Frage von andreasbdr, 81

Ist ewiges Leben wirklich so geil, wie die Religionen behaupten - ich meine, was soll das bringen?

Ok, einige wünschen sich "ihre nahen Verwandten noch einmal wiederzusehen" -> aber für die Ewigkeit? Also nicht nur eine Milliarde Jahre, auch nicht eine Billiarde Jahre, sondern unendlich viele Jahre?? Und vor allem: Die Frau im Islam wohnt ja auch nur in einem Zelt (ok aus Perlen), wo sie ihrem Mann dann immer "zur Verfügung steht".

Antwort
von Andrastor, 67

Die Religionen benutzen gerne Begriffe wie "Ewigkeit" oder "Unendlichkeit" ohne sich ernsthafte Gedanken darüber zu machen was das eigentlich bedeutet.

Die gängigen Jenseitsvorstellungen sind im Grunde alle eine Hölle. Ewiger Stillstand. Keine Veränderung für immer. Jeden Tag dasselbe.

Und das schlimmste, die meisten dieser Vorstellungen, allen vorran die Christliche, berauben dich gut 90% deines gesamten emotionalen Spektrums.

Ewige Glückseligkeit. Du kannst dich weder langweilen, noch trauern, noch weinen, noch dich ärgern, noch jemanden trösten oder getröstet werden, selbst wenn du wüsstest, dass solche Gefühle nun angebracht wären, es bleibt dir versagt dich entsprechend zu fühlen.

Hier in unserer Welt verändert und entwickelt sich alles ständig. Jeder Tag bringt etwas neues und selbst der langweiligste Fließbandjob ist jeden Tag ein wenig anders.

Hier kannst du alles machen, alles werden und alles sein was du willst, du kannst dich frei entfalten und machen worauf du Lust hast.

Und die Vergänglichkeit des Lebens würzt das ganze mit einem besonderen Reiz. Da wir wissen dass es irgendwann vorbei sein wird, genießen wir das Leben intensiver als es sonst möglich wäre.

Wie ein Tag im Vergnügungspark. Wenn du täglich hingehen könntest, macht er nicht mehr halb so viel Spaß.

Kommentar von RudolfFischer ,

Eine überzeugende Argumentation, nach der man erkennt, dass es so nicht sein kann.

Ich stelle mir das in der Fantasie meines Glaubens eher so vor: Da man im Jenseits der Zeit enthoben ist, gibt es weder eine "lange Weile" noch ein "Ewigkeit". Es ist uns unmöglich, sich etwas ohne Zeitfluss vorzustellen. Das wird das erste sein, das man im Jenseits erfährt.

Alles ist in ständiger Veränderung. Wer will, kann auch wiedergeboren werden (aber nicht als Strafe), kann Situationen noch einmal erleben und sie anders enden lassen. (Ohne Zeit geschieht alles "gleichzeitig", d.h. auch als "Zeitschleifen" ohne logische Widersprüche. Gott ist der menschlichen Logik nicht unterworfen.)

Man lernt endlos viele Leute kennen, kann sich mit endlos vielem Wissen beschäfigen und sich so lange mit "irdischen Themen" beschäftigen, wie man will. Alles mit der Erfahrung im Hintergrund, dass es ein liebevolles Wesen im Hintergrund gibt, das allem einen Sinn gibt und möchte, dass seine Geschöpfe glücklich sind (= Gottesschau)

"Glücklich" heißt nicht "kindisch dumm zufrieden", sondern mit der Erfüllung, die man auch im diesseitigen Leben schon bei befriedigenden Tätigkeiten erleben kann.

Die ständigen Veränderungen können auch zu einem Wandel führen, der einen (als Geistwesen) in höhere Interessensphären aufsteigen lässt. Evtl. geht man, wenn man dazu bereit ist, in Gott auf, ob unter Erhaltung seines individuellen Bewusstseins oder nicht. Das bleibt abzuwarten.

Kommentar von Andrastor ,

Da man im Jenseits der Zeit enthoben ist

Man kann der Zeit nicht enthoben sein. Jede Tätigkeit, vom Atmen angefangen bis zu einem Gedanken erfordert eine Zeit in der sie ausgeführt wird.

Ohne Zeit gibt es keine Tat.

Ohne Zeit geschieht alles "gleichzeitig"

Ohne Zeit geschieht gar nichts. Es gibt nichts ohne Zeit.

auch als "Zeitschleifen" ohne logische Widersprüche.

Alles was du aufzählst ist ein logischer Widersprucht. Wenn du den Ausgang von Situationen veränderst ohne dass sich das Gesamtergebnis beeinflusst, warum dann überhaupt etwas verändern? Das ist nur Selbstbetrug. Fernsehen in der eigenen Vergangenheit, völlig sinnentleert.

Gott ist der menschlichen Logik nicht unterworfen.)

Es gibt keine "menschliche Logik" es gibt nur Logik und Unlogik. Alles was unlogisch ist, ist nicht existent, so einfach ist das. Dass Gott der Logik nicht unterworfen wäre ist eine billige Ausrede um die unzähligen Paradoxa um ihn zu umgehen.

Alles mit der Erfahrung im Hintergrund, dass es ein liebevolles Wesen im Hintergrund gibt, das allem einen Sinn gibt und möchte, dass seine Geschöpfe glücklich sind

Sag das dem afrikanischen 6-Jährigen der darauf wartet in den nächsten Tagen von der Ebola dahingerafft zu werden die er sich eingefangen hat als er sich von einer Tretmiene hat beide Beine wegsprengen lassen und seine letzten Stunden damit verbringt sich an seine Mutter zu erinnern die vor seinen Augen vergewaltigt und ermordet wurde.

Erfüllung, die man auch im diesseitigen Leben schon bei befriedigenden Tätigkeiten erleben kann.

Super, selbst die wenigen Emotionen die ich dem Jenseits zugesprochen habe, hast du auf eine einzige reduziert. Du machst das "Paradies" mit jedem Satz mehr zur Hölle.

Du solltest deinen Glauben nochmal gründlich überdenken, entweder du scheinst Gefallen am Leiden zu finden oder du hast deine Vorstellung nicht genug durchdacht.

Antwort
von Jogi57L, 30

Also im Islam wird Allah ALLES so gestalten, dass man an der "immerwährenden Freude" eben immerwährende Freude hat....es gibt keine Langeweile....etc... NIEMALS....es kommen zwar keine wesentlichen neuen Aufgaben auf einen zu... aber Allah dient und sorgt dafür, dass es ALLEN gut geht....psychisch und körperlich

Was die Juden dazu meinen, was ich nur sehr eingeschränkt... teils ähnlich wie Islam, teils auch rein vergeistigt... ich lass es dabei, denn kein Jude hat es mir je ausführlich erklärt....aber : irgendwie wird "alles gut" sein....

Für Christen besteht zumindest (sollte bestehen..) 

...eine "Nichtvorstellung".. die viele (interessante) Optionen offen lässt...

1. Korinther 2, Verse 9 bis 11:

Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist das, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben

Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit. 

Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? 

So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes.

Bedeutet für mich:

Es werden Dinge auf uns zu kommen, die wir jetzt weder erahnen, noch beschreiben können... aber wir dürfen unseren "Geist" gerne jetzt schon benutzen.....

... kurz: Es wird spannend werden.... !!

Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist

Leider haben die Jünger dazu sehr wenig geäußert....

...sie beziehen sich aber auch auf jenen Text:

Jesaja 65:17
Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, daß man der vorigen nicht mehr gedenken wird noch sie zu Herzen nehmen;

Antwort
von iam10, 22

Die Frau lebt nicht in einem Zelt O.o Es geht eher darum im Diesseits die Gebote Allahs zu folgen und an Gott zu glauben sowie allen Propheten von Adam bis zum letzten Mohammad saw. Das ewige Leben ist im Jenseits, im Paradies in dem es keine Krankheiten, Hass, Eifersucht .. geben wird.
"Dieses irdische Leben ist nichts weiter als ein Zeitvertreib und ein Spiel; die Wohnstatt des Jenseits aber – das ist das eigentliche Leben, wenn sie es nur wüssten." (29:64)Wo eine Frau ihrem Mann zur Vergütung steht? Also ganz ehrlich beiden Geschlechtern wird es gut gehen, beide können sich wünschen was sie wollen, der Mann hat dabei keinen Vorrang.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 54

Ich persönlich halte von solch einem hedonistischen Bild eines Paradieses, das rein auf sinnlichem Vergnügen basiert, überhaupt nichts.

Auf Erden verbieten religiöse Regeln alles Mögliche - angeblich als "Prüfung" für die Gottergebenheit der Menschen.

Praktisch alles das in irgendeiner Weise Freude macht ist "haram", "sündig" oder auf andere Weise "unmoralisch".

Im Paradies sind dann offenbar alle sinnlichen Vergnügungen zugelassen und Ausschweifungen nicht mehr mit Strafen behaftet`?

Das klingt für mich nicht gerade nach hohen moralischen Standards, sondern nach himmlischem Puff..

"Verkneife dir vorher allen irdischen Spaß, damit du dann mit himmlischer Party belohnt wirst" - das ergibt für mich keinen Sinn und ist einer der Gründe, weshalb ich einer anderen Religion angehöre, bei der das Paradies nicht das Ziel ist.

Kommentar von Enzylexikon ,

Ich bin der Meinung, wenn es so etwas wie ein Paradies geben sollte, dann beruht es nicht auf rein sinnlichem Vergnügen und der Befriedigung von Wünschen..

Im übrigen schließe ich mich Andrastor an - erst die Vergänglichkeit gibt vielen Dingen überhaupt erst einen gewissen Wert.

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Klasse Antwort, Enzylexikon! Hoch intelligent - du hast mit wenigen Worten den Islam bzw. den Propheten Mohammed ad absurdum geführt. DH und tausend Dank dafür! Einfach super.......Genau den Punkt getroffen.

Kommentar von Enzylexikon ,

Mir  persönlich liegt nichts daran eine bestimmte Religion zu diskreditieren, auch wenn der Islam viele Kritikpunkte hat.

Ich stehe dem Konzept der "jenseitigen Belohnung" für irdische Befolgung religiöser Regeln grundsätzlich skeptisch gegenüber.

Wenn diese Regeln dazu beitragen, dass die Menschen respektvoll und tolerant miteinander umgehen, dann begrüße ich diese Regeln.

Wenn sie aber massiv in das Leben einschneiden, alle möglichen alltäglichen und völlig natürlichen Dinge verbieten und sogar mit Bestrafung drohen, dann lehne ich sie ab.

Beispiel:

"Wenn du ein freundlicher, hilfsbereiter Mensch bist, kommst du in den Himmel und als böser in die Hölle".

Das mag nach naivem Wunschdenken nach höherer Gerechtigkeit klingen, ist in meinen Augen aber für jene die daran glauben wollen, durchaus legitim, weil es den Menschen zu positivem Verhalten erziehen kann.

Sie kann das friedliche Miteinander erleichtern, sofern man sich nicht zu sehr einschüchtern lässt und nur aus Angst und Pflichtbewusstsein gutes tut.

"Nur wenn du die Schriften wortgetreu befolgst und alle Regeln einhältst, wirst du gerettet, ansonsten kommt die Verdammnis".

Solch eine Lehre lehne ich ab, da sie ganz offenbar auf die Kontrolle über das Leben aus ist und mit realistischen, lebensnahen und alltagstauglichen Ansichten nichts zu tun hat.

Hier werden nicht die guten Handlungen, sondern lediglich das befolgen von Regeln belohnt.

Solch eine Sichtweise erschwert das Leben der Menschen durch unzählige Gebote, macht ihn unfrei und anfällig für Manipulationen

Beide Haltungen - der positive und der negative Ansatz - finden sich in den unterschiedlichen Ausprägungen verschiedener Religionen

Da schiebe ich nicht pauschal nur dem Islam den schwarzen Peter zu.

Kommentar von Trashtom ,

@AlbatrossFLIGHT Du hast recht, deine Religion ist die beste. Und jetzt wieder husch und uralte Bibelzitate (die ja alle so logisch und schlüssig und nur die Wahrheit sind) auswendig lernen gehen.

@Enzylexikon sehr gut formuliert!

Kommentar von RudolfFischer ,

Enzylexikon: Du hast recht, so wird's nicht sein. Der Fehler ist aber auch, dass von den Religionen hier zu viel verboten wird. Zwischen Körperfeindlichkeit und Ausschweifungen ist aber viel Platz für erlaubtes Schönes. Gott will (meines Erachtens nach), dass wir froh in seiner Schöpfung leben und uns nicht wie in einem Straflager vorkommen.

Die Beschränkung auf körperliche Freuden ist aber auch viel zu eng. Die geistigen Freuden des Jenseits kann man auch schon hier erleben, durch kreatives Schaffen usw. 

Kommentar von Enzylexikon ,

Der Fehler ist aber auch, dass von den Religionen hier zu viel verboten wird. Zwischen Körperfeindlichkeit und Ausschweifungen ist aber viel Platz für erlaubtes Schönes

Ja das sehe ich ähnlich. :-)

Persönlich halte ich mich da an das Beispiel Buddhas, der sowohl Luxusleben, als auch Askese verwarf und den mittleren Weg, jenseits der Extreme, empfahl.

Man sollte sich auch bewusst sein, dass all diese Annehmlichkeiten immer nur eine Zeit lang vorhanden und äußerst vergänglich sind.

Das ist dann aber kein Grund Trübsal zu blasen, sondern man kann diese Dinge womöglich sogar noch mehr schätzen, als bei scheinbar selbstverständlichem, gedankenlosen Konsum. :-)

Was nach dem Tod kommt, dazu habe ich keine persönliche Ansicht, sondern bemühe mich, bewusst in der Gegenwart zu leben. Immerhin findet unser Leben ja in diesem Moment statt. :-)

Antwort
von whabifan, 81

Laut vieler Religionen sollte man es anstreben, das ewige Leben. Wie es ist, ob es das ewige Leben gibt, ein Paradies usw das kann dir keiner sagen. Noch ist niemand zurückgekommen auf die Erde...was ja eher dafür spricht dass es im Paradies durchaus gemütlich ist. 

Kommentar von comhb3mpqy ,

es gibt Nahtoderfahrungen. Such im Internet mal nach "Annabel Beam"

Antwort
von 0815Interessent, 11

Meiner Meinung nach kann man das ewige Leben nicht nach menschlichen Massstäben betrachten, sprich mit unserer Zeitrechnung und unseren Bildern. Da es hier um etwas göttliches geht, übersteigt das einfach unser Denkvermögen. Der Begriff "ewiges Leben" ist für mich nur eine einfache Beschreibung von etwas, was unser Verstand nicht greifen kann.

Antwort
von SibTiger, 51

Selbst wenn eine der Religionen recht hat, wovon ich nicht ausgehe, muss "ewig" nicht unbedingt "für immer" bedeuten, sondern es kann auch (je nach Übersetzung) lediglich einen langen Zeitraum umfassen.

Antwort
von warehouse14, 27

Viele, die sich das Paradies so vorstellen, wie Du es hier andeutest, sind sich nicht wirklich darüber im Klaren, warum gottesfürchtige Menschen im jetzigen ja sehr vergänglichen Leben eigentlich so seltsame Dinge wie Genügsamkeit, Fleiß und auch Regelmäßigkeit lernen sollen.

Wer glaubt, er muss im Paradies nicht mehr arbeiten für seine Bedürfnisse, hat einfach nicht begriffen, was Gott uns wirklich versprochen hat und von uns erwartet.

Ein aufrichtig (!!!) demütiger Christ wird ja nicht ernsthaft plötzlich das glatte Gegenteil werden, sobald er ins Paradies kommt.

Und falls doch, fliegt er doch wieder raus! o.O

Und das Universum ist groß... Es dauert sicher 'ne Weile, das irdische Paradies bis in jeden Winkel davon auszubauen.

Klingt nicht sonderlich langweilig für mich, abgesehen von der banalen Bedeutung, daß es 'ne lange Weile wird, bis alles fertig ist. ;)

warehouse14

Antwort
von chrisbyrd, 22

Nach der Bibel lässt Gott uns in der Ewigkeit an seiner unvorstellbaren Herrlichkeit, Macht, Weisheit und Größe teilhaben und es wird kein Leid, kein Tod, kein Schmerz und nichts Negatives mehr sein.

In Offenbarung 22,1-5 steht z. B.: "Und er zeigte mir einen reinen Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der ausging vom Thron Gottes und des Lammes. In der Mitte zwischen ihrer Straße und dem Strom, von dieser und von jener Seite aus, war der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.Und es wird keinen Fluch mehr geben; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen; und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein. Und es wird dort keine Nacht mehr geben, und sie bedürfen nicht eines Leuchters, noch des Lichtes der Sonne, denn Gott, der Herr, erleuchtet sie; und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit."

Antwort
von robi187, 45

leben ist die pause zwischen den 2 fürchterlichen ewigkeiten vor der geburt und nacht dem tot?

egal was die nichts wissende religionen meinen?

denn nur gott weis dies? und das ist eine frage des glaubens? hat aber mit relioionen nichts zu tun?

Antwort
von Fabian222, 25

In Jenseits gibt es Sachen die kein Auge gesehen hat und kein Ohr davon gehoert hat. Es werden alle deine Wuensche erfuellt und noch mehr. Es ist jedoch fraglich dass man dort seine Verwandte trifft... vielleicht sind sie ja nicht glaeubig und haben sich fuer das Paradies nicht "qualifiziert".

Antwort
von OsmanicEmpire, 23

"Ist ewiges Leben wirklich so geil"

Was ist das denn für eine Frage?
Besser die ewige Glückseligkeit als ewig in der Hölle zu schmoren..

Kommentar von earnest ,

Lieber "pie in the sky" (Kuchen im Himmel) als endlos geschmort werden. 

;-)

Antwort
von Emma60, 65

wo sie ihrem Mann dann immer "zur Verfügung steht".

Ich frage mich nur gerade eben wie es sich die Leute vorstellen ohne Körper Sex zu haben?!?

Diese Ebene wo man die Verwandten trifft, ist eine Zwischenebene,. Dort warten die Seelen auf ihr weitergehen. (Seelenwanderung)  Also ist es nicht so das man da mit allen seinen sogenannten Verwandten zusammen trifft. Einige sind schon weitergegangen und auch unsere Seele muss weitergehen.

Als Seelen sind wir sowiso alle miteinander "Verwandt". Wir sind alle eins. Alle Seelen zusammen sind Gott.

Als das Universum erschaffen wurde, stieg ein Teil der unzähligen Seelen in die stofflich-körperlichen Regionen hinab, und sie nahmen Umhüllungen oder Körper an, die für ein Dasein in der Kausal-, Astral- und der materiellen Ebene nötig waren. Diese Körper haben das Licht der Seele getrübt, so daß die Seele sich ihres ursprünglichen Glanzes und ihrer wahren Heimat nicht mehr bewußt ist. Seit undenkbaren Zeiten befinden sich nun die Seelen in Pinda, und gemäß ihren Wünschen und Taten haben sie das Leben in der Vielfalt seiner Formen durchlebt. In endloser Folge von Geburt und Tod haben sie jeweils einen Körper verlassen, um in einem anderen wiedergeboren zu werden. Dies wird das Rad der Vierundachtzig oder der Kreislauf der 8.400.000 Lebensformen genannt, in die eine Seele hineingeboren werden kann. In den Hindu-Schriften werden diese 8,4 Millionen Lebensformen wie folgt beschrieben: 

3 Millionen Baum- und Pflanzenarten 
2,7 Millionen Insektenarten 
1,4 Millionen Vogelarten 
900.000 im Wasser lebende Arten 
400.000 andere Lebensarten einschließlich 
der Vierbeiner und der Menschen usw. 

Alle Heiligen haben den Grundsatz der Seelenwanderung akzeptiert ~Sant Kirpal Singh

Wir bleiben solange im Rad des Lebens bis wir müde sind und zu Gott, unserem Schöpfer zurück möchten.

Die Seele ist unsterblich und dazu bestimmt einmal zurück in ihre wahre Heimat zu gehen. So ist also der Sinn des Lebens Selbsterkenntnis und Gotterkenntnis. Wir müssen zu Gott finden während des Lebens. Nach dem Tod ist das nicht mehr möglich und wir müssen wiedegeboren werden. Bis wir es in einem Leben endlich schaffen unsere Sinne von der Aussenwelt zurück zu ziehen und nach innen gehen und dort Gott finden. ;)

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

alle lieb gemeint, was du schreibst über denn Sinn des Lebens. Nur: wo hast du diese Ansichten her? Ich halte mich lieber an das, was die Bibel lehrt. und die spricht von einer Auferstehung auf der Erde, keine Rede von einer unsterblichen Seele.

Kommentar von Emma60 ,

All die Schriften der verschiedenen Religionen sind nichts als schöne Berichte über die spirituellen Erfahrungen ihrer Verfasser mit Gott. In der Tat ist ein lebender heiliger viel mehr als alle Schriften zusammen.

Kommentar von RudolfFischer ,

Ich sehe das Leben im Stofflichen nicht so negativ. Ich glaube eher, dass wir Geistwesen uns freiwillig dazu gemeldet haben, weil wir diese Erfahrung des Körperlichen machen wollten.

Ich möchte die Erfahrung dieses Lebens auch nicht vermissen, schaue für mich auf ein bewegtes, spannendes Leben zurück, das ich in den weitaus überwiegenden Teilen durchaus noch einmal so leben möchte.

Dass man hier die himmlische Heimat nur ahnt und sich danach sehnt, gehört zu den Regeln, denen man sich unterworfen hat. Auch diese Regeln sind sicher wohlbegründet, ohne dass es einer negativen Interpretation ("Eintrübung") dazu bedarf:

Das Sich-Bewähren in einer ganz anderen, beschränkten Umwelt ist für uns Geistwesen um so beglückender, je mehr es im Bewältigen von Problemen, Krankheiten, usw. bestand. Den Gipfel eines Berges kann man manchmal auch mit dem Auto erreichen, aber glücklich und stolz ist nur der, der vorher die Mühen eines Aufstiegs zu Fuß auf sich genommen hat (und unterwegs Erlebnisse hatte, die dem Autofahrer versagt blieben).

Antwort
von Waldfrosch4, 8
  • In der Tat habe ich auch keine Ambitionen auf ein Muslimisches Paradies ,wo irdische Genüsse auf Ewig verheißen werden .Und alles erlaubt ist was hier auf Erden verboten ist für Muslime .
  • Das würde sicherlich irgendwann unerträglich werde ...vor allem für mich als Frau dazu noch .
  • Aber die Verheißung  der Christliche Auferstehung hat damit nicht zu tun ,es geht hier um eine Gottanschaung und das hineingenommen sein in die dynamische Liebe zwischen dem Vater dem Sohn und dem heiligen Geist .Die mit einer Wesensverwandlung einhergehen wird .Solches finde ich sehr verheissungsvoll 
Antwort
von RudolfFischer, 19

Zitat: "Die Frau im Islam wohnt ja auch nur in einem Zelt (ok aus Perlen), wo sie ihrem Mann dann immer "zur Verfügung steht"."

O je! Hoffentlich gehört das nicht zu den Kernaussagen des Islam.

Jesus hat auf eine Frage in dieser Richtung gesagt, dass im Himmel nicht verheiratet wird, d.h. es gibt keine Ehepartner wie auf der Erde. Ist ja auch einsichtig, denn die körperliche Einheit ("ein Fleisch", wie die Bibel sagt) ist eben auf das Irdische beschränkt.

Damit ist aber nicht gesagt, dass man nicht besonders innige Verhältnisse zu bestimmten anderen Geistwesen haben kann, auch zu dem Ehepartner aus dem irdischen Leben, oder mit mehreren, wenn man mehrfach verheiratet war, und mit anderen. Für Geistwesen ist Sex natürlich überflüssig, da es etwas Körperliches ist. Ich bin aber überzeugt, dass es auf geistiger Ebene ein noch viel schöneres Verschmelzen gibt, und dieses muss nicht an ausschließliche Zweiereinheiten gebunden sein, da das auf der Erde nur für die Absicherung der Kinder wichtig war. 

Und natürlich sind (ehemalige) Frau und (ehemaliger) Mann bei allem völlig gleichberechtigt, da ja auch das irdische Geschlecht im Jenseits allenfalls in der Erinnerung eine Rolle spielt. Das dem Islam ins Stammbuch geschrieben.

Antwort
von Haruncindy, 43

Was wer erzählt das rum dass die frau im zelt steht und dem mann zur Verfügung steht mich regen diese Vorurteile so auf weil sie nicht wahr sind das hat rein gar nix mit islam zutun nur weil das ein zwei Leute gesagt haben ist das nicht so lest euch den koran durch und ihr habt eure Antworten

Zu deiner Frage also der himmel (Cennet) ist einfach der ort bei dem du es mag sich kindisch anhören aber sobald du dir was wünscht ist es da egal ob materiell oder nicht einfach alles und ja das ist für ewig und wenn du überlegst denk ich ist dir das doch bestimmt lieber als für immer nur ein haufen staub unter erde zu sein und einfach nix mehr zu sein verstehst du einfach vorbei haha und deswegen ist diese Erde oder welt ein test ob wir eben in den himmel oder hölle kommen hoffe konnt helfen ✌🏽️

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Haruncidy, meinst du nicht, das alles ist ein wenig egoistisch und ziemlich materialistsich? Hat man im Islam tatsächlich so wenig geistige Bedürfnisse oder irre ich mich da?

Das klingt ein wenig naiv nach Märchen und Schlaraffenland, soll das in Ewigkeit alles sein? Wird man dort nie erwachsen?

Kommentar von Haruncindy ,

Das ist nicht egoistisch denk mal nach wer hat dich auf die welt gebracht abgesehen von deiner Mutter dieses leben ist ein test eine Art Aufnahmeprüfung für den ewigen frieden wenn du es so siehst dann is das deine Sache ich bin glücklich mit meinem Glauben ps leg mal deine Hände ineinander und lies was auf deinen Handflächen steht ✌🏽️

Antwort
von Eselspur, 54

Wirklich wissen und damit richtig antworten kann das niemand der Lebenden...

Ich sage einmal: Wer ein minimales Stück weit mitbekommen  hat, wie unglaublich toll ist, hat eine Ahnung wie mega-mega-geil das ewige Leben ist!

Kommentar von Eselspur ,

"wie unglaublich toll Gott ist"

Antwort
von Schnoofy, 64

Der Glaube soll ja angeblich auch Berge versetzen, was mir allerdings real noch in keinem Fall bekannt geworden ist.

Heißt also entweder Glaube funktioniert nicht wie er soll oder die Leute glauben einfach nicht oder nicht genug.

Wie dem auch sei, ohne Außerkraftsetzung des Alterungsprozesses dürfte auch das Leben im Paradies irgendwann zur Last werden. Und wenn dort niemand altert herrscht inzwischen wahrscheinlich eine drangvolle Enge.

Nein alles in allem wahrscheinlich keine so erstrebenswerte Vorstellung.

Antwort
von ItsJustMe38, 47

Es ist schwer es sich vorzustellen, wie es im Paradies sein wird, aber es wird die nie die Lust vergehen...

Stell dir einen Apfel vor, bei jedem bissen schmeckt er besser als das letzte mal... So wird das mit allem sein, und es wird Sachen geben, die wir uns hier nichtmal vorstellen können.

Und nein, auch Frauen werden, dass Paradies genießen können und werden nicht nur in einem Zelt rumhocken. Wieso sollten Sie auch?

Und das Beste überhaupt wird sein, Gott zu sehen!
Allein dafür lohnt es sich.

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Wo steht im Koran das du Gott sehen wirst ? 

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Das verspricht uns der Prophet in den Hadithen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community