Frage von TheRock18, 80

Ist es Standard, sofort jedem im KH einen Zugang zu legen?

Guten Tag,

ich frage mich seit zwei Aufenthalten im Krankenhaus, ob es Standard ist, jedem sofort bei der Aufnahme einen Zugang zu legen.

Das erste Mal war ich zu einer Magenspiegelung und da ich erst 16 bin, war das stationär. Ich wurde also zwei Tage vorher aufgenommen und da wurde mir dann direkt beim Blut abnehmen/Anamnese ein blauer Zugang gelegt, "da man am Tag der Spiegelung keine Zeit für sowas hat". Also lag ich dann da diese zwei Tage unter höllischen Schmerzen, aber laut Schwester und Assitstenzärztin "sei alles OK und ich solle mich nicht so anstellen". Hab dann kaum geschlafen und seitdem etwas Angst vor Nadeln im Arm.

Vor eiin paar Wochen bin ich wegen eines Kreislaufzusammenbruchs mit dem RTW ins Krankenhaus gekommen, dann erstmal übliches Prozedere, Anamnese, Blut abnehmen (ganz toll, da kipp ich jedes Mal weg) und zack, Zugang im Arm. Auf meine Nachfrage, warum dieser denn bei einem EKG nötig wäre (haben mich nur deshalb da behalten), gab es ein "man weiß ja nie". Ergebnis: Eine schlaflose Nacht unter Schmerzen und ein Zugang ohne Grund. Dann ist mir aufgefallen, dass mein Zimmernachbar, der nur wegen ein paar Tests zu Nahrungsmittelunverträglichkeit da war, auch einen hatte, ohne mir ersichtlichen Grund.

Meine Frage ist jetzt, ob das normal ist, wenn ja warum, und ob das nicht eigentlich an Körperverletzung grenzt?

Antwort
von Akka2323, 71

Es wird immer ein Zugang gelegt, wenn man befürchtet, es könnte eine Krisensituation entstehen oder wenn man sicher ist, es wird einer gebraucht. Zusammenbruch ist Krisensituation, es könnte sich wiederholen. Magenspiegelung, es wird einer gebraucht, dann will man nicht lange rumfummeln, wenn es soweit ist.

Antwort
von Chabella, 80

Also ich war bei der Magenspiegelung zwar nicht stationär, mich hat man aber untergeschoben (Mum arbeitet dort und da hat der Arzt mal rüber geschaut) und ich musste eben warten.. Ich lag da dann auch ein paar Stunden mit dem Teil im Arm (aber gut, ich hab es später ja auch gebraucht).

Ein Anderes Mal beim Notarzt, da wurde mir auch gelegt, aber nicht benutzt. 

Waren unterschiedliche Krankenhäuser.

Ich denke, wenn es Grund gibt zur Sorge, dann legen die auch, allerdings sollte das nicht weh tun. Teilweise hängen die ja auch einfach Flüssigkeit da dran, obwohl es nicht wirklich nötig ist.

Klar, es ist eine dickere Kanüle und man sollte den Arm nicht zu stark beugen, aber Schmerzen sollten es nicht sein!

Lg

Kommentar von Chabella ,

Gerade noch einmal bei meiner Mum nachgefragt.

Es kommt auf die Situation an.

Zb bei deinem EKG: Du hattest davor einen Zusammenbruch. Das solltest du bedenken.

Wenn es Verdacht auf Rhythmusstörungen oder ähnliches gibt, dann können die dir einen Zugang legen.

Meine Mum meinte (und die sticht wirklich gut, ohne das man etwas merkt), wenn jemand kollabiert, dann sei es wirklich schwer eine Leitung legen zu können. Wenn derjenige auch noch schlechte Venen hat, dann ist das doppelt so schwer. Es ist also in den Momenten leichter für das Arztpersonal und es kann schneller gehandelt werden im Fall der Fälle.

Aber wie gesagt: Schmerzen solltest du dadurch keine so großen haben! Ja es drückt etwas und die Bewegung ist etwas eingeschränkt, aber da kenne ich bei weitem Schlimmeres. :)

Lg

Kommentar von TheRock18 ,

Gut, dass sie Angst vor noch einem Zusammenbruch hatten, kann ich nachvollziehen. Das bei der Magenspiegelung allerdings nicht. Und es waren leider wirklich richtige Schmerzen, obwohl es nur ein blauer Zugang war.

Kommentar von Chabella ,

Also bei der Magenspiegelung wurde mir durch den Zugang das Schlafmittel gespritzt, weiß nicht wie die das bei dir gemacht haben, aber bei mir hatte der einen Sinn. Davor war Flüssigkeit angeschlossen.

War das das gleiche Krankenhaus? Eventuell einmal ein anderes nehmen, kenne zumindest niemand, der solche Schmerzen hatten und das sollte eigentlich auch nicht der Fall sein.

Lg

Kommentar von TheRock18 ,

Ich meinte, dass sie es 2 Tage vorher gemacht haben, obwohl die an dem Tag ewig Zeit hatten (haben mit mir da gewartet). Das Krankenhaus muss ich leider nehmen, da es das einzige Kinderkrankenhaus in der Stadt ist.

Antwort
von Zockernerd2014, 39

Wie von vielen erwähnt: Wenn du in Gefahr bist zusammen zubrechen oder Lebenswichtige Medikamente zu erhalten wird immer direkt ein Zugang gelegt da das im Falle eines Falles zulange dauert.

Antwort
von Fliederblume, 47

Das ist normal. Falls etwas ist, kann man über die Kanüle sofort Medikamente erhalten.

Kommentar von TheRock18 ,

Warum hatte dann mein Zimmernachbar einen?  Das macht für mich keinen Sinn...der hatte ja nichts

Kommentar von lamarle ,

Er war doch da zu einem Test wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oder? Es ging also um Allergien - und bei einer starken allergischen Reaktion braucht man schon einen Zugang, so etwas kann nämlich lebensbedrohend sein.

Antwort
von angy2001, 67

Das machen die aus Bequemlichkeit und "weil dann keine Zeit ist"... ich finde das unverschämt. Man kann das auch einfach verweigern, man gibt ja seinen Kopf nicht ab, wenn man da "eingeliefert" wird. Man ist ja keine Lieferware.

Antwort
von lamarle, 45

Höllische Schmerzen bei einem einfachen Zugang?

Wäre damit etwas nicht in Ordnung gewesen, hätte man etwas gesehen.Entweder hättest Du einen riesigen blauen Fleck bekommen (wenn die Vene durchstochen wäre) oder es wäre heiß und rot geworden (Entzündung). Da offensichtlich beides nicht passiert ist, wüsste ich jetzt nicht, welche Komplikation noch für "höllische Schmerzen" hätte sorgen können.

Kann es sein, dass Du Dir die Schmerzen selbst schlimm eingeredet hast? Hast Du überhaupt schon mal wirklich höllische Schmerzen gehabt?

Wenn man sich ins KH begibt, sollte man schon damit rechnen, einen Zugang zu bekommen. Ist ja auch echt nichts Schlimmes.

Kommentar von TheRock18 ,

Es war etwa 2 Wochen danach noch grün und blau, allerdings nicht riesig. Ich würde die Schmerzen mit denen direkt nach meiner Weisheitszahn-Op vor der Schmerztablette gleichstellen, ein stetiger, wirklich unerträglicher Schmerz selbst bei kompletter Ruhe. Und eben 2 Tage lang, weil ja später keine Zeit war...

Nach dem Zusammenbruch war es nicht ganz so schlimm, eben nur Schmerzen, leicht, aber Schlaf raubend. Blau wurde es hier auch nicht.

Ansonsten sei gesagt, dass ich mit Nadeln im Arm generell sehr gut klar komme, merke die beim Impfen oder Blut abnehmen in fast allen Fällen nie, kippe dann allerdings eben dabei um :D

Kommentar von lamarle ,

Nach dem Ziehen meiner Weisheitszähne hatte ich auch fast keine Schmerzen?

Kommentar von TheRock18 ,

Sei froh drum...bei mir war es ziemlich schlimm, brauchte direkt danach 2x Ibu 800, noch bevor die Betäubung richtig nachgelassen hatte (man muss dazu sagen, dass sich die gute Frau leicht verrechnet hatte vor der OP)

Antwort
von SirHawrk, 64

Also bei und am Krankenhaus ist das nicht so
Zumindest nicht was ich mitbekommen habe aber ansonsten kein Plan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community