Frage von CaroCaro246, 87

Ist es schlimm wenn man hypersensibel und emotional ist?

Hi...ich habe das Gefühl das viele Leute sich von mir abwenden da ich seehr sensibel und emotional auf Entscheidungen reagiere...hierzu kommt das viele auch meinen das ich anstrengend bin was mich tierisch aufregt in manchen situationen....zb geht man abends weg, es wird nur gelacht, geredet und auch ich bin die ganze zeit gut drauf und am nächsten tag hör ich wieder das jemand hinter meinem Rücken gemeint habe ich wäre ja soooooooo anstrengend. Ich versteh das einfach nicht....viele meinten auch ich solle mein Verhalten doch bitte ändern sonst würde ich immer mehr Freunde verlieren. Kurz angemerkt: ich bin in der Hinsicht sehr stut und vertrete auch meine Meinung wenns sein muss aber ich unterstütze immer meine Freunde....ich versteh das alles nicht mehr....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Woropa, 19

Ich weiss jetzt nicht genau, was deine Freunde anstrengend finden: Das du sehr sensibel und emotional bist oder das du stur bist und auf deiner Meinung beharrst. Wenn jemand sensibel und emotional ist, dann müssen die anderen vorsichtig sein mit ihrer Wortwahl, weil sie denjenigen sonst leicht mal kränken oder verletzen können. Sowas empfinden manche Leute  vielleicht als anstrengend.  Es ist aber überhaupt nicht schlimm, sensibel und emotional zu sein. Das ist eher etwas positives. Denn jemand, der sensibel  ist, hat auch eher ein Gespür für andere Menschen. Er merkt, wenn es jemandem nicht gut geht oder wenn er Hilfe braucht.

Kommentar von CaroCaro246 ,

Dazu mlacht ich noch sagen das ich trotz allem sehr offen und nett bin, alt durch das emotionale auch mal sehr hyperaktiv aber eig sagt da jeder immer ich wäre süß wenn ich so rumhüpfe und mich über Sachen freuen kann wo andere nur kurz den Kopf nicken...dazu kommt das ich zu der zeit sehr oft Stress mit meinem damaligen freund hatte und dann halt oft net gut drauf War und das sieht man mir halt leider gleich an auch wenn ich versuch zu lächeln 

Kommentar von Woropa ,

Ich persönlich finde das toll, wenn jemand sich so richtig schön freuen kann. Ich bin selber auch so, das ich meine Freude gut zeigen kann. Meine Mutter hat mal zu mir gesagt:Du kannst dich so herrlich freuen. Wenn man Stress mit seinem Freund hat, ist man eben mal ein bisschen anstrengend, das ist normal. Wenn deine Freunde Ärger mit ihrem Partner haben, sind sie sicher auch nicht anders. Als Freund muss man für sowas Verständnis haben und das akzeptieren.

Antwort
von Gerneso, 23

da ich seehr sensibel und emotional auf Entscheidungen reagiere...

Bedeutet das Du bist eingeschnappt und zickig, wenn es nicht so läuft wie Du es möchtest? Ja, das ist anstrengend für andere. Man muss auch lernen zu respektieren dass andere Menschen anders denken und andere Entscheidungen treffen. Wenn Du damit nicht klar kommst und immer für andere mitbestimmen möchtest, ist es normal, dass die keine Lust haben sich ständig erklären und rechtfertigen zu müssen.

Kurz angemerkt: ich bin in der Hinsicht sehr stut und vertrete auch meine Meinung wenns sein muss

Vertrittst Du nur Deine Meinung und willst Du Deine Meinung anderen aufzwingen und sie dazu bringen, ebenfalls Deiner Meinung zu sein? Das ist nämlich der springende Punkt.

Offenbar vertrittst Du zwar stur Deine Meinung bist aber nicht in der Lage zu akzeptieren, dass andere Menschen anderer Meinung sind.

viele meinten auch ich solle mein Verhalten doch bitte ändern sonst würde ich immer mehr Freunde verlieren.

Sei froh und dankbar, dass Deine Freunde das so offen ansprechen und Dir die Möglichkeit einräumen Dein Verhalten zu überdenken und etwas offener zu werden, bevor sie weitere Konsequenzen ziehen.

Kommentar von CaroCaro246 ,

Nein bei Entscheidungen in der freundesgruppe bin ich ich meist seehr offen was die anderen mschen möchten. Ich geh schon auf meine Freunde ein...aber wenns jetzt um so fragen geht was findet man besser dann vertrete ich meine Meinung aber bin dabei weder zickig noch beleidigt aber das denken alle immer immer wenn ich meine Meinung vertrete komme ich so rüber obwohl ich es gar nicht bin...

Kommentar von Gerneso ,

Es ist vollkommen egal ob es um allgemeine Diskussionen oder konkrete Entscheidungen im Freundeskreis geht.

Menschen dürfen da ihre Meinung vertreten. Aber der Ton macht die Musik. Man kann auch ganz ruhig sagen: "Du ich sehe das etwas anders aufgrund xyz." Aber man sollte auch dem anderen zuhören und akzeptieren, wenn dieser aufgrund SEINER Erfahrungen eine andere Einstellung hat.

Besserwisserisches Auftreten und Verbohrtheit ermöglichen keinen konstruktiven Austausch sondern bringen das Gegenüber immer in die Rolle sich rechtfertigen zu müssen.

Mir wäre das auch zu anstrengend und ich würde keine Lust darauf haben, ständig mit einer solchen Person zusammen zu sein.

Kommentar von CaroCaro246 ,

Hä das mach ich doch 😂 ich aktzeptiere auch die Meinung meiner Freunde und stell mich nicht besser da aber irgendwie nehmen die das falsch auf...ich sag nur : ich finde das eher so und so. Und fertig dann können ja die anderen reden aber ich bin kein Typ für gruppenzwang wo jeder das gleich sehen muss

Kommentar von Gerneso ,

Lächelst Du dabei freundlich und offen oder bist Du eher hart und deutlich? Es liegt meist am Ton und dem Gefühl das man anderen vermittelt.

Auch ob man zu allem seinen Senf beigeben muss.

Kommentar von CaroCaro246 ,

Also das ich offen bin sagen viele Leute und nett versuch ich immer zu sein und zu lächeln oder so...ich bin halt nur in ein paar Kategorien sehr empfindlich zb. eifersucht oder wenn jemand mir mir in der dritten Person spricht....viel hat es auch damit zu tun das ich SZÄNDIG Stress mit meinem jetzigen ex hatte und da ist meine Laune halt net auf 100% glücklich und erst nach der trennung haben sich ja soviel angewandt und erzählen jeden das ich so scheise wäre 

Kommentar von Gerneso ,

Egal wie ich höre immer nur raus, dass es an Dir nicht liegen kann.

Menschen entscheiden aber privat mit wem sie ihre Zeit verbringen. Das Empfinden Deines Bekanntenkreises ist dass Du als anstrengend wahrgenommen wirst.

Dies hat man Dir mitgeteilt mit dem Hinweis, dass man das auf Dauer so nicht mehr hinnehmen wird.

Du musst nun wissen ob Du weiter dabei sein (und Dich ändern möchtest) oder ob Du toll bist und die Dir zu blöd.

Antwort
von aurora13, 31

Hypersensible Menschen reagieren eben oft "anders" (d.h. empfindlicher) als ein Mensch, der eben nicht hypersensibel ist. Gerade in jungen Jahren verbringt man noch mehr Zeit in Gruppen/Freunden und da fällt es natürlich schon auf, wenn eine Person durch ihr Verhalten immer wieder heraussticht oder eine "Extrabehandlung" benötigt. Oft ist es auch Neid auf die Aufmerksamkeit, die der Hypersensible mit seinen Stimmungsschwankungen auf sich zieht.

Du bist aber so wie Du bist. Diejenigen Menschen, die Dich so mögen wie Du bist, die werden auch bleiben...mit der Zeit sortieren sich einfach diejenigen, die mit Deiner Art nicht klarkommen automatisch aus...das ist aber auch normal so. Du wirst immer wieder auf neue Menschen treffen und je älter Du wirst desto weniger Zeit verbringt man in großen Gruppen sondern trifft sich zum Essen, fürs Kino, zum Quatschen...da wirst Du dann auch eher auf Deine Kosten kommen.

Du solltest Dich nur verändern, wenn DICH selbst Deine Art stört, nicht aber, weil irgendwelche Leute Dir das vorschreiben.

LG

Antwort
von MangaBaer, 26

Wenn sie dich nicht so akzeptieren wie du bist, dann sind das auch nicht deine Freunde. Natürlich hat jeder ein paar Macken, man benimmt sich natürlich auch mal daneben. Das muss man auch wieder rum einsehen wenn man mal Mist gemacht hat. Aber letztendlich sollten sie dich so akzeptieren wie du nunmal bist!

Antwort
von katinkajutta, 32

Du machst das schon richtig! Manchmal muss man im Leben einfach stur sein, damit man sich im heutigen Zeitalter durchsetzen kann. Sonst wird man einfach unter den Teppich gewischt.

Man muss nicht immer den Fehler bei sich suchen, glaube mir! Auf diese Art und Weise habe ich es bis zur Generaldirektionsassistentin einer Grossbank geschafft.


Antwort
von voayager, 31

Hypersensibel sein, ist nichts Positives, schließlich reagiert man dann meist zu empfindlich.

Antwort
von priesterlein, 36

Frage deine Freunde nach konstruktiver Kritik. Nur dann kannst du beurteilen, was da dran ist.

Aussagen wie "ist anstrengend" und "soll sich ändern" sind nicht konstruktiv, denn sie nennen nichts, was denn nun stört oder das Problem verursacht.

Zu sensibel kann tatsächlich irgendwann auf den Geist gehen. dazu ein Ausschnitt aus dem Film "teuflisch".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten