Frage von wirtschaftfrage, 59

Ist es schlimm wenn man nicht auf das Gymnasium geht?

Ich musste in ein anderes Bundesland wechseln und dort bin ich nun schon seit einem Jahr am Gymnasium. Jedoch gefällt es mir überhaupt nicht und ich muss wohl sitzen bleiben. In meiner Familie war ich schon immer der schlechteste in der Schule. Doch das Gymnasium hat mich noch weiter runter gezogen. Nun möchte ich eine Ausbildung machen mit dem Berufsabitur. Jedoch habe ich Angst vor den Menschen deshalb als dumm abgestempelt zu werden. Da meine anderen Familienmitgliedern, Verwandte und Bekannte alle ein sehr gutes Abi haben. Findet ihr eine Ausbildung sehr schlimm?

Antwort
von Laury95, 17

Besser ein guter Hauptschüler, der einen guten Realschulabschluss nachweist und mit seinem Fleiß sofort eine Ausbildungsstelle findet, als ein Abiturient, der gerade so sein Abitur geschafft hat und keinen Studienplatz bekommt..

Natürlich ist es nicht schlimm, nicht aufs Gymnasium zu gehen. Es ist auch nicht schlimm, Förderschüler zu sein. Jeder hat seine Begabungen und seine Gebiete, in denen er gut ist und wenn alle aufs Gymi gehen würden, würde die Wirtschaft gar nicht funktionieren ^^

Eine Ausbildung sicher zu haben ist immer gut, danach hat man auch noch die Chance, sein Abi nachzuholen. In DE und besonders in einigen Bundesländern ist es gar kein Problem mehr, einen höheren Abschluss zu erlangen.

Wenn du genau weißt, was du machen möchtest, weißt du auch, welchen Abschluss du dafür brauchst. Und wenn du z.B. Bürokaufmann werden möchtest, brauchst du dein Abi nicht und musst dich da auch nicht durchquälen.

Antwort
von mohrmatthias, 13

was soll daran schlimm sein.du bist nicht die erste und du wirst nicht die letzte sein die das gymnasium nicht schaft.aber auch ohne  kannst du studieren wenn du es willst.unsere große hat die realschule mit 2 abgeschlossen und ist dann noch 2 jahre auf eine Fachhochschule gegangen.dann hat sie studiert und arbeitet in ihrem Traumberuf.auch unsere anderen 2 Mädels haben die realschule mit 2 abgeschlossen und haben gute berufe gelernt bzw werden lernen.und glaube mir sie waren viel entspannter wo es sich nicht nur um darum gedreht hat wie schaffe ich das gymnasium sondern sie noch zeit für freunde und Freizeit hatten.geh deinen weg und laß dich nicht von anderen beeinflussen.

Antwort
von Hammington, 19

Studien haben ergeben, dass jeder dritte Schüler Abitur macht. Wenn du es nicht tust gehörst du also noch zur Mehrheit. Von den Menschen wirst du also eher nicht als dumm abgestempelt.

Wie deine Familie reagiert kann ich dir leider nicht sagen. Das ist immer unterschiedlich.

Antwort
von Elaa22, 24

Eine Ausbildung ist nie schlimm. Man braucht auch für fast alle Berufe erst eine erfolgreich absolvierte Ausbildung.

Antwort
von rosenstrauss, 16

diejenigen, die dich für dumm halten, sind die allerdümmsten.

das ist doch dein leben und wenn du merkst, daß das abi im moment nicht so das richtige ist, dann hör auf damit und mache eine berufsausbildung. eine gute ausbildung ist besser als ein schlechtes abitur.

Antwort
von versus00, 11

Das ist nicht schlimm. Es bringt nichts, Dich mit etwas zu quälen, das Dir nicht liegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten