Ist es schwer für ein männlichen Opernsänger sehr hoch zu singen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch mit tiefer Stimme kann man als Mann zb. mittels Falsett oder Kopfstimme ( Wortklauberei aber das sind 2 unterschiedliche Gesangstechniken) weit über seine "normale" Tonlage singen. Das muss man natürlich üben damits nicht zu dünn klingt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Eine unausgebildete Stimme erreicht eine gute Oktave!

Eine ausgebildete ungefähr 2,5 bis selten 3 Oktaven. 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmlage

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorausgesetzt man hat von "Mutter Natur" eine gute Stimme und ein gutes Gehör mitbekommen, kann man also durch gezielte Stimm- und Gesangsausbildung seine "Range" (Stimmumgang) beinahe verdreifachen!

Je nachdem welches Tonspektrum/Tonhöhe  die persönliche "Range" abdeckt, spricht man bei Sängern von Tenor-, Bariton- und Bass-stimmen!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gesangsregister bezeichnen körperliche Einstellungen beim menschlichen Gesang, die bestimmte Tonhöhen und Klangfarben hervorrufen.


Das Strohbassregister, Schnarrregister oder Pulsregister ist das tiefste bei Männern, seltener auch bei Frauen auftretende Register.


Das Bruststimmregister wird auch als Vollstimme oder als Modalstimme bezeichnet und ist beim Mann das Hauptregister der mittleren Tonlage, bei der Frau das tiefste Register.


Die Mittelstimme oder voix mixte stellt eine klangliche Mischung aus Brust- und Falsett- bzw Kopfstimme dar. Die Mittelstimme hat bezüglich des Registerausgleiches als „Vermittlerin“ zwischen den Registern eine besondere Bedeutung. Die Mittelstimme ist bei der Frau das Hauptregister der mittleren Tonlage.


Die Bezeichnung Kopfstimme wird entweder als Synonym für die Mittelstimme verwandt oder als Synonym für das Falsett, gelegentlich wird ihr eine darüber hinausgehende eigene Bedeutung zugemessen.


Das Falsett ist, abgesehen vom Pfeifregister, der höchste Bereich der Stimme. Beim Mann ergibt sich bei der ungeübten Stimme ein hauchiger, relativ schwacher um eine Oktave hochgestellter Klang, wie bei der Imitation der weiblichen Stimme.



Das Pfeifregister (auch Flageolettregister genannt) ist das höchste Register der menschlichen Stimme. ... Sehr selten können auch Männer mit dieser Pfeifstimme singen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesangsregister















Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst mit Sicherheit die sog. Countertenöre. Die schaffen sogar die hohen weiblichen Sopranlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Im Mittelalter war es so, dass Jungs vor dem Stimmbruch kasrtiert wurden, um die hohe stimme zu erhalten (hat auch mehr oder weniger geklappt)

Wie hoch oder tief die stimmlage eines menschen ist, liegt der Anatomie des jeweiligen Menschen. Je nachdem wie die Stimmbänder angelegt sind ist auch die stimmlage hoch oder tief.

Man kann natürlich auch die stimme trainieren und je früher man anfängt desto leichter fällt es einem in die höhe zu kommen. Dabei ist aber die natürliche Beschaffenheit (wie oben beschrieben) ein limitierender Faktor.

das heißt man kann zwar üben hoch zu singen, wird aber durch die eigene veranlgung beschränkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?