Frage von ragazzzo, 41

Ist für Senioren eine kombinierte Pflege möglich: Eine Tagespflege zu Hause mit einer Betreuung und eine Nachtpflege in einem Altenheim?

Danke

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zumverzweifeln, 30

Natürlich kannst du eine Tagespflege anstellen, die den Senior /die Seniorin zuhause betreut.

Aber, wenn die Dame/der Herr nachts im Heim schlafen soll, dann "blockiert" das einen Heimplatz. Du müsstest also vermutlich zum einen die Wohnung und die Tagespflege mit allen Kosten bezahlen UND zusätzlich den Heimplatz.

Das wird teuer!

Wie wäre es denn mit einem Einzug in ein Heim und zusätzlich mit einer Person, die den Senior/die Seniorin dort regelmäßig besucht und etwas mit ihm/ihr unternimmt?

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Griesuh, 18

Schöne Antworten, jedoch alle nicht richtig.

Jeder der in eine Pflegestufe eingestuft ist, dem steht neben dem Pflegegeld nochmals zusätzlich der Betrag in gleicher Höhe wie das Pflegegeld der jeweiligen Pflegestufe für eine Tages und Nachtpflege zur Verfügung.

(Schaue einmal hier: http://www.bmg.bund.de/glossarbegriffe/t-u/tages-und-nachtpflege.html) oder unter:

§ 41 SGB XI Tagespflege und Nachtpflege

Wo es in euerer Gegend Tages/Nachtpflegestellen gibt erfahrt ihr bei dem Pflegestützpunkt, der Pflegekasse oder bei den örtl. ambulanten Pflegediensten.

Ihr könnt aber auch das Pflegegeld auf Kombileistung umstellen lassen und einen ambul. Pflegedienst zur morgendlichen Grundpflege einbeziehen. Der Pflegedienst rechnet dann seine erbrachten Leistungen direkt mit der Pflegekasse ab. Der nicht verbrauchte prozentuale Anteil der Kombileistung wird dann auf das Pflegegeld umgerechnet und ihr bekommt den Restanteil auf Basis des Pflegegeldes ausbezahlt.

Die zusätzliche Leistung der Tages-Nachtpflege kann mit allen anderen Leistungsansprüchen ohne Kürzung des Pflegegeldes/ Kombileistung beansprucht werden.

Da zu stehen noch die Verhinderungspflege § 39 SGB XI und die Kurzzeitpflege § 42 SGB X zur Verfügung.

Weiterhin habt ihr den Anspruch auf sogenannte Entlastungsleistungen nach § 45 SGB X. Hierfür stehen mtl. nochmals mtl. 104€ bereit. Dieses Geld kann jedoch nur durch zugelassene Pflegeeinrichtungen mit der der Pflegekasse abgerechnet werden.

Dieses Geld kann angespart werden, jedoch muss dazu ein Antrag bei der Pflegekasse gestellt werden.

Alle Leistungsansprüche sind miteinander kombinierbar.

Übrigens, wenn die Pflege privat erfolgt, müsst ihr der Pflegekasse einen sogenannten Pflegeberatungsbesuch nach § 37.3 SGB XI nachweisen.

In Pflegestufe 1. u. 2 einmal pro Halbjahr und in Pflegestufe 3 einmal pro Quartal.

Erfolgen diese Besuche nicht, so kann die Pflegekasse das Pflegegeld kürzen oder die Zahlung kompl. einstellen.

Den ambul. Pflegedienst der diese Beratungsbesuche erbringt müsst ihr euch selbst aussuchen. Die Kosten trägt die Pflegekasse.

Bei diesen Beratungsbesuchen sollten euch diese und andere Fragen beantwortet werden können.

Antwort
von Skibomor, 26

Tagespflege zuhause gibt es nicht. Zur Tagespflege werden Pflegebedürftige tagsüber gebracht und kommen abends wieder nch Hause.

Von einer "Nachtpflege im Heim" habe ich nie gehört, erscheint mir aber ziemlich unwahrscheinlich.

Antwort
von TreudoofeTomate, 17

Nein. Es geht nur entweder oder. Alternativ könnt ihr doch mal über eine betreute Wohnform nachdenken. Da kann man alles kombinieren.

Antwort
von meinerede, 17

Anders´rum wird vielleicht ´n Schuh d´raus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community