Frage von jgdfhj, 53

Ist es wirklich problematisch, wenn man in jungen Jahren schon Anti-Depressiva nimmt?

Mein Arzt sagt ständig, dass ich mich anders ablenken und zum Psychotherapeuten gehen sollte. Und das die Tabletten einen nicht gut tun, wenn man noch so jung ist. Warum?

Antwort
von Prepaid007, 20

Tabletten sind in keinem Alter gut, das mal vorweg. 

Anders betrachtet sind die Faktoren so, das eine Erwachsene Person sich meist keine Zeit nehmen kann und zu oft nicht will, um zu einer Gesprächstherapie zu gehen. 

Teenager haben da oft mehr Zeit für und Rumoxidieren in der Öffentlichkeit, oder mal eine Stunde bei einer Gesprächstherapie zu Kompostieren macht keinen Unterschied mit Ausnahme der Qualität der Unterhaltung ;)

Tabletten hingegen unterdrücken nur den derzeitigen Gemütszustand durch Chemische Reaktionen, allerdings wird dadurch der auslösende Grund nicht einer Depression nicht gelöst.
Zusätzlich ist eine Gesprächsperson die man nicht kennt besser in der Lage hinter die Türen zu sehen und die eigene Blickweise zu erweitern.
Freunde oder Familie hingegen versuchen, meist unbewusst die Person, das selbst zu verändern anstatt ihm oder ihr zu helfen sich weiter zu entwickeln - natürlich nur unbewusst!.

Antwort
von Caballero14, 16

Lass dir erst mal sagen:

WENN du zu einem Psychotherapeuten/Psychologen/Psychiater gehst, heißt das NICHT, dass du Tabletten nehmen musst, das wirs auch ein bisschen dauern, er muss dich und dein Problematik(en) ja erst mal etwas kennenlernen, also es gibt auf keinen fall direkt Medis!! :)

Wenn du hingehst und er dir (irgendwann) Tabletten verschreiben wollen würde, muss da erst mal zugestimmt werden(von deinen Erziehungsberechtigten), ihr bekommt (normalerweise) eine Aufklärung über Wirkung, Nebenwirkung, Dauer, Dosis, auf was man achten sollte, und und und.

Tabletten kann man in jedem Alter nehmen, es ist "egal", aber (so gut wie) alle haben Auswirkungen auf den Wachstum, das Verhalten, Langzeitfolgen können (andere) Erkrankungen sein, anfangs Verstärkung des jetzigen Verhaltens (kommt aber drauf an!!), Auswirkungen auf das Gehirn, der "Reife" des Körpers, usw. Trotzdem werden sie oft schon an (z.B.) 6-jährige verschrieben!!

Antwort
von Leany89, 9

Hallo,

Medikamente sind generell nicht gut für den Körper.

Depressionen werden oft durch Mangelerscheingungen des Körpers ausgelöst.

Ich kenne einige Leute, die durch eine Versorgung des Körpers durch Naturprodukte keine AntiDep mehr nehmen müssen und denen es wieder toll geht.

LG

Antwort
von kokomi, 29

medis können deine probleme und dein verhalten nicht ändern, dein körper ist in der entwicklung, medis haben nebenwirkungen, manche machen süchtig, es gibt -keine- pille, die wunder bewirkt

Antwort
von FragaAntworta, 20

Weil Du nicht das Problem gelöst bekommst, sondern es nur verdrängst, und zudem am Schluss auch noch abhängig wirst.

Antwort
von KingTamino, 25

Weil Medikamente einfluss auf das Wachstum von Körper und vorallem Hirn nehmen können??

Antwort
von Biberchen, 25

weil die Erkrankung dich dein ganzes Leben lang begleitet und es negativ beeinflusst.

Antwort
von MichaelP08, 10

Hallo

zum einen: Medikamente unterdrücken in der Regel nur deine Probleme, beheben diese aber nicht, das geht nur mit Therapie

zum anderen: Jedes Medikament, egal ob AntiDep oder andere haben nebenwirkungen.
Ich musste als kleines Kind sehr viele Medikamente wegen meiner Lunge nehmen - nun muss ich eine Teetasse mit zwei Händen halten weil meine Hand immer leicht zittert und ich eine Teetasse nicht komplett halten kann...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten