Frage von NoSports456, 153

Ist es schlimm wenn man eher faul ist?

Ist es schlimm wenn man manchmal sehr Faul ist? Oder ist Faulheit sogar gut? Ich habe auch keine allzu grossen Ziele ,auch weil es unrealistisch ist sich zu grosse Ziele zu setzen. Ich bin eben eher ein Realist. Und ich bin auch relativ träge, aber ist das so schlimm? Kann Faulheit auch positiv sein? Ich meine wofür sich zu grosse Ziele setzen? Naja gut oft bin ich vielleicht auch extrem Faul und extrem träge. Aber ist das so schlimm? Bin ich deswegen ein Versager?

Antwort
von xyxx1234, 74

Ich weiß nicht mehr genau wer es war, ich glaube Bill Gates, sagte mal, dass er für eine Komplexe Aufgabe, eine faule Person beauftragen würde, weil die Person die einfachste Methode zur Lösung des Problems finden würde.
Heißt natürlich nicht das Faul sein gut ist, aber ab und zu reicht es halt mal.

Antwort
von Serela, 17

Faulheit im Sinne von Bequemlichkeit ist natürlich und insofern hilfreich, als es energiesparend ist. Problematisch wird es, wenn es beginnt, Energie zu ziehen, weil es umkippt. Wenn du nichts mehr tust, weil du dich nicht aufraffen kannst, gibt es eine immer größere Diskrepanz zwischen dem, was du eigentlich willst, nämlich ein erfülltes Leben zu haben (das will jeder, nur wie genau das aussieht, ist bei jedem anders), und dem, was dir deine Bequemlichkeit einflüstert, nämlich ja nichts zu verändern. Diese Diskrepanz ist es aber, die immer unglücklicher macht, umso mehr, je mehr Zeit vergeht, weil der Teil von dir, der endlich von der Bremse gehen will, immer ungeduldiger wird, je länger sich nichts tut. 

Die primäre Frage, die ich dir hier stellen möchte, ist: willst du überhaupt etwas verändern oder brauchst du nur erstmal die Bestätigung, dass du ok bist, so wie du bist?

Antwort
von horizonld97, 43

Solang man glücklich ist, ist nichts schlimm. Denn Glück ist die Hauptsache

Antwort
von HELLEN1C, 92

Du bist deswegen kein Versager. Das Wichtigste ist, dass du mit deinem Leben zufrieden bist. Wenn es dich erfüllt und glücklich macht, faul zu sein, dann sei faul. Solange du keine anderen Menschen verletzt, ist alles gut :).

Kommentar von NoSports456 ,

 Muss man denn immer grosses erreichen?

Kommentar von HELLEN1C ,

Nein, wie gesagt, jeder soll so leben wie er erst am besten findet :).

Kommentar von NoSports456 ,

 Natürlich habe ich auch Ziele, aber es ist unwahrscheinlich das man wirklich jemals super erfolgreich wird oder sonst was, ich bleibe realistisch. 

Kommentar von HELLEN1C ,

Realismus ist nicht verkehrt, trotzdem kann man probieren zu nah wie möglich an das Ziel herran zu kommen :).

Kommentar von NoSports456 ,

 Optimismus ist sehr gefährlich.

Kommentar von HELLEN1C ,

Das hat eigentlich wenig mit Optimismus zu tun, sondern mit Engagement.

Kommentar von NoSports456 ,

 Doch hat es, es ist sehr unwahrscheinlich das man erfolgreich wird.  Es braucht auch die die nicht so erfolgreich sind, der Kapitalismus verbietet es das alle erfolgreich werden.

Kommentar von HELLEN1C ,

Wie gesagt, da du ja selber gesagt hast Ziele zu haben, muss man schon etwas dafür tuen (Engagement), denn es ist sehr unwahrscheinlich das sie von alleine erreicht werden.

Kommentar von NoSports456 ,

 Richtig, aber auch dann muss man nicht unbedingt erfolgreich werden.

Kommentar von HELLEN1C ,

Genau :) Jeder hat andere Ziele im Leben, die hauptsache ist das man selber glücklich ist/wirst :)

Kommentar von NoSports456 ,

 Nur die wenigsten sind wirklich glücklich...

Kommentar von HELLEN1C ,

Dann eben das man "glücklicher" wird :)

Kommentar von NoSports456 ,


 Manche Leute haben einfach Pech im Leben.

Kommentar von HELLEN1C ,

Ja, trotzdem sollte man es wenigstens probieren.

Kommentar von NoSports456 ,

 Nicht wenn es keinen Sinn macht.

Antwort
von nowka20, 11

hört sich nach einem "dumpfen bewußtsein" an, da du keine ideale zu haben scheinst

Kommentar von slolu ,

Jeder hat Ideale. Manche leugnen es nur.

Kommentar von nowka20 ,

da könntest du recht haben

Antwort
von josef050153, 18

Faulsein hat seine guten Seiten. Aber wenn der Hunger groß genug ist, wird auch der Faulste fleißig.

Antwort
von TailorDurden, 76

Come on.. Faulheit ist ungefähr der Anfang vom Ende von allem. Wer nicht aktiv in die Welt geht und sein eigenens Glück schmiedet, wird 100% alleine auf der Couch enden. Das will niemand!

Realistisch nennst Du das. Realistisch ist immer das, was man sich selber zutraut. Ich sehe bei Deinen Aussagen nur extrem wenig Selbstbewusstsein.. und daran kann man arbeiten.

Kommentar von NoSports456 ,

 Wenig Selbstbewusstsein? Wieso das denn? Ich bin eben nix besonderes.

Kommentar von TailorDurden ,

Ja.. genau das mein ich..

Kommentar von NoSports456 ,

 Stimmt doch? Ich bin ein Mensch wie jeder andere auch.

Kommentar von TailorDurden ,

Denk in ein paar Jahren, wenn Du Dich richtig richtig mies fühlst an meine Worte :-)

Kommentar von NoSports456 ,

 Erkläre mir warum ich wenig Selbstbewusstsein haben sollte? nur weil ich mich selbst als nichts besseres sehe?

Kommentar von TailorDurden ,

Ich habe extrem viele psychologische Bücher gelesen und weiß, wovon ich spreche. Glück und Erfolg (und ich spreche hier nicht einfach von Geld) im Leben hat nahezu ausschließlich mit innerer Einstellung und Selbstliebe zu tun.

Es gibt zahlreiche Methoden, die dazu beitragen, sich selbst in positive Stimmungslagen zu versetzen und somit Energiereserven zu nutzen, die ansonsten von negativen Hormonausschüttungen verborgen bleiben.

Jeder Mensch reagiert über Spiegelneuronen auf die Stimmung des Gegenüber. Ein Mensch der lacht, sich selbst als etwas Schönes und Wertvolles sieht, überträgt das Gefühl auf andere, bekommt schnell liebe Freundeskreise und bessere Feedbacks in der Arbeit. Auch für sich selbst geht dann einiges leichter von der Hand.

Du machst Dich hier permanent nur selbst runter. Das hat nichts mit realistischer Einschätzung zu tun, denn die Realität des Selbst ist immer nur das, was man an sich sehen will, nichts anderes. Du nennst das real, aber ich nenne das Schlechtreden. Wenn Du Dir das so selbst durchgehen lässt, wirst Du sehr unglücklich auf Dauer, glaube mir.

Es geht dabei nich um hohe Ziele, sondern um das Maximum and Lebensfreude und Wertgefühl für Dich selbst.

Kommentar von NoSports456 ,

 Wo bitte mache ich mich permanent selbst runter?

Kommentar von NoSports456 ,

 Kleine Schritte führen zum Ziel. Du wirst auf die Nase falle nmit dienem krankhaften Optimismus.

Kommentar von NoSports456 ,

Und weil ich mir keine extrem hohen Ziele setze?

Antwort
von slolu, 6

Die Faulen sind die Schlauen ;)

Antwort
von turnmami, 91

Für was soll Faulheit gut sein? Höchstens bequem für denjenigen, der faul ist!

Kommentar von NoSports456 ,

Für was soll übertriebener Fleiss gut sein??

Kommentar von turnmami ,

bessere Noten, bessere Aussicht auf einen Job, mehr Geld. Reicht das?

Kommentar von NoSports456 ,


 Wozu? Wichtiger ist doch das man Freude am Leben hat? Was bringt das ganze wenn man trotzdem kein Spass am Leben hat?

Kommentar von turnmami ,

wenn du mit einem Mindestlohn zufrieden bist, dann ist das deine Sache, dann sei einfach faul. Aber später nicht über Altersarmut jammern!

Kommentar von NoSports456 ,

Es gibt nur wenige Menschen die wirklich super erfolgreich werden.

Und auch die sind nicht unbedingt glücklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community