aus welchem anti-feministischen Hut zauberst du die gerade?  

Nur deshalb zurückgefragt: Was ist so schlecht daran, die völlig anders gelagerten Bedürfnisse von Frauen zu berücksichtigen?

Ist es wirklich erstrebenswert für einen Mann, dies nicht zu tun? Zerbröselt an einer solchen Selbstverständlichkeit tatsächlich schon männliche Identität?

Dann kann sie ja nicht viel wert sein.

Kommentar von Atlantis333 ,

Ein Mann muss ein Mann sein eine Frau eine Frau!

Antwort
von Roofies, 104

Was meinst du denn mit Gender-Wahnsinn? Es gab schon immer Homosexuelle, Bisexuelle, Menschen die sich im falschen Körper fühlen oder Menschen die nur Liebe zu Kindern oder Objekten aufbauen können, stoppen wird man das wahrschreinlich nicht. Wieso auch?

Ob es nun sinnvoll ist oder nicht lässt sich drüber streiten.. Man "braucht" es wohl für sehr wenige Berufgänge, ist somit eher mehr ein Interesse oder Füllstudium, wäre aber sicher mal interessant. :)

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Rufus~

Kommentar von Atlantis333 ,

 Nein es geht um die Gender-Studies.

Kommentar von Roofies ,

Ja darüber rede ich auch. Über den Studiengang und damit verbundene Berufe. Außerhalb davon gehe ich auf etwas fragwürdiges in deiner Frage ein.

Kommentar von Atlantis333 ,

Was ist an meiner Frage fragwürdig?

Kommentar von Roofies ,

Hast du meine Frage gelesen? Der komplette erste Teil geht um deine Aussage ob man den "Gender-Wahnsinn" stoppen kann. Ohne dich zu kritisieren oder zu beleidigen, bist du etwas müde oder verwirrt? :D

Kommentar von Atlantis333 ,

Nein, es geht um die Gender-Studies, das ist mit grosser Wahrscheinlichkeit pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Kommentar von Roofies ,

Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende! xD Gender-Studies wurde in einigen Studien eingeführt, übersetzt heißt es Geschlechtsforschung/Geschlechtsstudium. Selbst wenn man es googelt kommt genau das raus.. Also was meinst du?

Kommentar von Atlantis333 ,

 Informier dich mal darüber was das ist.

Kommentar von Roofies ,

Du liest anscheinend echt nicht bis zum Ende, ich beende hiermit einfach mal das Gespräch und gebe dir mit dich das nächste mal besser auszudrücken/zu recherchieren.

Kommentar von Atlantis333 ,

Lol.

Kommentar von Roofies ,

Ich meinte Hochschule anstatt Studien*

Antwort
von Machtnix53, 42

Wenn ja wie kann man diesen Gender-Wahnsinn stoppen?

Wenn du etwas gegen deinen Gender-Wahn tun willst, such dir einen Therapeuten.

Kommentar von Atlantis333 ,

Du hast die Frage nicht richtig verstanden.

Kommentar von Machtnix53 ,

Ich habe deine Frage verstanden und auch deine Kommentare. Vielleicht zu gut.

Du leidest unter Verfolgungswahn durch Genderstudien und siehst deine Männlichkeit davon bedroht, dass sich nicht mehr alle Männer und Frauen nach den alten  Rollenklischees verhalten.

Anstatt diese Paranoia dadurch zu verstärken, dass du hier Mitpatienten suchst, die sie bestätigen, wäre es besser dich mal wirklich mit deinen Ängsten auseinanderzusetzen.

Kommentar von Atlantis333 ,

Klar mir ist meine Männlichkeit ja noch wichtig.

Kommentar von Machtnix53 ,

Und deine Männlichkeit hängt davon ab, dass alle Männer und Frauen in alte Rollen gezwungen werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community