Ist es wirklich ein Problem oder übertreibe ich eventuell?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

natürlich kann man Gedanken in sämtliche Richtungen spinnen und wird dabei jedes Mal auf ein anderes Ergebnis kommen. Aber ob es zielführend ist, sich deswegen gleich in dieses Gedankenkonstrukt mit einzubeziehen  ("wenn/dann, wäre ihm das lieber gewesen"), bleibt fraglich. 

Man hat bestimmte Wertvorstellungen - eine Ehe verbindet man oft mit gewissen Werten und insbesondere damit, dass man mit diesem Menschen sein Leben verbringen möchte. Durch eine Scheidung oder auch einen großen Vertrauensbruch in der Ehe werden diese Werte zum Teil massiv erschüttert oder zumindest (zum Teil schwer) verletzt und man fühlt sich eine Zeit lang orientierungslos, da etwas, das man für sehr wertvoll hielt, plötzlich keinen bzw einen stark verminderten Wert hat. Zumindest ging es mir so. 

Du solltest diese Äußerungen allerdings nicht auf dich persönlich umlegen. Das sind nur diese Gefühle, die manchmal hochkommen, die er dir gegenüber äußert, da er Vertrauen zu dir hat. Ausserdem spricht er davon, dass er eigentlich nur einmal heiraten wollte. Eigentlich heißt, dass er es nicht ganz ausschließen würde, es irgendwann doch noch mal in Erwägung zu ziehen. Lass ihn damit rauskommen, sei für ihn da. Du sagst, er liebt dich, wenn er es auch nicht so häufig sagt. Das was er macht, ist, sich dir gegenüber zu öffnen. Das hat nichts damit zu tun, dass er es bereuen würde, dich kennengelernt zu haben. 

Sollte dich dieser Zweifel derart verunsichern, solltest du dich mit ihm zusammen setzen und darüber reden. Ich gehe davon aus, dass er dir das sagen wird, dass er froh ist, dass er eine Frau kennengelernt hat, der er vertrauen kann und die für ihn da ist. 

Alles Gute. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ehe ist doch ein Unterschied zu einer Freundschaft/Beziehung. Vermutlich muss er die Trennung noch verarbeiten und er wird sie immer mit sicher herumtragen, wie eine Last, die er (noch) nicht loswird. Es wird eine Belastung für jede neue Beziehung werden. Wenn du es mittragen kannst, dann hilf ihm, alles zu verarbeiten. Pass nur auf, dass du selbst mit deinen Gefühlen nicht dabei auf der Strecke bleibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir natürlich nur rein subjektiv raten, was ich in diesem Fall tun würde (habe das in ähnlicher Form schon einmal selbst erlebt):

So glücklich du mit ihm bist. Es gibt offenbar Dinge, die ihn hindern, sich zu 100% auf eure Beziehung einzulassen. Allgemein würde ich hier von Zweifel sprechen. Daher ist der einzig sinnvolle Weg, ihm die Gelegenheit zu geben, mit etwas Abstand seinen Standpunkt zu finden. Das bedeutet für dich allerdings, dass du selbst auf Abstand gehen musst bzw. diesen eisern einhalten musst. Sage ihm, dass du für ihn da bist, wenn er zu 100% bei dir sein möchte, aber dass du niemand bist, der auf ihn wartet bzw. darauf, wie er sich entscheidet (heute so, morgen so). Schlage vor, dass ihr ein paar Wochen auf Abstand geht, damit er für sich entscheiden kann, was er will.

Wie gesagt... ich habe das selbst erlebt. War mit einer Frau zusammen, die gerade (2 Tage) aus einer Beziehung kam, die nicht von Dauer war, aber wohl recht intensiv. In den ersten Wochen unserer Beziehung fühlte es sich immer so an, als sei sie nicht 100% bei der Sache. Immer in Gedanken, oft launisch und in intimen Situationen zurückhaltend oder sogar ablehnend ("Lass uns doch lieber einfach nur reden."). Ich habe sie dann auf Abstand "geschoben" und nach 3 Wochen war's dann leider auch vorbei. Allerdings von meiner Seite. Ich konnte keine klare Aussage erhalten und ich mache mich emotional nicht von jemandem abhängig, der bzw. die nicht weiß, was er/sie will. Das kostet dich im Endeffekt nur selbst Kraft und unter Umständen Leid.

Ich hoffe, dass es sich für dich klärt und du glücklich wirst, aber man sollte in solchen Fällen lieber rational als emotional handeln. Schwer... sehr schwer, aber es beschützt dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe ihn ein Stück weit. Scheidungen sind nicht schön und selbst wenn er jetzt mit dir glücklich ist, ist seine Vergangenheit immer noch da. Ich meine, Niemand lässt sich gerne scheiden. Irgendwie wünscht sich doch Jeder eine perfekte Beziehung. Ich denke dein Freund ist noch so verletzt von dem, dass er erst wieder komplett sich herstellen kann. Ich meine, wenn er sich von ihr getrennt hat war er unglücklich, obwohl er es nicht sein wollte.

Wichtig ist jetzt einfach nur dass du ihn vertraust und zu ihm stehst.

Hoffe dass ich dir helfen konnte,

LG,

Sophia ♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hat er sich den von seiner vorherigen Frau getrennt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hansalinchen93
29.03.2016, 11:27

er meinte, dass sie sich auseinander gelebt hätten und es nicht mehr passte.

0

Vielleicht hatte er nicht genügend Zeit, um die Trennung von seiner Ex-Frau zu verarbeiten.

Würde Dir raten, zu einem günstigen Zeitpunkt sanft nachzufragen, was er genau meint. Und wenn Du schreibst, "er wollte nur einmal heiraten" - das ist doch ein gutes Zeichen, oder? Dass er eventuell überlegt, Dich zu heiraten...

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?