Frage von DBKai, 64

Ist eure Existenz gesichert - fühlt ihr euch sicher?

Fühlt ihr euch sicher? Ich hab mal in einem Buch gelesen, dass es drei Bereiche im Leben eines Menschen gibt, die seine Lebensqualität stark beeinflussen: Freunde und Familie Arbeit (eine Geldquelle) *Gesundheit Wenn alle drei im grünen Bereich liegen, geht es einem Menschen gut - er fühlt sich wohl. Wenn ein Bereich angeschlagen ist, kann das noch mit den beiden anderen kompensiert werden... Sind zwei angeschlagen wird es schwierig und wenn alle drei nicht mehr gut laufen, ist man so ziemlich am Limit.

Wie würdet ihr euch da einstufen? Was könnte besser laufen?

Antwort
von PauBie, 30

Ich finde es gut das du diese frage gestellt hast ,da man sich schön mit anderen vergleichen kann hmm

Ich bin gesund 

Habe auch einige freunde 

Aber familie ist irgendwie nicht so ganz gut ,meine eltern sind wegen ihrer arbeit immer ziemlich gestresst. Und lassen ihren stress öfters an mir und meiner kleinen schwester aus .

welche allerdings den punkt familie wieder verbessert !

Hm 

Eigentlich müsste es mir demnach ja gut gehen ,aber dieser letzte punkt macht mich /uns dchon ziemlich fertig .

Ich glaube der punkt zählt irgendwie mehr als die anderen 2 den famlie ist sehr wochtig für die entwicklung :/

Kommentar von DBKai ,

Mal angenommen du bist nicht gesund - hast aber eine tolle Familie und einen super Job....

dann wird es dir umgeben von deiner Familie und in deinem Job trotzdem nicht besonders gut gehen.. denn du fühlst dich körperlich mies... bist aber durch den Job gut abgesichert und kannst dir ev. Hilfe suchen, damit sich an deinem Gesundheitszustand etwas verändert... durch Familie und Freude wirst du in diesem Fall bestimmt auf gute Weise unterstützt....

Wenn die Arbeit nicht klappt - du aber gesund bist und eine tolle Familie und Freunde hast... dann bist du eher von anderen abhängig und brauchst Hilfe um an Geld und Essen etc. zu kommen... Das ist auch belastend... man fühlt sich dann ja wie ein Klotz am Bein... eine Last für andere... auch wenn du Arbeit hast - es dort aber total fürchterlich zugeht und du es gar nicht erwarten kannst, wenn du dort wieder weg kannst ist es doch schlimm - denn du verbringst viel Zeit dort... dieses Problem kann dich so runter ziehen, dass du die Zeit mit Familie und Freunden auch weniger gut genießen kannst... und deine Gesundheit könnte auch mit der Zeit darunter leiden...

Wenn Arbeit und Gesundheit prima laufen - es aber mit Freunden und der Familie kriselt... dann wirst du viel allein sein... du bist abgesichert und körperlich geht es dir gut... aber du wirst ev. einsam sein... oder es kommt zu Hause öfter zu Streit... da ist es dann wohl so, dass du dich freust, wenn du in die Arbeit kannst, weil es dort besser läuft... 

Ich kann es schwer sagen, welcher Bereich am wichtigsten ist... Kommt ganz darauf an, wie krank man ist... ein bisschen krank ist nicht schlimm - schwer krank versaut einem alles... kleine Probleme in der Arbeit sind nicht so schlimm... keine Arbeit finden oder eine Arbeit ausführen, wo es täglich einfach schlimm zugeht ist eine Qual, da man dort viel Zeit verbringt und nun einmal ein bisschen Geld braucht um zu Leben...

Ein bisschen Streit in der Familie ist wohl normal und kommt immer wieder mal vor... große Streitereien, denen man nicht gut entkommen kann, belasten aber dann doch... und auch Einsamkeit kann auf die Dauer traurig machen... wer will schon immer allein sein? 

Antwort
von SebiXDLP, 34

Ich habe eine liebevolle und tolle Familie, die sich um mich kümmert. Eine Arbeit habe ich keine, da ich noch in die Schule gehe, habe allerdings trotzdem keine Geldprobleme, da ich Ferienjobs u.ä. erledige. Mit meiner Gesundheit steht es bis auf ein paar Beulen und Kratzer eigentlich ganz gut :D.

Alles in allem kann ich also mehr als zufrieden sein. Und was ist mit dir?

Kommentar von DBKai ,

Das liest sich gut...

Bei mir:

Familie: Habe ich derzeit keinen Kontakt. War aber in früheren Zeiten öfter mal sehr schön aber phasenweise hat es auch mal ordentlich gekracht... 

Freunde: Habe ich ein wenig Kontakt und immer mal wieder mache ich neue Bekanntschaften... ich würde sagen "durchschnittlich" - so einen best friend-forever mit dem ich durch dick und dünn gehe, habe ich wohl nicht... aber Leute mit denen ich mich offen unterhalten kann... die mir zuhören... denen ich zuhöre... die mir manchmal auch gut weiterhelfen... und wo ich schon auch öfter mal froh bin, dass sie da sind, hab ich wohl schon.

Meine Beurteilung von Sektor 1: Im mittleren Bereich - nicht top aber es könnte wohl auch schlimmer sein

Arbeit: Da hab ich gerade Probleme einen Job zu finden und auch zu behalten... Ich habe eigentlich gute Ausbildungen gemacht und halte ich mich auch für eine unkomplizierte und insgesamt gute Arbeitskraft, doch ich bin nicht gut mit dem Kapitalismus vereinbar - wenn böse Dinge verlangt werden bin ich ungerne bereit mich "anzupassen"... Solange das Unternehmen zumindest Interesse an einer global guten Entwicklung zeigt und nach und nach daran arbeitet, müsste ich aber überall eigentlich schon gut ankommen - meiner Ansicht nach... Jedenfalls bewerbe ich mich gerade fleißig und bekomme auch Rückmeldungen... Es bleibt spannend... Derzeit fühle ich mich hier nicht wohl - denn mit dem Geld bin ich eher am Ende und eine Stellenzusage habe ich noch nicht... und selbst wenn ich die habe, ist es ja noch nicht sicher wie lange ich sie behalten kann... Wenn ich zumindest sicher einen Monat sicher bleiben könnte, hätte ich wieder einen Monat Gehalt auf dem Konto... Verzwickt... war auch schon mal etwas besser...

Meine Beurteilung von Sektor 2: Nähert sich dem unteren gefährdeten Bereich an - sobald ich eine Jobzusage habe und dort einen Monat arbeiten kann, so das sich mein Konto wieder ein klein wenig füllt, bin ich aber auch schon wieder im mittleren Bereich.

Gesundheit: Ich bin noch eher jung... bin mit meiner Figur gerade nicht komplett zufrieden - aber krank bin ich auch nicht... 

Meine Beurteilung von Sektor 3: Nähert sich dem oberen Bereich - wenn ich meine Idealfigur erreichen könnte durch Ernährung und Bewegung.. dann bin ich da im goldenen Sternchen-Bereich

Kommentar von SebiXDLP ,

Nachdem ich jetzt deinen Kommentar durchgelesen habe, kommen mir ein paar Erweiterungen in den Sinn, die ich vorher wohl unterdrückt haben muss. 

Sektor 1: Ich fühle mich manchmal ein wenig einsam, mein Kumpel kriegt pro Tag um die 50 - 100 Nachrichten und regt sich darüber auf, weil es für ihn zu viel ist und ich... kriege 1 - 2 maximal. Ich fühle mich dann immer zurückgelassen und nicht beachtet. Das bedrückt mich ein wenig :/. Zur gleichen Zeit habe ich aber fast Schwierigkeiten, den Forderungen meiner Freunde nachzukommen. Ich habe 4 "verschiedene Parteien" von Freunden, das heisst, Freunde mit denen ich separat abmachen "muss". Und ich habe Angst, dass ich einen vernachlässige oder beleidige und schlussendlich mache ich gar nichts mit Freunden und verbringe meinen Tag gelangweilt zu Hause und weiss nicht was ich machen soll. Es ist verzwickt und für viele recht unverständlich.

Sektor 2: Geld... Ich habe fast zu viel davon und bin deshalb oft unzufrieden :/. Für mich ist es einfach eine Selbstverständlichkeit alles zu haben und deshalb macht mir sehr wenig Freude, Geld macht halt echt nicht immer glücklich...
Und noch etwas, das in dieses Thema passt und mir noch mehr Sorgen bereitet. Meine Eltern besitzen 4 Wohnungen... und diese werden irgendwann mir gehören. Mir liegt sehr viel an diesen Wohnungen, da meine Kindheit mit ihnen verbunden ist. Nun ist es allerdings so, dass ich für diese dann Unmengen an Steuern etc. zahlen muss. Ich weiss nicht ob ich das tragen kann und wenn nicht werde meine Eltern diese verkaufen, ich weiss nicht was ich machen soll :/. Ich bin unter extremem Leistungsdruck, den ich selber auf mich ausübe, weil ich das schaffen will.

Sektor 3: Gesund bin ich, wie schon erwähnt. Allerdings bin ich, wie du auch, ein wenig von meinem "Idealgewicht" entfernt und muss mich deshalb an der Nase fassen und anfangen besser auf meinen Körper zu achten.

Das ist meine Ergänzung.

Kommentar von DBKai ,

Interessant - für mich.

Warum bekommt dein Kumpel 50 bis 100 Nachrichten am Tag? Wer schreibt ihm da so viel und weshalb? Ist ja gigantisch... ich kriege immer mal wieder Nachrichten... manchmal gar keine am Tag... dann wieder mal mehrere... und so passt das auch für mich... jeden Tag 50 bis 100 Nachrichten wären mir persönlich zu viel... Ev. könntest du dir neue Leute anlachen versuchen... in Vereinen oder bei irgendwelchen Organisationen mitmachen... dir ein Hobby suchen und dann Internet-Seiten suchen wo es darum geht und dort auch ev. Kontakte herstellen... und dann hast du - je nach Person - ev. auch mehr Nachrichten am Tag... oder du suchst dir Brief- oder Mailfreundschaften... gehst chatten oder so was... Was fordern deine Freude von dir??? Sollte deine Freunde dich nicht so nehmen wie du bist und dir eher hilfreich (zur Selbsthilfe) zur Seite stehen, wenn du mal Probleme hast? Wenn du Angst hast deine Freunde zu benachteiligen oder zu beleidigen, könntest du das denen doch mal so sagen und ev. könnt ihr euch ausmachen, wie ihr miteinander umgehen könnt, so das es für alle auch ok ist? Es ist nicht immer und überall leicht Freundschaften zu schließen und guten Freundschaften zu finden und zu pflegen... 

Sektor 2: Wenn du so viel Geld hast, könntest du doch spenden... oder die Welt auf irgendeine Weise zum Guten verändern versuchen... wenn du es eh nicht wirklich vermissen würdest und einen Überschuss davon hast... ev. könntest du auch den Umstieg vom Kapitalismus zur Gemeinwohl-Ökonomie fördern. 4 Wohnungen die dir am Herzen liegen? Hm... du kannst ja eh nicht immer in diesen sein... du könntest sie ja vermieten? Wenn du die Wohnungen für dich behalten willst - was willst du dann damit tun? Nur aus Nostalgie? Mach doch nette Erinnerungsfotos um in Erinnerungen zu schwelgen? Ev.

Kommentar von SebiXDLP ,

Mein Kumpel kriegt so viele Nachrichten von früheren Schulkollegen und heutigen Schulkollegen. Mit Forderungen der Freunde meinte ich eigentlich einfache Sachen, wie z.B. mit ihnen etwas unternehmen und so, also nichts verwerfliches. 

Spenden klingt interessant, kennst du irgendeine Organisation, die du mir empfehlen könntest?

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort ^^

Antwort
von shihiroo, 7

Ich habe eine Familie, da läuft es gut 

Arbeitsmäßig sieht es grade schrecklich aus,was mich auch sehr belastet..noch schlimmer ist es aber das ich keine Freunde habe.

Klar wäre meine Situation schlimmer wenn ich noch die Familie verlieren würde,aber trotzdem fühle ich mich sehr unwohl in meiner haut mit der ganzen Situation.

Also, ich könnte mir vorstellen,wenn ich noch zu meiner Familie zB Arbeit hätte, würde es mir etwas besser gehen bzw ich würde mich wohler fühlen

Also du hast aber aufjeden Fall recht..wenn alle dieser 3 "Punkte" nicht gut laufen,dann ist man wirklich am limit

Lg

Kommentar von DBKai ,

Bist du beim Arbeitsmarktservice? Bewirbst du dich? Hast du Ausbildungen?

Dann steckst du arbeitsmäßig in ungefähr der gleichen Situation wie ich gerade... 

Kommentar von shihiroo ,

Habe schon einige Bewerbungen versendet..leider weder eine Zusage,noch eine Absage. 

Antwort
von Sicula, 32

Bin noch in der Schule (in dem Sinne dann der Bereich "Arbeit"), aber ich finde meine Lebensqualität zu 100% gut! Alle Bereiche funktionieren super!

Kommentar von DBKai ,

Schön, dass es schon Leute gibt, bei denen das der Fall ist.. Hoffentlich kannst du das lange so erhalten. Auf gute Weise.

Antwort
von exxonvaldez, 22

Ich denke einen Partner zu haben ist ebenso wichtig.

Kommentar von DBKai ,

Partner kann man auch zu Familie zählen...?

Und ich bin jetzt auch nicht unglücklich mit meinem Single-Dasein... es hat viele Vorzüge...

Eigentlich reicht es für mich auch aus ein paar gute Freunde und Bekannte zu haben... Ganz ohne Kontakte wird es doch etwas einsam... mit der Zeit

Kommentar von exxonvaldez ,

Die körperliche Nähe fehlt halt. Wenn du das ein paar Jahre nicht hattest, gehste irgendwann auf Kuschelpartys...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community