Frage von IchundDu2016, 6

Ist es unverschämt, den Eigentümer einmal im Jahr anzuschreiben?

Liebe Community, wir sind aktuell auf der Suche nach einem Mietshaus- leider werden mittlerweile die meisten Häuser nur noch zum Kauf angeboten. Nun haben wir im letzten Jahr begonnen, die Eigentümer der in Frage kommenden und schon seit mindestens zwei Jahren zum Verkauf angebotenen Häuser, über das Katasteramt anschreiben zu lassen um unser Mietinteresse zu bekunden. Ist es unverschämt, einmal jährlich nochmal auf sich Aufmerksam zu machen? Was meint ihr? Ein Kauf kommt aus vielen verschiedenen Gründen für uns nicht in Frage.

Antwort
von IchundDu2016, 5

Da das Katasteramt mir nicht die Adressen geben darf und auch nicht soll, werden schriftliche Anfragen an die Eigentümer weiter geleitet- völlig legitim und ohne Kosten für das Amt ;)

Antwort
von TreudoofeTomate, 4

Ja, das ist es. Die Eigentümer wollen verkaufen, nicht vermieten. Eine derartige Belästigung würde ich mir verbitten, notfalls gerichtlich.

Kommentar von IchundDu2016 ,

Ah okay, du würdest also einfach Gerichte damit belasten :/ 

Ich würde natürlich NICHT nochmal nachfragen, wenn ich eine negative Reaktion erhalten würde! 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Naja, ich würde erst einmal die merkwürdige Rolle des Katasteramtes in diesem Spiel aufklären wollen. Wieso hängt sich ein Amt in so etwas rein? Da würde ich zuerst ansetzen, bevor ich gerichtliche Schritte einleite.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten