Ist es vertretbar Hund in Hundehotel abzugeben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

So an sich ist es schon vertretbar aber für mich wäre es ein no go.

Bei meiner Shiba Hündin würde ich damit wohl die komplette mühevoll erarbeitete Bindung zerstören und sie lässt sich im Normalfall nicht von fremden anfassen. 

Also wenn man den eigenen Hund so einschätzt das er es durchhält kann man es mal machen. Wenn man aber weiß der Hund geht deswegen dann durch die Hölle weil er nicht ohne seine Bezugsperson kann dann sollte man es vermeiden.

Nicht für jeden Hund ist tolle Behandlung von fremden außerhalb der Familie und viele Hunde was tolles. 

Für mich persönlich ist es aber so das sollte mal was passieren weswegen ich vielleicht mal 1 oder 2 Tage weg muss (2 Wochen kommt bei mir eher nicht hin) dann wird mein Freund auf Aki aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absolut vertretbar :)

Einmal im Jahr fahren wir für eine Woche in den Urlaub, und da Familie und Verwandte über 7 Stunden entfernt wohnen, haben wir uns für ein Hundehotel für unsere Zwei entschieden. Da darfst du natürlich kein x-beliebiges nehmen, sondern musst dich erkunden, welchen Service es dort gibt, was sie machen wenn sich Hunde nicht verstehen usw. 

Unser Rüde war beim ersten Mal ein Jahr alt, und unsere Hündin 11. Da wir beide Hunde gut sozialisiert haben, haben sie kein Problem mit keinem Hund, deshalb haben wir uns keine Sorgen gemacht. Da wir schon von Anfang an unsere Hunde daran gewöhnt haben, mal länger alleine zu sein, war es für sie auch nicht schlimm beim ersten Mal. Als wir weggefahren sind gab es ein bisschen Winseln, aber die vielen Hunde haben sie dann wohl abgelenkt, und die Mitarbeiter haben uns erzählt, dass nach 5 Minuten schon die Trauer vergessen war.

In unserem Hundehotel gibt es fixe Zeiten für die Anreise, damit das "Rudel" was schon dort ist, immer genau weiß, wann ein neues Mitglied kommt. Die Hunde kommen dann in einen kleinen Vorgarten, und sind von der anderen Gruppe durch einen Zaun getrennt. So können sie sich schon beschnüffeln und kennenlernen. Ich weiß nicht genau was passiert, wenn es Probleme gibt, weil das bei uns nie vorkommt, aber dann werden sie glaube ich einfach getrennt von den Hunden gehalten, mit denen sie sich nicht verstehen. Unsere beiden haben immer einen eigenen Zwinger mit einer Hundehütte für sich alleine. Tagsüber sind alle Hunde draußen und dürfen auf dem großen Gelände spielen. Die Mitarbeiter haben Erfahrung und es bekommt jeder einzelne Hund viel Liebe. Unsere Hunde lieben mittlerweile das Hundehotel, und freuen sich immer wenn sie neue Freunde zum spielen haben. Sie wissen ja nun auch wie das abläuft, und dass wir nach einer Woche wiederkommen. Sonderwünschen, wie zum Beispiel besondere Ernährung, wird gerne nachgegangen. Für ein bisschen Extra Geld bekommen die Fellnasen am Ende auch ein Bad (was ich dringend empfehlen würde, denn bei so vielen Hundegerüchen lagert sich das im Fell ab, und das stinkt dann ziemlich).

Also ich kann dir mit gutem Gewissen ein Hundehotel empfehlen. Es kostet zwar recht viel Geld, aber es lohnt sich, wenn es dafür den Hunden gut geht. Wenn ein Hund gut sozialisiert ist, gibt es meist keine Probleme, sowohl mit den neuen Hunden, als auch mit den fremden Menschen. Hunde müssen das ja auch mal lernen. (Allerdings solltest du das natürlich nicht im Welpenalter machen.)

Viel Glück bei deinen Überlegungen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich persönlich meinem Hund nicht zumuten. Ein Hund braucht eine Bezugsperson...und 2 Wochen hier und dann 2 Wochen da, wäre diesbezüglich sicher keine gute Idee.

Den Hund einmal im Jahr für ca 2 Wochen...z.B. wenn man abwesend ist.. in eine gute Hundepension zugeben, welche man auch persönlich kennt, und es daher verantworten kann....ist eine andere Sache.

Aber 2 Wochen hier und 2 Wochen da, ist sicher keine gute Lösung !...

P.s. ich verstehe Dich so, dass dies dann die Regel wäre....sollte es einmalig sein, oder 2 x im Jahr, wäre dies kein Problem


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf das Hundehotel, den Hund und Dich an.

Der Meinige kennt sein "Hundehotell" von Welpentagen an. Die Hundehotelbezugsperson ist ihm so sehr vertraut wie ich. Er freut sich einen Keks, wenn er ins Hundehotel geht, denn er kennt dort viele Stammgäste und weiß genau, die Hundehotelbezugsperson regelt alles für ihn, sie mag ihn, sie füttert ihn und sie schützt ihn vor übergriffigen Artgenossen.

Er fühlt sich dort gut aufgehoben.

Der Meinige ist fünf Jahre alt und fünf Jahre lang beobachte ich in dieser Hundepension Hunde, wlche dort für eine Urlaubszeit ihrer Menschen abgegeben wurden. Sie reagieren unterschiedlich. Manche verziehen sich (mitunter über Tage) in eine Ecke, andere blühen regelrecht auf, weil sie endlich mal "nur Hund" sein dürfen, wieder andere Hunde passen sich natlos an, als ob ihnen der Rahmen gleich sei...^^

Mir persönlich wäre es wichtig, schon im Vorwege abzuchecken, wie sich mein Hund dort fühlt! Ist er nach einem Aufenthalt gestresst oder nur müde? Freut er sich, dort anzukommen? Sind die Hunde ständig unter Aufsicht oder bleiben sie sich selbst überlassen? Und, sehr wichtig: Wie fühlt sich die Kommunikation zwischen Dir und der Hundehotelbezugsperson an?

Das alles würde ich vor einer Abgabe meines Hundes in einem Hundehotel abwägen wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ist vertretbar. Er sollte aber das Hundehotel mit dir vorher kennenlernen und mal einen Tag dort bleiben, dann ist die Angst nicht so groß weil er weiß, dass du immer wieder kommst.

Vorallem solltest du dir das Hotel gut anschaun, auch die Betreuer. Es gibt genügend schlechte Unterkünfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde immer eine Hundepension mit Familienanschluss bevorzugen. dort kann man sich ganz auf den Hund einlassen und ihn individuell betreuen. Denn es gibt Hunde, die mit anderen Hunden überfordert sein können und dann ist eine Mehrhundehaltung nicht optimal. Ich habe es so gehandhabt, das diese Hunde mindestens 2-3 mal zu mir stundenweise gekommen sind, um meine Familie und meine Hunde kennenzulernen, sowie unseren Tagesablauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Persönlichkeit des Hundes an, du könntest mal ausprobieren den Hund für einen Tag oder so abzugeben, dann siehst du ja ob er es verträgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rainbowpuke
14.09.2016, 22:04

Ich habe noch keinen Hund!

0

Hundehotel sind einfach ziemlich teuer. Es kann immer mal Situationen geben, wo man sein allerliebsten Freund, zu einer Ferienbetreuung geben muss. Da würde ich aber was Familiäres suchen. Dies sollte man auch schon tun, bevor man Hund zu sich holt. Eventuell gibt es ja jemand in der Familie selber, die zum Hund schauen würde. Oder man sucht sich was Hundefreundliches. Dies übt man dann aber auch mit dem Hund. Zuerst nur ein Tag mal hin....dann übers Wochenende und wenn dies gut klappt, kann der Hund dort in die Ferien.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich, würde es nicht tun. Sollte er sich mit anderen Hunden dort nicht verstehen, kann ihn das sehr belasten, oder im schlimmsten falle wenn dort Unachtsamkeit herrscht, auch was passieren. Zumal, ist das eine komplett fremde Umgebung + er kennt dort niemanden.

Besteht nicht die Möglichkeit, ihn bei Freunden oder Familie unterzubringen?

Lg - Melissa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeden Monat? Oder einmal im Jahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?