Ist es strafbar falsche Informationen an Agenturen zu schicken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei uns in Deutschland ist es nicht strafbar, ist natürlich nicht toll das sie sowas machen, aber wenn es eine normal/halbwegs professionelle Agentur ist werden sie die beiden so oder so nicht nehmen, weil sie ja nur schauen ob Potenzial da ist und wenn da welche vor der Kamera rum hampeln werden die sicher nicht mal das Video bis zum Ende anschauen. 

Strafbar sicher nicht.
Fair aber auch nicht.
Es kann nur Ärger geben, wenn ein Vertrag geschlossen würde.

Kommentar von Coja987
27.04.2016, 21:03

Die Wahrscheinlichkeit das ein Vertrag abgeschlossen wird ist bei denen  sehr gering. Deren Gesang ist alles andere als gut :(

0
Kommentar von Jadwiga84
27.04.2016, 21:08

AGBs durchlesen. Die Zustimmung dafür ist auch eine Art des Vertrags.

0

Andere Länder haben andere Gesetze und auch ein anderes Strafmaß. Ob es in Korea bereits unter Betrug läuft kann ich dir daher nicht sagen. Da die Firmen dafür Arbeitszeit aufwenden ist ein solcher Streich recht ärgerlich.

Ist es eine Online-Bewerbung? Dann kann man es mit dem richtigen Fachwissen auch zurückverfolgen. Außerdem muss man da unbedingt die AGBs beachten. Denn das zustimmen der AGBs ist auch eine Form des Vertrags.

Was möchtest Du wissen?