Ist für die Sozialhilfe die ambulante Versorgung oder die Heimunterbringung der alten und bedürftigen Bevölkerung interessanter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da sind mehrere Gesichtspunkte, die eine Rolle spielen.

Die Kosten für die Heimunterbringung sind überschaubarer.

Denn bei häuslicher Pflege muss man rechnen:

- Miete+Nebenkosten+ ev.erhöhte Heizkosten fallen weiter an

- Pflegedienst muss regelmäßig, ev mehrsmals am Tag kommen. Ist von Pflegeleistugnen niemals voll abgedeckt.

- Schnelles individuelles Reagieren im Notfall undenkbar...der Behördenapparat der Grusi ist entsetzlich träge und schwerfällig.

- Der Bearbeitungsaufwand für den Sachbearbeiter der GruSi ist immens. Bei etlichen solcher Fälle schafft auch der beste SB seine Arbeit nicht mehr! Die haben soundsoviele Leute zu betreuen, die Zahlen kommen von oben und berücksichtigen keinen Mehraufwand für Zuhause-Gepflegte.

Wenn man das Alles zusammen fasst, wird das Sozialamt immer versuchen, im Pflegefall den zu Pflegenden unterzubringen im Heim. Dabei wird das günstige staatliche Altersheim vorgezogen, die teuren Altenresidenzen aus Privathand bleiben denen vorbehalten, die sich das leisten können.

Seh ich bei uns am Ort: Das städtische Altersheim (Träger die katholische Kirche), da landen die ganzen  Sozialhilfefälle. Die Altenresidenz (da hat meine Tochter Praktikum gemacht) kostet im Monat vierstellig mehr... das sind die "wohlhabenden" Alten da. Arm und Reich werden auch im Alter getrennt... man bleibt unter sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bachforelle49
02.04.2016, 13:53

also ist die ambulante Pflege - langfristig - teurer, so les ich das jetzt. Wie will man überhaupt zukünftig die Heimunterbringung für die wachsenden Bedürftigen stemmen (und finanzieren)?

0

die ambulante Versorgung ist  interessanter - den hohen Kosten zum Trotz (Hohn), weil 1) gar nicht genug Heimplätze vorhanden sind und 2) die betreffenden Leute gar nicht ins Heim wollen. Das wird in Zukunft zur Folge haben, daß viele alte kranke Rentner einsam zu Hause einschlafen oder besser verrecken werden, weil mit diese Demographieveränderung interessanterweise auch die Familienbande (Werteverlust) oftmals zu wünschen übrig lassen!.. Die ambulante Versorgung kann zumindest sicherstellen, daß die Dahingeschiedenen dann nicht wochenlang da liegen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung