Frage von maconame, 31

ist Flirten manchmal wie ein Kampf, niemand will zugeben?

Antwort
von Satiharu, 13

Zugeben? Ich flirte tänzelnd und nicht kämpfend (im übertragenen Sinne) (:

Antwort
von freezyderfrosch, 8

Es ist halt sehr häufig mit einem inneren Kritiker verbunden und mit negativen Denkmustern , wenn man ein geringeres Selbstbewusstsein hat, wie "Für die bin ich vielleicht nicht gut genug"; ", "Was soll ich bloß als Nächstes sagen?" , "Wie kann ich besonders witzig rüberkommen?". 

Das alles ist natürlich sehr verkrampft und verkopft - aber das soll es nicht sein. Flirten ist eine spielerische Kommunikation die Spaß machen soll. 

Wer zu sich selbst sagt oder von sich denkt: "Ich bekomme eh keine hübsche Frau" oder "Es ist schwer für mich, dass sich eine mal für mich interessiert" der sucht auch nach Ereignissen, wo er nur das Negative sieht, er verhält sich durch diesen Glaubenssatz komisch und wirkt bedürftig und unentspannt oder er vermeidet sogar den Erfolg, in dem er nichts unternimmt. Stichwort: Die sich selbst erfüllende Prophezeiung tritt in Kraft, wie der Psychologe es sagen würde. Daher gilt: Bevor man sich pessimistisch und verkopft in eine Kennernlernphasensuche begibt, sollte man einen Blick auf sein Inneres werfen - wer mit sich im Reinen ist, wirkt automatisch attraktiver und kann besser mit potentiellen Zurückweisungen umgehen. 

Antwort
von Muskeltrainer, 15

Ja, aber man darf es nicht wie einen Kampf aussehen lassen.

Antwort
von Kronprinz1, 4

Ja am Anfang ist das ein Kampf. Wie beim Fussballspielen. Aber wenn du mal drin bist und viel Routine hast, dann wird's Spass. Bei mir war's auch so. Besorg dir das Buch "Ich kann euch alle haben"; das hat mir Super geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten