Frage von keksXmonster, 53

Ist es wirklich nur eine Migräne?

Ich habe in letzter Zeit richtig starke Kopfschmerzen. Sobald ich diese bekomme, fange ich an zu schreien vor Schmerz und manchmal muss ich mich während dessen übergeben und dabei spucke ich Blut...

Ich war beim Arzt und er meinte, dass es warscheinlich nur Migräne wäre. Er hat mir Tabletten verschrieben, die aber leider nichts nützen.

Ich weiss nicht was es ist, aber normale Kopfschmerzen können das nicht sein. Es fühlt sich wie eine Bombe an, die kurz vorm Platzen ist, aber trz angehalten wird. Habt ihr vllt eine Idee / Vermutung oder sogar eine mögliche Ahnung, was das sein könnte? Wenn ja, bitte hilft mir. Vielen Dank!

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Kopfschmerzen & Migräne, 26

Hallo keksXMonster,

so starke Kopfschmerzen, wie du sie beschreibst, in Verbindung mit Erbrechen und der Tatsache, dass normale Schmerzmittel nicht helfen, sind eigentlich schon klare Symptome einer Migräne. Migränekopfschmerzen sind keine normalen Kopfschmerzen, sondern meistens besonders stark.

Beim Erbrechen Blut zu spucken ist aber nicht typisch für Migräne.

Mein Rat: Lasse dich – möglichst bald - von einem anderen Arzt untersuchen. Er soll dir auch einen Überweisungsschein zum Neurologen (das ist der Facharzt für Migräne) ausstellen.

Typische Anzeichen für Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

So extrem starke Kopfschmerzen haben aber auch Menschen mit einem Clusterkopfschmerz.

Typische Anzeichen für Clusterkopfschmerz sind:

  • Anfallsartiger, einseitiger Kopfschmerz (fast immer auf der gleichen Seite) an Schläfe oder Auge.
  • Dauer: zwischen 15 und 180 Minuten – alle 2 Tage oder bis zu 8 mal täglich.
  • Tritt gehäuft für einige Wochen / Monate vor allem im Herbst und im Frühjahr auf – oft immer zur gleichen Uhrzeit oder aus dem Schlaf heraus.
  • Begleitsymptome können sein: Rötung des Auges, tränendes Auge, ein hängendes Augenlid, laufende oder verstopfte Nase, Schwitzen im Bereich der Stirn oder des Gesichtes oder Bewegungsunruhe.
  • Bei Manchen auch Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken meistens nicht.

Von den Begleitsymptomen trifft manchmal auch nur eines von den genannten zu.

Wie bei Migräne, ist auch bei Clusterkopfschmerz ein Neurologe der zuständige Facharzt.

LG Emelina

Kommentar von keksXmonster ,

vielen dank das hat mir wirklich sehr writer geholfen ich tippe eher auf migräne und werde mir heute einen fachartzt aufsuchen.vielen dank nochmal!

Kommentar von Emelina ,

Bitte gerne :)

Antwort
von kokoshimbeer, 28

Ich versteh dich...ich hab auch migräne und übergebe mich manchmal aber blut? Klingt erschreckend schau mal zu einem anderen Arzt

Kommentar von keksXmonster ,

Danke,mach ich!

Kommentar von kokoshimbeer ,

ok,bitte

Antwort
von Angel1907, 9

Zu der anderen Frage, melde dich per Skype bei mir : mathwayloveyou

Kommentar von keksXmonster ,

welchen anderen frage?

Kommentar von Angel1907 ,

Mit Justin Bieber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community