Frage von Spritzer2015, 68

Ist es zwingend notwendig sich bei einem Psychischen Problem Hilfe zu holen oder schafft man es auch alleine da wieder herauszukommen?

Antwort
von salazar22, 31

Das kommt sehr auf dein psychisches Problem an. Wenn du depressiv bist, solltest du nicht versuchen, da wieder alleine rauszukommen, weil das Risiko hoch ist, dass es nur schlimmer dadurch wird. Ich bin seit ca. 5 Jahren depressiv und habe mir keine Hilfe geholt, da ich dachte, ich könnte das selbst regeln, außerdem wollte ich nicht als verrückt gesehen werden. Irgendwann habe ich angefangen mein Verhalten zu überanalysieren, was mich noch depressiver gemacht hat und ich dadurch Zwangsgedanken entwickelt habe, die ich bis heute noch habe. Ich habe mir schließlich vor ca. 4 Monaten Hilfe bei einem Psychiater geholt und werde gerade diagnostiziert und habe noch einige Tests vor mir, denke ich. Es erfordert schon ein gewisses Maß an Mut, überhaupt zu einem Psychiater zu gehen und erst recht sich einzugestehen dass man Probleme hat, bei denen man Hilfe braucht. Das heißt nicht, dass du sie nicht irgendwie selbst lösen kannst, aber ich rate dir davon ab. Es besteht ja auch Schweigepflicht, was heißt, dass er sowieso niemandem von dem erzählen darf was du ihm sagst (dem Psychiater/Psychologen).

Kommentar von menz84 ,

Die Worte, die du gewählt hast um diese schwierige Frage zu beantworten haben mich beeindruckt. Darf ich fragen wie alt du bist? Ich habe es erst mit fast 32 Jahren geschafft mit Menschen die mir am Herz liegen über meine psychischen Probleme zu reden. Es ist definitiv zu spät passiert, das habe ich auch an den Reaktionen gemerkt. Wenn du auch schlaflos bist, würde ich mich gerne mit dir weiter unterhalten?!

Kommentar von salazar22 ,

Oh danke für das Kompliment, ich bin fast 17:) mach dir keine Sorgen, manche Menschen sind einfach offener und vertrauen anderen so schnell, dass sie ihnen sofort von ihren Problemen erzählen würden. Wiederum andere sind eher zur Vorsicht geneigt, da sie sich nicht einfach so offenbaren möchten, immerhin wären sie dann einfacher zu verletzen. Es ist ganz und gar nicht schlimm, dass du dich bisher nicht getraut hast, mit jemandem darüber zu sprechen. Es ist jedoch schon ein guter Anfang, sich etwas mehr Gedanken über deine aktuelle Situation zu machen und dir eventuell schon Hilfe zu holen. Zudem denke ich, dass es leichter ist einer Person zu helfen, die in der gleichen Situation steckt wie einer selbst, denn auf diese Weise kann man sich gegenseitig von Lösungsvorschlägen berichten:) Wie gesagt, es ist gut, dass du jetzt daran denkst, dir Gedanken darüber zu machen, wie du dein psychisches Problem lösen kannst:)

Kommentar von menz84 ,

Bin etwas durcheinander gekommen, weil wir uns bei 2 verschiedenen Fragen geschrieben haben. Sorry. Ist für mich gar kein Problem, wenn du die Freundschaftsanfrage zu diesem frühen Zeitpunkt ablehnst. Ich würde es an deiner Stelle (wahrscheinlich) auch so machen. Kann dir aber versichern, das meine Anfrage absolut ernst gemeint war/ist!

Kommentar von menz84 ,

Biste noch wach?

Kommentar von salazar22 ,

Hey, nein, es ist kein Problem, dass du mir eine Freundschaftsanfrage schickst, ich greife das als Kompliment auf. Ich hatte gestern  Abend nicht die Möglichkeit, sie anzunehmen, da ich leider eingeschlafen bin.

Antwort
von FelinasDemons, 30

Es braucht eine Menge Mut um sich zu trazen einen Therapeuten aufzusuchen. Also ist es auf keinen Fall feige! Denk das bitte nicht.
Klar kann man alleine da raus,jedoch kommt es auf die Person an. Am besten wäre aber auch zuallererst psychologische Hilfe zu suchen. Erst schauen ob das nicht dich hilfreich ist. Falls nicht kann man es immer noch alleine versuchen.

Antwort
von sryimvipgurl, 38

Es kommt ganz drauf an wie stark diese sind. Aber Unterstützung schadet nie ich glaube ohne Hilfe wäre ich da nicht rausgekommen ;) drücke dir die Daumen falls es um dich geht 

Antwort
von FactoryOfPain, 27

es ist nicht zwingend notwendig aber es machts einfacher :)

Kommentar von Spritzer2015 ,

Aber wäre das nicht eher ein Zeichen von Schwäche, wegen einem Psychischen Problem gleich zum nächsten Psychologen zu Rennen?

Kommentar von rafffi96 ,

Das zeigt Stärke, weil du mutig genug bist dein Problem zuzugeben und anzupacken!

Kommentar von Spritzer2015 ,

Sehr Interessant! Das Höre ich nun schon zum zweiten mal. 

Kommentar von don2016 ,

@Spritzer2015...es ist absolut eine Willensstärke, sei du auch so stark, das schaffst du...und sollte es dir wirklich nicht zusagen, kannst du dich immer noch anders entscheiden...aber, bitte pack das Problem an und du gehst  da als Sieger hervor...laß du dich nicht besiegen, du sollst gewinnen, aber kämpfe dafür,  das wünsche ich dir...liebe Grüße

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Nein, das ist definitiv kein Zeichen von Schwäche. Es ist sogar eher das Gegenteil. Zu erkennen, dass man ein Problem hat und alleine damit nicht fertig wird und dann sich traut Hilfe zu suchen, ist wahre Stärke. Wenn du körperliche Schmerzen hast und die nicht weggehen, dann gehst du ja schließlich auch zum Arzt ;)

Gibt auch einen Spruch dazu: "Wahre Stärke ist nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen" :) Das sagt auch schon alles.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologe, 44

Hallo Spritzer2015,

das kann man nicht so pauschal beantworten, da es vollkommen unterschiedliche psychische Probleme gibt.

Bei manchen ist möglich, sich 'selbst am Schopf rauszuziehen', aber grundsätzlich ist es besser und sicherer, sich professionelle Hilfe zur Unterstützung zu holen, zumal eine richtige Selbsteinschätzung oftmals sehr schwer ist.

LG

Kommentar von Buddhishi ,

Wenn Du das psych. Problem benennen würdest, wäre eine gezieltere Antwort möglich.

Antwort
von Nikita1839, 21

Ich habs ohne fremde Hilfe geschafft. Es war anstrengend und nicht sehr leicht. Und hat mir einen schlechten Ruf verschafft, aber hey! Anstatt 17 fehltage in der Schule habe ich nur 2 weil ich voll motiviert bin :)

Antwort
von TheTrueSherlock, 21

Nein, aber wenn du schon Selbstmord in die Tags schreibst, dann brauchst du Hilfe.

Antwort
von rafffi96, 24

Das kann man so pauschal nicht sagen.

Es kommt drauf an welche psychischen Probleme man hat, wie lange man sie schon hat und wie stark sie ausgeprägt sind.

Aber grundsätzlich empfehle ich Hilfe! Wenn es gar nicht gefällt, kann man die Therapie ja wieder abbrechen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community