Frage von Mabur, 74

Ist es sinnvoll sich jeden Tag etwas Zeit zu nehmen, um über den Tod nachzudenken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Xenomus, 25

Ich finde es ziemlich sinnfrei sich jeden Tag sozusagen gezwungen über ein spezielles Thema Gedanken zu machen.Du denkst was du gerade denkst und ich sehe keinen Grund wieso man sich das Ende immer gezwungen vor Auge halten sollte,wenn du eine Beziehung hast denkst du ja auch nicht von Anfang an über die Trennung nach.

Wenn du darüber nachdenken willst ist das deine Sache,ob dir dadurch eher Sachen klar werden oder das dich stoppt hängt von dir ab ,das kann ich nicht abschätzen aber allgemein-> lieber über Momentanes Gedanken machen.

Kommentar von Mabur ,

Mich persönlich beruhigt es irgendwie, weil es mir vor Augen führt, wie klein und unwichtig ich bin. Wieviele gekommen und gegangen sind und das ich nur ein kleines Zahnrad bin, ohne dass sich die Welt auch noch weiterdrehen würde. Ich sehe / fühle wie schnell die Zeit an mir vorbeirauscht wie die Dinge passieren sich ändern, aber im Wesen halte ich es gar nicht für so bedeutend, weil sich Momente nicht festhalten lassen.

Kommentar von Xenomus ,

Also findest du es erleichternd das es keinen wirklichen Druck auf dich selbst gibt?Und wieviel passiert was im Endeffekt nicht bewirken wird?

Ich finde trotzdem das man das ganze auch von anderen Perspektiven aus beobachten sollte ab und zu,z.B. was für einen Einfluss du,als kleines Teil der Menschheit,auf die anderen Menschen,die anderen kleinen Teile hast und durch die Kettenreaktion(Jedes von dir beeinflusste Teil beeinflusst wiederum ein anderes Teil anders wegen deinem Einfluss)du schließlich doch eine große Auswirkungen hast und man sich selbst nicht immer kleinreden muss.Ich finde z.B. auch die Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschens was Erfahrung angeht ziemlich interessant.

Aber wenn du das Thema Tod interessant findest und es dich beruhigt dann denk ruhig solang darüber nach wie du willst und wann du willst,pass aber nur auf das du deswegen nicht in schweren Zeiten abrutschtst!

Antwort
von michelangelo3, 8

Der Tod kommt so oder so zwangsläufig in dein Leben, z.B. wenn ein nahestehender Mensch stirbt oder wenn deine Zeit gekommen ist. Jeden Tag zu sinnieren halte ich nicht für sinnvoll.

Es ist gut sich mit dem Tod zu gegebener Zeit zu beschäftigen und seinen Standpunkt zu finden. Guck mal hier:

Antwort
von LoveRuhrpott, 26

Ne sinnvoll wäre es, den Tag auszunutzen den man hat.

Kommentar von Mabur ,

Hm mir bringt das Ruhe.

Kommentar von Xenomus ,

Musst dir denke ich aber nicht zwingend nur über den Tod Gedanken machen,klar hat man auch mal Phasen in denen dieser das Thema ist aber das ist ja ok.

Ich kenne s selbst von mir das ich sehr gerne einfach nur Musik höre und nachdenlich bin,über alles was mir so durch den Kopf komme nachdenke,man muss sich aber nicht unbedingt immer mit düsteren Sachen beschäftigen,andere Gedanken beruhigen auch :).

Kommentar von LoveRuhrpott ,

Dan denk weiter so.Ruhe ist ja auch ganz schön 👍 Für mich ergibt es keinen Sinn den sowieso stirbt man irgendwann.

Antwort
von LordOfTriforce, 33

Nein da er sowieso kommt. Leb dein leben und beschäftige dich erst damit wenns soweit ist

Kommentar von Mabur ,

Ich käme mir vor als würde ich dann mit Schulden leben und anders besser vorbereitet sein :)

Antwort
von abbyW, 41

ich glaube nicht dass es sinnvoll ist sich über etwas unumgängliches gedanken zu machen. egal welche Ergebnisse du erlangst. es wird dir nichts bringen also ist es eher Zeitverschwendung

Antwort
von sukuum, 12

die kannst auch darüber nachdenken ob die zeit einen anfang hatte. oder woher materie kommt. es gibt zwar theorie aber besser man macht es selbst :DD

das ist das selbe tod

Kommentar von Mabur ,

oder ob der nächste Zeitpunkg für mich überhaupt noch relevant ist, richtig?

Antwort
von Braini1000, 27

da haste nach 2 Miuten fertiggedacht

Kommentar von Mabur ,

hm ich nicht :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten