Frage von KBB0815 09.01.2009

Ist es unsozial keine Kinder zu haben?

  • Hilfreichste Antwort von dingsvomdach 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    mein Merksatz ist:nur weil Frauen eine Gebärmutter haben,sind sie nicht VERPFLICHTET ein Kind zu bekommen.Ich finde es toll,wenn Frauen oder Männer sagen:ich/wir wollen keine Kinder,wir sind auch so glücklich und zufrieden.Nein finde ich nicht unsozial.Schau dir mal manche Familien an:da wird ein Kind nach dem anderen gemacht obwohl schon eines zuviel war-DAS ist unsozial.

  • Antwort von Nachtflug 09.01.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, das ist nicht unsozial. Solange Du in Deutschland Steuern zahlst, erfüllst Du den sozialen Anspruch ausreichend. Steuerhinterziehung ist unsozial.

  • Antwort von wernilein 09.01.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein..es gibt viele Paare die Kinder möchten und keine haben können..Unsozial sind die Gesellschaftlichen Umstände die es manchen unmöglich machen Kinder zu haben....

  • Antwort von ask2knownow 09.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Unsozial ist es Kinder zu bekommen und diese nicht richtig zu erziehen, bzw. nicht richtig erziehen zu können!

  • Antwort von UllaM 09.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Machmal wäre es zwar besser, wenn manche Leute kinderlos blieben- aber das darf jeder selbst entscheiden.

  • Antwort von maxist 09.01.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, in gewisser Weise ist es unsozial! Wobei fast alles unsozial ist!

  • Antwort von anymax 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das muss jeder selbst wissen ob man Kinder haben will oder nicht, klar sind Kinder eine Bereicherung für uns aber es ist jedem seine Entscheidung was man macht.

  • Antwort von hammerhai 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nee, unsozial ist es ganz bestimmt nicht, jedoch heute denkst Du noch nicht über Dein Alter nach. Wenn man älter und schwächer wird denkt man über sein Leben nach. Wenn da keine Kinder sind, haben es dann schon viele später bereut. Familie, dazu gehören nun mal eben Kinder, Enkelkinder etc. geben da Inhalt und Halt.

  • Antwort von Herzogin 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das kommt immer auf die Menschen und Umstände an unter denen Kinder dann leben sollen. Das ist eine sehr individuelle Entscheidung, die nicht unsozial sein muss.

  • Antwort von schluesselkind 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Warum auch ? Es ist immer noch die eigene Entscheidung, Kinder zu haben oder nicht.

  • Antwort von tischbein 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Unsozial ist es vielleicht nicht, jeder muß diese Entscheidung für sich selber treffen. Es liegt ja nicht immer nur der Grund des Spaß habens vor. Jedoch finde ich es sehr schade, dass sich so viele junge Leute gegen Kinder entscheiden und für sich selbst. Wenn Deutschland den Menschen die Angst vor zu starken finanziellen Einbußen nehmen könnte, würde sich jedenfalls bei einigen was ändern. Die Leute haben nicht mehr genug Vertrauen in die Zukunft, da lassen sie lieber alles so wie es gerade angenehm läuft. Das "Jetzt, Hier und Heute" zählt dann, an die Rente denken diese nicht, sie arbeiten ja "Jetzt". Wir haben zwei Kinder, wir müssen überall sparen, dass wußten wir vorher und wollten trotzdem Kinder.

  • Antwort von moon73 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein . Deine Einstellung ist total o.k.

    Es sollen nur die Kinder bekommen, die sie wirklich wollen . Wer bekommt denn bewußt nur Kinder wegen der Rente? Das wäre doch ein schrecklicher Grund :(

    Aber bedenke eines: Im Alter wirst du alleine sein - irgenwann werden sie dir vielleich fehlen - wer weiß?

  • Antwort von Kaschali 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nein find ich auch nicht wenn du keine kinder willst und lieber spass haben willst dann kannst du es so machen wie du willst.aber so kannst du nie erfahren ob nicht vielleicht die kinder das aufregenste am ganzen leben ist.denn sie entstehen aus dir und du kannst mit verfolgen wie sie sich entwickeln..wer weiss ob für dich nicht das der ganze spass am leben ist...überlegen!

  • Antwort von Sommersonne123 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Haha, bin jetzt seit fast einem Jahr verheiratet und werde IMMER gefragt: "Und, wann kommen die Kinder?" Langsam habe ich auch das Gefühl, ein Alien zu sein, weil ich noch keine habe/will.

  • Antwort von Mariposa68 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, denn ich denke, wer heute noch Kinder in die Welt setzt, sollte sich das gut überlegen. Ich finde, die Welt ist im Moment nix für Kinder. Mag sich ändern.
    Außerdem, müssen kinderlose Ehepaare auch eh mehr zahlen, als die mit Kindern. Ist das gerecht?

  • Antwort von Forsthouse 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Quatsch,Kinderlos zu sein gefällt mir sogar besser.

  • Antwort von saskia1201 09.01.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nein wieso - sollte jeder selbst entscheiden!

  • Antwort von Tomoe 12.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein, das wäre kein Stück unsozial. Wenn jemand keine Kinder möchte, sich aber dennoch welche anschafft, allein aus dem Grund, etwas für den Staat tun zu wollen, der ruiniert sich nur das Leben (ach ja, und den Kindern gehts dann bestimmt auch nicht so gut...).

  • Antwort von Taimanka 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Elternschaft ist ein Geschenk, ob gewollt oder ungewollt. Kinder helfen, Vorwurfshaltungen gegenüber den eigenen Eltern abzubauen, weil man selber in die Rolle der Eltern kommt und am eigenen Leib erfährt, wie ohnmächtig und unbewußt man zuweilen in der Erziehung ist, man aber DENNOCH geliebt wird/liebt. Ich denke das ist wichtig und die rein moralische und materielle Sichtweise hier sollte unbedingt um diesen Aspekt ergänzt werden.
    Im übrigen nehmen wir uns hier Sichtweisen weg, die im späteren Alter durchaus erfahren werden können (und meistens auch tun).

  • Antwort von Mismid 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    nein, es gibt ja genug Menschen auf der Welt, mehr als man braucht. Deutschland könnte bei Bedarf ja jederzeit beliebige viele Menschen ins Land holen. Und wenn nicht, braucht man nur etwas Geld zur Überbrückung von ca. 20 Jahren. Wenn es weniger Kinder gibt, gibt es ja auch irgendwann viel weniger Rentern...

  • Antwort von Mietnormade 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Unfair ist die Bevorzugung der DINKS bei der Rente schon. Aber ich kann Dir sagen im Alter wenn die Jungs und Mädels im Pflegeheim in die Ecke geschoben werden, kommt kein Kind und prangert diesen Zustand an. Und das mir dieses Schicksahl erspart bleibt ist mir der Rentenabschlag wert. Mal davon abgesehen das in 20 Jahren sowohl die Kinderlosen als auch die Kinderreichen keine Rente mehr bekommen.

  • Antwort von america 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    es ist besser keine zu haben als welche in die welt zu setzen und sie nicht zu mögen. viele ehepaare können auch keine bekommen und müssen daher kein schlechtes gewissen haben. doch wer welche hat und sie liebt, nur der weiß was bedeutet glücklich zu sein.

  • Antwort von miniwo 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja sicher, wer sollen später deine Rente finanzieren? Meine Kinder müssen schon für meine Rente aufkommen, da haben se für Dich kein geld mehr. :o) Soll jeder selbst entscheiden :o) Egoist

  • Antwort von Badezimmer 09.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein, die Singles finanzieren Kindergärten und alles andere für Kids mit ohne selbst welche zu haben.
    Hätte jeder Kinder würden die Steuergelder dafür garnicht reichen.

  • Antwort von happyfather 14.06.2010

    Ganz klar: Jeder darf frei entscheiden, ob er Kinder haben möchte oder nicht. (Im Alter aber, das stelle ich, 69, jetzt bei meinen vielen kinderlosen Verwandten fest, kann es sehr traurig werden, ohne.) Eines sollte man dabei unbedingt bedenken, unsere Kinder können genauso frei entscheiden, ob sie in diesem Sozialstaat mitmachen wollen oder nicht. Moralisch sind sie nur den eigenen Eltern im Alter zur Hilfe verpflichtet. Das sollte man als KInderloser bei seiner Eigenvorsorge fürs Alter einplanen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!