Frage von Koala41, 66

Ist es verwerflich wenn ich an die Wiedergeburt glaube?

Servus liebe gutefrage Community.

Ich habe eine kleine Frage an euch. Ist es verwerflich wenn ich an die Wiedergeburt glaube? Denn ich muss fairerweise anmerken, dass ich Christlich-Evangelisch erzogen und aufgewachsen bin. Und soweit auch an Jesus glaube. Aber ein paar Tage vor Weihnachten 2015 hatte ich einen kleinen Unfall aus dem eine mittlere Gehirnerschütterung hervorging! Denn es fiel mir ein 25 Kg schwerer Ast auf den Kopf! Das Endergebnis war eine noch immer nicht ganz verheilte Wunde am Kopf und eine mittlere Gehirnerschütterung! Soweit so gut! Denn seit diesem Tag kamen mir plötzlich viele Erinnerungen an mein vergangenes Leben in den Sinn! Denn nach diesen Erinnerungen lebte ich vor knapp 60 Jahren im Fernen Japan als Tochter reicher Eltern, die im 18. Lebensjahr von einem Mann auf offener Straße ermordet wurde! Ja, ich weiß wie sich das jetzt für euch anhören mag! Aber ich weiß bekanntlich am Besten, woran ich mich erinnern kann! Und daher meine Frage an euch: Muss es verwerflich sein wenn ich als Christ an meinem Glauben zu zweifeln beginne und die Wahrheit im Buddhismus sehe?

Lg, Koala41

Antwort
von Andrastor, 36

Christlich gesehen ist es verwerflich, immerhin sind Christen davon überzeugt dass ihr Weg der einzig richtige ist und von dem entfernst du dich offensichtlich.

Ich würde an deiner Stelle aber diesen "Erinnerungen" nicht trauen. Für mich klingt das eher nach Filszenen oder Eindrücken die durch deinen Unfall entstanden sind und von dir nur als Erinnerung interpretiert werden, obwohl sie eher Richtung Wahnvorstellung gehen.

Einbildung kurz gesagt.

Denn selbst wenn es die Wiedergeburt und die Seele gäbe (was beides nicht nachgewiesen ist), dann wäre es unmöglich dass du durch einen Schlag auf den Kopf Erinnerungen an ein früheres Leben erleben könntest.

Warum?

Weil dein Gehirn in diesem Leben funkelnagelneu ist. Es ist erst entstanden als du im Bauch deiner Mutter warst und deine Erinnerungen an dieses Leben sind die einzigen die gespeichert sind.

Die Gehirnverbindungen und Signale die dein Gehirn jetzt hat sind absolut einzigartig und auch wenn du früher gelebt haben solltest, so ist es deinem Gehirn unmöglich sich an etwas zu erinnern was nicht schon im Langzeitgedächtnis gespeichert war.

Bei deiner Geburt jedoch war dieses Langzeitgedächtnis leer, ein unbeschriebenes Blatt sozusagen.

Kommentar von realsausi2 ,

Aber Andrastor, nun mal nicht so negativ. Das Gehirn ist doch nur das Gefäß. Nach der Geburt siedelt sich da die Seele an, die schon ganz hibbelig darauf gewartet hat, den Seelenpool wieder zu verlassen.

Dabei bringt sie auch Erinnerungen mit. Ist doch logisch.

Kommentar von Andrastor ,

Erstens: Das Gehirn ist kein Gefäß, es ist ein Gerät, so wie unser restlicher Körper

zweitens: Erinnerungen werden im Gehirn gespeichert, man kann durch die Nervenverbindungen feststellen ob ei Gehirn bereits viele oder wenige Erinnerungen gespeichert hat, das ist eine Methode um das Alter eines Gehirns zu bestimmen soweit ich weiß,

drittens: Die Existenz der Seele ist umstritten, es gibt keinerlei Hinweise darauf

viertens: würde die Seele Erinnerungen mitnehmen, würde man das im Gehirn erkennen können, es würde älter aussehen als es ist und die Wiedergeburt hätte keinen Sinn.

Nach Buddhistischem Glauben wird die Seele bevor sie wiedergeboren wird gereinigt, also ihrer Erinnerungen beraubt. Die Erinnerungen sollen das nächste Leben nicht beeinflussen und stehen der Seele erst nach dem Tod, zwischen den Wiedergeburten zur Verfügung.

Kommentar von realsausi2 ,

Ja, ok, ich hätte eine Smilie anfügen sollen.

Antwort
von XXpokerface, 38

Nein du wurdest mit dem christlichen Glauben auferzogen, aber am Ende musst du selbst sehen, zu welchem Glauben du dich zugezogen fühlst, mit welchem du im reinen leben kannst. Es gibt ja viele Leute, die plötzlich so etwas feststellen und sich an ihre Vegangenheit erinnern können., Ich kann mir das nicht vorstellen, aber ich denke, der Gedanke an Wiedergeburt gibt einem das sichrere Gefühl, dass nach dem Tod nicht Schluss ist. Also das ist nicht verwerflich.

Kommentar von Koala41 ,

Danke für deine Antwort.

Antwort
von realsausi2, 21

Man sagt ja "Kleine Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen".

Aber wenn Du wiederholt Visionen hast, solltest Du das mit Deinem Arzt besprechen. Da ist offensichtlich doch mehr kaputt gegangen, als man zuerst sehen konnte.

Antwort
von NichtZwei, 30

Glaube an das was sich fuer dich wahr anfuehlt, das ist alles was zaehlt, darum sind wir Mensch geworden. Fast alle Menschen werden wiedergeboren, ob sie daran glauben oder nicht, spielt dabei keine Rolle, denn sie oben im Himmel sind, koennen sie sich wieder an alles erinnern und sie lieben es dort oben fuer eine Weile. Doch bald wollen sie wieder hier unten mitspielen und dann geht das Spiel von vorne los, natuerlich nachdem ihnen eine Amnaesie verpasst worden ist, damit sie  sich nicht erinnern koennen, wer sie wirklich sind. Aber diese Erinnerungen koennen jederzeit durchbrechen und dann weisst du, dass du ewig leben wirst, wenn auch nicht im selben Koerper. Du bist schon auf den richtigen Weg, Vielleicht koennte dich  spaeter noch interessieren, wie du die Wiedergeburt verhindern kannst, aber im Buddhismus bist du schon sehr gut aufgehoben. Advaita kann auch helfen. Alles Gute!

Kommentar von realsausi2 ,

Es leben z.Z. so etwa 8 Milliarden Menschen auf der Welt.

Das ist ein vielfaches an Zahl gegenüber z.B. vor 1000 Jahren.

Das heißt zwingend, dass ein großer Teil nicht wiedergeboren sein kann.

Kommentar von 3plus2 ,

Es gibt auch andere Planeten im Universum, W.A. Goethe. "ich bin gewiss schon tausend Mal dagewesen zu sein und noch tausende Mal wieder zu kommen.

Antwort
von 3plus2, 20

Wir sind alle Kinder Gottes. Gott schuf den/die Menschen nach seinem Ebenbild und hauchte ihnen seinen Odem (Geist, Verstand, Gedächtnis) ein, damit haben alle Menschen einen Pixel GottesGen.

Nun kannst du dich in vielen Leben von der asketischen bis zur Verschwendung >beweisen<  (ein Leben reicht da zu nicht) um aus den einem Gottes Gen tausend zu machen, um GOTT gleich zu werden, es warten 100 Trilliarden Planeten im Universum auf einen Gott.

Antwort
von Baltarsar, 24

Glaube an was du möchtest, denn nur so kannst du dich persönlich am besten entfalten. Lasse dich nicht von den Ketten deiner Erziehung einsperren. Das Leben hält soviele Dinge bereit, die du nur erleben wirst, wenn du dich selbstverwirklichst.

Also nein, es ist nicht verwerflich an Wiedergeburt zu glauben. Schließlich gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir Menschen bis heute nicht begreifen und nicht verstehen, weil wir entwicklungstechnisch noch ziemlich weit unten stehen.

Wenn du dich mit dem Glauben an die Wiedergeburt gut und wohl fühlst, dann glaube daran und schaue nicht nach links oder rechts. Schließlich ist es dein Leben und nur du musst es leben. Lass die Einmischung von außen also am besten nur in den Rahmen zu, den du steckst.

Antwort
von Netie, 4

Wenn du Jesus deine Sünden bekannt hast, bist du Christ.

Dann erst bist du auch wiedergeboren, denn Jesus Christus sagt: "Ihr müsset von neuem geboren werden. Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt, und wohin er geht; also ist jeder, der aus dem Geiste geboren ist." Johannes 3,7

Durch den Geist wiedergeboren ist, wer zu Gott umgekehrt ist.

Andere Wiedergeburten gehören in den Bereich des Teufels und der Fantasie.

lg

Antwort
von comhb3mpqy, 14

Es gibt aber auch andere Berichte, was Menschen erlebt haben. Du kannst ja mal nach "mädchen begegnet Jesus" bei Google suchen. Oder nach "mensch Gott". Gründe, warum ich an Gott glaube und Christ bin findet man auf meinem Profil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten