Ist es wirklich so verwerflich wenn man nicht "HOCH" hinaus will in seinem leben?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollem Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE GENIESSEN UND LIEBEN. Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Für alle Spiritualisten, die an ein Leben nach dem Tod glauben, kann ich euch versichern, dass ihr nur eure Energie, Liebe, Persönlichkeit, Erfahrung und Wissen mitnehmen könnt. (Alzheimer, Demenz, Vergesslichkeit und geistige Krankheiten und Störungen sind in der Tat ein körperliches Problem und werden nicht mitgenommen) Alles andere könnt ihr nicht mitnehmen. 

Und besonders für Materialisten, also die nicht an ein Leben nach dem Tod glauben, kann ich nur empfehlen, das Leben wirklich zu genießen und nicht auf Geld, Besitz oder andere Reichtum zu fokussieren, denn im Augenblick des Todes zählt nur, dass ihr eure Leben ehrlich und zufrieden gelebt habt. Hier gibt es keine Ausreden oder Täuschungen mehr.

KURZE REDE, KURZER SINN: IHR SOLLT DAS MACHEN, WAS FÜR EUCH RICHTIG UND EHRLICH ANFÜHLT UND NICHT WAS DIE ANDEREN UND DIE UMFELD SAGEN, EGAL WO IHR SEID UND IN WELCHER UMSTÄNDEN AUCH IMMER ES IST.

Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Soulsrocking
03.03.2016, 23:19

wow - da bekomme ich einen Sinnesorgasmus 👍🏻

0

"Hoch hinaus" definiert sicher jeder individuell. Für manche sind materielle Dinge wichtig, für andere zählt da eher eine harmonische Partnerschaft o. ä.

Was Dich glücklich macht, kannst nur Du für dich entscheiden.

Ich persönlich finde es traurig, dass es heutzutage wichtiger ist ein "flottes" Auto zu haben, oder möglichst viel zu verdienen, als die Tatsache, einfach nur ein "guter Mensch" zu sein. (Aber auch das bedeutet für jeden Einzelnen etwas anderes...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, meine Meinung hierzu: Menschen sind verschieden, und das ist auch gut so :)

Ich persönlich dacht auch immer, ich will mal das und das und das...

Letztendlich ists aber so: Ich hab studiert, hatte dann auch erst irgendwelche großen Pläne... Ich hab mich aber danach dann nicht auf irgendwelche Karriere-Jobs gestürzt, sondern wohn noch in meiner Heimat-Region und arbeite in nem kleinen Dorfunternehmen als stink normale Sachbearbeiterin. Das bin einfach ich, und alles andere wäre nichts für mich.

Ich lebe in einer glücklichen Beziehung und freue mich einfach nur, wenn ich abends mit meinem gebrauchten Kleinwagen nach Hause fahre, wir zusammen nen Film schauen, ...

Ich will bald eine Familie haben und irgendwann, falls es finanziell hinhaut, möchte ich ein Haus haben. Wenns eben nicht hinhaut, reicht mir auch ne schöne gemütliche Wohnung :)

Klar, Geld viel haben ist schön, und wenns so wär, würd ich auch nicht nein sagen, aber ich brauch es nicht. Mir reicht dieses "langweilige" 0-8-15 Leben.

Ach ja: Einen Traum hab ich doch: Ne Safari in Afrika. Irgendwann will ich das tun. Aber das ist auch alles ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheidend ist doch, dass DU dich wohlfühlst. Glück ist nicht zwingend von materiellen Gütern abhängig.

Wenn deine Freunde eine andere Lebenseinstellung haben, ist das ok. Man vergisst dabei aber leicht, dass, wenn man "viel Geld" als Lebensinhalt hat und es nicht so klappt wie gewünscht, man dann ganz prächtig in ein sehr tiefes Loch fällt, da man andere Dinge nie wertschätzen gelernt hat.

Lebe dein Leben mit deinen Zielen und lass anderen ihre Vorstellung vom "besseren" Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht verwerflich wenn man keine hohen Ziele hat. Wofür auch? Wichtiger ist es glücklich zu sein, Spaß zu haben und das Leben zu genießen.

Ein Haus/Wohnung, Durchschnittsgehalt und glücklich sein, mehr brauch man eigentlich nicht. Mir ist es wichtiger Zeit zu haben als ständig zu arbeiten nur um höher und höher zu kommen und am Ende doch alleine zu sterben.

Mach Deinen Kollegen mal klar, dass sie Dich nicht zu belehren haben. Wenn sie so leben wollen, bitteschön sollen sie es machen. Deswegen musst Du ja nicht genauso sein.

Ich stecke mir eigentlich gar keine Ziele. Es kommt wie es kommt und ich lebe lieber spontan. Es macht Spaß und ich bin zufrieden. Was will ich mehr? Ich habe mein Geld, womit ich super auskomme, ein Auto, ein Haus, meine Familie und meine Tiere und ich habe Zeit. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

JA, das ist verwerflich!!!!!!

Eine Beleidigung an Deine Seele, eine Beleidigung an Deine Talente, eine Beleidigung an Deine Kräfte und eine Beleidigung an Dein Leben.

Es geht nicht um materielle Ziele im Leben, sondern um erfolgreiche innere Ziele, durch Persönlichkeitswerte.

Kein reicher Mensch hat materiellen Reichtum angestrebt. Sondern Reichtum des eigenen Könnens durch Herausforderungen - der Reichtum an Geld und Materie ist die logische Folge davon. Deine Kollegen verstehen da wohl ziemlich etwas falsch, was Erfolg und Reichtum anbelangt.

Ein Mensch der seine BE-RUFUNG nicht findet ist nie glücklich! Er kann nicht glücklich werden, denn Glück kann nur durch innere Fülle entstehen.

Die meisten sind zufrieden - doch zufrieden sein bedeutet Stillstand, man bleibt in der Komfortzone etwas schlimmeres gibt es ja nicht und schlussendlich folgt ein langsamer Tod. Denn das Leben bedeutet Wachstum - wer zufrieden ist, wächst nicht mehr. Sich nicht zufrieden zu geben ist die richtige Einstellung - und fördert den Erfolg, Wachstum, Werte, Glück, Fülle, Reichtum, Grösse, Sorglosigkeit, Schöpfertum, Göttlichkeit, Dankbarkeit. 

Das Gehirn braucht Wachstum! Wenn ein Mensch nicht mehr wächst, stirbt er langsam aus. Das merkt er nicht - sondern erst dann wenn er schwer krank ist oder nichts mehr im Leben richtig geht.

Arbeite also an Deinem Erfolg im leben!

Sibylle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder lebt sein eigenes Leben und sollte es sich so gestalten,dass er selber damit zufrieden ist.

Ich fahre keinen BMW oder Audi... und mache auch keine Weltreisen auf Luxusschiffen oder ähnliches. Ich bin aber mit meinem Leben trotzdem zufrieden.Ich kann mich noch an kleinen Dingen erfreuen und dafür dankbar sein.

Ich kann meine verschiedenen (nicht zu kostspieligen) Hobbys ausleben und führe ein ruhiges und beschwingtes Familienleben. Materielle Errungenschaften werden entsprechend gewürdigt und nutzbringend angewendet. Ich achte auf die innere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit in der Familie und im Freundeskreis. Dabei sind Gespräche und gegenseitige Unterstützung/Wertschätzung wichtiger als das materielle Gedöns der Wirtschaft.

Wir kaufen das was wir zum Leben brauchen und gut ist. Was die Nachbarn von uns denken, ist uns eigentlich egal. Es wird sich gegenseitig gegrüßt evtl. ein kurzes Schwätzchen, Pakete für die Nachbarn werden auch mal angenommen und dann bei uns abgeholt.

Materiell kann man mit uns keinen Reibach machen. Aber wir sind zufrieden und unabhängig so weit es geht. Ein anständiger Umgang anderen Mitmenschen ist uns sehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Materielle dinge brauche ich nur so viel, dass es mir und meiner familie (falls ich eine haben werde) gut reicht und wir keine geldsorgen haben müssen, evtl ein mal im jahr in urlaub fahren können. Ansonsten sind meine ziele auch eher zwischenmenschlich, ich will mich später auch mal etwas engagieren können und zeit für meine familie und hobbys haben. Was bringt mir ein porsche, ein pool usw.. wenn ich keine zeit habe, diese dinge zu nutzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sichert man seine materielle Zukunft ab, ist es in der Regel deutlich einfacher, seine Lebensziele zu verwirklichen. jeder sollte seinen Job nach seinen Neigungen aussuchen, und wenn Du Bequemlichkeit im Verbleib des Heimatortes siehst, ist das eben so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast offensichtlich schon früh begriffen, dass man von ehrlicher Arbeit nicht reich werden kann, und bist zufrieden in deinem Leben. Damit hast du vielen Menschen etwas voraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verwerflich ist es nicht.

Jede/r entscheidet selbst wie Er/Sie das eigene Leben gestaltet.

Generell sollte sich jeder die Frage stellen, was möglich im Leben ist und erreichbar und ob man nicht unter seinen Fähigkeiten ist oder drüber. Und ob man so glücklich ist und bleibt.

So lang dir dein Beruf Freude bereitet und dein Leben dich glücklich machst, ist doch alles gut. Wenn interessieren die Ziele anderer oder was andere sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tu was dir gefällt. Fühlst du dich mit dem wohl, was du hast, dann bleib dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auf keinen Fall verwerflich, wenn du damit zufrieden bist, dann ist es gut für dich.

Was andere machen müssen sie selbst wissen, wenn sie dich dafür kritisieren, dann sind sie wohl selbst nicht so sicher ob sie das Richtige machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?