Frage von Michgibtes4free, 146

Ist es wahr dass die USA am IS schuld sind (Video bitte ansehen)?

Antwort
von voayager, 72

Das sollte mittlerweile eigentlich bekannt sein. Selbst die mainstream Presse hierzulande gibt immerhin zu bewdenken, dass es da Zusammenhänge gibt.

Kommentar von whabifan ,

Ja es gibt Zusammenhänge, aber den USA jetzt zu unterstellen den IS gewollt aufgebaut zu haben ist dann doch wohl vermessen. 

Kommentar von voayager ,

Die USA haben natürlich den IS nicht gewollt aufgebaut, das wäre in der Tat vermessen, wohl aber haben sie durch ihre Politik dafür gesorgt, dass solch  ein Monster sich bildete.

Antwort
von Bitterkraut, 68

Die USA haben ein Machtvakuum im Irak hinterlassen, nachdem sie Saddam Hussein beseitigt hatten und dann Knall auf Fall abgezogen sind. Dieses Vakuum hat erst den Boden für den IS und ähnliche Gruppierungen gechaffen. Das ist nix Neues.

Sie sind nicht direkt "schuld" am IS, aber sie haben die Bühne geschaffen, auf der er auftreten kann.

Das Video ist Satire, die natürlich auch immer ein Stück Wahrheit beinhaltet, sonst wär es schlechte Satire.

Antwort
von staffilokokke, 98

Ist ja wohl schon hinreichend bekannt. Selbst Obama hat die (Mit)Schuld eingestanden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Hat er? 

Kommentar von staffilokokke ,

Letztes Jahr habe ich das in einem Interview gesehen. Glaub das lief auf KenFM

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn es dort war, würde ich vorsichtig hinsichtlich des Wahrheitsgehalts sein. Ken Jebsen, der kenFM betreibt, ist nicht nur meiner Meinung nach unseriös.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Ken_Jebsen

Kommentar von staffilokokke ,

Na ich bin vorsichtig. Glaub auch nicht alles, was er sagt/schreibt. Zu Selbstverliebt. Aber es war ein Interview im Original, mir Untertitel. Könnte auch RT gewesen sein. Such grad nen Link.

Kommentar von PatrickLassan ,

RT = Russia Today. Du weißt schon, dass das dann direkt von der russischen Regierung stammt?

Kommentar von staffilokokke ,

Natürlich. Und ? 

Kommentar von PatrickLassan ,

Sagt dir der Begriff Propaganda etwas?

Kommentar von Bitterkraut ,

Es hat keinen Sinn, die Leute wollen jeden Unsinn glauben. Da kann man nix machen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ken Jebsen ist als Verschwörungstheoretiker bekannt. Super seriöse Quelle,die du da hast.

Esgibt Leute, die mit Verschwörungstheorien Geld  verdienen, unabhängig davon, ob sie den Blödsinn selbst glauben oder nicht. Verschwörungsbehauptungen sind ein Geschäft. Wann begreift ihr das endlich?

Kommentar von PatrickLassan ,

Genauso 'seriös' wie Russia Today.

Kommentar von staffilokokke ,

Warum so aggressiv ? Bist Du auf ärger gebürstet ? Ich schrieb von einem Interview, und einem Buch durch das ich das erfahren hab. Das Interview habe ich nicht erfunden nur gefunden.

Antwort
von notebynote, 72

Die USA sind mit ihrer politischen Einflussnahme seit langem an allen Auseinandersetzungen in dieser Region mit schuld. Der sogenannte "Islamische Staat" ist eine Folge der Kriege um Öl und Einfluss. 

@PatrickLassan: klar, der "IS" ist plötzlich vom Himmel gefallen, keiner weiß, warum, aber mit den USA hat das ja nichts zu tun. Is klar....

Kommentar von peace1287 ,

Im grunde hast du schon recht.

Aber der IS ist ein Produkt der amerikanischen und anti sunnitischen politik.

Als beispiel!

Als nach dem 2wk die nationalsozialisten gestürtzt wurden, haben dennoch viele ehemalige regierungsangehörige in der brd weiter arbeiten können. Selbst richter die in der ns zeit bereits aktiv waren, wurden in der brd wieder eingesetzt.

Und genau da liegt das problem! Im irak wurden sämtliche sunnitischen regierungsleute ihrer ämter enthoben und gegen schiitische ausgetauscht.. das soetwas zum problem führt hätte man wissen müssen. Vor allem weil al maliki nur mit hilfe der usa an die macht kam. Die usa hätte mehr darauf achten müssen, wem sie ein vom krieg zerstörtes land anvertraut. Und sie hätten dafür sorge tragen müssen, dass sich weder die schiitische noch die sunnitische Bevölkerung benachteiligt fühlt..

Wäre die usa ihrer Verantwortung vernünftig nachgekommen, hätte es den IS niemals gegeben...

Antwort
von clemensw, 41

Das Video ist zwar aus einer Satire-Sendung, die historischen Fakten sind aber ziemlich korrekt  (wenn auch vereinfacht - man sollte z.B. nicht vergessen, daß die angesprochenen Waffenlieferungen immer auch ein gewaltiger Stimulus für die US-Industrie waren).

Die Außenpolitik der USA in den letzten 65 Jahren ist leider eine konsequente Reihe von Fehlentscheidungen.

"Schuld" ist aber der falsche Begriff - Schuld setzt ein gewollt falsches Handeln voraus.

Eine (Mit)Verantwortung für diese Geschehnisse haben die USA aber auf jeden Fall. 

Kommentar von notebynote ,

“"Schuld" ist aber der falsche Begriff - Schuld setzt ein gewollt falsches Handeln voraus.”

Schuld" ist aber der falsche Begriff - Schuld setzt ein gewollt falsches Handeln voraus.

Da liegt der Hase im Pfeffer. Die USA haben sehr wohl gewußt, wem sie die Macht geben und welche Konsequenzen daraus folgern, ganz blöd sind die ja nicht, auch, wenn man den Eindruck hat, ihre Dämlichkeit und Arroganz wäre kaum noch zu überbieten. Dass ein "IS" nicht abzusehen war, ist eine gern erzählte Mär, tatsächlich gibt es klare Hinweise, dass die USA zumindest billigend die Entwicklungen in Kauf nehmen (immer noch). 

Kommentar von clemensw ,

Die USA haben nach dem Irak-Krieg niemandem die Macht gegeben, sie haben einfach nur zugelassen, das im entstehenden Machtvakuum radikale Extremisten die Macht ergreifen konnten.

Um es mit juristischen Begriffen zu umschreiben: grobe Fahrlässigkeit, aber nicht Vorsatz oder Absicht.

Kurz: Die Außenpolitik der USA ist leider an Dummheit nicht zu überbieten. Hier mal das Neueste: 

"In Syria, militias armed by the Pentagon fight those armed by the CIA"

http://www.latimes.com/world/middleeast/la-fg-cia-pentagon-isis-20160327-story.h...

Eindeutig ein Fall von Hanlons Rasierer: Gehe nicht von Bösartigkeit aus, wenn Dummheit als Erklärung ausreicht.

Antwort
von Geraldianer, 17

Neben den Folgen des von der Bush-Regierung betriebenen Irak-Kriegs gibt es mit Sicherheit viele weitere Ursachen. Beispielsweise sollte der Einfluss der türkischen Regierung unter Erdogan in der Anfangsphase des IS nicht vernachlässigt werden.

Überall auf der Welt entstehen Gegenreaktionen auf die Globalisierung. Internationale Verflechtungen bedrohen Religöse Vorstellungen, traditionelle Werte und nationalstaatliche Vorstellungen.

Der Rückzug auf ein autoritär-rückschrittliches Gesellschaftsbild der Anhänger des IS ist auch eine Folge dieser Entwicklung.

Antwort
von PatrickLassan, 82

1. Nein.

2. Das Video ist aus einer Satiresendung des ZDF. Was soll es also beweisen, außer villeiecht, dass manche Menschen nicht verstehen, was Satire ist?

Kommentar von staffilokokke ,

Michael Lüder wirft in seinem Buch einen näheren Blick auf die Verantwortung der USA beim Entstehen des IS

Kommentar von PatrickLassan ,

Verantwortung und Schuld sind zwei verschiedene Dinge.

Kommentar von staffilokokke ,

Ja, natürlich. Meiner Meinung nach liegt der Unterschied im Vorsatz.

Kommentar von danielschnitzel ,

heißt Satire gleichzeitig, dass es nicht stimmt ? 

Es werden eindeutige Beweise vorgestellt, die kann man ja selbst einsehen. 

Außerdem solltest du mal den Unterschied zwischen Satire und Kabarett lernen. Die Heute-Show, auch genannt die Bildzeitung des Kabaretts, ist an sich fast nur Satire, die Anstalt hingegen ist Kabarett. 

"eine Form der Kleinkunst, bei der in Szenen und Chansons soziale und politische Zustände kritisiert werden"

"eine Kunstgattung, die durch Spott, Ironie und Übertreibung bestimmte Personen, Anschauungen, Ereignisse oder Zustände kritisieren oder verächtlich machen will"

Oben Kabarett, unten Satire. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Du solltest mal den Unterschied zwischen einer Kabarettsendung, einer Satiresendung und einer Dokumentation lernen.

Kommentar von staffilokokke ,

HI, hier das Interview

https://www.youtube.com/watch?v=2a01Rg2g2Z8

ab 12:30 

"unbeabsichtigte Konsequenzen..." in meiner Definition Mitschuld. Wenn auch "aus Versehen". 

Antwort
von Hofi96, 71

Ich habe mir das Video nicht angesehen, aber es ist Fakt, dass die USA schuld am IS ist. Dazu gibt es übrigens auch ein gutes Buch von Jürgen Todenhörer namens "Inside IS - 10 Tage im 'Islamischen Staat". Am Anfang von dem Buch wird sehr gut und detailliert beschrieben wie das Ganze entstanden ist.

Antwort
von peace1287, 37

Hab das Video nicht angesehen.. kann aber auch ohne die frage beantworten..

Die usa sind nicht unschuldig daran! Der IS ist zu weiten teilen ein Überbleibsel der irakischen Regierung, welche unter Saddam Hussein gedient hat.. zudem ließen sie den irak im völligen chaos zurück, was den zuwachs des IS erst möglich machte, da viele iraker aus diesem grund einen groll gegen die usa hegten.. 

Auch das inkraft setzen der shiitischen regierung um al maliki, sogte für empörung und hass auf der sunnitischen seite.. maliki sollte eigentlich schiiten und sunniten gleichermaßen für seine regierung einsetzen. Was er jedoch nicht tat.. 

Daraus entwickelte sich dann der IS. Im grunde ist die führung des IS nichts anderes als die ehemalige irakisch, sunnitische regierung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community