Frage von Waldbrombeere, 62

ist es sinnvoll oder einfach nur gefährlich, wenn man sich eine Wohnung kaufen will?

Mein Freund und ich sind innerhalb einer Stadt ein paar Mal umgezogen. Jedes Mal hatten wir Probleme bzgl. des Eigentümers. Man steckt so viel Kraft und Energie in eine Wohnung, aber sie gehört nicht dir. Wenn der Eigentümer noch unfreundlich ist, war die Mühe umsonst. Wir überlegen deshalb, ob wir uns nicht eine Eigentumswohnung oder eine Doppelhaushälfte kaufen. Ob nun Miete oder Rate, ist völlig egal. Das positive an der Sache ist, dass es nachher wirklich dir gehört. Wir sind beide jedoch sehr jung (Mitte 20) und da stellt sich die Frage: Würde uns die Bank überhaupt einen so hohen Kredit geben? Und wäre es sinnvoll in dem Alter schon ein Objekt zu kaufen?

Antwort
von Nemesis900, 60

Wenn man früh anfängt hat man auch schnell zu ende gezahlt ;) Ob die Bank euch so einen Kredit gibt kommt hauptsächlich darauf an wie es bei euch mit Arbeit aussieht. Wenn ihr beide eine unbefristete Vollzeitstelle habt (die jetzt nicht gerade total miserabel bezahlt ist) sollte das kein Problem sein.

Antwort
von derhandkuss, 49

Zunächst einmal halte ich es sicher nicht für "gefährlich", eine Eigentums-wohnung zu kaufen. (Ich habe selbst eine) Warum sollte das auch gefährlich sein?

Wichtig für den Kauf einer Immobilie ist, dass Ihr zunächst einmal genug Eigenkapital angespart habt. 30 % der Kaufsumme an Eigenkapital sollten schon vorhanden sein. Für eine Finanzierung durch ein Kreditinstitut ist zunächst einmal ein festes Einkommen (feste Arbeitsstelle) in ausreichender Höhe sowie eine gute Bonität wichtig. Je eher Ihr eine Immobilie finanzieren könnt, desto eher ist die auch abbezahlt.

Allerdings solltet Ihr bei Eigentumswohnungen schon genau hinschauen, was Ihr für eine ETW kauft. Wie sieht hier die finanzielle Situation der Hausgemeinschaft aus? Muss das (komplette) Haus noch renoviert werden? Was für Miteigentümer gibt es in der Hausgemeinschaft? Ansonsten kann es später zu Problemen kommen! (Insbesondere finanzieller Art)

Antwort
von Plokapier, 62

Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum ihr auf eine Mietwohnung verzichten wollt. Nur weil es nicht euch gehört? Das hört sich etwas seltsam für mich an. 

Kommentar von Interesierter ,

Was ist denn so toll an einer gemieteten Wohnung? Du bezahlst ständig steigende Mieten. Und wenn du 30 Jahre lang dort gewohnt hast und 30 Jahre lang gezahlt hast, gehört dir - gar nichts - !

Wenn du die selbe Wohnung kaufst und 30 Jahre lang abzahlst, dann gehört sie dir. Dann bezahlst du keine Miete mehr.

Ausserdem kannst du in der Eigentumswohnung oder gar im EFH machen, was du willst und wie du es willst. Gefällt dir das Bad nicht mehr, machst du es neu. Gefallen dir die Böden nicht mehr, machst du sie neu. Gefallen dir die Türen nicht mehr, dann machst du sie neu. Im Eigenheim kommt kein Vermieter mit einer Mieterhöhung oder einer Eigenbedarfskündigung ums Eck.

Der einzige Vorteil einer Mietwohnung ist die Flexibilität. Wenn du umziehen willst oder musst, schreibst du die Kündigung und hast nach 3 Monaten nichts mehr damit zu tun. Beim Eigenheim ist das deutlich schwieriger und natürlich, abhängig von der Marktsituation auch mit einem nicht zu unterschätzenden Risiko verbunden.

Antwort
von Interesierter, 49

Die Frage ist wirklich berechtigt.

Grundsätzlich bist du mit einer Mietwohnung flexibler. Diese kann mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden.

Entgegen mancher Behauptung ist Eigentum bei den momentan niedrigen Zinsen auf lange Sicht in den allermeisten Fällen deutlich billiger, als Miete.

Unterm Strich würde ich, wenn ihr lange dort bleiben wollt, zum Eigentum raten

Antwort
von habakuk63, 53

Ich finde es vernünftige sich frühzeitig eine Immobilie anzuschaffen oder mehrere. Die Mieten sind noch nie gesunken, nur langsamer gestiegen. Eine Immobilie kann im Normalfall nicht an Wert verlieren. Wenn ihr in die Rente geht ist eure Immobilie normalerweise schuldenfrei und das Wohnen ist deutlich preiswerter als eine vergleichbare Mietwohnung. Und die volle Miete muss jeder Rentner zahlen, der zur Miete wohnt, obwohl die Rente deutlich geringer ist als der letzte Bruttolohn.

Antwort
von chvoyage, 38

Eigentum ist fast immer besser als mieten.

Aber man sollte sich intensiv mit der Einschätzung von Immobilien befassen. Maklern sollte man skeptisch gegenüber sein. Wenn man finanzieren muss, dann sollte man sich mit dem Thema etwas auskennen.

Kaufen kann jeder, richtig kaufen können nur wenige.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community