Frage von Andreaskto, 68

Ist es sinnvoll seinem Kind mit geziehlzen Spielzeugen mehr Kreativität indirekt beizubringen?

Hallo zusammen, ich will versuchen, dass mein Kind ins später alter immer etwas kreativer denkt als seine freunde oder mitstreiter, im aktuellen schulsystem ist es so das ab einer bestimmten klasse Kunst,Sport,Musik abgeschafft wird oder nicht mehr gelehrt wird. Daher denke ich ist es besser das man immer kreativ bleiben soll...also in seiner denkweise...

jetzt bin ich auf was gestoßen wo mir erstmal gar nicht in den sinn kamm, dass es etwas dazu beitragen könnte... da steht "ermöglicht es den Kindern, im freien Spiel abzutauchen und sich verschiedene Rollenspiele auszudenken" sowas ist doch mal sowas von cool, aber andererseits weis ich halt nicht ob die Spielzeuge auf der Webseite: [...] wirklich das interesse andauern werden, weil das kind will ja immer was neues und aufregendes erleben... ob das seinen zweck erfüllen wird? Langfristig? was meint Ihr dazu?

Support

Liebe/r Andreaskto,

Fragen und Antworten dürfen auf gutefrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene Webseiten zu bewerben oder kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Herzliche Grüße, Ben vom GuteFrage.net Support

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Siyra, 27

Also zu erst solltest du Dir klar machen, dass man Kreativität einem Menschen nicht beibringen kann. Man kann sie zwar fördern, aber das heißt noch lange nicht, dass das Kind darauf euserst kreativ reagiert. Und du solltest einen Gang zurück schalten, was deine Sichtweiße angeht. Er soll einmal kreativer denken als seine Mitschüler? Man kann doch die Fähigkeiten seines Kindes nicht erzwingen. Jeder Mensch hat individuelle Stärken in denen er besser ist als Andere. Man kann nicht aufgrund von speziellen Spielsachen, diese Stärken verändern. Am besten ist es seinem Kind soviel Freiraum zu geben, dass es sich voll in die Richtung entwickeln kann, in das es am liebsten möchte! Gute Erziehung soll dem Kind einen guten Standpunkt im Leben vermitteln, aber nicht die persönliche Einstellung. Schöne Grüße!

Antwort
von Kasumix, 31

Kreativ werden Kinder ohne jeglichen Käse... Früher sind die raus gegangen und haben im Wald Burgen aus Stöcken gebaut...

Du willst fördern? Dann schau, dass es wie manche Kinder nicht im Spielzeug schwimmt und geht jeden Tag raus in die Natur... Kocht, backt und malt zusammen... Und der Rest... Kinder sind neugierig und zeigen dir genau, was sie wollen und brauchen.

Antwort
von Zytglogge, 33

Ja, das ist sinnvoll, aber nur wenn du dich von deiner Erwartungshaltung lösen kannst. Mach dem Kind entsprechende Angebote, ob und wie es diese nutzt sollte aber alleine Entscheidung des Kindes sein.

Antwort
von nutzernaemchen, 28

Zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass die Fächer Kunst, Sport und Musik bis zum Abitur  gelehrt werden. In der Oberstufe wird dein Kind auch die Möglichkeit  der freien Fachwahl haben. Mein jüngster Sohn ist in der 11. Klasse und hat Musik abgewählt wg fehlender Begabung bzw Interesses, Sport und Kunst macht er jedoch sehr gern, auch mit guten Noten. Ein Kaufmannsladen ist eine prima Sache; ich hatte als Kind auch einen, meine Jungs haben auch gern damit gespielt, so wie alle anderen Sachen, mit denen man Rollenspiele machen kann. Aber in erster Linie soll Spielen einem Kind Spaß bereiten..wenn es nebenbei noch die Kreativität oder Intelligenz fördert, ist es ok, aber kein Muss. Ein Paket Knete ist auch was feines :-)

Antwort
von GroupieNo1, 11

So sehe ich das auch. Bauklötze regen schon wahnsinnig die Kreativität an, wenn nicht vorgegeben wir was man damit macht. Da werden bunte Klötze nach Farbe sortiert, oder nach Größe, da wird gebaut damit, ein großer Klotz wird zu einem Telefon und der Tisch wird mit Klötzen voll gestellt und jeder Klotz ist ein anderes Lebensmittel. Gelbe sind Bananen und so weiter.
Damit regt man die Kreativität an und nicht mich einem vorgefertigten Kaufladen.
Sammelt Stöcke und Steine, Rinde und Moos. Kein Fernsehen und viel Geschichten mit wenig Bildern.

Antwort
von gottesanbeterin, 1

Geh viel in die Natur mit deinem Kind, lasse es draußen im Wald, an Seeufern, an Bächen, Wiesen usw. spielen, mit Steinen, Stöckchen, Blättern, Gräsern, Blüten, Sand, Schotter, Rinde......

Lehre es Pfeifchen schnitzen, zeige ihm, wie man mit Grashalmen Geräusche machen kann, singe mit ihm, gib ihm Gelegenheit, ein Instrument zu lernen, gönne ihm ein Haustier, besorge ein Mikroskop für drinnen und ein Fernglas für draußen, larre es den Sternenhimmel betrachten, an Lagerfeuern sitzen, im Freien schlafen......

Lasse es beim Kochen zusehen und helfen.

Das alles ist viel wichtiger als Spielzeug!

Antwort
von tupper4ever, 15

Hi, kauf mir den Kaufladen, ich wollte immer einen, aber meine Eltern fanden es Quatsch. Im Gegenzug, erhälst Du von mir das Kreativitätsrezept für Dein Kind..... Also, Du kannst nix anerziehen oder wegerziehen, was von vorn herein angelegt oder eben nicht angelegt ist. Du kannst ein Kind nur fördern, was bedeudet, dass dies Dich fordert. Du brauchst Zeit, Geduld, Energie, Ideen und viel Ausdauer und Verständnis. Es nutz nicht dem Kind Stifte in die Hand zu drücke und zu sagen mal mal was schönes für den Opa. Das Kind muss durch Dich den Opa kennen lernen, denn nur das was Du vermittelst kann das Kind in Farben fassen. Lass Dir Abends Märchen erzählen, wie das Kind Hänsel und Gretel sieht. Geh mit ihm in den Wald und zeig ihm wo Du schon mal das Einhorn gesehen hast. Setz Dich mit Deinem Kind fest eingekuschelt in eine Decke auf die Terrasse und beobachte ein Gewitter. Bastelt ein Memory selber. Das geht auch mir Bechern und diversen Sachen darunter. Lass sich das Kind frei entwickeln und pass auf, auf was es reagiert und was es ablehnt. Mich hat man mit Puppen und Sport vergewaltigt. Ich wollte Campen und viele Tiere um mich rum. Meine Mutter hat das nie verstanden. ich bin zwar nicht verkorkst deswegen, aber ich hole seither jede freie Minute Natur pur und seine Lebewesen nach. Und das auf der ganzen Welt. Mit Kindern Haushalt und Mountenbike kann ich bis heute nix anfangen. das ist das Ergebnis von mütterlicher Förderung. Nix anderes als in eine Schablone zwängen die die Erwachsenen für einen vorgesehen haben. Meine Vater hat mich zwar verstanden, aber war machtlos mich im Keller selber sägen zu lassen, oder oder ein totes Tier mal von innen zu erkunden. Somit ist aus mir nicht geworden was ich wollte, aber auch nicht das was meine Mutter wollte. Ich glaube sie hat es immernochnicht kapiert......dafür habe ich umso mehr daraus versucht zu machen.

Antwort
von user6363, 27

Meiner Meinung nach ist das zu viel, ein Kind sollte seine Kreativität selber auslassen können und nicht einen kompletten Stand gleich verfügbar haben. Natürlich sind die Kaufmannsladen dort auch sehr gut geeignet, jedoch finde ich, dass z.B. LEGO, oder einfach irgendwelche Figuren viel besser dafür geeignet sind. 

Also schlecht kann es nicht sein, jedoch bin ich der Meinung, dass man Kindern nicht zu viel vorgeben sollte. 

Antwort
von beangato, 19

Klar ist das gut - ich selbst und auch meine Kinder hatten sowas.

Aber ehrlich, das

weil das kind will ja immer was neues und aufregendes erleben...

kann es auch, wenn Du mit dem Kind spielst, spzieren gehst und dabei ie Natut entdeckst, Bücher vorliest, mit dem Kind Bilder malst ...

Lass Dein Kind einfach spielen. Und das

dass mein Kind ins später alter immer etwas kreativer denkt als seine freunde oder mitstreiter,

halte ich, ehrlich gesagt, für Blödsinn.

Lass Dein Kind Kind sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community