Frage von Hisokakun, 177

Ist es strafbar, wenn man jemanden dazu bringt Suizid zu begehen?

Ich habe mal mit einer Freundin darüber geredet und sie meinte, das ist auf jeden Fall strafbar. Ich habe mich dabei aber gefragt, wie das geht.

Denn wenn man jemanden dazu bringt Suizid zu begehen, nur indem man mit demjenigen redet, könnte man einem 1. nichts nachweisen und 2. ist es im Grunde doch "erlaubt" demjenigen z.B. vorzuhalten, wie schlecht sein Leben doch sei oder allgemein über "depressive" Themen reden.

Ich kenne mich mit der Gesetzgebung nicht aus, deshalb frage ich ja. Denn wenn jemand die manipulativen Fähigkeiten dazu besitzt, wäre das schon eine ganz schön miese Art von "Mord", den man vielleicht nicht einmal bestrafen kann (?)

Danke im Voraus

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von habeebe, 122

Weder Beihilfe zum..., noch Anstiftung zum (letztlich freiverantwortlichen) Suizid ist in Deutschland strafbar, da es keine strafbare Haupttat gibt (Suizid ist nicht strafbar)

Zu einer Strafbarkeit ("Tötung in mittelbarer Täterschaft") kann man in solchen Fällen, wie dem "Sirius-Fall" (einem Klassiker der deutschen Strafrechtsprechung) kommen:

http://www.jurakopf.de/liste-ausbildungsrelevanter-urteile/strafrecht/bghst-32-3...

Kommentar von Jurasuppe ,

Habeebe hat hier völlig recht, kurz gefasst ist die Antwort m.E. recht gut. Kleine Ergänzung vielleicht: Grundsätzlich ist die Tötung eines anderen Menschen erforderlich, deshalb ist Suizid grds. nicht strafbar in Deutschland (irgendwo weiter unten wurde sowas geschrieben). Was die Verleitung zum Suizid angeht welche zu einem Toschlag/Mord in mittelbarer Täterschaft führen kann spielt das sog. Eigenverantwortlichkeitsprinzip die entscheidende Rolle. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich, Habeebe hat hier schon einen Strafrechtsklassiker gepostet in welchem es zu einer Strafbarkeit wegen irrigier Vorstellung des Suizidenten kam, nach dem Selbstmord weiterzuleben. Diese führte zu einem Ausschluss der Eigenverantwortlichkeit und damit zu einer Strafbarkeit.

Viele Grüße

Kommentar von habeebe ,

Danke für die Ergänzung!

Kommentar von Hisokakun ,

Danke für deine Antwort :) Werde ich später gleich als beste Antwort auszeichnen, sofern gutefrage mir das endlich anzeigt. Auch "Jurasuppe" kann sich angesprochen fühlen, danke für die Ergänzung :)

Antwort
von Peterwefer, 86

Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, sich das Leben zu nehmen, ist es nicht strafbar, zu sagen: "Mach's! Du bist erwachsen! Geht m,ich nichts an!" Strafbar ist es, wenn man 'überredet'. Wenn partout nichts nachzuweisen ist - nun gut, wenn ein Mord nicht aufzuklären ist, wird der Mörder automatisch nicht bestraft. Und Vorhaltungen, man führte ein schlechtes Leben, würde ich noch mal leicht mit: "Du redest Dummheiten!" antun.Natürlich kann Manipulation auch als Ausnutzung von Schwächen gewertet werden.

Antwort
von utilisatall, 72

Genau diese Situation gab es schonmal. Dabei hatte ein Mädchen ihren Freund über irgendeinen Messenger dazu angestiftet Suizid zu begehen. und ja sie wurde dafür auch verklagt. ich glaube die anklage hieß beihilfe zum Selbstmord oder so...da bin ich mir nicht mehr sicher. Aber ja man kann dafür angeklagt werden und die Strafe war verdienterweise auch nicht niedrig.

Antwort
von Lwidn, 102

Also es ist nicht erlaubt und wenn es heraus gefunden wird gehtvdie Person die die andere Person dazu gezwungen hat auch in den Bau

Antwort
von oki11, 57

Nein leider ist es nicht strafbar!

Genau dazu gab es vor einer Woche den Bericht und auch das Urteil - nicht schuldig.

Moralisch allerdings ist das eine absolute Sauerei, einen verzweifelten Menschen dazu zu bringen sich selbst zu töten

Antwort
von habeebe, 62

Da Selbstmord an sich keine Straftat ist, gibt es auch keine Straftaten in Verbindung mit Suizid.
Wohl aber Beleidigung strafbar ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community