Frage von Neutralis, 143

Ist es verwerflich, wenn man Naivität ausnutzt?

Ich meine die Person, die naiv ist, ist es doch eigentlich selber Schuld, wenn sie sich ausnutzen lässt oder ? Wenn jemand vom Charakter her eher schnell wütend wird und jemanden verprügelt, ist er es Schuld. Aber wenn jemand naiv ist und sich ausnutzen lässt, ist es der andere Schuld.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 70

Hallo Neutralis,

ja, ich denke schon, dass das verwerflich ist, sofern man sich darüber bewußt ist, dass der andere naiv ist. Niemand ist 'schuld' an Naivität.

Stelle Dir z. B. ein kleines Kind vor. Noch ist alles gut in seiner Welt, die Eltern sind prima, das Kind hat gelernt Vertrauen zu entwickeln und dann kommt jemand daher, der die Naivität ausnutzt. Ich fände das sehr gemein und zudem negativ für die Entwicklung des Kindes, dem so schon genügend Enttäuschungen bevorstehen.

Wenn Du Dir den folg. Link mal durchliest, verstehst Du es hoffentlich noch besser, denn es hat etwas mit Unschuld zu tun :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Naivit%C3%A4t

LG

Antwort
von Gwennydoline, 52

Du siehst das aus einem falschen Blickwinkel.
Es ist NICHT okay, denn du bist der Verantwortliche für dein Handeln und kannst die Verantwortung nicht dadurch abgeben, dass eine andere Person naiv ist. Anstatt zu denken: "Es ist okay weil sie naiv ist", solltest du mal über:"Es ist nicht okay, weil ich ein Mensch mit Verstand und Moral bin" nachdenken

Antwort
von Barney123, 24

Hallo Neutralis,

Nicht alles, was wie Naivität aussieht, ist auch Naivität. Das Gegenteil wäre ja, Du traust keinem mehr, und sicherst alles zu 100% ab. Das ist dann irgendwann Paranoid.

Wenn Du andere Menschen näher kennenlernen willst, musst Du manchmal einfach ein Risiko eingehen, halt ein kalkulierbares. Nichts aufs Spiel setzen, was Du nachher bereuen wirst.

Naiv wirds halt, wenn Du den gleichen Fehler bei immer wieder den gleichen Leuten machst. Grund dafür kann auch ein Minderwertigkeitskomplex sein, der die Menschen immer wieder in die gleiche Falle bei immer den gleichen Leuten tappen lässt. Die trauen sich dann einfach nicht, einmal einen Konflikt durchzustehen. Viele werden ja so erzogen. So können sich die Verletzungen in der Kindheit schon auswirken.

Also die Schuldfrage ist nicht so einfach zu beantworten. Derjenige, der es aber nötig hat, andere auszunutzen, hat durchaus einen Schaden. Er ist eigentlich ein ganz kleines bemitleidenswertes Geschöpf, das es nötig hat, die Schwächen anderer auszunutzen um sich selbst etwas größer vorzukommen. Wie gesagt, er kommt sich nur so vor, das ist in Wirklichkeit ein Selbstlüge. So ein Mensch kann den Anderen nicht Respektieren. Das ist weit verbreitet. Wie sagte doch einmal jemand zu mir, der selbst nichts konnte?

Jeden Morgen steht ein Dummer auf, den musst Du erwischen!

Also ich möchte das für mich nicht. Ich brauche das ganz einfach nicht! Da muss ich sicher Abstriche im Leben machen, aber das ist ok für mich! Ich würde auch nicht von Schuld, sondern von Verantwortung reden

LG

Antwort
von JePa0405, 52

Hallo Neutralis,

Die gute alte Schuldfrage... vielleicht älter als die Menschheit selbst!

Es gibt mehrere Ansätze "um jemanden die Schuld zuzuschieben".

Nach Kant ist beispielsweise jener schuldig der andere als Mittel und eben nicht als Zweck einer Handlung sieht. Heist: wenn du jemanden benutzt, ob naiv oder nicht, wäre deine Handlung moralisch verwerflich, da du ihn "ausgenutzt" hast.

Ein anderer Ansatze wäre:

-> Hast du ein schlechtes Gewissen, hast du moralisch falsch gehandelt!

-> Ware Größe zeigt sich wenn man sie nicht lobpreist!

Philosophier' doch selbst einmal ein paar Minuten über dieses Thema und möglicherweise findest du DEINE RICHTIGE Antwort auf diese Frage.

Mit freundlichen Grüßen

JePa

Kommentar von Neutralis ,

Ich habe sie schon gefunden, durch die Antworten hier. Mein Denken war falsch, es muss nicht nur einer Schuld haben. Der Naive trägt soweit die Schuld, dass er es nicht besser wusste. Wie ein Kind auch irgendwo die Schuld trägt, wenn es auf eine heiße Herdplatte fasst. Es ist aber nicht die Art von Schuld, für die man sich rechtfertigen oder schämen muss, sondern die Schuld zum eigenen Geist und Körper, mehr zu Wissen um sich zu schützen. Diese Schuld betrifft die Verantwortung für sich selber und hat nichts mit der Gesellschaft zu tun. Derjenige der andere ausnutzt trägt trotzdem die Schuld. Die Schuld für die man sich schämen muss und die Schuld, für die man sich nicht mehr rechtfertigen kann, selbst wenn man es will.

Kommentar von Chabos069 ,

Hallo Neutralis

Kommentar von Neutralis ,

Hallo Chabos ?

Antwort
von Sexquestions, 13

Ich finde es moralisch verwerflich die Schwäche einer anderen Person als seinen eigenen Vorteil zu nutzen!

Antwort
von FrankL84, 56

Ich fände es richtiger denen die Naive sind zu versuchen etwas beizubringen, damit sie zukünftig nicht mehr so naive sind. Das ist aber natürlich nicht immer so leicht, weil gerade so naive Menschen oft auch fürchterlich empfindlich sind. Sie sind oft schnell beleidigt wenn man versucht ihnen was beizubringen. Aber ich finde dass man es trotzdem versuchen sollte.

Antwort
von Christi88, 48

Ich finde es, jedenfalls moralisch, sehr wohl verwerflich Naivität auszunutzen.

Zu deinem Beispiel: Man könnte nun auch hingehen, eine Bank überfallen, und sein Gewissen von jeder Schuld freisprechen, weil die Bank den Überfall ja nicht verhindern konnte....

Was genau ist Schuld? Ich würde sagen schuldig ist irgendjemand der für etwas gesorgt hat, das als negativ betrachtet wird. Sonst würde man es eher Verdienst nennen. Natürlich könnte man dann auch behaupten, Schuld läge im Auge des Betrachters.

Du hast schon auch recht damit, dass jemand, der sich ausnutzen lässt, auch selbst Schuld an seiner Lage hat. Das macht die Schuld der Person, die diese Naivität ausnutzt aber auch nicht geringer.

Antwort
von gottesanbeterin, 32

Es geht doch nicht um Schuld, es geht in diesem Fall um einen Vertrauensmissbrauch und das Ausnützen von Gutgläubigkeit, Unbedarftheit, Unbefangenheit, Unerfahrenheit.

Und das ist höchst verwerflich.

Etwas zu nützen ist in Ordnung, es soll ja genutzt werden, wozu ist es denn sonst da (was auch immer es ist); etwas AUSzunützen ist Ausbeutung, Betrug, Diebstahl, Berechnung, Hinterlist........; jedenfalls nicht Cleverness oder Coolness, es zerstört das Gleichgewicht.


Antwort
von DrBattle, 68

Man sollte Naivität nicht ausnutzen meiner Meinung nach. Auf welche Situation ist dies bezogen?

Antwort
von fernandoHuart, 46

In manche Fälle ist es sogar strafbar (Betrug, Vergewaltigung).

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 33

Niemand ist an seinen Charakterzügen schuld.

Kommentar von Barney123 ,

Das Konzept der Schuld ist in der Psychologie ziemlich abgeschafft. Ich kenne das eigentlich nur in religiösem Zusammenhang. Ich würde da eher von Verantwortung sprechen. Und die muss man lernen zu übernehmen. Das kann manchmal recht unleicht sein.

LG

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Man kann aber auch einfach jegliche Verantwortung ablegen , ich mein wenn jemand schuld ist , dann meine  Eltern, ohne sie gäbe es mich ja gar nicht..

Kommentar von Barney123 ,

Nein,

die Verantwortung wirs Du so einfach nicht los. Sicher haben die Eltern ihren Anteil daran, wie sich ein Kind entwickelt, und dafür haben sie natürlich auch die Verantwortung, nicht die Volle, aber doch in ihrem Rahmen.

Und dann werden die Kinder immer älter, gehen in die Schule. Dort werden sie mit Dingen konfrontiert, auch mit Ethik, mit Religion, mit Sozialkunde, mit Philosopie (im Sprachunterricht) und Psychologie (auch im sprachunterricht und in Biologie) Das Problem ist, die Leute hören da nicht hin, das ist alles nur lästig, muss man lernen, nachdenken, verstehen. Das Problem ist doch, dass auch heute noch viele Kinder so aufwachsen, dass die Eltern glauben, sie würden anschaffen und die Kinder dürften nicht widersprechen. Denken lernen die so nie! und Verantwortung übernehmen eben auch nicht.

Wir leben heute in einer Informationsgesellschaft, Bill Gates sprach mal so vor 25 Jahren von "Information at your fingertipps" - das Internet leistet genau das. Schau mal an, wieviele der hier gestellten Fragen einfach zu ergooglen wären! 

Das Problem ist doch, die Leute nutzen diese Möglichkeiten nicht! Da fragen die lieber Himbeer-Tony und Erbeerschorsch um Rat, anstatt sie sich mal richtig zu informieren. Hab hier tatsächlich erlebt, dass einer bei uns klingelte und anfing rumzuschreien, da stünden unsere Bäume auf seinem Grund, hat auch gleich einen umgesägt. Tja, die Bäume stehen da seit mehr als hundert Jahren, lebt keiner mehr von denen, die die gepflanzt hatten. Ja, der Feldgeschworene hat das genau gesagt und der hat auch den Grenzstein gefunden. Hat mich ein Anruf beim Vermessungsamt gekostet: das Gebiet wurde zwar in der Bronzezeit (so um 18xx vermessen, aber es gibt dort keine Grenzsteine. Und das in 2016!

Was soll der Mist?????????????

LG

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Natürlich kann man begleiche Verantwortung ablegen.

Antwort
von bittedankegerne, 41

Verwerflich ist es nur wenn der Naive dadurch Schaden erleiden muss.

Kommentar von Barney123 ,

Was könnte das sein, dass der Andere dabei keinen Schaden erleidet? Bitte nenn mir ein Beispiel. Es kann schon verletzend sein, wenn über den Anderen gelacht wird

Antwort
von auaauamehr, 55

ausnutzen ist immer verwerflich in meinen augen besonders wenn man dies aus vorsatz macht..mir stellt sich die frage garnicht..

lg

Antwort
von untexme, 43

Naivität wird gern ausgenutzt. Nur im Gegensatz zur Aggressivität wird Naivität als Schwäche angesehen, weshalb man dem anderen dann eher die Schuld in die Schuhe schiebt. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten