Frage von ElKalifah123, 771

Ist es verboten einem Nichtmuslim frohe Weihnachten zu wünschen?

Selam Aleikum,

unser Iman hat uns letztens erzählt das es verboten ist den Nichtmuslimen zu ihren Feste zu Gratulieren und da jz bald Weihnachten ist und auch bei uns in der Klasse die Mehrheit 13 von 21 Schülern keine Muslime sind wollte ich nochmal nachfragen warum das verboten ist?

Danke

Antwort
von sarahj, 422

Also ehrlich: es ist doch sehr kleinlich und engstirnig, anderen kein schönes Fest zu wünschen. Das hat nichts damit zu tun, ob man selbst daran teilnimmt oder nicht.

Und was irgendwelche selbsternannte alte "Gelehrtensäcke" in ihren Fatwas verbreiten: die haben immer irgendwelche Hintergedanken - und wenn es nur darum geht, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen.

Also freu Dich, wenn Dir ein nicht-Muslim zum Zuckerfest viel Freude wünscht, und wünsch' Du anderen zu ihren Festen alles Gute.

Zu einem friedvollen Zusammenleben gehört auch, daß man den anderen ihren Spaß und ihre Freude gönnt.

Antwort
von Immofachwirt, 278

Was ist ein Glaube wert, wenn er nicht zu friedlichen und freundlichen Menschen führt und andere nur ausgrenzt?

Antwort
von Jogi57L, 143

von : askmachine, 26.12.2011

Es ist eine Sünde, da sie den anderen Religion sozusagen nachahmt, welches haram ist.

Der Prophet (SAV) sagte: " Wer ein Volk nachmacht, ist einer von ihnen." Umar sagte: "Meidet die Feinde Allahs während ihrer Festtage."

Das Weihnachtsfest wird von Christen anlässlich der Geburt von Jesu Christi, der als Sohn Gottes angesehen wird, gefeiert. Aus muslimischer Sicht stellt letzteres Schirk dar, da niemand Allah beigesellt werden darf. Allah hat sich niemals einen Sohn genommen.


von  icebird24, 24.12.2011

Es ist keine Sünde, einem Andersgläubigen (sei dahin gestellt welche Religion) an seinem Feiertag zu beglückwünschen :)

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten^^

Das Nachahmen der Traditionen anderer Religionen sind im Islam verboten und gilt sogar als Sünde.


Umar sagte: "Meidet die Feinde Allahs während ihrer Festtage.


Da bleibt dann nur, zu hoffen, dass Feinde Allahs nicht automatisch auch die Feinde aller Muslime sind.....

Antwort
von Sisi335l, 464

Ehrlich gesagt, finde ich das etwas übertrieben. Man muss ja nicht als "Nichtmuslim" daran glauben, um sich eine schöne Zeit zu wünschen, gegenseitig. Ich finde es schön Menschen frohe Weihnachten zu wünschen, was ist daran nicht richtig? Wir leben nun mal in Deutschland, hier ist dieses Fest eine schöne Tradition, also sollten wir sie hier auch respektieren.

Antwort
von himako333, 121

naja, da Du .. Deine Fam.? zu den radikalen Moslems gehört, dann dürft ihr auch nicht unter Ungläubigen leben .. befrage Deinen Iman dazu .. im Koran findest Du auch eine Sure, in der steht:: ::: Nicht sollen sich die Gläubigen die Ungläubigen zu Beschützern nehmen, das tun doch alle Moslems die in nicht islamischen Ländern leben , eigentlich müssen die doch sofort ausreisen, denn die (lt. Koran- Auslegung al-Jalalayn) gehören  die in einer nicht islamischen Gesellschaft lebenden keinesfalls mehr ,der Religion Allahs an.

Salam & friedliche freie Tage wünscht Dir ;)himako

Antwort
von Geansehaut, 106

Frag deinen Imam mal, woher er diesen Schwachsinn hat. Nur weil du jemanden frohe Weihnachten wünschst, bist du nicht gleich Christ, sondern freundlich!
P.s. Tolle Aufmischfrage.

Antwort
von realsausi2, 307

Möchtest Du an einen Gott glauben, dem es nicht passt, wenn Menschen freundlich zueinander sind? Was sollte daran verwerflich sein, jemandem ein nettes Wort zu sagen?

Sage Deinem Iman, dass er sich irrt und Du nicht zu einem verstockten MIsepeter werden möchtest. Erkläre ihm, dass es Dir wichtig ist, andere Menschen zu respektieren und freundlich zu sein.

Wenn ihm das nicht passt, solltest Du ihm nicht länger zuhören.

Antwort
von DerTroll, 344

Deine Frage finde ich unlogisch, zumal Weihnachten ja ein christliches Fest ist. Und Christen sind in der Regel keine Moslems. Und für den Islam ist Weihnachten eher von sekundärer Bedeutung, da nach dieser Lehre Jesus nur ein Prophet ist. In vielen isalmischen Ländern wird Weihnachten auch nicht so ausgelebt wie hierzulande. Daher könnte ich mir eher vorstellen, daß ein Moslem sich durch die Weihnachtsbräuche gestört fühlt und auch nicht frohe Weihnachten gewünscht kriegen will. Aber klar darf man als Moslem anderen Leuten alles gute zu deren Feierlichkeiten wünschen. Wenn dein Iman anderer Meinung ist, soll er dir doch einfach mal sagen, wieso er dieser Auffassung ist.

Antwort
von mehlikeoez, 182

ich würde den Imam fragen: wieso? 

Ein schönes Fest, schöne Tage oder ein schönes Wochenende zu wünschen macht dich keinerlei schlechter Muslim. 

Islam lehrt uns immer höfflich, nett und freundlich zu sein. 

Antwort
von earnest, 84

Dir auch Selam Aleikum. 

Mal wieder eine Aufmischfrage mit nagelneuem Account, passendem Nick und passendem Logo?

Hatten wir lange nicht bei GF ...

Kommentar von earnest ,

Selbstverständlich ist das unter mitmenschlich denkenden Menschen NICHT verboten.

Verbote sprechen hier nur betonharte Fundamentalisten aus, deren Ziel es ist, Zwietracht unter Menschen zu säen.

Kommentar von Klaraaha ,

Sogar der Muslimbruder Mursi hat mal beim Papst angerufen und ihm seine Weihnachtswünsche übermittelt. Die heimischen Muslimverbände machen das eigentlich auch regelmäßig und wünschen allen Christen ein frohes Fest. Ein Iman einer Hinterhofmoschee mag das anders sehen, und da hat der Fragesteller wohl seine Weisheiten her.

Antwort
von beangato, 217

Warum sollte das verboten sein?

Ich glaube an gar nichts - und feiere trotzdem Weihnachten, einfach, weil es ein chöner Brauch ist.

Antwort
von Wiggum34, 330

Ich finde, dass es gegenseitiger Respekt ist. Würdest du dich nicht freuen, wenn dir deine christlichen Mitschüler einen Guten Wunsch zum Tag des Fastenbrechens nach dem Ramadan aussprechen würden?

Antwort
von Nordseefan, 280

Dann fordere mal eine Erklärung warum man das nicht soll. Das ist doch echt bescheuert. Und man kann alles Übertreiben. Solange es "solche" (radikalen?) Moslems gibt, wird nie wirklich Frieden herrschen.

Ich kann mir da echt keinen Grund vorstellen, warum das verboten sein sollte. Ich wünsche auch andersgläubigen zu ihren Festen alles gute. Das ist doch nichts schlimmes. Ich glaube deswegen ja nicht daran oder verleugen oder beschmutze durch diesen Wunsch meinen Glauben.

Antwort
von mineralixx, 207

Christen sind "Nichtmuslime" und feiern das Weihnachtsfest. Warum sollte man ihnen nicht ein "frohes Fest" wünschen? Man wünscht ja auch "gute Gesundheit".


Antwort
von RobinsonCruesoe, 177

Es muss Muslimen verboten sein, Christen Frohe Weihnachten zu wünschen. Es geht gar nicht anders. Denn Weihnachten feiern wir nicht die Geburt irgendeines Propheten namens Jesus, sondern die Geburt Gottes im Menschen Jesus, der uns von der Todesverfallenheit erlöst hat.

Wenn ein Muslim zu Weihnachten gratuliert, preist er damit Jesus als Erlöser. Und das kann er nicht, weil er nicht an Jesus glaubt.

Das war die Sicht Deines Imams. Es gibt christliche Fanatiker, die genauso, aber in anderer Richtung argumentieren.

Er kann die Sache auch so sehen, dass es zwar nur einen Gott, aber mehrere Wege zu ihm gibt. Aus Respekt vor dem christlichen Weg könnte ein Muslim Frohe Weihnachten wünschen, ohne dabei seinen Glauben aufgeben zu müssen. Ein Christ könnte seinen Respekt vor dem Islam ausdrücken, wenn er seinem muslimischen Mitmenschen iyi bayramlar kutlu olsun wünscht. Keiner würde sich einen Zacken aus der Krone brechen, aber alles würde schöner...

Kommentar von realsausi2 ,

wenn er seinem muslimischen Mitmenschen iyi bayramlar kutlu olsun wünscht. Keiner würde sich einen Zacken aus der Krone brechen,

Aber vielleicht die Zunge... ;))

Antwort
von NoNiX52, 392

Das ist doch nicht schlimm :o
Ich finde es sogar schön, wenn Leute, die kein Weihnachten feiern ein Frohes Fest wünschen...

Kommentar von Sisi335l ,

Ganz meiner Meinung!

Antwort
von josef050153, 133

Natürlich ist es nicht verboten, aber dein Imam scheint ein Anhänger des Islamischen Staats zu sein.

Antwort
von xmie05x, 190

Was meinst du mit Nichtmuslimen? Ich denke mal, Christen, Atheisten, Buddhisten, usw? Du solltest wissen, dass Weihnachten ALLEIN ein Fest von uns Christen ist und nicht von Atheisten und so. Also pass bitte auf mit deinem Begriff "Nichtmuslime" und verwende den Begriff "Christen"...

Ich habe eine muslimische Freundin, wir wünschen uns gegenseitig "Frohe Weihnachten" und haben uns letztes Jahr auch gegenseitig etwas geschenkt. Das war ihr einziges Geschenk, da sie kein Weihnachten feiert. Aber ich fand es schön, dass sie meinen Glauben respektierte. :)

Au fait, ich verstehe nicht, warum Atheisten Weihnachten feiern. Das ist eigentlich total sinnlos. Vielleicht kann mir ein Atheist diese Frage beantworten? Wir feiern Jesu Geburt, nichts anderes! Warum feiert ihr das, wenn ihr eh nicht glaubt?

Kommentar von gottesanbeterin ,

Feiern darf doch jeder, was er will! Wenn wer ein Fest der Geschenke zu Weihnachten feiert ist das doch auch schön; warum sollten "Nicht-Christen" einander keine Freude machen (wollen) und das schön finden (dürfen)?

Kommentar von realsausi2 ,

dass Weihnachten ALLEIN ein Fest von uns Christen ist und nicht von Atheisten und so.

Falsch. Ich bin Atheist und feiere dennoch Weihnachten. Natürlich nicht mit Gottesdienst und diesem Kram. Aber Weihnachten ist kulturell längst über diesen kultischen Bezug hinaus gewachsen.

Weihnachten ist das Fest all derer, die sich daran freuen, es zu feiern. Und das geht komplett ohne den ideologischen Überbau der Geburt eines Messias.

Besinnung und Besinnlichkeit, Rückgriff auf die Familie, sich was Gutes tun, ist kein Vorrecht der Gläubigen.

Antwort
von Deutscherfranz, 87

Eine Fatwa von Shaikh Muhammad Ibn Salih al-Uthaimeen wird zitiert, der angefragt wird, ob man als Muslim Christen "Frohe Weihnachten" wünschen darf oder ob es Sünde sei, wenn man das tue bzw. an christlichen Feiern teilnehme, auch wenn es nur aus Respekt für seine Freunde oder aus Scham geschehe und man nicht "Nein" sagen könne?
Der Scheich antwortete, dass es muslimischer Konsens sei (arab. ijma’), wie es z.B. der islamische Gelehrte Ibn al-Qayyim beschrieben habe, dass es Muslimen verboten sei, Christen "Frohe Weihnachten" zu wünschen oder auch an christlichen Feiern teilzunehmen. Denn wer einem Christen sagt, dass er bei seinem Fest eine frohe Zeit verbringen soll, der verhält sich wie einer, der jemandem dafür gratuliert, dass er sich vor dem Kreuz niederwirft oder sogar noch Schlimmeres. Eine Gratulation zum Fest sei so schlimm, also ob man jemandem zum Alkohol trinken gratuliere würde (was im Islam verboten ist) oder zu einem Mord, zu einem Ehebruch oder ähnlichem. Der Scheich zitiert die Quelle weiter, dass jeder, der einer Person zu ihrem Ungehorsam gratuliere, dafür selbst den Zorn Gottes erfahren werde. Als Koranstellen für diese Abgrenzung werden Sure 39,7; 5,3 und 3,83 angeführt.
Selbst wenn Christen während des Weihnachtsfestes Muslime mit "Frohe Weihnachten!" grüßten, dürften diese den Gruß nicht erwidern. Denn es handle sich nicht um muslimische Feste, sondern um Feste, die vor Gott nicht angenehm seien. Außerdem sei es für Muslime verboten, Einladungen zu diesen Festen anzunehmen, was noch schlimmer wäre, als nur einen Weihnachtsgruß zu erwidern. Außerdem sei es für Muslime verboten, parallel konkurrierende eigene Feste zu christlichen Festen zu gestalten und sich dabei als Muslime gegenseitig Geschenke zu machen oder Essen und Süßigkeiten zu verteilen oder auch nur während des Festes von der Arbeit frei zu nehmen. Denn, so der Scheich weiter, der Prophet (Muhammad) habe gesagt: "Wer immer auch Menschen (ungläubige Nichtmuslime) imitiert, ist einer von ihnen".
Besagter Aussteller der Fatwa zitiert Scheich Shaykh al-Islam Ibn Taimyya, der dazu ausführte: "Wer diese (Ungläubige, d.h. z.B. Christen und Juden) bei ihren Festen imitiert, sagt damit, dass er ihren falschen Glauben und ihre Glaubenspraxis anerkennt und vermittelt ihnen die Hoffnung, dass sie einige Schwache (Muslime) abbringen können (vom Islam). Wer immer solches tut, ist ein Sünder, egal ob er es aus Freundlichkeit, Höflichkeit oder aus Scheu heraus tut, niemand vor den Kopf stoßen zu wollen…".
Quelle: www.bismikaallahuma.org/archives/2006/ruling-on-celebrating-christmas-and-congra...

Kommentar von earnest ,

Warum wurde hier mein Kommentar entfernt? Bist DU dafür verantwortlich, Deutscherfranz/Diener?

Die Zitate des Scheichs verbeiten im meinen Augen gefährlichen Unsinn.Sie säen Zwietracht, wo mitmenschliches Miteinander angesagt wäre.

Es geht hier auch nicht darum, die Feste der "Ungläubigen" zu imitieren, es geht darum, den Mitmenschen schlicht und einfach ein frohes Fest zu wünschen. 

Ganz genau wie ich Dir, Diener/Deutscherfranz, ein schönes Zuckerfest wünschen würde. 

P.S.: Was war eigentlich an meiner Antwort so schlimm, daß sie beanstandet und gelöscht wurde?

Kommentar von Klaraaha ,

Besonders witzig find ich ja, dass sich Muslime lt.Scheich Dingsbums an christlichen Festen nicht von der Arbeit frei nehmen dürfen. Erinnert mich an "Geiersturzflug." Wenn der Opa sich am Sonntag auf sein Fahrrad schwingt und heimlich in die Fabrik eindringt ......

Antwort
von YuyuKnows, 217

Verboten ist es nicht. 

Nur unangenehm! Denn ... naja ... sie feiern einfach kein Weihnachten. Weil es nicht ein Teil ihrer Feiertage ist.

Wenn sie Ramadan haben, dann wünscht uns kein Muslim "einen gesegneten Ramadan". ;)

Was man nicht feiert, dass muss man auch nicht wünschen :D 

Kommentar von beangato ,

sie feiern einfach kein Weihnachten

Woher willst Du ds wissen? Das stimmt nämlich nicht.

Kommentar von YuyuKnows ,

Ich verstehe deine Aussage nicht? 

Muslime haben den Feiertag "Weihnachten" nicht.

Sie feiern es nicht, nicht so wie Ramadan.

Natürlich machen einige Muslime, wie zum Beispiel ein paar Türken die ich kenne, bei dieser christlichen Tradition mit, weil es "ein netter Tag" ist (so meinten sie es jedenfalls mir so zu erklären :D ).

Kommentar von uyduran ,

Du hast die Frage nicht richtig gelesen! Es geht darum, ob man als Muslim den Nichtmuslimen (sprich: Christen, Atheisten, Agnostiker, Zeugen Jehovas etc.) zu Weihnachten gratulieren darf oder nicht.

Antwort
von lindgren, 217

Das frage ich mich allerdings auch. Als Christin wünsche ich den Muslimen jedes Jahr einen schönen Zuckerfest.

Intoleranz sollte verboten werden. Warum solltest du nicht deinen christlichen Freunden ein Frohes Weihnachtsfest wünschen??

Kommentar von treize13 ,

Dafür gibt es ja bald das Toleranzgesetz. Dann wird alles besser^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community