Frage von Durex87, 63

Ist es Tradition, dass man am ersten Schultag seines Kindes mit den Paten und Großeltern danach ins Wirtshaus geht?

Ist es Tradition, dass man am ersten Schultag seines Kindes mit den Paten und Großeltern danach ins Wirtshaus zum Essen geht? Und woher kommt diese Tradition? Meine Schwierigkeitsmutter ist davon gar nicht begeistert und sagt, dass es eine Tradition der neuen Bundesländer ist?

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 18

Ich kenne eine solche Tradition nicht (Niederbayern).
Bei uns ist es nur nach der Firmung üblich, dass man den dem Paten/der Patin und den Eltern des Kindes zum Essen geht.

Antwort
von jodelblumenberg, 10

Die rätselhaften neuen Bundesländer....Ich spreche mal nur für Thüringen: Schuleinführung ist hier eine ganz große Sache, vergleichbar mit runden Geburtstagen, Konfirmation, Jugendweihe, kleinen Hochzeiten... Sie findet auch nicht am ersten Schultag statt, sondern am Samstag( heutzutage der Samstag nachdem die großen schon gehen müssen- früher war es der Samstag davor, man fing nach den Ferien Montags an). Die Kinder (schön rausgeputzt) gehen stolz in die Schule, begleitet von Eltern, Großeltern, Geschwistern. Dort findet dann ein Programm statt, um die Kinder willkommen zu heißen. Danach gibt es Zuckertüten, große Zuckertüten. Die Kinder werden in die Arme ihrer Familie entlassen und dann geht es nach Hause. Es werden Fotos gemacht- schließlich haben sich alle fein gemacht...

Viele mieten sich eine Gaststätte oder Raum- je nachdem, wie groß die Familie ist, andere feiern im Garten oder zu Hause, das ist auch vom Geldbeutel abhängig. ... jedenfalls kommt gewöhnlich die gesamte Verwandtschaft, Freunde, Bekannte. Alle bringen Geschenke und Zuckertüten. Bei manchen ist es Tradition, für gratulierende Kinder eine kleine Zuckertüte mit Süßem bereitzuhalten, quasi als Give-away. Es wird eine Torte geben, und es wird gefeiert bis in die Abendstunden. Manchmal kommen noch die Nachbarn vorbei mit einem kleinen Geschenk.

Am eigentlichen ersten Schultag- am Montag- passiert dafür nichts mehr. Die Kinder werden ganz normal zur Schule begleitet, dort wartet dann schon die Lehrerin. Sie bekommen ihren Klassenraum gezeigt und bekommen ihre Bücher. Viel mehr passiert selten am ersten Tag. Danach geht es in den Hort.

Am Rande: Unsinn, natürlich konnte man früher in einer Gaststätte feiern, spontan natürlich nicht, da mußte man schon ein Jahr vorher kommen und reservieren- oder "Vitamin B" nutzen, so man denn hatte.


Antwort
von Realisti, 27

Bei uns gibt es am ersten Tag nur Kaffee und Kuchen im Kreise der engsten Familie. Die Paten und Großeltern, sowie enge Tanten und Onkel schauen vorbei um dem Kind eine Kleinigkeit (meistens was Süßes oder was für die Schule) zu überreichen und dem Tag etwas mehr Glanz zu verleihen.

Was ein Muß ist, ist allerdings die Schultüte.

Antwort
von Loops2015, 23

Komme aus Baden-Württemberg, bin Baujahr '70 :-) meine Eltern haben das damals (1976) schon so gemacht. D.h. es waren alle da: Oma, Opa, Patentante, etc., und ich habe das bei meinen Söhnen dann genauso gemacht. Meine Geschwister mit ihren Kindern ebenso und sämtliche Bekannte u Freunde, Kindergartenkumpels auch. Also in B-W, speziell in unserem Raum hier ist das schon immer Tradition u eigentl auch schön. Meine Jungs erinnern sich gern daran u die Fotos dazu sind eine zusätzliche schöne Erinnerung an dieses besondere Ereignis :-)

Antwort
von DrEGZo, 28

Das mit der Tradition der neuen Bundesländer ist Quatsch.

Es könnte maximal eine Familientradition (innerhalb eurer Familie) oder eine Schultradition (für alle Schüler dieser Schule) sein.

Außerdem gibt es absolut keinen Grund für deine Schwiegermutter, dir zu erzählen, was dein Kind zu machen / nicht zu machen hat.

Kommentar von Durex87 ,

Kann mir jemand sagen wie es in anderen Regionen aussieht am ersten Schultag, oder hängt das mit die katholischen/ evangelischen Gegend zusammen, ihr müsst wissen das ich in meine jetzigen Wahlheimat öfters solche "Traditionen" gibt die so ähnlich sind.

Kommentar von beangato ,

Meine Enkelin wohnt in BaWü. Auch ihr Schulanfang wurde zu Hause gefeiert (nach der offiziellen Feier in der Kirche). Das scheint dort üblich zu sein.

Antwort
von Giwalato, 23

Mein Patenkind hat in Kürze auch seinen ersten Schultag. 

Wir wurden von den Eltern eingeladen und freuen uns sehr darüber.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für das Kind, und das wollen wir feiern.

Wenn man will, kann man alles zu einem Problem machen. Deine Schwiegermutter muß ja nicht mitkommen, wenn sie nicht will.

Tut das, was Ihr für gut für Euer Kind haltet.

Liebe Grüße,

Giwalato

Antwort
von Larimera, 22

Das kenne ich gar nicht. Kommt vielleicht auf die Familie speziell an. Bei der Einschulung meiner Tochter war ich alleine mit ihr... Sogar ihr Vater musste arbeiten und konnte sich nicht freinehmen.  

Antwort
von Everklever, 20

Aus den neuen Bundesländern kommt das garantiert nicht. Dort gab es nur die Tradition von Warteschlangen vor gastronomischen Betrieben ("sozialistische Wartegemeinschaft") und das "Sie werden platziert" (also nicht einfach rein gehen, sondern schön warten, bis das Personal geruht, die Gruppe einzulassen). Ein Handschlag mit dem Türwächter (bei dem ein 5 DM-Stück den Besitzer wechselte) konnte allerdings Wunder wirken.

Wären da alle Familien mit Verwandtschaft dem nächsten Lokal zugestrebt, wäre ein totales Chaos ausgebrochen. Solchem Ansturm war die volkseigene Gastronomie nicht gewachsen, weder personell, noch von der Versorgungslage her. Auch nicht auf Vorbestellung.

Antwort
von beangato, 22

Nein.

Ich wohne in Sachsen - keinesfalls ist das Tradition. Jeder feiert, wo und wie er möchte.

Und wenn die Eltern des Schulanfängers da so machen, dann ist das ihre ureigenste Entscheidung.

Antwort
von Everklever, 18

Flächendeckend ist das auf keinen Fall so, aber in eher ländlichen Regionen des süddeutschen Raumes mag es diese Tradition geben.

Antwort
von Volkerfant, 15

Mir ist nicht bekannt, dass man nach der Einschulung ins Wirtshaus geht. Natürlich tun das manche, aber wir und viele andere aus unserer Stadt haben zu Hause diesen ersten Schultag gefeiert.

Antwort
von kugel, 19

Wir sind bei der Einschulung der Kinder mit deren Tante zum Essen gegangen. Bei einem der 2 ist sie Pate, beim anderen nicht.

Tradition? Keine Ahnung? Aus den neuen Bundesländern? Noch weniger Ahnung...

Ich glaube, es gilt die Tradition, die jede Familie für sich gefunden hat.

Ich kenne viele der Schulkameraden meiner Kinder, die am Tag der Einschulung zum Essen gingen. Eltern, Kind(er) und Oma und Opa. Hat nun echt nix mit Ossi und Wessi zu tun, sondern weil man den Tag der Einschulung einfach ein klein wenig feiert. Ist ja auch irgendwie was besonderes.

Lieben Gruß an die Schwiegermutti - ich bin aus Bayern ;-)

Antwort
von logbkzv, 19

Kenn ich nicht, mach ich nicht

Antwort
von theconsultant, 25

Was bitte hat das mit den neuen Bundesländern zu tun.

Kommentar von Durex87 ,

Das meint meine schlaue Schwierigkeitsmutter! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community