Frage von jonginmylove, 108

Ist es zu spät mit 24 ein Medizinstudium anzufangen?

Hallo, ich möchte später Fachärztin für Psychiatrie werden und habe eine Menge darüber schon recherchiert. Ist es aber zu spät mit 24 Jahren das Medizinstudium anzufangen? Was denkt Ihr darüber? Ich meine in der Zukunft, wenn ich alles packe, habe ich nichts zu verlieren. Aber werde ich im Studium blöd von anderen angeguckt, weil ich schon "zu alt" für die alle bin? Danke im Voraus VG

Antwort
von becks2594, 108

Viele, die Medizin studieren wollen, müssen aufgrund der hohen Bewerberzahlen und des NC's, über mehrere Jahre warten, bist sie endlich im Hörsaal sitzen dürfen. Die Wartesemester füllen sie dann mit einer Ausbildung und Praktika aus und trotzdem ist es oftmals nicht zu 100% sicher, den Studiumplatz zu bekommen. Das Alter sollte eigentlich keine Rolle spielen. Später wirst du dich nur ärgern, dass du diese Chance nicht ergriffen hast. Bzgl. des Verdienst wärest du wahrscheinlich auch besser positioniert. Als verlorene Zeit würde ich das selbst nicht werten.

Kommentar von jonginmylove ,

Warum würde ich besser beim Verdienst positioniert sein? Das habe ich nicht verstanden.. Danke für die Antwort:)

Antwort
von lastgasp, 101

Nachdem ich als Profi-Patient mit 13 Monaten Erfahrung in 3 Unikliniken und 2 Herzzentren mindestens 3 Dutzend Ärzte und auch klinische Psychos erlebt habe, kann ich Dich in Deinem Vorhaben nur bestärken.

Ein wenig Lebenserfahrung im CV, vielleicht auch aus ganz anderen Bereichen, führt hin und wieder zu wirklichen Persönlichkeiten, die sich wohltuend von solchen stromlinienförmigen Blutwerte-Medizinern abheben, die Patienten eigentlich grundsätzlich als störende Elemente im Klinikalltag begreifen.

Abgesehen davon gibt es höchtswahrscheinlich relativ viele Seiteneinsteiger, die erst einmal etwas anderes gemacht haben oder Wartesemester überbrücken mussten. Von daher dürfte 24 kein wirkliches Problem darstellen.

Also los.....

Antwort
von elenore, 93

Blöd wirst du von keinem angeschaut, denn du bist nicht der Einzige, der sein Ziel etwas später in angriff nimmt.

Alter ist immer ein relatives Thema, wenn man im dem Alter noch ein Studium anfängt sollte man sich wirklich sicher sein und vor allem den unbedingten Willen haben es auch durchzuziehen.  Wer es sich leisten kann, für den ist die Aufnahme eines Studiums im Grunde nie zu spät.

Nimm dein Ziel in Angriff und lasse dich von niemandem und nichts beirren....ich sehe im Alter fürs Studium kein Problem - ganz im Gegenteil - ich find es toll, dass Du Deinen Traum nun in Angriff nimmst!

Antwort
von Neelo, 100

Für Bildung ist man nie zu alt. Und 24 Jahre ist jetzt auch nicht unbedingt alt um ein Studium anzufangen, bin mir ziemlich sicher du wirst sogar noch ältere Leute dort antreffen. Alles Gute und viel Erfolg.

Kommentar von icke01 ,

Genau, das ist nicht zu spät und Du wirst auch nicht komisch angeguckt. 

Längst nicht jeder kann oder will direkt nach dem Abi ein Studium anfangen. Manche machen erst eine Ausbildung, einen Auslandsaufenthalt oder haben Wartesemester. Außerdem steht Dir Dein Alter doch nicht auf der Stirn geschrieben. 

Antwort
von Saraaaaaaaaaaah, 91

Nein, allerdings brauchst du sehr lange um das Studium zu beenden.. (6 Jahre+ diserve Prakitken).. Aber wenn es dir spass macht dann wieso nicht:)

Antwort
von nil101, 84

Hahahhh du hast aber fantasien ! :D Ich hab Kommilitonen die schon 40 sind^^ also mach dir keinen Kopf es sind ganz viele Spätstudierer immer u die jüngeren sind auch nicht soo dumm um über dein Alter zu lästern ! :D also machst du dir unnötige sorgen ^^

Antwort
von sunrise222, 92

Nun ja, besser als gar nicht. Hast du denn ein Abitur mit 1,5 oder besser? Sonst wird es sehr sehr schwierig

Kommentar von jonginmylove ,

Habe mein Abi letztes Jahr mit 1,3 abgeschlossen.

Kommentar von becks2594 ,

Ist doch ganz passabel!

Antwort
von Papabaer29, 89

Wenn du mit 26 anfangen willst zu arbeiten ist es zu spät.

Sonst nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community