Ist es schlimm wenn man sehr oft von Hundegebell erschreckt wird?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, die Frage ist nicht was mit deinem Gehirn passiert sondern was im Gehirn des Hundes passiert. Du bist scheinbar etwas schreckhaft das ist alles.

Für deinen Hund bedeutet so ein Leben Stress. Das Tier kann sich nie entspannen. Scheinbar habt ihr den Hund nicht richtig erzogen, das muss nachgeholt werden. Dieses Fehlverhalten weitet sich sonst immer weiter aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NandoDiao110
31.03.2016, 13:17

Ja das ist leider nicht mein Hund, sonst hätte ich ihm das schon längst abgewöhnt! Er bellt nun mal immer wenn einer an unserem Haus vorbeiläuft oder wenn Sirenen losgehen... Lg

0

Ich denke da eher an den Placebo bzw. Noceboeffekt.
Wenn man glaubt, dass es schädlich ist, sich zu erschrecken, dann ist es auch schädlich.

Wenn du allerdings glaubst, dass körperliche Reaktionen bzw. das ist ja auch schon fast den Gefühlen zuzuschreiben (in dem Fall eine Angstreaktion) keinen schädlichen Einfluss auf den Körper nehmen, dann ist es auch nicht schädlich für dich.

Meine Meinung ist, dass Gefühle keinen Schaden im Körper anrichten, da ich Gefühle nicht in positiv oder negativ einteile. Alle Gefühle sind gleichwertig und haben ihre Daseinsberechtigung. Viele allerdings glauben, dass Angst, Wut oder Traurigkeit negativ sind und einen krank machen. Ich glaube, dass sie das nur tun (Stichwort: Depression), WEIL man daran glaubt.

Es gibt dazu eine interessante Studie:
Ein Unternehmen hat seine Mitarbeiter in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe hat Schulungen bekommen, in denen Ihnen gesagt wurde, wie schädlich Stress für sie ist und dass sie es auf jeden Fall vermeiden sollen.
Bei der anderen Gruppe wurde propagiert, dass guter Stress die Arbeitsmotivation steigert und nicht ungesund ist.
Diese Langzeitstudie zeigte, dass die Mitarbeiter der ersten Gruppe sogar über die Jahre hinweg öfter krank wurden und schlechtere Leistungen erbracht haben im Gegensatz zur zweiten Gruppe.
Wenn du möchtest bzw dich das interessiert, kann ich dir dazu mal die Quelle raussuchen.

Also kurzgesagt: Nein, wenn du dir nicht einredest, dass es negativ ist, dann ist es das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NandoDiao110
31.03.2016, 13:34

Danke für gute Antwort! Bei mir ist es so, dass ich denke dass ich durch den Schreck, der mich ablenkt, irgendetwas negatives im Gehirn passiert. Ich rege mich deshalb schon fast über mich selbst auf, dass ich überhaupt an so etwas glaube, da es ja eigentlich unsinn ist, dass im Gehirn etwas solches passiert. Jedoch lässt es mir trotzdem keine Ruhe und ich muss ständig daran denken. Das heißt, dass ich nicht vorher aufhöre daran zu denken, bevor ich weis, das dass erschrecken, egal wie oft es passiert, nichts ausmacht.
Das ganze klingt sehr verrückt, aber ich hoffe dass du es verstehen kannst.
Liebe Grüße.

0

Hallo Nando,

zunächst einmal vorweg, ich glaube nicht, dass aufgrund deiner genannten Details etwas ,,Krankhaftes,, die Rolle spielt...
Sollte man aber auf Dauer und Intensität beobachten Sicherheitshalber... Was mich aber auch schon zur Gegenfrage bringt:
Wie lange habt ihr den Hund denn schon, denn zu Beginn ist es natürlich gewöhnungssache.
Andererseits ist es nur natürlich, dass du auf die plötzliche Aktion deines Hundes reagierst (und zwar wie du siehst schnell), es ist ein natürlicher Schutz auf seine Umgebung, du musst bedenken Hund und Mensch arbeiten schon seid tausenden von Jahren zusammen. Dennoch bleibt zu sagen, dass jeder Mensch anders auf jegliche Plötzliche Erscheinungen oder Anomalien im Akustischen oder Optischen Bereich reagieren...

Ich hoffe, dass es dir wenigstens ein wenig helfen kann...

LG
Giacomo  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NandoDiao110
31.03.2016, 13:25

Also den Hund haben wir schon 4 Jahre... Jedoch ist mir mein Zusammenzucken erst vor ca. 2 Jahren aufgefallen und seitdem erschrecke ich mich eben ein paar mal in der Woche wenn ich zum Beispiel im Esszimmer sitze und er dann aufgrund von Personen die am Haus vorbeilaufen los bellt. Wahrscheinlich ist mir das vorher noch nicht sehr aufgefallen da ich da noch etwas jünger war. (Momentan bin ich 16)

0
Kommentar von GiacomoX7
31.03.2016, 13:38

Nun ist dies denn IMMER der Fall?
Denn einfaches Zucken ist eigentlich normal, deine Reaktion hier, also dass das es dir auffällt macht mich nur stutzig...
Ich bin Verhaltensforscher, aber ich habe jz nicht die genauen Verhaltensmuster des Hundes, denn Nachbarn von uns haben auch einen Hund, welcher noch im besten Alter Fremdlinge anbellt und sogar bekannte, IMMER. Was aber ganz normal ist... Für den Hund...
Gibt es denn deinerseits irgendwelche Symptome außer den Moment des Erschreckens?  

0

Mal ehrlich. Das Gebell ist ja auch wirklich sehr laut. Selbst bei einem kleinen Hund. Ich zucke da bei Freunden auch immer zusammen. Eben, weil es manchmal auch plötzlich ist. :-D 

Ich glaube jetzt nicht, dass man davon irgendwie krank wird. ^^ 

Kann es sein, dass du dir diesbezüglich solche Sorgen machst, weil du vielleicht auch ein kleines bisschen Angst vor dem Hund hast? Auch, wenn du es nicht willst, bzw. glaubst, aber manchmal passieren solche Dinge auch im Unterbewusstsein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eher nicht normal das der Hund ständig bellt. Das muss ihm abtrainiert werden. In einer Hundeschule z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus, dass Du noch sehr jung bist. Dann wohl eher nicht. Solltest Du über 60 sein und Herzprobleme besitzen, könnte es wohl gut sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum bellt der kleine Hund bei jeder Gelegenheit? weil er nicht korrekt erzogen wurde! 

Nicht nur du zuckst jedesmal zusammen, sondern auch die Nachbarn.

 Also wendet euch an eine Hundeschule bzw Hundetrainer und lernt den Hund zu erziehen -  dazu gehören auch Auslastung und Gehorsam. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NandoDiao110
31.03.2016, 13:19

Wenn er meiner wäre hätte ich das schon längst getan, jedoch gehört er meiner Schwester. Lg

0

Nein aber du solltest mit ihm eine Hundeschule besuchen um ihm das abzugewöhnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,nein. Das kann Dein Körper schon ab.Zudem desensiblisiert er sich darauf. Sei nicht so pingelig mit Deinem "Gehirn"..... ;-))) -achtung-könnte etwas Ironie dahinter stecken lach .Nimm das Leben mal etwas lockerer. Natur und Tiergeräusche gehören zum Leben. Aber wenn der Hund ständig bellt,dann stimmt etwas nicht in Euerer Lebensweise Bzws.der Erziehung des Hundes. Das war jetzt ERNST gemeint!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?