Frage von Parabrot, 103

Ist es theoretisch sinnvoll das neue Öl vorm Ölwechsel zu erhitzen?

Heiß wird das Öl ja flüssiger. Wenn ich es jetzt schon mit 90 Grad einfülle sollte es sich doch schneller und besser im Motor verteilen können, als wenn der Motor warm ist, das Öl aber kalt. Oder gibt es Gründe die gegen ein solches Vorgehen sprechen ?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 42

Das bringt nichts. Das Öl läuft dann nur schneller in die Ölwanne und kühlt sich dabei ab. Das Öl wird über die Ölpumpe im Auto verteilt. Die pumpt aber nur, wenn der Motor läuft.

Antwort
von Alpino6, 4

Hallo

Das wäre sogar für den Motor gefährlich.

Das kühlwasser und motor öl erwärmt sich langsam im Motor Ca,10-15min.

Wen in dem kalten Motor plötzlich ein heißes Öl eingefüllt wird,könnte der motorblock unter Spannung kommen und Risse bekommen.

Wichtiger wäre vielleicht,das man das alt Öl warm ablässt . um alles raus zuschwämmen 100-200ml Diesel mit in den Motor schütten und 10min.den Motor im Stand laufen lassen und dann das alt Öl ablassen.

Gruß Jürgen

Antwort
von Miramar1234, 64

Um Gottes willen,wie willste das denn sicher und sauber erhitzen? Du läßt das alte Öl ab,gießt einen halben Liter Neues nach und läßt es wieder ab.Das kann Sinn machen ,um so wenig Schlamm und verbrauchtes Restöl im Motor zu behalten.Bei vollsynthetischen Ölen ist aber auch das nicht notwendig.Eine Ölkontrolle ist nach kurzer Fahrtzeit notwendig,weil der Filter volläuft,demgegenüber aber auch eine Ausdehnung des Öles im Warmzustand stattfindet.Es kann sich aufheben,es kann auch sein,das Du noch etwas nachfüllen mußt,um bis zum Max-Strich aufzufüllen.LG


Antwort
von franneck1989, 47

Das würde keinen Sinn machen. Bis du fertig bist mit Befüllen, ist das Öl schon fast in die Ölwanne geflossen. Modernes Mehrbereichsöl ist auch im kalten Zustand flüssig genug. Ausnahme wäre vielleicht ein Ölwechsel bei unter -20°C.

Wenn der Motor noch halbwegs warm ist, erwärmt sich das Öl ja auch ohnehin.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 21

Öl heiß machen dann kann man ja auch Fett zum braten mit einem Schneidbrenner heiß machen ist der gleiche Effekt . Also völlig Sinnlos . 

Da das ÖL erst an minus 40-45 Grad fest wird und nicht mehr einfüllbar sollte man es auch nicht machen sondern nur bei Zimmertemperatur warm werden . Und bei solchen Temperaturen füllt auch keiner ÖL nach  . 

Und das dünne Öl hat auch nicht mehr so gute Eigenschaften der Öldruck geht in den Keller es dichtet nicht mehr so gut ab usw.  .

Und wie will man die heiße Soße einfüllen da verbrennt man sich doch schon beim anfassen des Behälters .

So was wird noch nicht mal im Motorsport gemacht da erhitzt der Motor das ÖL was auch für beide besser ist und so ein Hitze schock kann auch Dichtungen angreifen . 

Kommentar von Alopezie ,

"Da das ÖL erst an minus 40-45 Grad fest wird[…]" Quelle? Das klingt mir zu übertrieben. 

Antwort
von Lexa1, 52

Vor dem Ölwechsel wird das Auto meist warmgefahren. Ist einfacher für das ablassen. Obwohl heute meist das Öl abgesaugt wird. Zum neu befüllen reicht eigentlich Umgebungswärme. Etwas erwärmen würde bestimmt nicht schaden ( nicht 90 ° ). Aber eventuell zu aufwändig. Und einen wirklichen Vorteil sehe ich nicht.


Kommentar von Freizeitsprutz ,

Wäre mir mir neu das meistens abgesaugt wird . Denn dann würde der ganze Dreck in der Ölwanne zurück bleiben !

Gruß

Kommentar von ronnyarmin ,

Es gibt in der Tat Motoren, die keine Ablassschraube besitzten und bei denen das Öl nur abgesaugt werden kann. Beim Smart gibt es solche Motoren.

Und ja, der Dreck bleibt in der Ölwanne zurück.

Kommentar von Lexa1 ,

Es gibt Motoren ohne Ablassschraube. Wenn das Öl eventuell nicht warm genug ist beim Ablassen, kommt auch eine Absaugung in Frage, aber durch die Öffnung der Ablassschraube.

Antwort
von gerd47, 8

Jaja, grau ist alle Theorie. Das Öl zuvor erhitzen? Wozu denn - allenfalls wenn du das Öl zuvor in der Gefriertruhe lagerst. Aber wer mach schon so was. Vor dem Ölwechsel empfiehlt es sich ohnehin, den Motor warm zu fahren, damit das Altöl besser abfließt und so Verunreinigungen besser mitnimmt. Und anschließend kannst du das neue Öl mit Umgebungstemperatur einfüllen. Das genügt völlig.

Antwort
von LiselotteHerz, 61

Oja, dafür gibt es Gründe. Wenn man in einen Wagen, der auf Betriebstemperatur ist, Öl einfüllt, kann der Simmerring platzen und das wird richtig teuer. Nicht umsonst ist auf der Abdeckung ein Warnhinweis, dass man niemals in Auto, wo der Motor warm gelaufen ist, Öl einfüllen darf.

Und wenn man das Öl erhitzt, kannst Du davon ausgehen, dass Dein Auto nachher einen teuren Schaden davon trägt. Wenn dem so wäre, was Du da theoretisch vermutest, würde ja wohl jeder sein Öl in warmem Zustand einfüllen. lg Lilo

Kommentar von franneck1989 ,

Wenn man in einen Wagen, der auf Betriebstemperatur ist, Öl einfüllt, kann der Simmerring platzen

Wo hast du das denn her?

Nicht umsonst ist auf der Abdeckung ein Warnhinweis, dass man niemals in Auto, wo der Motor warm gelaufen ist, Öl einfüllen darf.

Solch einen Hinweis hab ich noch nie gesehen.

Und wenn man das Öl erhitzt, kannst Du davon ausgehen, dass Dein Auto nachher einen teuren Schaden davon trägt.

Warum sollte das Öl beim Erhitzen Schaden nehmen? Spätestens im Betrieb kann es ja locker Temperaturen über 100°C erreichen. An einigen hochbeanspruchten Stellen ist das sogar deutlich mehr

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das kann ich Dir sagen, das habe ich mal vor vielen Jahren gemacht. Im Auto, mit dem ich grade rumgefahren bin, Öl nachgefüllt. Diagnose von der Autowerkstatt: Simmerring geplatzt, Kosten: 600,-- Euro. Auf meiner Abdeckung, wo das Öl eingefüllt wird, steht das drauf. Vielleicht ist das ja nur bei Volvo so, glaube ich aber nicht.

Kommentar von franneck1989 ,

Du hast vermutlich einfach zu viel eingefüllt, weil das im Motor befindliche Öl noch nicht zurückgeflossen war und der Ölstand daher nicht stimmen konnte. Das hat mit der Temperatur nichts zu tun

Kommentar von Simon234 ,

Blödsinn natürlich geht das

Kommentar von Lexa1 ,

Früher wurde ein Auto immer auf Betriebstemperatur gebracht, bevor Ölwechsel gemacht wurde. Da wurde Öl abgelassen, Ölfilter gewechselt und gleich wieder Öl aufgefüllt. So einen Warnhinweis habe ich auch noch nicht gelesen. Auch nicht bei Volvo.

Kommentar von Freizeitsprutz ,

Ich habe den Warnhinweis im XC60 meiner Frau auch noch nicht gefunden .

Kommentar von Papassohnnemann ,

Kalter Motor warmes Öl oder umgekehrt ist ja gerade nicht so der Temperatur Unterschied. Das verträgt jedes Bauteil.

Antwort
von noname68, 44

sorry, aber das ist quatsch. dann müssten millionen von autofahrern jeden morgen mit heizlüftern oder standheizungen das öl ihrer automotoren vorwärmen.

autoöle verfügen über eine breite spanne der gebrauchsfähigkeit, viel wichtiger als die geschwindigkeit, bis es sich nach einem ölwechsel im motor verteilt, ist die schmierfähigkeit bei extremen temperaturen in beiden richtungen.

und wehe, du kippst dir aus versehen dein 90° heißes öl beim einfüllen über die hände.

Kommentar von Parabrot ,

Es geht mir hier um das spezielle Problem, dass der Kettenspanner von Polo 9N´s nach Ölwechseln häufig seinen Dienst nicht anständig tut und deshalb der Motor abraucht. Deshalb hatte ich vermutet dass wenn das Öl heiß ist, der Kettenspanner schneller Druck aufbauen kann.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Davon mal abgesehen, wird ihm auf dem Weg zum Krankenhaus wahrscheinlich der Motor kreppieren.

Kommentar von Parabrot ,

Warum sollte er ?

Antwort
von Rosswurscht, 36

Das verteilt sich so und so ... nen Vorteil hats nicht denke ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community