Frage von memo50, 99

Ist es unratsam zum frühstück viel zu essen?

Wie sich aus der Überschrift bereits entnehmen lässt, frage ich mich, ob es "schädlich" oder "ungesund" sein könnte, wenn man
(sagen wir ich hab einen Kalorienbedarf von 2500-3000) und ich frühstücke fast immer 1000-1500 Kalorien zum frühstück.
Natürlich treibe ich viel Sport (Kraftsport und Cardio im Fitnessstudio)
Nur ich frage mich, ist es im Endeffekt egal wann ich die Kalorien zu mir nehme oder spielt die Verteilung der Energie durch die Mahlzeiten eine große Rolle bei der Gewichtsreduktion ?
Meines Erachtens nach, bin ich auch ein Befürworter, der davon ausgeht, dass nur die Kalorien zählen, bei einer Diät, weil
Kalorienüberschuss = Zunahme
Kaloriendefizit = Abnahme
Ist es unratsam fast die hälfte der Kalorien beim Frühstückstisch zu decken ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaxNoir, 48

Es ist nicht egal, wann man die Kalorien zu sich nimmt und auch nicht wann man welche Nährstoffe man aufnimmt. Der Körper durchläuft den Tag hinweg mehrere Stoffwechselphasen und auch hormonelle Phasen (zB Tags vs Nachts).

Zum Frühstück gilt: Vollhauen so gut du kannst. Ein reiches und kräftiges Frühstück ist bei jeder Diät nicht nur optional sondern PFLICHT. Man sollte morgens vor allem auf Kohlenhydrate und Vitamine setzen.

Zum Mittag gilt: Wenig Kohlenhydrate, mehr Eiweiss aber am allerbesten ein Salat mit Dressing und einer Scheibe Brot oder so.

Zum Abend gilt: sollte man eigentlich nur noch Eiweiss und Gemüse essen

Das gilt natürlich alles im Rahmen der Kalorien. Also ein deftiges Frühstück bei 1800 kcal, kann auf jedenfall gut und gerne 900kcal haben.

Antwort
von Vivibirne, 12

Eig ist es egal wann du was und wie viel du isst :) aber morgens wäre es ein guter start in den tag und solange die 1500 kcal nicht aus nutellasemmeln und Croissants bestehen sondern zb aus bananen eiern und Haferflocken dann passts

Antwort
von Nordseefan, 47

Jein, eigelich ist es wirklich egal wann und in welcher Form man die Kalorien zu sich nimmt. Aber nur fürs Abnhemne.

Für die Gesundheit nicht. Es ist nicht gut sich früh "vollzustopfen" und dann dafür zum Beispiel abends zu hungern/nichts zu essen.

Kommentar von MaxNoir ,

Genau andersherum ist es richtig. Man sollte sich morgens vollschlagen, weil man den Tag über den großen Stoffwechsel hat und das Gegessene sofort in Energie ungewandelt wird und nicht so schnell ansetzt. Außerdem nimmt dann auch der Hunger den Tag über hat.

Wohingegen man Abends zwar nicht nichts, aber sehr mager essen sollte. zB ein Putensteak mit Gemüse oder so, keine Kohlenhydrate, weil man sich Abends nicht mehr bewegt, der Körper runter fährt, andere Hormone ausgeschüttet werden...und das alles begünstigt die Zunahme.

Antwort
von Xpomul, 61

Das kommt darauf an, wie Dein Metabolismus darauf reagiert und was Du danach tun musst. Hast Du körperliche Arbeit zu leisten? Dann ist das gut, es sei denn, der Verdauungsprozess macht Dich geradezu müde. Probiers mal aus und hör auf Deinen Körper, der ist nämlich immer noch der beste Ratgeber. 

Und ja, es ist ein Unterschied, wann man die Kalorien zu sich nimmt. Je weniger Du in Richtung Abend und Schlafengehen zu Dir nimmst, desto besser.

Antwort
von NightCandle22, 26

Meiner Ansicht nach: Ja. 

Aber ich bin jemand, der Nachmittags/ Abends viel isst.

Denn zum einen fühlt man sich nach einem reichhaltigen Frühstück träge und voll und zum anderen ist es zumindest bei mir so, dass ich, wenn ich frühstücke, den Tag über mehr Hunger habe und somit mehr kcal zu mir nehme.

Trinke lieber mehr morgens und iss höchstens 500 'gute' kcal, die dich satt machen.

Antwort
von ChrisG3, 12

Ich mach das genauso ich esse am tag gesamt so ca. 3200 kcal. (ich zähle nie genau nach) und esse zum frühstück ca.1300 für mich ist das gut. Ich habe morgens den größten Appetit außerdem gehe ich noch zur schule und bin so bis zum Mittagessen satt und habe Energie.

Ich denke es ist völlig egal wann du dein essen isst, Hauptsache du isst es.

Antwort
von theartistlina, 25

Hi :)

Also ich bin kein Ernährungsexperte, aber es gibt ja auch einen Spruch, der besagt, dass man morgens ausgiebig essen soll und dafür am abend wenig. Ich hau mich morgens auch gerne voll und esse abends nur noch gemüse und sowas und mir gehts super damit😁

Antwort
von Catsbodytransfo, 15

Im Großen und Ganzen ist es egal, wann Du die Kalorien zu Dir nimmst. Wichtig ist natürlich, dass nicht nur die Kalorienanzahl, sondern auch die Makro- und Mikronährstoffverteilung stimmt. Aber ich gehe davon aus, dass Dir das bewusst ist. :)

Schau einfach mal was sich bei Dir am Besten in den Alltag integrieren lässt. Ich persönlich esse relativ viel zum Frühstück, weil ich festgestellt habe, dass ich dann nicht so viel Heißhunger am Tag bekomme und mich auch immer MIttags eher zurückhalten kann um dann Abends nochmal richtig gut und viel zu essen. Also grundsätzlich spricht nichts dagegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community