Frage von Akhsum, 469

Ist es schlimm wenn man ein Sadist ist?

Also ich bin ein ziemlicher Sadist, aber ist es schlimm wenn man ein Sadist ist?

Antwort
von TheAllisons, 164

Ja, es ist schlimm, vor allem wenn du ein Sadist anderen gegenüber bist. Wenn du es nur bei dir selbst machst, dann ist das ein Fetisch das kann sehr anregend sein

Kommentar von Akhsum ,

 Also ich finds nicht schlimm. :-)

Antwort
von Nordseefan, 169

ICH finde es schlimm, wenn man Spaß hat andere zu quälen oder sich am Leid anderer ergötzt.

Kommentar von Akhsum ,

 Was ist daran schlimm?

Kommentar von Eosinophila ,

Wie würdest du dich fühlen, wenn wir etwas Schlimmes widerfährt und Leute um dich herum sind, die sagen "Das ist ja cool! Das gefällt mir, wie der brüllt, wie er leidet, wie er blutet...!" Denn dann bist du in der unfreiwillig masochistischen Rolle.

Sadismus okay, so lange niemand unter dir leidet. Den jeder hat ein Recht auf Unversehrtheit.

Kommentar von Akhsum ,

 Tja dann hatte ich eben Pech.

Kommentar von Nordseefan ,

HMM; du hattest Pech und nimmst dein Pech einfach so hin?

Wäre ich auch Sadist würde ich jtzt mal bei dir vorbeikommen und dich quälen. Ob du das dann wirklich nur Pech nennst.....

Kommentar von Akhsum ,

Na dann komm doch hierher wenn du dich traust, musst aber erstmal herausfinden wo ich überhaupt wohne, es wäre jedenfalls ein langer Weg und Zeitverschwendung.

Kommentar von Nordseefan ,

Siehste, doch keinen Bock auf gequält werden......

Kommentar von Akhsum ,

 

Nein ich würde mich natürlich wehren. Müsstest also schon Waffen mitbringen. Sonst würde ich mich nicht einfach so ergeben und mich quälen lassen.


Willst du dir diese Mühe auf dich nehmen?


Antwort
von Irina55, 114

Schlimm ist es nicht. Solange man es nicht auslebt.

Antwort
von loema, 115

Ich finde es schlimm. Besonders wenn du Leid bei anderen Lebewesen selbst herbeiführst. Tiere und Menschen sind ja nur selten Masochisten.

Kommentar von Akhsum ,

 Nein Tiere lasse ich in Ruhe, Menschen nicht.

Kommentar von loema ,

Ich hoffe, du gerätst dann bald mal an einen, der dir überlegen ist.

Kommentar von Akhsum ,


 Glaubst du ich bin so dumm und lege mich mit dem falschen an? Nein. Ausserdem, wer austeilt muss auch eisntecken können.

Kommentar von loema ,

Also immer mit Schwächeren?

Kommentar von Akhsum ,

 Oder etwa gleich starken. Aber wer austeilt muss auch einstecken können und das kann ich.

Kommentar von loema ,

Hälst du dich selbst auch für besonders schlau und besser als andere Menschen?

Kommentar von Akhsum ,


 Nicht unbedingt. Es gibt natürlich Menschen die sind schlauer und "besser" als ich. Was auch immer du unter "besser" verstehst.

Antwort
von Tatanka88, 231

Sadismus zeugt immer davon, dass man irgendwann in seinem Leben extreme Entmachtung erfahren hat. Meist wurden diese Menschen als Kinder missbraucht oder ähnliches. Darum ist ein übersteigerter Wunsch nach Macht gegeben. Im Endeffekt ist es dem Sadisten ein unglaubliches Bedürfnis der Täter sein zu können und nicht mehr das Opfer sein zu müssen. Jemand der normal und gesund aufgewachsen ist, hat nicht dieses wahnsinnige Bedürfnis nach Macht, da er ja nie ein (so gewaltiges) Defizit in der Hinsicht erfahren musste.

Kommentar von Akhsum ,

 Aha interessant..

Kommentar von Tatanka88 ,

Ja, so ist das, Ursache-Wirkung, so funktioniert die Welt.

Kommentar von Akhsum ,

 Das war ironisch.

Kommentar von Tatanka88 ,

Ist aber trotzdem so.

Kommentar von Akhsum ,

 Ja aber ich wurde als Kind nicht missbraucht.

Kommentar von Tatanka88 ,

Du musst ja nicht missbraucht worden sein. Es kann auch sein, dass du einen sadistischen Bruder hattest, der dich massiv unterjocht hat oder einen sadistischen Vater. Die haben natürlich auch irgendwann sowas erlebt, dass sie es dann an die nächsten weitergeben (weil sie selber Macht empfinden wollten). Ziel ist es, zu erkennen, dass das Unrecht war und diese Kette zu durchbrechen. 

Kommentar von Akhsum ,

 Nein keinen Sadistischen Bruder. Sadistischer Vater vielleicht er hat mich oft geschlagen aber ich hab mich dann später oft gewehrt und ihn gequält.

Kommentar von Tatanka88 ,

Scheinbar hat das aber nicht gereicht, denn sonst hättest du ja nicht noch immer das Bedürfnis zu beweisen, dass du Macht besitzt. Außerdem zeugt das ja auch von einer extrem problematischen Situation, dass man dann dem Vater das Gleiche antut, wie er einem angetan hat. Eigentlich solltest du erkennen, dass das was dein Vater getan hat, einfach falsch war.

Kommentar von Akhsum ,


Nein ich hab mich nur gewehrt.  Ich lasse mich doch nicht verprügeln.

Kommentar von Tatanka88 ,

Sich zu wehren ist aber nicht sadistisch und das Recht eines jeden Menschen.

Kommentar von Akhsum ,


Ich hatte auch schon oft Mordgedanken gegenüber mancher Menschen...  Und manche Leute hab ich schon so richtig fertiggemacht.

Kommentar von Tatanka88 ,

Falls dich das Ganze belastet, kannst du auch mal mit einem Psychologen reden. Ich weiß nicht, ob du noch zur Schule gehst. Ihr habt wahrscheinlich auch dort Psychologen. Aber du solltest das Ganze auf jeden Fall aufarbeiten. So wie du das schilderst, ist das ja keine Situation.

Kommentar von Akhsum ,


 Nein es hört sich schlimmer ans als es ist. Ich denke ich hab auch soziopathische Züge. Aber ein Narzisst bin ich wohl nicht?

Antwort
von bullet82, 189

Solange du keinen anderen verletzt, tue das was dich glücklich macht. Jeder auf seine Weise.

Kommentar von Akhsum ,

 Naja ich bin halt oft ein ziemliches Ars chloch.

Kommentar von Nordseefan ,

Aber das kannst du doch änderen.

 Klar, jeder der beahuptet noch nie "fies" gewesen zu sein lügt. Aber es gibt da eben schon unterschiede.

Kommentar von Akhsum ,

 Ich will es aber nicht ändern. :-)

Antwort
von voayager, 43

für die Opfer kann es zuweilen übel sein

Antwort
von DaniSahnee, 18

Ich bin auch einer..
Aber auch nur bei Menschen...

Antwort
von JLC2110, 4

Es ist nicht schlimm solange du dich beherrschen kannst.

Antwort
von wolfram0815, 109

Für dich nicht.

Antwort
von Chichibi, 106

Wieso fragst du überhaupt, wenn es für dich scheinbar nicht schlimm ist und du daran auch nichts ändern willst?

A-Löcher mag keiner, das sollte dir klar sein. Dass du dann oft auf Ablehnung stößt (z.B. auch bei der Jobsuche), sollte dir bewusst sein. Und ständig schlecht gelaunt zu sein, weil einem die anderen Menschen auf den Keks gehen, ist auch nicht gesund für die eigene Psyche.

Wenn du mit dir und deinem Leben unzufrieden bist, hilft eine Psychotherapie. Wenn du aber gar nichts ändern WILLST... wieso kümmert es dich dann, ob jemand dein Verhalten schlimm findet oder nicht?

Kommentar von Akhsum ,

Naja viele sind Ars chlöcher.

Kommentar von Chichibi ,

Das heißt nicht, dass sie mit ihrem Leben zufrieden sind.

Kommentar von Akhsum ,


 Aber man kann seinen Frust schön an andere auslassen. Am besten bei denen die sich nicht wirklich wehren können.

Kommentar von Chichibi ,

Kann man. Die Frage ist nur, ob das wirklich der richtige Weg ist. Ich denke, langfristig, hilft einem eine Therapie mehr - damit man einfach gar nicht mehr diese Frust hast. Und man darf sich nicht wundern, dass man deswegen von anderen gehasst wird.

Ich nehme mal an, du bist noch in der Pupertät? Da ist so ein Verhalten ein Stück weit normal. Das ändert sich später oft von alleine. Falls nicht, musst du selber entscheiden, ob du so weitermachen möchtest.

Es ist dein Leben und du musst für dich selber schauen, wie du es leben möchtest.

Kommentar von Akhsum ,


 

 Klar werden mich dafür manche hassen, aber das kann ich mir leisten bei denen. Und dieser Frust loswerden unmöglich?

Kommentar von Chichibi ,

Ich lebe ja nach dem Grundsatz "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem and'ren zu". Mobbing finde ich z.B. ganz schlimm.

Wie auch immer - deine Lebenseinstellung werde ich nicht ändern können und ab hier kann ich mich nur wiederholen: Leb dein Leben, aber bleib dir der Konsequenzen bewusst. Wenn du unzufrieden mit dir bist, such dir Hilfe und ändere dich.

Kommentar von Akhsum ,

 Ich mache vor allem andere fertig aus purem Neid.  Eigentlich bin ich doch ziemlich erbärmlich.

Kommentar von Chichibi ,

Einsicht ist der erste Schritt ;) Wieso bist du neidisch? Wieso vergleichst du dich so mit den anderen? Jeder Mensch hat seine Stärken - besinne dich lieber auf deine eigenen.

Kommentar von Akhsum ,

 Warum ich neidisch bin? Weil ich selbst nicht so Selbstbewusst bin und glücklich. Sondern ich habe absolut kein Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und bin absolut unglücklich und voller Hass und absolut verbittert.

Kommentar von Akhsum ,

 Aber ich bin nicht durch und durch ein Ars chloch. Aber sehr oft bin ich eins weil ich so frustriert und verbittert bin.

Kommentar von Akhsum ,

 Aber manchmal kann es von Vorteil sein ein Ars chloch zu sein so ist es nunmal.

Kommentar von Chichibi ,

Es kann aber auch von Vortail sein, eben nicht immer ein A-Loch zu sein.

Ganz abgesehen von deinem Verhalten... willst du dann nicht an dir arbeiten, mehr Selbstbewusstsein/-vertrauen aufbauen und lernen, mit deinen Schwächen zu leben?

Kommentar von Akhsum ,


 Ja aber ich will keine Schwäche zeigen, niemals. Besser ist es möglichst hart und ungreifbar zu wirken.

Kommentar von Chichibi ,

Du musst sie ja auch nich zeigen, sondern nur selber - für dich - akzeptieren und damit gut leben können.

Kommentar von Akhsum ,

 Und nicht immer jemand versuchen zu sein den man nicht ist?

Kommentar von Chichibi ,

Genau

Antwort
von banfar, 182

Das kann schlimm enden. Irgendwann wirst du vollkommen allein sein.

Kommentar von Akhsum ,

Nicht unbedingt und selbst wenn ich bin gerne allein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community