Frage von leomaus11, 178

Ist es schwierig Vegan zu leben?

Hallo :)

Seit ein paar Monaten schwirrt mir die "Idee" im Kopf, Vegan zu leben. Ich bin 17 Jahre alt und lebe seit 8 Jahren vegetarisch. Natürlich lebe ich noch bei meinen Eltern, die sich allerdings ganz normal ernähren.

Es wäre cool wenn ein paar Leute antworten könnten die sich auch Vegan ernähren um mir erklären zu können ob das eine große Umstellung ist wenn man schon vegetarisch lebt und ob das für mich überhaupt machbar wäre, wenn ich die einzige bin, die diesen Lebensstil in meiner Familie ausführt. So billig sind Vegane Produkte ja leider nicht :/

Antwort
von blustripes, 104

Wozu vegane Produkte kaufen wenn man alles selber machen kann?
Vegan ist meist ein Lebensstil und nicht nur eine geänderte Ernährung.

An sich ist es genau so leicht wie Fleisch essen. Paar Sachen isst du, paar Sachen eben nicht. Und auch "normale Fleischesser" sollten auf fertige Produkte verzichten, der Inhaltsstoffe wegen.

Natürlich ist es komplizierter als Veganer und man muss anfangs immer 2x nachgucken - aber nichts ist unmöglich.

Kommentar von leomaus11 ,

Danke für die Antwort :) die hat mir wirklich mal weitergeholfen

Kommentar von blustripes ,

Kleiner Tipp noch: Beschäftige dich mit Fitness.

Nicht weil du jetzt selbst Bodybuilding betreiben möchtest, sondern um das Zusammenspiel von Körper und Ernährung zu verstehen. Viele Veganer sind fett wie nichts gutes, weil sie Unmengen Zucker und Kohlenhydrate futtern. Zudem sind die ganzen Soja-Schnitzel reine Gluten-Bomben...

Achte auf Blutzucker, achte auf Ballaststoffe (Viele Veganer essen davon viel zu viel). Gerade Zucker ist sehr wichtig: Die richtige Süße in der richtigen Menge!

Und der Umwelt zuliebe: Verzichte bitte auf einzeln verpackte Sachen die quer über den Planeten geschifft werden.. das ist meiner Meinung nach das schlimmste am Vegan-Trend.

Kommentar von leomaus11 ,

Oh danke für die Tipps :) Ja, die Verpackungen sind schon ziemlich bescheuert, wenigstens wird jetzt Geld für Plastiktüten verlangt, das finde ich schonmal gut.

Ich habe 2 Pferde und bin deshalb jeden Tag mindestens 2 Stunden sportlich aktiv, zusätzlich jogge ich im Winter und zur Schule laufe ich jeden Tag 20 Minuten hin/zurück. Sollte man, wenn man sich Vegan ernährt, noch sportlicher Betätigen?

Kommentar von blustripes ,

Nein, ich meinte einfach nur dass wenn man sich mit Fitness beschäftigt (Also mit Theorie) dann versteht man was Kohlenhydrate, Zucker, Fette, Proteine usw.. wirklich für einen Einfluss haben auf den Körper und dann überlegt man es sich zweimal ob man jeden Tag nur rote Linsen und Kichererbsen isst.

Antwort
von XxLesemausxX, 56

Hallo leomaus11, 

die vegane Ernährung ist eigentlich überhaupt nicht schwer. Es gibt genügend vegane Rezepte auf z.B. Chefkoch.de. Und viele vegane Produkte gibt es auch zu kaufen, falls man mal keine Lust hat zu kochen.
Allerdings musst Du dann eben immer die Zutatenliste lesen und Farbstoffe wie z.B. Carotin kennen. Carotin sind rote Läuse die zerquetscht werden. Daraus wird die rote Soße auf Pudding, Joghurt etc. gemacht. Also Carotin ist meistens in roten Produkten enthalten.

Von vegetarisch auf vegan ist nur eine kleine Umstellung. Natürlich wäre es für Dich machbar. Ich bin auch die einzige in meiner Familie, bis auf meine 14 jährige Großcousine.
Es wird akzeptiert und für meine Großcousine und mich wird sogar was extra gemacht. Oder wenn wir Grillen, wird uns auch was mit gekauft. Ich werde sogar zum Grillen eingeladen und gefragt, was sie mir mitbringen sollen. :-)

Da ich es gerade lesen:

Du musst keine Medikamente etc. zu Dir nehmen. Nehme ich auch nicht. Vitamin B12 sollten tatsächlich alle Menschen zu sich nehmen. Da ist dir Ernährung vollkommen egal. Aber eben auch kein muss.
In Fleisch ist auch nichts wichtiges drin, was Du irgendwie ersetzen müsstest.

L.G.
XxLesemausxX

Kommentar von leomaus11 ,

Oha, das macht mir echt Mut! Danke für deine Antwort! Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber wenn du noch bei deinen Eltern lebst, wie gehen die damit um? Kaufen sie dir die Veganen Produkte oder sorgst du selbst darum?

Kommentar von XxLesemausxX ,

Ich bin 19 Jahre alt. Meine Eltern und mein Bruder akzeptieren das vollkommen. Wenn wir einkaufen, kann ich in den Wagen packen, was ich gerne esse. Ist überhaupt kein Problem.

Mein Vater ist normalerweise auch so eine Mensch, bei dem nur seine Meinung richtig ist. Aber auch er akzeptiert es und wenn was neues für mich im Laden ist und er das entdeckt, kommt er mit dem Produkt in der Hand und voller Freude auf mich zu und ruft schon von weiten "guck mal, was neues". :-D

Meine Tante, meine Omas und auch Cousinen, Cousin und sogar die Partner der jeweilige, bringen mir immer mal was mit, auf Familienfeiern etc. 

Kommentar von BrightSunrise ,

Hallo, gute Antwort, aber Carotin wird aus Pflanzen gewonnen, du meinst Karmin. Karmin wird aus weiblichen Schildläusen gewonnen. :)

Kommentar von XxLesemausxX ,

Stimmt. Sorry mein Fehler.. Karmin meine ich, nicht Carotin. Tut mir echt Leid. Bringe die beiden ständig durcheinander. 
Danke für den Hinweis, BrightSunrise. :-)

Kommentar von Undsonstso ,

 Falsch: Carotin kommt nicht von zerquetschten Läusen !!

Carotin und Karmin ist nicht das selbe !!

Antwort
von RVille, 3

Für mich war die Umstellung zu vegetarisch genauso leicht wie auf vegan. Man muss die richtige Einstellung haben, was du wohl hast. Ich hatte mir die Umstellung anfangs auch schwieriger vorgestellt. Das war sie aber nicht.

Antwort
von Spezialwidde, 85

Ich ernähre mich zwar selber nicht vegan halte es aber schon für eine Herausforderung. Ich mache dabei aber klar die Unterscheidung zwischen Vegetarier (der zwar kein Fleisch isst aber tierische Produkte trotzdem konsumiert, was wirklich gut machbar ist). Gerade weil sich in sehr vielen Industrieprodukten tierische Erzeugnisse wie Milchzucker, Gelatine und was weiß ich als Zusatzstoffe befinden. Man muss also wirklich alles in die Hand nehmen und die Zutatenlisten lesen. Rein vegane Produkte sind auch meist teurer. Über den gesundheitlichen Aspekt lass ich mich mal nicht aus ;-)

Antwort
von SomewhereInTime, 76

Ja, die Produkte sind wirklich etwas teurer. Ich habe von Leuten die seit kurzem vegan sind gehört, dass sie sich viel leichter und besser fühlen. Die Umstellung wird anfangs sicher ein wenig schwer. 

Antwort
von wickedsick05, 14

Leicht sei diese Lebensweise,davon schwärmen vegane Aktivisten, den widrigen Umständen zum Trotz. So empfängt das Portal seine Besucher mit der frohen Botschaft: „Es ist so leicht, vegan zu leben.“ Auf www.einfachbewusst.de will ein Autor bereits mit seinen Schlagzeilen überzeugen: 1. Simple Ernährungsregeln, 2. Simples Einkaufen, 3. Simples Kochen, 4. Simples Essengehen, 5. Simple Ethik. Auch die Vegane Gesellschaft Deutschlands e. V. findet alles ganz easy: „vegan zu leben ist heutzutage sehr einfach, sehr lecker, unkompliziert, für ein langes, gesundes vitales leben sehr hilfreich – und für die zukunft unseres planeten von entscheidender bedeutung.“ Sollte jemand Startprobleme haben, nimmt ihn die Tierrechts-Organisation Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) gern an die Hand: „Peta hilft Ihnen, Ihren Alltag ganz einfach vegan zu gestalten und liefert Tipps und Tricks rund ums Einkaufen, Kochen und Backen sowie mehr Hintergründe zum genussvollen trendigen veganen Leben.“

Das klingt verlockend, denn leicht will es schließlich jeder haben.
Der Veganismus verspricht, Gemüt, Gewicht und Gewissen gleichermaßen zu
erleichtern. Was gibt es Praktischeres, als den profanen Kleinkrieg
gegen Krähenfüße und Speckröllchen mit dem internationalen Kampf gegen
das Tierleid zu verbinden? Dass man ausgerechnet mit seinen
Ernährungsmarotten für die Zukunft unseres Planeten von entscheidender
Bedeutung sein könnte, ist gewiss eine äußerst erhebende Vorstellung.


Deshalb haben Vegetarier den Fleischverzicht schon immer als
Patentlösung aller Weltprobleme ausgegeben: „Ich weiß, daß das
Fleischessen die Angel ist, woran alles Übel hängt, und daß, wer von ihr
läßt, auch von den anderen Naturwidrigkeiten sich früher oder später,
schneller oder langsamer, befreien wird“, schreibt 1889 der
Naturphilosoph und Prediger Johannes Guttzeit in der Zeitschrift Der
Vegetarier. Praktisch, wenn man alle seine schlechten Gefühle auf eine
Gruppe von Menschen projizieren kann: die Fleischesser, die
Tierausbeuter.


Es drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass die „Leichtigkeit“,
von der die Aktivisten schwärmen, unbewusst vom Jenseits aufs Diesseits
verlagert wird. Wahrhaft Gläubige verzichten gern auf irdische Genüsse,
weil im Jenseits dann ja der gerechte Lohn für alle Entsagungen gezahlt
wird. Je standhafter man der Sünde widersteht, desto leichter werden
angeblich die Zumutungen des Alltags. Der versprochene „Zuwachs an
Lebensfreude“ ähnelt allerdings dem der Zeugen Jehovas, die sich darauf
freuen, nach dem Weltuntergang ganz groß rauszukommen.


Ein Blick aufs Kleingedruckte verrät bereits, dass mit den
Versprechen von Tierethikern, Tierrechtlern und Veganern etwas nicht
stimmen kann. Die Reklame der Aktivisten folgt nämlich stets demselben
Muster: „Vegane Lebensweise ist so einfach! Man braucht nur …“ Und dann
folgt eine lange Liste dessen, was „für den Anfang“ zu beachten sei. Der
Bund für vegane Lebensweise empfiehlt zum Beispiel Folgendes: „Die
ersten Schritte der veganen Lebensweise sind tatsächlich simpel: man
lässt alle offensichtlichen Tierprodukte weg. Erst aus der Ernährung:
Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte sowie Honig. Wer neben der
persönlichen Gesundheit noch mehr für andere Tiere und die Umwelt tun
möchte, verzichtet als nächstes auf Leder, Wolle, Seide – kurz gesagt
auf Materialien, die aus Tieren hergestellt werden.“


Das ist in der Tat ganz leicht … dahingesagt. Manche Novizen mögen
sich noch fragen, ob es der Gesundheit zuträglich sein kann, alle
„offensichtlichen Tierprodukte“ von heute auf morgen wegzulassen. Doch
wer schon bei solchen Kinkerlitzchen schwächelt, gilt in veganen Kreisen
als Totalversager. Denn der Verzicht auf all diese Produkte ist nach
Ansicht der fortgeschrittenen Adepten in Wirklichkeit ein Zuwachs an
Lebensfreude. Dass ein Verzicht kein Verzicht sei, sondern dessen
Gegenteil, gehört zu den vielen Kapriolen veganer Logik.


Die Liste unveganer Stolpersteine ist schier unendlich. Und vor allem:
Zu den meisten Produkten gibt es bis heute keinerlei Alternative. Jedes
elektronische Gerät ist unvegan bis ins Innerste. Aber auf Elektronik zu
verzichten, ist offenbar für die im Internet gut vernetzten Aktivisten
alles andere als leicht. Wer könnte denn dann noch ihre Heilsbotschaften
empfangen?



www.berliner-zeitung.de/gesundheit/veganer-in-berlin-warum-veganes-leben-unsinn-...

Kommentar von wickedsick05 ,

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin. (Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4 Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12 Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am Vitamin D mangel usw.

Antwort
von Rin3432, 56

tu es bitte nicht , du schadest damit enorm deinem körper , fleisch , Milch und andere Tierische Produkte sind immens wichtig für den Körper ( mir fällt spontan gar nichts ein was abgesehen von milch , käse und Co viel kalzium enthält 

außerdem "vegane Produkte" ist ohnehin ne abzocke , jedes obst & gemüse ist vegan , da braucht man keine tofu sachen oder sonstige teure vegane sachen 


gegen Vegetarisch spricht imo gar nichts , aber vegan bitte nicht 

Kommentar von eostre ,

Grünkohl ist eine kalziumbombe.

Kommentar von Rin3432 ,

ok danke , aber imo ist es mit milch trotzdem leichter weil man milch gut zu kaffee oder auch so trinken kann 

Kommentar von XxLesemausxX ,

Milch enthält kein Kalzium. Das ist eine Lüge der Industrie. Kalzium ist in unseren Knochen enthalten und Kalzium findet sich überwiegen in Gemüse.

Die vegane Ernährung ist nicht ungesund und schadet auch nicht. Tatsächlich muss jeder Mensch für sich selber abstimmen, da jeder was anderes besser verträgt. Es gibt im Grunde kein wirkliches gesund und ungesund.

Milchprodukte benötigt der Mensch eigentlich gar nicht, da ist Fleisch tatsächlich wichtiger. Aber eben auch nicht notwendig.

Die veganen Produkte, sind wie die "normalen" Produkte einfach nur zum Genuss. Also warum auf Tofu verzichten, wenn die Tofupfanne mit Sahnesoße (vegetarisch) super schmeckt? Dann müsste man ja auch auf Fast Food verzichten. Ist auch nur ein Genussmittel, da es eben ungesund ist zu viel davon zu konsumieren.

Gegen die vegane Ernährung spricht eigentlich überhaupt nichts. Genauso wenig wie gegen die vegetarische oder dem Fleischkonsum. Das kann jeder selber entscheiden.

Aber aus einer eigenen Meinung heraus, weil man es selber nicht befürwortet, braucht man anderen nicht ihren Wunsch ausreden wollen.

Kommentar von Nyaruko ,

Milch enthält kein Kalzium. Das ist eine Lüge der Industrie.

Wollte mich diesbezüglich eben informieren. 
Mir werden jedoch nur Artikel von „Zentrum der Gesundheit“ angezeigt ...

Antwort
von lalala321q, 22

ich lebe seit nun mittlerweilen 16 Jahren vegetarisch und muss sagen dass ich damit fast sehr zufrieden war. Hab jetzt aber vor etwa 1-2 Jahren angefangen doch hin und wieder ein bisschen Fisch zu essen was mir auf jeden Fall besser tut. Kann ich nur empfehlen. 
Des weiteren möchte ich auf meine Mozarellapizza und mein Butterbrot nicht verzichten wollen. Du?

Kommentar von leomaus11 ,

also Butter im vornerein mag ich schonmal nicht xD ist glaub ich geschmackssache, ich mag eher Margarine. Ich glaube, das wäre nichtmal so wirklich ein Problem... kann ich aber mit sicherheit auch nur sagen, wenn ich es Probieren :)

Kommentar von lalala321q ,

ok, dann bleibt aber nie mehr (Morzarella)pizza und nie mehr Käsekuchen. nie mehr Fischstäbchen und nie mehr Milch/Kakao.
Ich hab mir heute z.B. n´ dreiviertel Liter Milch mit m Baguette und ner Banane rein gepfiffen, das war sehr gut. Ich möchte auf sowas nicht verzichten müssen, ab und zu jedenfalls. Was ist mit Milchkaffee, trinkst du sowas? Wenn ja, dann wirst du fortan nur noch Sojalatte trinken können. Gibts schon fertig zu kaufen bei Teegut. Vom Geschmack her geht es so einigermaßen.
Ich weiß nicht ob du es weißt aber bei den normalen Margarinen werden oft minderwertige Öle/Fette verwendet. 

Antwort
von Pelix, 80

Natürlich ist es eine riesen Umstellung. Du darfst einfach nichts mehr essen was tierische Produkte beinhaltet. Eier, Milch, etc. kannst alles knicken und schauen dass du dir irgendwelche Nahrungsergänzugsmittel reinballerst.

Zudem wirken Veganer optisch auch nicht besonders gesund und fit...

Kommentar von leomaus11 ,

an dem liegt es nicht, meine Blutwerte sind alle im normalen Bereich und wenn es gesundheitstechnisch so Fragwürdig wäre, wären viel weniger Menschen Veganer. Zumal es auch Sojamilch oder andere Sachen gibt. Nicht jeder Veganer nimmt Nahrungsergänzungsmittel

Kommentar von Pelix ,

Deswegen sehen natürlich die Veganer auch alle sehr sportlich und gesund aus (ironie ende).... du hast gute Werte weil du dich vegetarisch ernährst, dass heißt du isst kein Fleisch! Wenn du dich vegan ernähren willst, darfst du auch nichts mehr essen in dem Eier oder Milch / Milchpulver vorhanden sind und glaub mir, dass ist verdammt viel. Viele Süßigkeiten fallen weg und ob das wirklich gesund ist bezweifel ich. Der Mensch braucht bestimmte Stoffe die in Fleisch / Fisch / etc. enthalten sind. Das einzige was du wirklich ohne Bedenken weg lassen kannst ist Milch.

Kommentar von BrightSunrise ,

Viele Süßigkeiten fallen weg... ja, muss ungeheuer ungesund sein, wenn die wegfallen!

Kommentar von Rin3432 ,

rauchen und saufen( hoher , regelmässiger alkohol konsum) sind extrem schädlich und es machen unzählige leute 

der Hauptgrund warum es nicht so viele gesundheitsanalysen oder so für / gegen vegane ernährung gibt ist einfach weil es an sich ja nicht 100% schädlich ist so wie Softdrinks oder andere Suchtmitteln 

Kommentar von Pelix ,

Wer redet denn hier von schädlich? Hauptsache du hast einen raus gehauen.... es geht nicht um schädlich im Sinne von "ich mach etwas kaputt" sondern mehr um "mir fehlen einfach bestimmte Stoffe die mein Körper braucht damit ich gesund und fit leben kann".

Kommentar von BrightSunrise ,

Optisch nicht besonders fit und gesund? Alles klar!

https://i.ytimg.com/vi/jMiPzXMWVAk/maxresdefault.jpg

Kommentar von Pelix ,

Dein Ernst??? NORMALE UMSTÄNDE.... in der Muckibude kann auch jemand so aussehen der jeden Tag zu McDonald geht.... ich bitte dich. Zeig mir mal einen Menschen der komplett vegan lebt und NICHT ins Fitnessstudio (oder ähnliches) geht.... Laberkopp :D

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich bezweifle, dass jemand, der jeden Tag zu Mc'es geht, SO aussehen kann.

Und was hat das damit zu tun? Vegan und Kraftsport ist noch viel komplizierter!

Kommentar von Pelix ,

Du willst mir gerade wirklich erzählen, dass der Typ sich NUR vegan ernährt, Sport treibt und so aussieht OHNE irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen? Das glaubst du doch wohl selbst nicht.... :D :D

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich habe NICHTS von alldem behauptet, ließ dich mal bitte.

Aber jemand, der jeden Tag zu McDonalds geht, wird sicherlich nicht SO aussehen - das hast du nämlich behauptet.

Und ja, Karl Ess ernährt sich NUR vegan und ja, er supplementiert, das machen aber 1. die meisten Veganer und 2. die meisten Leistungssportler, vor allem Bodybuilder - Stichwort Proteinpulver.

Und ja, Proteinpulver gibt es in vegan, siehe Reisprotein, Erbsenprotein oder Hanfprotein.

Aber ihr noch ein paar (berühmte) Veganer, die keinen Leistungssport betreiben und relativ normal Leben (bis auf den Luxus usw.), kannst dir ja einen rauspicken, der gesund aussieht.

https://superveganer.de/2014/03/12/vegane-promis/

Kommentar von leomaus11 ,

ja aber es ist ja nicht so, als könne man Sport nicht auch zuhause machen. Ich habe 2 Pferde und bin daher täglich sportlich Aktiv. Zumal man auch Sport machen sollte, wenn man Fleisch ist oder sonst was.

Kommentar von Pelix ,

Pass auf leomaus11, ganz einfache Geschichte: die Frage ob man vegan leben sollte führt in der Regel zu dem selben Ergebnis wie sich über politische Themen zu unterhalten.

Die Meinungen sind unterschiedlich und nur selten sind die Leute einer Meinung. Es ist deine Entscheidung / Idee, du musst zu dem stehen was du tust und solltest dir hier auch von niemandem irgendwie dazwischen reden lassen.

Wenn du es genau wissen willst, rede mit einem Arzt / Ernährungsberater / kA was es da sonst noch so gibt. Die können dir wohl am ehesten erzählen was unter Umständen mit deinem Körper passieren kann und worauf du achten solltest. :)

Wünsche dir trotzdem viel Erfolg. ;)

Antwort
von Omnivore10, 7

Vegane Ernährung ist für Heranwachsende nicht geeignet

Antwort
von Lexa1, 74

Über so eine Frage kann man nur mit dem Kopf schütteln.Bestes Beispiel für unüberlegtes Handeln:


schwirrt mir die "Idee" im Kopf,




Es ist nicht so leicht wie man denkt.

Kommentar von leomaus11 ,

ich weiß schon selbst was ich tue, die Antwort war sicherlich nur da um Punkte zu sammeln ;)

Kommentar von Lexa1 ,

@leomaus11, du weißt nicht was auf dich zu kommt. Und Punkte sammeln brauche ich schon gleich gar nicht. Dafür bin ich schon zu lange hier .

Kommentar von leomaus11 ,

dann hättest du diese Antwort auch einfach seinlassen können. Weißt DU denn, was auf mich zukommen würde und welchen Schaden hättest du denn bitte genau davon?

Kommentar von Lexa1 ,

Welchen Schaden ?

Antwort
von PiggedyPigyPig, 82

Ja... Dir fehlen so viele wichtige dinge, die man nur in fleisch findet, die du dann per medikamenten zu dir nehmen musst oder du lässt es und wirst schneller krank usw es gibt so viele nebenwirkungunen bei fleischentzug

Kommentar von leomaus11 ,

Fleisch esse ich ja schon seit 8 Jahren nicht und ich hatte noch keine Probleme :)

Kommentar von PiggedyPigyPig ,

Merkst es vielleicht nicht so aber fakt ist, dir fehlen wichtige dinge ;)

Kommentar von leomaus11 ,

so ganz stimmt das nicht. Ich finde zwar schon das der Schritt von Vegetarisch zu Vegan seeeehr groß ist, aber in Fleisch gibt es rein gar nichts, was man nicht durch fleischloses gemüse/obst etc. ersetzen könnte

Kommentar von PiggedyPigyPig ,

Okay ich werd da nochmal hinterherschauen aber das beantwortet zumindest, dass es anstrengend ist, wenn man auf alles so achten muss :D

Kommentar von BrightSunrise ,

Es gibt keine wichtigen Dinge, die ausschließlich in Fleisch enthalten sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community