Frage von GreenWorldPeace, 22

Ist es schlimm wenn man eine Wirbelsäulen-Verkrümmung hat?

Ich war heute bei meiner Ärztin und als sie mir den Rücken untersucht hat, meinte sie dass es sein kann dass ich eine leichte Verkrümmung der Wirbelsäule habe...(also meine linke Muskeln waren ihrgendwie anders als die rechten, habs auch nicht genau verstanden) jetzt muss ich ins Spital um dort zu röntgen...und ist jetzt es schlimm wenn ich eine Wirbelsäulen-Verkrümmung habe? Mein Rücken schmerzt ja gar nicht! Ich meine brauche ich jetzt eine OP? Ich will nähmlich keine OP machen ich habe Angst vor OPs und kann ich weiterhin Sport machen? Ich habe sooo Angst!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StrawmanX, 20

Du solltest dir erst mal überhaupt keine Sorgen machen, da es bei einer Wirbelsäulenverkrümmung stark darauf ankommt wie schlimm sie ist. D.h. wenn es nur eine leichte ist wirst du damit gar keine Schwierigkeiten haben und vielleicht nicht einmal zur Physiotherapie müssen, obwohl ich das empfehlen würde.

Warte erst einmal das Röntgen ab und stelle dann bei deinem nächsten Termin beim Arzt alle Fragen, die bis dahin noch offen geblieben sind.

Antwort
von MomooME, 22

Ich glaube so schlimm ist das ganze nicht. Meine Mutter hat auch eine angeborene Wirbelsäulenverkrümmung im Nacken und bekommt deshalb leichter Nackenschmerzen aber es musste nie irgendetwas korrigiert werden oder so.

 Wenn es dir bisher nicht einmal aufgefallen ist, weil du keine Schmerzen hast, kannst du bestimmt alles weiterhin so machen, wie bisher (es sei denn, deine Ärztin hat irgendetwas extra gesagt).

 Mein Rücken ist auch nicht ganz gerade und ich war deshalb mal kurzzeitig bei einer Krankengymnastik, die mir Tricks und Übungen gezeigt hat...aber wenn es dich nicht einschränkt wird eine OP wohl kaum nötig sein ;)

Antwort
von Mirarmor, 18

Keine Panik. Leichte Wirbelsäulenverkrümmungen haben ganz viele Menschen. Das muss keine Beschwerden machen. Und Sport ist sogar gut! Je mehr Muskeln im Rücken, desto besser wird die Wirbelsäule trotzdem in der Balance gehalten. Wenns nötig ist, kann man unter Anleitung eines Physiotherapeuten sogar lernen, das man die Rückenmuskeln ungleichmäßig trainiert, so dass es sogar der Verkrümmung entgegen wirkt. Du musst vielleicht lernen, im Alltag mehr auf deine Haltung zu achten. Operiert werden nur schlimme Fälle, die Leute haben dann richtig arge Beschwerden davon. Entspann dich und google nicht danach. :-)

Antwort
von silberwind58, 13

Viele Menschen haben diese Verkrümmung und keine schmerzen. Manche haben schmerzen.Das ist gar nichts tragisches wenn man das nicht bemerkt und keine schmerzen hat.

Antwort
von Treueste, 18

Sicher bist Du noch sehr jung.  Wenn die Wirbelsäule nur eine leichte Biegung hat, bekommst Du sicherlich erstmal Krankengymnastik.  Unter Umständen bis Du 18 Jahre alt bist.  Eine OP wird nur bei sehr schweren Verkrümmungen in Erwägung gezogen. Warte die Diagnose erst einmal ab.

Antwort
von Freak753, 16

könnte ne Skoliose sein... je nach dem wie stark die Verkrümmung ist kann es entweder Gymnastik und Sport reichen oder es wird ein Korsett angefertigt welches du 1-3 jahre tragen musst , Reha Maßnahmen...OP eigl. nur in sehr schlimmen fall...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community