Frage von fressibessi, 36

Ist Fachabi Sozialwesen schwerer als normales Abi?

Hey ich gehe gerade in die 10. Klasse eines G8 Gymnasiums. Ich hab vorher meinen ziemlich guten Realschulabschluss gemacht plus Quali. ich merke allerdings jetzt, dass das Gymnasium zu schwer für mich ist und ich mich selber fertig mache, weil meine Noten weniger gut sind. Ich würde zwar dieses Jahr noch durchkommen aber dann hört es wahrscheinlich auf. Deshalb hab ich mich an einer Berufsschule beworben um Fachabi im sozialen Bereich zu machen. Allerdings wurde mir gesagt, dass das viel schwerer ist als normales Abi, dass die Lehrer dort nur Vorträge halten und man mitschreiben muss und dass dort jeder Schüler sehr für sich. Jetzt hab ich etwas angst auch weil alle dort so 15/16 sein werden und ich bin fast 18. Und ich hab Angst dass mir der schulwechsel noch mehr stress und psychischen druck bringt als das gymnasium allerdings sind schon sie grössten trottel aus meiner alten realschule klasse gut auf der bs klar gekommen, haben jetzt tolle noten obwohl vorher nur 4en und 5en. Und ich war eine der besten in der Klasse und habe praktisch ein jahr vorsprung da man normalerweise nach der 9. Vom gymnasium auf die berufsschule wechselt. Was habt ihr für erfahrungen gemacht? Habe angst zu versagen

Antwort
von Joshua18, 16

Fachhochschulreife (FHR) ist ein niedrigerer Abschluss mit deutlich weniger Studienberechtigungen (keine Uni, kein Lehramt, Jura, Medizin !).

Auf dem Gymnasium hast Du FHR nach der 11. (bei genügender Punktezahl !), also bereits vor dem Abitur. Wie kann das dann schwerer sein ?

Antwort
von olimachtdas, 23

Weiß nicht, ob dir das hilft. Habe mein Fachabitur auch auf Gesundheit und Sozialwesen gemacht. Muss ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht so schwer fand. Hab mich kaum angestrengt und nur ca 2 Wochen vor der Prüfung angefangen zu lernen. Hab mein Abi mit 2,1 bestanden. Gut ich hätte besser sein können, wenn ich mich angesträngt hätt.

Will dir da jetzt nix vormachen. Ich war auch nur so gut weil ich in den letzten 2 Jahren kaum gefehlt hab und mir viel aus dem Unterricht gemerkt hab. Hatte glaub ich nur so 3 Tage in der Zeit gefehlt. Klar du musst dich reinhängen aber es ist machbar. Dir muss halt klar sein dass die Themenbereiche auf die du dich spezialisierst also Sozialwesen ziemlich intensiv bearbeitet werden. Aber wenn dich der Bereich interessiert dann packst du das schon. Aber wenn es um den Druck geht dann überleg dir doch lieber eine Ausbildung zu machen. Nach vielen Ausbildungen kannst du auch fachbezogen studieren wenn du ein paar Jahre Berufserfahrung hast.

LG

Kommentar von fressibessi ,

Ich werd es versuchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten