Frage von krissy714, 37

Ist es sinnvoll nach dem Abitur, ein Jahr auszusetzen, zu arbeiten und Praktikas zu absolvieren?

hallo,Ich möchte mein Studium noch vor Beginn abbrechen, da ich weiß, dass diese Fachrichtung nicht zu mich passt. Jetzt dacht ich mir, anstatt gleich wieder etwas anzufangen und zu merken, dass ich das nicht will, setzt ich lieber ein Jahr bzw ein halbes aus und mache Praktika und verdiene mir mit einem Nebenjob was dazu. Ist das Sinnvoll?

Antwort
von Sabsi69, 15

Im Prinzip ist es nicht schlimm wenn man merkt, dass die ein oder andere Richtung nix für einen ist. Du könntest ein freiwilliges soziales Jahr machen. Dir dann aber im Klaren werden was du willst und das dann auch durchziehen. 

Ich finde studieren gut und wenn man drauf hat wichtig und richtig. 

Besprech aber mit deinen Eltern die Situation, sag ihnen das du merkst dass das nix für dich ist. Chemiestudium wird noch verdammt schwer werden und wenn du jetzt schon keine Lust mehr hast wird es doppelt schwer für dich. 

Hol dir deine Eltern mit ins Boot, habe aber bei dem Gespräch einen Plan b in der Tasche, damit sie merken du sagst das nicht einfach so, sondern hast dir Gedanken gemacht!!! Die falles erstmal aus allen Wolken. Spiel ihnen ja nicht vor das alles in Ordnung ist 

Kommentar von krissy714 ,

Wäre ich rein Theoretisch nicht schon zu spät dran um mich für ein FSJ zu bewerben??

Kommentar von Sabsi69 ,

Normalerweise fangen die auch im September an, wie bei einer Lehrstelle. Aber die meisten suchen wie verrückt Fsjler, da kann man auch jederzeit einsteigen. Mein Sohn hat damals im November begonnen und auch über das Fsj eine Lehrstelle bekommen.

http://www.bundes-freiwilligendienst.de/

Antwort
von Menuett, 20
Mach was du willst

Du kannst nicht einfach ein Jahr aussetzen.

Du musst dann schon richtig arbeiten, Du bist dann nicht mehr über Deine Eltern krankenversichert und ein Nebenjob reicht dann nicht um Dich zu unterhalten. Deine Eltern sind Dir dann auch nicht zu Unterhalt verpflichtet.

Für Deinen Lebenslauf ist das ein Bruch, kommt nicht so gut an, beim Arbeitgeber.

Warum hast Du Dich für ein Studium angemeldet, wenn es doch gar nicht passt?

Kommentar von krissy714 ,

Wurde da etwas von meine Eltern reingedrängt. Ich wusste nicht was ich Studieren soll und hab mir dann auch eingeredet das Chemie was für mich wäre. Mein jetztigen Vorkurs wurde mir aber klar, dass ich das nicht mein Lebenlang machen möchte. Nichtmal für ein halbes Jahr. Zudem würde es mir nichts bringen wenn ich nach einem halben Jahr durchfalle und wieder am Anfang dastehe und dazu noch Geldverluste gemacht habe. Wenn ich jetz aufhöre ist der Geldverlust minimal... und ich muss mich nicht ein Jahr durchquälen.

Antwort
von DarkxAxngel, 12
Mach ein Jahr pause (Jobben,Praktika,...)

Kommt drauf an wie alt du bist ... bei 25 + sollte man langsam ausschau zur Ausbildung suchen ... Aber hast du den keine Intressen die um Job gerne ausüben willst?

Kommentar von krissy714 ,

Bin erst 18, und komm grad von der Schule ohne mich richtig orientiert zu haben. Was der größte Fehler überhaupt war... Also ich habe Lehramt immer wieder im Auge gehabt und kann mir dies auch gut vorstellen (was meine Eltern nicht so begeistert),aber ich würde doch lieber erst ein Praktikum machen bevor ich mich da hineinstürze.. eine Ausbildung würde für mich auch noch in Frage komme, wenn ich das Richtige für mich finde....

Kommentar von DarkxAxngel ,

Wo ich 17 war habe ich Fachabi gemacht (Erstes jahr ist ein Jahres Praktikum). Hab das erste Jahr verhauen und wiederholt (da teilweise das Praktikum nichts für mich war) beim 2 Jahr habe ich alles viel einfacher hinbekommen und das Praktikum war viel schöner und passender. Dadurch wusste ich in welche Richtung ich gehen würde. Und momentan sitze ich in meiner Ausbildung die ich in letzer sekunden vor paar wochen bekommen habe x)
Zur Not es gibt ein sogenanntes Berufsbereitens Jahr. Dort machst du 1 jahr lang blockpraktiums , jede 2 woche wechselt der Betrieb.

Kommentar von DarkxAxngel ,

Ich hab mich auch gegen ein Studium entschieden und dafür für die Ausbildung. (Studium ist Qäulerei^10)

Kommentar von krissy714 ,

Das klingt echt nicht schlecht :3, dieses Berufsbereitende Jahr klingt sehr gut, ich informier mich mal. Wie gesagt, ich würde auch Praktikas absolvieren und/oder Arbeiten, und nicht nur auf der faulen Haut rumsitzen. Vielleicht wäre eine Ausbildung eher etwas für mich bzw eine Fachhochschule, wo mehr Praxisbezug vorhanden ist. Danke für deine Meinung :D des hilft mich wirklich etwas weiter

Kommentar von DarkxAxngel ,

Beim Berufsvorbereitendes Jahr und bei IQ bekommst sogar Geld, Gegensatz zum Freiwilligen sozialen Jahr. Und beim Berufsvorbereiten Jahr bekommst sogar etwas Fahrtgeld. 

Antwort
von Tulpen100, 12

Bist du Jetzt schon immatrikuliert? und willst jetzt schon abbrechen?

Kommentar von krissy714 ,

Ja, da ich durch einen Vorkurs merkte, dass ich mich nicht in diesem Fach durchquälen möchte. Und es würde mir nichts bringen bis zu den Prüfungen zu bleiben, da ich eh bezweifle das ich diese noch schaff und selbst wenn, ich unzufrieden mit meiner Entscheidung bin. (Bin etwas verzweifelt)

Kommentar von Tulpen100 ,

Es geht allen so. Gerade am Anfang. Du solltest dich mit der Materie beschäftigen und gucken, ob es dich interessiert oder nicht. Ich würde erstmal anfangen zu studieren. Geh in die Vorlesungen und schau sie dir an. Abbrechen kannst du jeder Zeit.

Kommentar von krissy714 ,

Durch die Vorseminare die ich besuche kann man schon einblicken, was die bevorsteht und mir macht  chemie keinen Spaß, es sei den da ist noch etwas Mathematik dabei, weswegen ich wirklich glaube, das dies nichts für mich ist und ob es dann schlau ist dies wenigstens zu versuchen...ich hab mich auch schon mit Chemie beschäftigt und in die Bücher reingelesen, aber finde einfach keinen Draht zu dem Fach weswegen ich eben darüber nachdenke abzubrechen...

Antwort
von paulklaus, 5
Brech dein Studium nicht ab

Ich hoffe, du planst nicht, Germanistik (Lehramt) zu studieren mit den eklatanten Schwächen in einfacher (!) Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung...

pk

PS: BrIch", nicht "Brech" (und -zig andere Fehler) !

Kommentar von krissy714 ,

Danke für deinen Hinweis auf meine Rechtschreibfehler, die mir durch meine Eile beim Schreiben hineingerutscht sind. Zu deiner Freude muss ich hinzufügen, dass ich nicht geplant habe Germanistik, sondern Mathematik und Physik zu studieren. Ich hoffe jedoch, dass du jetzt jemand Anderen mit deinen Pingeligkeiten nervst.

Liebe Grüße, Krissy

Kommentar von paulklaus ,

Erstens: Wir könnten jetzt über die Bedeutung des Wortes "pingelig" philosophieren...

Zweitens: Derartige Fehler rutschen nicht versehentlich (!!) rein, sondern offenbaren besagte Unkenntnis.

Lieben Gruß zurück !

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community