Frage von MarliesMarina12, 45

Ist es überheblich wenn eine Person glaubt, von Gott zu einer Mission erwählt zu sein und besser zu sein als andere?

Es gab doch in der geschichte schon viele Personen, die glaubten von Gott zu einer großen Mission auserwählt zu sein und die Erleuchtung erlangt zu haben und höher zu stehen als andere wie zb Jesus, Johanna von Orleans, Alexander der Große, Napoleon usw die einfach genial waren und redebegabt und so viele Anhänger gewinnen konnten und in ihrem Leben eine Mission erfüllen wollten und viele berifen sich dabei auf Gott und die Religion und wurden sogar heiligepsrochen. Ist sowas aber nur Größenwahn und Arroganz sogar schon Blasphemie oder kann es wirklich sein, das Gott einzelne Personen die Erleuchtung schenkt und für eine große Aufgabe auserwählt? zb so wie Jesus gegen das Böse kämpfte oder Johanna von Orleans ihr Land vom Unrecht befreien wollte ?

Antwort
von JTKirk2000, 15

Ist es überheblich wenn eine Person glaubt, von Gott zu einer Mission erwählt zu sein

Das allein ist nicht überheblich, denn es kann durchaus möglich sein, aber es zeigt sich nicht darin, dass man von sich meint, besser zu sein als andere, sondern dadurch, dass man Eigenschaften im Sinne der Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft einsetzt, um anderen in Situationen zu helfen, wo ohne diese Eigenschaften eine derartige Hilfe nicht möglich wäre. Diese Eigenschaften nennt die Bibel geistige Gaben, welche in einer kurzen Kategorisierung im 1. Korintherbrief Kapitel 12 enthalten ist (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther12,1-11 ). Insbesondere wird auf einzelne Eigenschaften besonders der Gabe der Heilung in den Evangelien, aber auch im begrenzten Umfang auf die Gabe der Wundertaten eingegangen, in dem was Jesus getan hat. Besonders geht das Matthäusevangelium dabei auf die geistigen Hintergründe ein.

Sich besser zu fühlen als andere, ist etwas ganz anderes, als besser zu sein, als andere. Wenn man sich besser fühlt, ist es sehr oft nur Überheblichkeit. Wenn man besser ist, sieht man das nicht selbst, weil man daran weder denkt, noch darauf aus ist, sondern oft eher demütig ist (aber nicht unbedingt immer), sondern darauf bedacht ist, das zu tun, was richtig und wichtig ist. Wenn man besser ist, sehen das meistens eher die anderen, die das (an-)erkennen, was die betreffende Person macht.

Antwort
von danhof, 7

Jesus ist nicht überheblich, sondern Teil des dreieinigen Gottes, an den wir Christen glauben. Er gehört zur "Geschichte" dazu wie Hans Riegel zu Haribo.

Generell gilt, dass kein Mensch mehr Wert ist als ein anderer Mensch. Sehr wohl kann Gott aber natürlich einzelne Menschen erwählen und ihnen große Aufgaben geben. Das kann ein Turgay Yazar sein oder auch eine Joyce Meyer, die von Gott berufen wurden, die Gute Nachricht in allen Ländern zu verbreiten.

Das heißt aber noch lange nicht, dass diese Menschen etwas besseres sind. Das heißt auch nicht, dass sie unfehlbar sind. Das heißt auch nicht, dass ihr Wort mehr gilt als das der Bibel. Daran muss sich jeder messen lassen.

Antwort
von Viktor1, 10

Nun ja - es ist i.R. eher bescheuert.
Aber noch schlimmer ist es, wenn man Jesus mit Napoleon vergleicht, das ist "die Härte". Da fehlt dir (sehr sehr vorsichtig ausgedrückt) der Überblick
Jesus ist für seine Botschaft gestorben, hat wohl kaum nach "Ruhm" gestrebt und sich "besser" gemacht.
Außerdem ist seine Botschaft nachvollziehbar. Warum sollte er diese nicht den Menschen verkünden ?
Sie hat die Menschen davon befreit das "Heil" in der Beachtung von Gesetzen und Vorschriften zu suchen von.
Können wir das nicht bejahen ?

Antwort
von rockylady, 25

man nennt diese Leute Soziopathen, das kann positiv und auch negativ sein. Die sind nicht auserwählt, sondern begabt.

Antwort
von Blitz68, 19

Wenn eine Person sich von Gott für eine bestimmte Aufgabe ausgewählt weiss, dann bedeutet das ja nicht , dass sie besser ist als andere,         sondern nur, dass sie diesen speziellen Auftrag erhalten hat.  Das haben andere vielleicht auch,                                                                                    aber diese Person weiss es eben für sich : ich mache nun das, was Gott mir gesagt hat.                                                                                                              Das ist gut möglich

Antwort
von xSimonx3, 17

Nein, das stimmt natürlich, die Anführerin von Fiat Lux konnte ja auch mit Gott reden...

Antwort
von moonchild1972, 9

Da gibt es Unterschiede:

Einer wurde von Gott auserwählt, ein
missionarisches Werk zu vollbringen, ohne dass er dafür etwas besonderes
tun - oder darstellen musste und es in einer schlichten und
unbefangenen Art angenommen - und es umgesetzt hat.

die anderen haben die fixe Idee, sie sind von Gott beauftragt, ein missionarsiches Werk zu tun und richten damit Schaden an.

Jesus Christus sagte zu den Menschen: "Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen
demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Matthäus 11, 29 was
soviel heißt, dass wahre Grüße immer demütig ist. Genauso wie auch
geschrieben steht: Denn auch des Menschen Sohn ist nicht gekommen, daß er sich dienen lasse, sondern daß er diene und gebe sein Leben zur Bezahlung für viele. - Markus 10.45

Wogegen viele andere Leute wie unter anderen Napolion, oder irgendwelche regliösen Fanatisten, die Menschenleben auf den Gewissen haben, nicht von Gott beauftragt worden sind, obwohl sie es glaubten/glauben! Die in ihrem religiösem Wahn selbstgerecht Menschen ermorden, die ihnen nie
etwas getan haben - im Auftrag Gottes! So etwas ist Blasphemie, denn sie verunehren Gott mit ihrem bösen Taten.

Jesus hat es nicht nötig gehabt, andere um zu bringen, damit man an ihm glaubt. Er kam zu uns in die Welt ohne Argwohn und half allen Kranken und speiste Hungernde und
opferte sich für jeden einzelnen Menschen dieser Erde am Kreuz, ohne Unterschiede zu machen.

Das ist Größe - zumal er das gar nicht beabsichtigte. Während man ihn kreuzigte, waren seine an Gott gerichteten Worte: " Vater, vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun! Und sie teilten seine Kleider und warfen das Los darum. - Lukas 23.34.

ER hat niemals einen anderen Menschen ein Leid zugefügt,weder den Pharisäern, Schriftgelehrten, Prostituierten, Zöllnern und Mördern und auch heute
dem Islamischen Staat und anderen religiösen Fanatikern, die fest annehmen, für ein ganz großes und einzigartiges Werk - was sie von anderen Menschen unterscheidet und besser macht -  von Gott auserwählt und beauftragt worden zu sein.

Stattdessen starb er für alle. Damals und heute.

Ja! Und ich glaube in der Tat, dass jeder Mensch, der behauptet In Gottes Auftrag eine Mission zu erfüllen, arrogant, größenwahnsinnig und gotteslästerlich handelt! Denn Jesus hat bereits alles erfüllt, was wichtig, richtig und vollkommen ist. Dem ist nichts mehr hin zu zu fügen!

Wem er auf dieser Welt welches Amt zuspricht, ist seine göttliche Weisheit und seinem Raschluss zu überlassen. Jedes Wirken, dass in Christi Namen geschieht, ist wichtig. Da reicht es schon, seine Arbeit vernünftig aus
zu führen, seine Familie zu lieben und zu schützen, fair und gerade durchs Leben zu gehen und Gott zu vertrauen.

Da hat jeder Mensch eine Menge zu tun, bevor er sich an Aufgaben macht, die ihm

a) nichts angehen

b) schon längst erledigt worden sind.

Antwort
von nowka20, 3

jeder mensch hat auf der erde 2 missionen

1. selbstvervollkommnung

2. weltvervollkommnung

Antwort
von DerBuddha, 7

ich sage es mal so:

wer an eine märchenfigur glaubt und dann auch noch mit einem auftrag ankommt, den er angeblich von dieser figur erhalten hat, wurde früher als prophet betrachtet und wird heute mit sicherheit von leuten mit der hab-mich-lieb-jacke abgeholt............:)

und wer dann noch behauptet, eine märchenfigur hätte ihm/ihr geholfen, der stellt sich wirklich über alle anderen, denn mit dieser behauptung hebt er sich vom rest der menschen ab.....da sollte diese person dann mal erklären, wie es sein kann, dass ausgerechnet sie hilfe von einer märchenfigur erhalten haben, während millionen kleine, unschuldige und wehrlose kinder TÄGLICH DIESE märchenfigur um hilfe anbetteln und doch wieder missbrauch, misshandlung, hunger, not und elend erleiden müssen..........!!!!

auf diese frage übrigens hat noch KEIN user hier geantwortet, der behauptet hat, dass ER/SIE hilfe von einer märchenfigur erhalten haben und ich dann diese frage gestellt habe.............kein wunder, kann auch niemand von den betroffenen beantworten, denn sonst würden sie sich entweder lächerlich machen oder beweisen, das sie sich vom rest der menschheit abheben wollen............*g*

ist eben alles nur pure heuchelei...............:)

Kommentar von Abahatchi ,

ich sage es mal so:

Warum sind Deine Antworten manchmal so lang?

ich sage es mal so: Es ist nicht überheblich, sondern extrem gefährlich, das sehen wir an "von Gott Auserwählten" Sprengstoffgürtelträgern.

Kommentar von DerBuddha ,

jup, religionen sind immer gefährlich......:)

ups, kurze antwort.............*g*

Antwort
von josef050153, 5

Glauben, dass man von Gott zu einer Mission auserwählt ist, gehört zum normalen Christenleben.

Glauben, besser zu sein als die Anderen, hat aber mit Christentum nichts zu tun.

Antwort
von Turkii9898, 11

hallo 

so etwas gibt es 

du solltest ganz fest an dein inneres glauben 

ich habe nähmlich genau die selbe gedanken 

nur etwas anders als deine 

ich finde da ist immer ein fünkchen wahrheit dran 

und zu der ´´mission´´ dazu kann ich nicht viel sagen 

nur eines 

eines tages kommen die antworten bestimmt

bis dahin solltest du so weiter leben wie jetzt auch 

hoffe konnte dir ein wenig helfen 

lieben gruß 

Antwort
von FrankCZa, 14

Ich würde es nicht überheblich nennen, eher dumm und verblendet... aber jeder wie er will :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community