Frage von piusalex, 19

Ist es sehr ungewöhnlich, noch einen richtigen Lebenstraum zu haben?

Wenn ein Schüler seit der 9./10. Klasse Jura studieren möchte und sich nichts mehr wünscht als Abitur zu machen und das Studium zu beginnen. Und er die ganze Zeit richtig durchdreht vor Glück, weil er sich so freut und topmotiviert ist, dass er eines Tages als erfolgreicher Strafverteidiger arbeiten wird und auch ein Bild von sich vor seiner  Traum- Uni gepostet hat mit so Tags wie #everythingispossible #thefutureisbright #futurelawyer #wecandoit etc. Und auch im Alltag ziemlich motiviert ist, wenn es um Schule etc. geht und seine Meinung bezüglich seinen Zukunftsplänen auch nicht ändert. Und wenn er zB an einer Kanzlei vorbeigeht, fängt er an zu lächeln und einmal meinte er, dass eines Tages sein Name auf so einem Schild stehen wird... Aber ist sowas nicht selten bei Abiturienten, dass man sich in einen bestimmten "Plan" so verliebt und sich zu 100% sicher ist, dass man das schafft und auf lange Dauer daran festhält? Ich habe so etwas in der Art irgendwie kein zweites Mal gefunden. Wieso ist das so selten?

Antwort
von TimmiEberhadt, 8

Das bricht mir das Herz - denn er hat sich offensichtlich mehr mit Suits und Richter Alexander Hold als mit Zivilprozessrecht und Steuerrecht beschäftigt. 

Wenn er tatsächlich weiß, was mit dem Jurastudium auf ihn zukommt und er trotzdem so drauf ist, kann man ihn nur beglückwünschen. :D 

Sowas ist leider sehr ungewöhnlich. Jeder hätte gerne die eine Passion, die er zu seinem Beruf machen kann und mit der er für den Rest seines Lebens glücklich ist. So ein erfülltes Berufsleben ist den meisten allerdings nicht vergönnt. 

Antwort
von kevin1905, 12

Aber ist sowas nicht selten bei Abiturienten, dass man sich in einen
bestimmten "Plan" so verliebt und sich zu 100% sicher ist, dass man das
schafft und auf lange Dauer daran festhält?

Viele Menschen haben keine Ziele. Sie haben Wünsche, vielleicht Träume, es mangelt aber oft an der Einstellung und Bereitschaft diesen mit 100% Einsatz nachzugehen oder diese sind nicht genau genug definiert.

Antwort
von Lilalustig20, 13

Ich finde das Klasse!

Ich denke viele Leute haben einen Traum. Manchen spielt das Schicksal dazwischen oder haben nicht den langen Atem und/oder die Geduld diesen zu verfolgen.

Es gibt bestimmt auch viele Menschen, die sich mit dem Minimum zufrieden geben, weil sie nicht mehr erreichen möchten und auch nicht die Arbeit auf sich nehmen.

Antwort
von Keana, 13

Nein, ich finde es toll wenn Du so einen Traum hast und wenn man fest daran glaubt, wird es auch gelingen und kannst locker auch mal kleine Rückschläge wegstecken. Viel Erfolg!

Antwort
von abibremer, 1

Das LETZTE "Mosaiksteinchen" für meinen Abbruch des Jurastudiums war folgende Frage: Einem bewußtlosen, sterbenden Menschen wird die Brieftasche weggenommen. KANN es sich dabei um "Diebstahl" handeln? Eines der Definitionsmerkmale für den Straftatbestand lautet, dass der Eigentümer einen "Gewahrsamswillen" am entwendeten Gegenstand haben muß. Wer nun aber bewusstlos ist, der kann logischerweise keinen Willen mehr haben.. Ja, geht`s denn noch??

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 4

Das ist wohl deine erste echte Frage zu deinem Wunschtraum, Jurist zu werden. Den Traum kannst durchaus haben und auch versuchen, ihn zu erfüllen.

Was du nicht machen solltest ist, dass du dir auf deinen Wunschtraum eine eigene Traumwelt zusammenbaust und anscheinend in ihr lebst. Du erfragst dir immer neue Charaktereigenschaften (was wäre...) für deinen Avatar. Sehr viele deiner Fragen weisen darauf hin. 

Wache endlich auf. 

Antwort
von SebiUlb, 11

Ich würde sagen, keinen zu haben ist ungewöhnlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community