Frage von Nengneng,

Ist es sinnvoll eine unterschiedliche Beinlänge zu korrigieren?

Fast jeder Mensch hat unterschiedlich lange Beine, mehr oder weniger stark abweichend. Ist es denn in jedem Fall sinnvoll das zu korrigieren, denn der Körper stellt sich doch darauf ein?

Antwort von gertrude2,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

natürlich...die hüfte, wirbelsäule, etc können da drunter leiden. lass dir einlagen verschreiben.

Antwort von Verfahrnix,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ab einem gewissen Maß sind aber Fehlstellungen des Körpers zu erwarten, was Gelenke, Muskeln und Knochen beeinträchtigt. Wie es in deinem Fall aussieht, kann nur ein guter Orthopäde beurteilen.

Kommentar von FredVester,

Ein Witz unter Internisten: Ein Fußballfeld. In der Mitte steht der Schiedsrichter und winkt mit 1.000 EUR. In der einen Ecke steht ein Chirurg, in der zweiten ein Radiologe, in der dritten ein guter Orthopäde, in der vierten ein schlechter Orthopäde. Wer bekommt das Geld? 94,8% sagen der schlechte Orthopäde. Diese Antwort ist richtig. Aber warum? Weniger als 1% kann es auch richtig begründen. Die richtige Antwort lautet: Der Chirurg (0stfriese unter den Ärzten) hat die Aufgabe nicht verstanden. Der Radiologe sagt: "1.000 EUR??? Dafür bewege ich mich doch nicht..." Tja, und gute Orthopäden gibt es nicht...

Antwort von Wieselchen1,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine unterschiedliche Beinlänge kann zum Beckenschiefstand, zu massiven Rücken- und Hüftbeschwerden führen. Kleinere Unterschiede können leicht mit einer erhöhten Schuhsohle korrigiert werden, bei größeren Differenzen wirst du nicht um einen operativen Eingriff herumkommen.

LG

Wieselchen

Antwort von VigarLunaris,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Orthopäde ist da der erste Weg. Abstand richtig ermitteln und ggf. mit Einlagen und Co. entgegenwirken.

Manchesmal ist ja sogar OP von nöten, aber das ist ja dann schon wahrlich ein extrem Fall.

Sollte man es nicht korrigieren drohnen spätfolgen. Das wären dann unter anderem : Bandscheibenvorfälle oder Hüftschäden. Beides ist sehr Schmerzhaft dauert lange in der Behandlung UND kann im schlimmsten Falle sogar zur Erwerbungsfähigkeit führen. Also lohnt es sich doch da mal einen Tag bei einem guten Orthopäden zu verbringen oder?

Kommentar von FredVester,

Siehe oben :D

Antwort von Lissa,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei vielen Menschen können verschiedene Beinlängen und ein damit verbundener Beckenschiefstand festgestellt werden.

Ungleiche Beinlängen weisen praktisch zu 90 % auf ein herausgerutschtes Hüftgelenk hin. Der halbkugelförmige Kopf des Oberschenkelknochens liegt nicht mehr optimal in der Gelenkpfanne und hat damit eine Verlängerung des Beines verursacht.

Eine schiefe Beckenbasis kann mit der Zeit zu einer unsymmetrisch, schiefen oder verschobenen Wirbelsäule führen. Das wiederum führt häufig zur Kreuzbeinverschiebung (darauf steht unsere Wirbelsäule) und vielen chronischen Problemen: Skoliosen, Kreuzschmerzen, Hüftgelenkschmerzen, Ischialgien, Schmerzen in der Leiste, Knieschmerzen, Fußprobleme, Taubheitsgefühl in den Armen oder Beinen, Leistenbrüche, Gebärmuttersenkung, Unterleibs-, Darm- und Blasenprobleme usw. Verschobene Halswirbel können zu Nacken-, Schulter- und Kopfschmerzen führen.

http://www.heil-verzeichnis.de/therapie/201/Dorn-Wirbeltherapie.html

Aus diesen Gründen ist es sehr sinnvoll, dafür zu sorgen, dass die Beinlänge ausgeglichen ist.

Kommentar von FredVester,

DH. Sehr gute Antwort. Und ich möchte noch durch die Therapieempfehlungen ergänzen: bitte keine OP, keine Einlagen, sondern ab zu Osteopathen! Mit kleinsten, meist energetischen Maßnahmen, können diese Therapiemeister ein solches Problem in wenigen Sekunden / Minuten beheben - und schon sind die Beine wieder gleich lang.

Kommentar von anjar,

so siehts aus! :-) ansonsten hast du :"nengneng" auch recht! vieles kann der körper auch selber ausgleichen, wichtig ist es,vorbeugend kindern viel bewegen zu lassen! ein osteopathe hilft(einorthopäde hat niemals die erfahrung und die lange ausbildung absolviert-sorry ! bis 1,5 cm beinlängen unterschied ist normal,die natur ist nie gerade. gut die WS anschauen!!!, wenn sie gerade ist und sonst keine probleme bestehen, hat der körper dies selber ausgeglichen!eine gute krankengymnastin hilft auch,lG

Antwort von Fritz64,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Alles, was weiter oben als die Fussohle ist, kann beieinträchtigt werden. Fussgelenke, da du bei Beschwerden anfängst unterschiedlich lange Schritte zu machen, Knie, Hüfte, Becken, Bandscheiben bis hinauf zu den nackenwirbeln. Die Beschwerden gehen so weit hinauf, weil die Rückenmuskulatur auch unterschiedlich beansprucht wird und desshalb verspannt sich die Muskulatur.

Antwort von Einlagenservice,

Eine Beinlängendifferenz von mehr als 5mm sollte man auf jeden fall mit einer Sohle oder Schuhzurüstung ausgleichen, um einem einseitigen Hüftverschleiss und Rückenproblemen vorzubeugen

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community