Frage von thejuliaa, 36

Ist es wirklich so schlecht über eine Leihfirma zu arbeiten?

Ich bin gerade mit meiner schulischen Ausbildung fertig geworden & habe mich schon seit Dezember für neue ähnliche Ausbildungen beworben, da meine schulische Ausbildung hier nicht gesucht wird, eher in Großstädten und deshalb habe ich schlechte Chancen, möchte jetzt auch nicht sagen was ich genau mach (ist eine kaufmännische Ausbildung), hab aber leider nichts bekommen obwohl meine Noten echt gut sind. Dann hab ich mich für normale Arbeitsstellen beworben aber die meisten haben Berufserfahrung vorausgesetzt, könnte jetzt aber über eine Leihfirma im Büro (hauptsächlich am Telefon) anfangen und würde ca 1.200€ (40 Stunden in der Woche) bekommen. Für mich ist das sehr viel Geld, möchte es aber denke ich nächstes Jahr dann wieder mit einer Berufsausbildung probieren. So, wird das von meinen zukünftigen Arbeitgebern schlecht angesehen wenn ich jetzt über eine Leihfirma arbeite? Meint ihr ich soll mich absichern und nochmal eine neue Ausbildung anfangen oder jetzt Berufserfahrung sammeln und mich dann irgendwo anders ohne neue Ausbildung bewerben? Habe halt gehofft nicht mehr in die Berufsschule zu müssen und ich habe den Arbeitsvertrag der Leihfirma auch letzte Woche schon unterschrieben weil ich einfach so froh war endlich was gefunden zu haben und es für mich viel Geld ist aber jeder sagt ich soll es nicht machen. Es ist auch erstmal bis Februar befristet, aber die Chancen dass man übernommen wird sind sehr gut. Zur Not kann ich mir dann ja auch einen Minijob suchen und nächstes Jahr ne neue Ausbildung im September anfangen. Ist es besser ich arbeite jetzt mal ein halbes Jahr so, als dass ich nichts, ein Praktikum oder einen Minijob mach? Also mir geht es darum ob mein zukünftiger Arbeitgeber das schlecht findet mit der Leihfirma und ob ich sehr "ausgebeutet" werde. Bin momentan echt verzweifelt

Antwort
von ellaluise, 33

Na ja, welche Alternativen hast du eigentlich?

Es ist doch nicht per se schlecht in der Zeitarbeit. Du erwirbst irgendeine Art von Berufserfahrung.

Zeitarbeit und Einkommen( wohl nur Mindestlohn) ist doch besser als keine Arbeit und kein Einkommen.

Mit 1200€ Brutto wirst du um die 920€ netto haben.

Es ist doch nur zur Überbrückung.

Kommentar von thejuliaa ,

Nein die 1200€ sind netto

Antwort
von Kuestenflieger, 24

wozu besondere schulische ausbildung die ohne ortswechsel nicht möglich ?

         ausbildung ist wichtiger als ihre wunschvorstellungen . 

es ist erst july , da könnte ein interessierter mensch noch einen lehrplatz bekommen . initiativ bewerbungen .

über zaf erst mal für den unterhalt sorgen ist doch kein makel für ungelernte .


Antwort
von JackBl, 24

Sagen wir mal so, es steht ja immer noch einer dazwischen, der noch mitverdient. irgendwo muss die Differenz ja herkommen.

Andererseits werden oft gute Mitarbeiter von Leihfirmen übernommen, das wäre auch ein Aspekt.

Antwort
von ratatoesk, 23

Ich nehm mal an mit ,,schulische Ausbildung" ist ein Lehrberuf gemeint.

Dann stellt sich die Frage.

Gibt es die Möglichkeit,zu einer Umschulung,um weitere 3 Jahre zu sparen.?

Für Arbeitgeber spielt es keine Rolle,ob es eine Zeitarbeitsfirma war.wo man gearbeitet hat oder nicht.

Vielmehr ist es lobenswert,wenn man die Zeit so überbrückt und man hat vieleicht die chance von demjenigen Betrieb fest übernommen zu werden.

Man sammelt Erfahrung ect. was auch in jeder Bewerbung gut aussieht.

Tja ,das leidige Geld.

1200 euro Brutto ? Nun ja, nicht die Welt.wenn man bedenkt das die Sozi schon fast so hoch ist.Andererseits , will man anderen ja nicht auf der Tasche liegen,nicht wahr.Auch wieder ein Pluspunkt für Dich.

Zeitarbeitsfirmen nennt man nicht umsonnst Sklavenhändler.Man kann sie als Sprungbrett benutzen, um eine gewisse Zeit zu Überbrücken,mehr nicht.

Wenn Du mit Deiner Ausbildung ,,eher in Großstädten" Arbeit finden würdest,warum gehst Du nicht dahin?



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community