Frage von Hadrianus, 84

Ist es schwer einem Hund etwas beizubringen? Braucht es viel Zeit?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 13

Kommt immer auf den Hund und den Menschen an.

Es gibt Hunde die super leicht lernen - mein Collie zum Beispiel.

Je mehr ein Mensch an Erziehungsstrategien auf Lager hat, desto leichter fällt es ihm einen Hund (egal welchen) zu erziehen.

Manche Hunde sind genauso wie Menschen schwer von begriff und brauchen viele Wiederholungen (evtl. noch ein zwei andere Ansätze) bevor sie verstehen was gemeint ist. Andere Hunde sehen etwas 2 mal und wissen was man von ihnen will.

Mein letzter Hund hat ca. 4 Monate gebraucht um richtig Stubenrein zu werden, mein jetziger Hund hat gerade mal 2 Wochen gebraucht. Lag alleine nur am Hund - weil ich bin ja immer noch die gleiche und bringe das immer gleich bei.

Antwort
von MuttiSagt, 30

Das kommt einerseits auch auf die Rasse drauf an und anderseits, wie geschickt der Hundeführer im Vermitteln ist. Timing ist in der Hundeausbildung das A und O. Ansonsten hat es auch viel mit Interesse des Hundes zu tun. Ein Hund der apportieren hasst, wir ewig brauchen. Ich habe Retriever aus Leistungslinie, die haben schon mit wenigen Wochen alles apportiert was sie bekommen konnten

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 17

Nö es ist nicht schwer einem Hund etwas beizubringen. 

Worum geht es denn? Was willst du dem Hund beibringen?

 man muss nur wissen wie, man einem Hund alternativ verhalten antrainiert, wenn dieser unerwünschtes Verhalten zeigt. 

Weiss man nicht wie das geht, Hundeschule ganz einfach. 

Hunderziehung dauert ein lebenslang, das unterschätzen viele Neue Hundehalter und denken das ist in ein paar Wochen erledigt. 

Antwort
von kami1a, 15

Hallo! Zeit braucht es schon und wie schwer es ist hängt von Hunderasse, Alter und Vergangenheit des Hundes ab.

Einen Hund der 5 Jahre an einer  Kette hing wird man kaum erziehen können. Zumindest selten komplett.

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Antwort
von MaschaTheDog, 28

Also bei uns nicht,kommt auf den Hund/Halter an.

Wenn der Halter immer auf die Sekunde genau belohnt,lernt der Hund sehr schnell.Wenn nicht,dann nicht.

Meine Hündin (3 Jahre) kann sehr viel und hat alles unter 5 Minuten gelernt. Außer Slalom durch die Beine,da brauchte sie echt lange.

Mein Rüde (1 Jahr) kann noch nicht so viel wie die Hündin,hat aber auch extrem schnell gelernt.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich glaube der Fragestller meint keine Tricks sondern, allgemein die Erziehung. 

Kommentar von MaschaTheDog ,

Ups..:) Die Frage lautet zwar "Ist es schwer einem Hund etwas beizubringen?Braucht es viel Zeit?" Habe darauf geantwortet,die anderen Antworten hab ich nicht durchgelesen und wusste es deswegen nicht. Naja egal :)

Antwort
von NormalesMaedche, 9

Also bei meinem Kater gings sehr schnell, ich behaupte mal (hatte noch nie einen Hund), dass es bei Hunden nicht anders ist, wenn man weiß wie und je nach Aufmerksamkeit vom Tier.

Antwort
von MalinaH, 7

Ich habe einen kleinen Zwergspitz und habe von Anfang an mit ihm gelernt. Mit 12 Wochen kann sie jetzt Sitz und Platz. Hab 10-15 Minuten intensiv mit ihr gelernt & schon konnte sie ein Kommando. Was mir aber gut geholfen hat, ist das ein andere Hund ihr einmal gezeigt hat wie es geht. Vielleicht können Hunde sich sowas auch abgucken ;) mittlerweile kann sie Sitz und platt perfekt, ohne tägliche Übung

Antwort
von Schwoaze, 22

Kommt nicht nur darauf an, ob der Hund ein Schlaumeier ist oder nicht, sondern auch auf die Kompetenz des Herrchens und natürlich: Um welches "Kunststück" es geht.

Sitz -  ist bei Welpen eine Angelegenheit von 10 Minuten.

Antwort
von Masuya, 23

So den aufgeführten Punkten von avion möchte ich noch hinzufügen, dass es vor allem auf den Besitzer drauf ankommt.. 

Es ist wie bei allen Dingen die man lernt oder besser werden möchte. Es muss regelmäßig gemacht werden und auch richtig ausgeführt werden. Man sagt, dass, bis ein Hund etwas lernt, das Kommando 1000 mal geübt werden muss, damit es sitzt. 

Es ist schwierig zu sagen, was du unter "viel Zeit" verstehst. Manche sind zu ungeduldig für sowas.. und für die ist eine Woche zu viel Zeit. 

Antwort
von Maro95, 9

Ob es schwer ist, hängt von der Kompetenz des Halters, der Rasse und den Interessen des Hundes ab. Hunde haben Stärken und Schwächen und manche sind mehr auf Menschen fixiert als andere.

Mit dem richtigen Timing und Konsequenz sind alle Hunde lernfähig.

Die Erziehung des Hundes dauert im weitesten Sinne aber ein Leben lang - denn man kann auch einen gut erzogenen Hund jederzeit durch Inkonsequenz und Nachlässigkeit wieder verkorksen.

Unsinnig finde ich, zu sagen, Übungen wie Sitz wären "eine Sache von 10 Minuten". In der Zeit hat ein schlauer Welpe vielleicht verstanden, dass es fürs Hinsetzen Futter gibt. Bis daraus ein anwendbares Kommando wird, vergehen aber noch mal ein paar Wochen. Und bis dieses Kommando auch unter starker Ablenkung sitzt - noch mal Monate. Hat der Hundehalter diese Geduld nicht, lernt der Hund es nie.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 8

Das kommt in erster Linie auf Dein Talent und auf die Bindung des Hundes zu Dir an ;-)


Antwort
von TheDarkSlam, 16

Es kommt sowohl auf die Rasse als auch auf dein Durchsetzungsvermögen an. Ich habe einen spanischen Wasserhund und einen Wolfsspitz. Der spanische Wasserhund ist etwas stur und etwas schwerer zu erziehen. Wobei der Wolfsspitz schnell lernt. Einfache Befehle konnte meiner schon mit zwölf Wochen:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten